Oppenau/Seebach

Kirche können Wanderer im Vorbeigehen im Nationalpark erfahren - prev

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2021
Derzeit ist seitens der Kirche im Nationalpark nur „Kirche vor Ort“ mit Präsenzdienst von Mitarbeitern in der Mummelsee- und Allerheiligen-Kapelle möglich, neue Mitarbeiter werden gesucht: v. l. Helga Klär, Diakon Gerd Gauß und Claudia Bühler.

Derzeit ist seitens der Kirche im Nationalpark nur „Kirche vor Ort“ mit Präsenzdienst von Mitarbeitern in der Mummelsee- und Allerheiligen-Kapelle möglich, neue Mitarbeiter werden gesucht: v. l. Helga Klär, Diakon Gerd Gauß und Claudia Bühler. ©Roland Spether

Glauben, Trost und Hoffnung können Interessierte im Vorbeigehen an den Kapellen entlang von Wanderwegen im Schwarzwald erfahren. Dort haben die Kirchengemeinden ein Programm zusammengestellt.

Dass es „unter einem weiten Himmel“ ganz neue Perspektiven auf das eigene Leben, die Schöpfung, den Glauben und Gott gibt, können Interessierte im Vorbeigehen in der „Kirche im Nationalpark Schwarzwald vor Ort“ erfahren. „Wir sind einfach für die Menschen da, wissen aber nicht, was auf uns zukommt und welche Anliegen die Besucher haben“, so Helga Klär, Sprecherin des Ökumenischen Netzwerkes. In diesem arbeiten die Erzdiözese Freiburg, die Diözese Rottenburg-Stuttgart und die evangelischen Landeskirchen in Baden und Württemberg zusammen und in normalen Zeiten halten die Mitarbeiter auch ein umfangreiches und etwas anderes Programm bereit.

Doch Corona machte auch der Kirche im Nationalpark einen Strich durch die Rechnung und eine der wenigen Impulse, die derzeit gegeben werden können, ist „Kirche vor Ort“ mit Präsenzdienst von Mitarbeitern in der Mummelsee- und Allerheiligen-Kapelle. „Wir möchten dieses monatliche Angebot erweitern, dazu brauchen wir aber mehr ehrenamtliche Mitarbeiter“, so Klär. Interessierte bekommen im Dekanatsbüro, • 07841 / 668403) und E-Mail: info@kirche- nationalpark-schwarzwald.de nähere Auskünfte. Eine erste Schulung über Video-Konferenz ist für den 11. Mai von 19 bis 20 Uhr vorgesehen.

Dass die täglich geöffneten Kapellen am Mummelsee und im Kloster Allerheiligen einen so großen Zulauf haben, liegt zum einen daran, dass sie direkt an stark frequentierten Wanderwegen oder beliebten Ausflugszielen liegen. „Wenn hier viele Menschen unterwegs sind, kommen auch viele in die Kirchen“, meinte Claudia Bühler. Junge Radfahrer würden bei ihren Touren regelmäßig Stopps einlegen. Unvergessen bleibt ein junges Paar, das mit einem Bade-Krokodil und einem Hund in die Kirche ging und mit Tränen in den Augen herauskam, da vor kurzem die Mutter verstorben war, erzählt Helga Klär.

- Anzeige -

„Selten kommt jemand, weil er es geplant hat. Die meisten stolpern hier vorbei und gehen für einen kurzen Moment in die Kapelle.“ Wichtig sei, dass die Besucher nicht das Gefühl haben, dass sie gleichsam mit Glaube, Gott und Kirche „überrumpelt“ werden. Vielmehr sollen die Gäste erleben, dass Personen einfach da sind, sich offen zeigen und wenn sie angesprochen werden, auf die Fragen eingehen.

Es kann auch sein, dass Menschen hineingehen, eine Kerze anzünden, der Musik lauschen und für wenige Minuten verweilen. Vor dem Altar besteht die Möglichkeit, Kerzen im persönlichen Anliegen anzuzünden oder einen Stein als Symbol für eigene Sorgen abzulegen. Dass auch ziemlich große Steine darunter sind, ist für Helga Klär ein Zeichen dafür, dass es Menschen derzeit ziemlich schwer und große Lasten mit sich herumschleppen. Um hierzu den Menschen „unter einem weiten Himmel“ hoffnungsvolle „Impulse am Wegesrand“ mitzugeben, haben die Mitarbeiter des Ökumenischen Netzwerkes Anregungen zum Mitnehmen als Karte oder Flyer mit Texten und Gebeten erstellt.

