Landfrauen Oppenau

Koch- und Ernährungskurse waren sehr gefragt

Autor: 
Bernhard Huber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. März 2018
Sie bilden das neue Vorstandsteam der Oppenauer Landfrauen (von links): Cäcilia Huber (Beisitzerin), Gertrud Huber (Stellvertreterin), Anna Braun (Beisitzerin), Christine Huber (Kassiererin), Gertrud Huber (Beisitzerin), Hildegard Streif (Beisitzerin), Christa Birk (Vorsitzende), Gerda Braun (Schriftführerin). Rechts: Brigitte Graf, stellvertretende Vorsitzende des Bezirks Oberkirch-Renchtal.

Sie bilden das neue Vorstandsteam der Oppenauer Landfrauen (von links): Cäcilia Huber (Beisitzerin), Gertrud Huber (Stellvertreterin), Anna Braun (Beisitzerin), Christine Huber (Kassiererin), Gertrud Huber (Beisitzerin), Hildegard Streif (Beisitzerin), Christa Birk (Vorsitzende), Gerda Braun (Schriftführerin). Rechts: Brigitte Graf, stellvertretende Vorsitzende des Bezirks Oberkirch-Renchtal. ©Bernhard Huber

Die immer mit sehr viel Praxis unterlegten Veranstaltungen rund um Kochen und Ernährung finden eine ausgezeichnete Resonanz. Bei der Hauptversammlung im Gasthaus »Rebstock« zogen die Oppenauer Landfrauen eine sehr positive Bilanz und machten sich für den Erhalt des Oberkircher Krankenhauses stark. 

Breiten Raum bei der Hauptversammlung der Landfrauen Oppenau nahm der Tätigkeitsbericht von Schriftführerin Gerda Braun über die zurückliegenden drei Jahre ein. Mit »neuen Erdbeerrezepten – salzig oder süß« beschäftigte man sich zusammen mit den Landfrauen Bad Peterstal. In der Schulküche der Franz-Rapp-Schule nahm man sich Themen vor wie »Welches Fett für welchen Zweck?«, »Schnelle und gute Mahlzeiten«, »Vegetarisch, Low-Carb, oder Essen in der Steinzeit- gibt es die richtige Ernährungsweise?«. Ein riesiges Interesse fanden die beiden Abende »Von der Hand in den Mund – Fingerfood voll im Trend«. Eine Backvorführung untermauerte die Feststellung »Keine Angst vor dem Hefeteig«, eine weitere beschäftigte sich mit »Flammenkuchen – vegetarisch, herzhaft oder süß«. 

Kompetente Referenten bei diesen Veranstaltungen waren immer Ernährungsfachfrauen vom Ernährungszentrum Südlicher Oberrhein. Ein Tauschtag von winterharten Stauden und Dahlien stand im Programm wie auch die regelmäßige Teilnahme an den Landfrauen-Nachmittagen des Bezirks in Oberkirch, Appenweier und Friesenheim. Die Jahresausflüge führten nach Steinenfeld an der südlichen Weinstraße in das Reich der Kakteen, zum Baumwipfelpfad Bad Wildbad und nach Speyer mit der Führung durch einen Obst- und Gemüsehof. 

Ihren besonderen Reiz hatten kameradschaftliche Termine wie der auf der Kegelbahn in Maisach mit Wanderung zum Buchkopfturm, ein Sommerabend, ein »Spiel- und Spaß-Abend«  oder die Adventsfeiern. Nach dessen Wiedereröffnung besuchten die Landfrauen das neue Renchtäler Heimatmuseum Oppenau und ließen sich von Wolfram Brümmer viel Interessantes erklären.  Nicht mehr wegzudenken ist das regelmäßige Bewirtungs-Angebot der Oppenauer Landfrauen beim Ostermarkt in der Bimmerle-Halle, beim Adventsmarkt Sternenzauber und beim Oppenauer Stadtfest. 

- Anzeige -

Kassiererin Hildegard Streif wies darauf hin, dass man mit dem finanziellen Erlös aus diesem Engagement verschiedene Projekte in Oppenau habe unterstützen können: Eine Spende in Höhe von 800 Euro ging an die Oppenauer Schulküche, eine weitere Spende in Höhe von 1500 Euro unterstützte die Renovierung der katholischen Pfarrkirche (Sitzpolster) und zuletzt spendete man 1000 Euro an die »Helfer vor Ort« des Deutschen Roten Kreuzes Oppenau.  

Zügig und für alle Positionen einstimmig gingen unter der Regie von Brigitte Graf, stellvertretende Vorsitzende der Landfrauen Bezirk Oberkirch-Renchtal, die Neuwahlen über die Bühne. Christa Birk wurde als Vorsitzende bestätigt, Gertrud Huber (Boxberg) wurde neu zur zweiten Vorsitzenden gewählt. Das Vorstandsteam vervollständigen Gerda Braun als Schriftführerin, Christine Huber als Kassiererin sowie Cäcilia Huber, Anna Braun, Gertrud Huber (Langenhof) und Hildegard Streif als Beisitzerinnen. 

Christa Birk bedankte sich bei ihren Mitstreiterinnen für die Bereitschaft, Aufgaben zu übernehmen. Mit blühenden Orchideen bedankte sich die Vorsitzende bei Gertrud Huber (Langenhof) und Hildegard Streif für deren langjährige Vorstandsarbeit. Beide hatten für ihre bisherigen Ämter nicht mehr kandidiert. Gertrud Huber war zweite Vorsitzende der Oppenauer Landfrauen seit 2001 über 17 Jahre hinweg, Kassiererin Hildegard Streif führte über den gleichen langen Zeitraum die Kasse.  Brigitte Graf vom Bezirk rief in ihrem Grußwort dazu auf, die Resolution für die Erhaltung des Klinikum Oberkirch zu unterzeichnen. »Das wäre uns sehr wichtig«, brachte Brigitte Graf zum Ausdruck.