Über einen QR-Code können Interessierte kurze Videos zu Themen wie Totholz, Quelle oder Alt und Jung abrufen, in denen sie gute Gedanken über das Leben, das Menschsein und die Schöpfung erfahren, wie sie sich mannigfaltig am Wegesrand präsentiert. Besucher finden auch sehr inspirierende Seerundgänge „im Schweigen“ oder „für zwei, die sich mögen“. Denn „unter einem weiten Himmel“ gibt es sehr viel Spannendes, Schönes und Neues zu entdecken.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

In der Schwarzwaldstraße 1a in Oberkirch sollten drei Mehrfamilienhäuser entstehen. Ein Jahr nach seiner Vorstellung ist das Projekt aber noch nicht vorangekommen.
vor 37 Minuten
Bauprojekt Schwarzwaldstraße
Unterschiedliche Auffassungen gibt es zwischen der Stadt Oberkirch und dem Bauherr zum geplanten Bau von drei Mehrfamilienhäusern in der Schwarzwaldstraße. Die Stadt sieht den Investor am Zug.
Die zehn Kindergärten in Oberkirch werden im Regelbetrieb weiter unter Pandemiebedingungen geführt.
vor 12 Stunden
Testangebot für Kindergärten
Die zehn Kindergärten in Oberkirch werden weiter im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen geführt. Eine Änderung gibt es: Die Corona-Tests werden nicht mehr pauschal an alle Eltern verteilt.
Zur Sanierung des Honauer Hallenbads greift Rheinau – auch mit Blick auf die Folgekosten – tief in die Tasche.
vor 14 Stunden
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es mitunter um die CDU-Landesliste für die Bundestagswahl und den aus Oberkirch stammenden Kronprinzen Schäubles sowie die Frage, ob die ABL in Achern grüner als die Grünen ist.
120 Bewerber für sieben Plätze: Das Baugebiet Tanzberg in Tiergarten ist begehrt. Der Ortschaftsrat will trotzdem zum Selbstkostenpreis verkaufen.
vor 14 Stunden
Verkauf zum Selbstkostenpreis
Der Oberkircher Stadtteil will bei den künftigen Bauplatzrichtlinien am Verkauf zum Selbstkostenpreis festhalten. Am Montag Abend berät der Gemeinderat das Thema.
vor 14 Stunden
Pankraz-Kolumne
Dialekt versteht nicht jeder, das lernt der Pankraz im Krankenhaus. Das gilt aber nicht für seinen türkischen Zimmergenossen, der den badischen Zungenschlag bestens beherrscht.
Bürgermeister Reinhard Schmälzle (Seebach), Dezernentin Dr. Diana Kohlmann (Landratsamt Ortenaukreis, Kreisimpfzentren), Bürgermeister Stefan Hattenbach (Kappelrodeck), Dr. Sophia Jaumann (Praxis Dr. Joerger/ Volz-Wetzel), Bürgermeister Hans-Jürgen Decker (Ottenhöfen) und Bürgermeisterin Sonja Schuchter (Sasbachwalden).
vor 14 Stunden
Corona-Krise
In der Kappelrodecker Achertalhalle wurden am Mittwoch 350 Corona-Impdosen injiziert.
Die Sanierung der Klingelberghalle in Haslach wird seit einigen Jahren geschoben.
vor 14 Stunden
Vorberatung im Ortschaftsrat
In Haslach soll 2022 die Fassade der Ortsverwaltung saniert werden. Für die Renovierung der Hafenlochhütte hofft man auf einen Materialkostenzuschuss. Die energetische Sanierung der Schule beginnt im Spätjahr.
Bei der Aufstellung von Bebauungsplänen müssen in der Regel Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt werden. In beschleunigten Verfahren kann darauf verzichtet werden. Im Umweltbeirat gab es dazu kritische Anmerkungen.
vor 14 Stunden
Umweltbeirat Oberkirch
Der Oberkircher Umweltbeirat beschäftigte sich mit Ausgleichsmaßnahmen nach der Ausweisung von Baugebieten. Kritik gab es, weil in zwei Fällen nach langer Zeit noch nichts umgesetzt wurde.
Apotheker Jan Balkin (links) von der Renchener Stadtapotheke informierte Bürgermeister Bernd Siefermann zum digitalen Impfausweis.
vor 14 Stunden
Stadtapotheke Renchen
Wie man an einen digitalen Nachweis für Corona-Impfungen gelangt, darüber informierte sich Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann in der örtlichen Stadtapotheke. Seit Montag ist das hier möglich.
Mit der schlüsselfertigen Errichtung einer neuen Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose verschwindet in Appenweier die bisherige Container-Siedlung in der Sander Straße. Rund 1,3 Millionen Euro kostet das Vorhaben.
vor 14 Stunden
Containerlösung ade
Mit der schlüsselfertigen Errichtung einer neuen Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose verschwindet in Appenweier die bisherige Container-Siedlung in der Sander Straße. Rund 1,3 Millionen Euro kostet das Vorhaben.
Im städtischen Kindergarten Schwimmbadstraße soll ein weiteres Modulgebäude angebaut werden, um dem steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen gerecht zu werden.
vor 14 Stunden
Erhebliche Investiotionen
Viel Geld muss die Stadt Rheinau in die Hand nehmen, um dem steigenden Bedarf an Betreuungsangeboten gerecht zu werden. Das wurde am Mittwoch in der Sitzung des Gemeinderats deutlich.
Glückwünsche an die Führungsspitze der Feuerwehr: Bürgermeisterin Sonja Schuchter gratulierte Ewald Wild (vorne) sowie Markus König und Tobias Maurath (hinten von links).
vor 14 Stunden
Hauptversammlung
Bei ihrer Hauptversammlung wählte die Freiwillige Feuerwehr Sasbachhalden zwei neue Kommandanten-Stellvertreter.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!