Info

Landfrauen Oppenau

Gegründet: 1985
Mitglieder: 27
Vorsitzende: Christa Birk, Busamhof, Oppenau-Ramsbach
Nächste Veranstaltung: Bewirtung beim Ostermarkt in der Günter-Bimmerle-Halle am Samstag, 17. März.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Glückwünsche zum 90-jährigen Jubiläum der Firma Rest Auto und Zweirad GmbH überbrachten Oberbürgermeister Klaus Muttach und Karl Früh im Namen der Handwerkskammer. Das Bild zeigt (von links) Karl Früh, Thomas Rest, Gerlinde Rest, Jürgen Rest, Andrea Rest, Oliver Rest und Klaus Muttach.
90-jähriges Bestehen gefeiert
vor 39 Minuten
Die Firma Rest Auto und Zweirad GmbH blickte am Samstag im Gasthaus Feldbachstube auf ihr 90-jähriges Bestehen zurück. Oberbürgermeister Klaus Muttach überbrachte die Glückwünsche der Stadt Achern, Karl Früh gratulierte im Namen der Handwerkskammer Freiburg.
Am Rathaus von Oberkirchs Partnerstadt Haverfordwest wehen die britische und die walisische Fahne. Die Europafahne nicht.
Nachgefragt
vor 3 Stunden
Der EU-Austritt Großbritanniens wird in Oberkirchs walisischer Partnerstadt Haverfordwest nicht sehr skeptisch gesehen. Klar ist aber: Die Freundschaft zu Europa soll bestehen bleiben. Und besonders die zur Partnergemeinde Oberkirch.
Reiner Lauppe (Zweiter von rechts) zeichnete Gerhard Hänßel, Inge Kreß, Uli Hartmann, Sonja Walther, Klaus Heiland, Christa Link und Ilse Zimpfer (von links) für mindestens 40-jährige Vereinsmitgliedschaft aus.
Nach neun Jahren
vor 5 Stunden
Beim TuS Helmlingen gibt es einen Wechsel an der Spitze: Reiner Lauppe legte am Freitag in der Hauptversammlung nach neun Jahren seinen Vorstandsposten nieder. 
Mit Witz, Ironie und Tiefgang präsentierte der alemannische Liedermacher Uli Führe am Freitagabend im Freistetter »Ku-Stall« sein neues Programm »Muul uf«.
Auftritt im »Ku-Stall«
vor 5 Stunden
Gelungener Auftritt im Freistetter Ku-Stall: Uli Führe förderte nicht nur liebevoll die alemannische Sprache, sondern legt mit viel Ironie auch seine Finger in so manche Wunde im Alemannenländle. 
Die 2014 gegründete Straßburger Band »Dust in Mind« trat am Samstagabend beim sechsten Metalspeckfestival in der Linxer Hans-Weber-Halle auf.
Metalspeckfestival
vor 5 Stunden
Wo sonst eher Blasmusik erklingt, was am Samstagabend Musik der härteren Gangart angesagt. Beim Metalspeckfestival in der Linxer Hans-Weber-Halle ließen es sieben Metal-Bands ordentlich krachen.
"Technisch auf der Höhe der Zeit"
vor 5 Stunden
Mit der Weihe durch Pfarrer Herbert Faller und der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Schäfer an Abteilungskommandant Christian Kerschgens wurde am Sonntag das neue Fahrzeug MTW 2/19 der Feuerwehr Ulm seiner Bestimmung übergeben.
Michael Hug, Michael Wegel, Klaus Muttach, Martin Karl, Gabi Bär und Gerhard Federle (von links) erhoffen sich von dem neuen Auto eine wertvolle Unterstützung der Arbeit des DRKs Mösbach für die Menschen in der Region.
Freude über neues Einsatzfahrzeug
vor 5 Stunden
Wer sich in einer hilflosen Situation befindet, ist über schnelle Hilfe froh. Die kann jetzt das DRK Mösbach besonders bei der Vermisstensuche möglich machen.
Etliche Helfer sorgten dafür, dass kleine und große Besucher beim Schollenhoffest viel Spaß hatten.
Gelungene Integration
vor 5 Stunden
Wenn Behinderte und Nichtbehinderte miteinander feiern, findet dies oft auf dem Schollenhof in Wagshurst statt, wo jetzt das Herbstfest den idealen Rahmen dazu bot.
Im Rahmen der Informationsfahrt durch den Ort hatte der Laufer Bürgermeister Oliver Rastetter auch eine tierische Begegnung mit einem Wollschwein.
Erkenntnis der Infofahrt
vor 5 Stunden
Ein recht abwechslungsreiches Programm hatten die Teilnehmer einer Infofahrt in Lauf, die vom Glasfaserkabel bis zum Wollschwein führte. Vieles entwickelt sich dabei gut, aber noch längst nicht alles.
Bei einer Schauübung zeigte die Helfer vor Ort-Gruppe aus Lauf ihre ganze Leistungsfähigkeit.
Relle Übung
vor 5 Stunden
In guten Händen sind Hilfesuchende in Lauf. Das zeigte sich bei einer Übung der Gruppe Helfer vor Ort, die allerdings noch Verstärkung gebrauchen könnte.
Podiumsdiskussion in Oberkirch zum Thema »Eltern ohne Kinder – was hilft?«: (v. l.) Anke Endreß, Maria Kopf, Karin Jäckel, Raimund Müller und Ute Ruth Hausmann.
Oberkirch
vor 5 Stunden
Eine kleine, interessierte Besucherschar folgte am Freitagabend der Einladung des Fördervereins der Mediathek und des Autorennetzwerks Oberkirch/Elsass mit deren Leiterin Karin Jäckel zur Podiumsdiskussion zum Thema: »Eltern ohne Kinder – was hilft?«
Die bewegte Geschichte der Schwarzwaldhochstraße stellte Hansjörg Willig vielen interessierten Gästen in Sasbachwalden vor.
Historische Einblicke
vor 5 Stunden
Die »Schwarzwaldhochstraße zu Großvaters Zeiten« lockte viele Interessierte in den Bürgersaal des Sasbachwaldener Rathauses. Dort hatte sich Hansjörg Willig zu einem mit vielen historischen Bildern untermalten Vortrag eingefunden.