Ehrung für Mutter von drei Kindern

Krabbelgruppen in Achern Verdienst von Magdalena Seiser

Autor: 
Michael Karle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018
Seit 25 Jahren organisiert Magdalena Seiser in Achern Krabbelgruppen.

Seit 25 Jahren organisiert Magdalena Seiser in Achern Krabbelgruppen. ©Michael Karle

Für 25 Jahre ehrenamtliches Engagement für Krabbelgruppen in Achern und für zehn Jahre Leitung des Bildungswerks der Kirchengemeinde Unserer Lieben Frau wird Magdalena Seiser am Sonntag gewürdigt.

Bei der Ehrung von Magdalena Seiser nach dem Patroziniumsgottesdienst morgen, Sonntag, soll auch deutlich werden, was ehrenamtlicher Einsatz für Kinder und junge Familien bringt und wie sich das Familienleben in den ersten Lebensjahren verändert hat.

»Damals wollte ich den Krabbelgruppen zu mehr Stabilität helfen. Die Anbindung an das Bildungswerk brachte für die Gruppenleitungen eine klarere Position«, denkt Magdalena Seiser zurück.

Drei eigene Kinder

Die aus Ostwestfalen stammende Sozialpädagogin hatte seinerzeit mit ihrem Ehemann Franz Seiser den Lebensmittelpunkt nach Achern verlegt. Mit zwei kleinen Kindern war das Ehepaar gekommen, das dritte wurde in Achern geboren, Krabbelgruppenengagement lag somit nahe.

Weil Gruppen immer wieder aufhören mussten, weil keine verantwortliche Leitung da war, versuchte Magdalena Seiser die Anbindung an das Bildungswerk zu erreichen. Die daraus folgende Sicherheit der Räumlichkeiten und eine kleine Aufwandsentschädigung für die Leiterinnen brachten den gewünschten Effekt. Auch heute, so das respektable Ergebnis des Engagements von vielen, gibt es insgesamt acht Gruppen. Man trifft sich regelmäßig im Schwesternhaus der Pfarrgemeinde. 

- Anzeige -

Für Magdalena Seiser gehört jedoch der direkte Einsatz in den Gruppen seit einigen Jahren nicht mehr zum Aufgabengebiet. Die fünf Entdeckungsraum- und drei Krabbelkäfergruppen werden von vier Gruppenleiterinnen geleitet. Kontaktfrau für alle ist Fabiola König.

Magdalena Seiser ist jetzt Organisatorin. »Ich kümmere mich um Abrechnungen und Ausstattungen, bin Ansprechperson und auch bei den Zusammenkünften der Leiterinnen dabei.«

Die größte Veränderung der Krabbelgruppen sieht sie darin begründet, dass Kinder heute sehr früh die Kita besuchen. »Dadurch dauern die Krabbelgruppen viel kürzer. Die jungen Mütter gehen früher in den Beruf zurück.« 

Zu wichtigen Themen

Eine weitere mit Ehrenamt verbundene Leidenschaft hat Magdalena Seiser vor zehn Jahren entdeckt, als ihr die Leitung des Bildungswerkes übertragen wurde. Veranstaltungen zu aktuellen Themen zu organisieren, das macht mehr Spaß als ursprünglich erwartet. »Die gute Resonanz bringt eine schöne Bestätigung.«

Menschen, die zu aktuellen Themen interessante Perspektiven bringen, schaffen wertvolle Brücken. Zu diesen gehört zuletzt sicherlich auch eine, die in der Stadt selbst Thema war und ist. Zum Dialog ihrer Gemeinde mit den Moscheen konnte Magdalena Seiser auch über das Bildungswerk wichtige Impulse beitragen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die ersten Fortschritte bei der Flurneuordnung Oppenau-West, wie hier die Auffahrt zum Kimmighof in Ramsbach, nahmen (von links) Bauleiter Felix Bürk, Bürgermeister Uwe Gaiser, Ibachs Ortsvorsteher Martin Springmann und Ramsbachs Ortsvorsteher Hubert Treyer in den Blick.
Topographie erschwert Arbeiten
vor 17 Stunden
Mitten in der Umsetzung befindet sich die aktuelle Tranche der Flurneuordnung Oppenau-West. In Teilbereichen der Ortschaften Ibach und Ramsbach werden Hofzufahrten ausgebaut und befestigt. Neue Waldwege zur besseren Forst-Bewirtschaftung entstehen.
Stadtmarketing Oberkirch
vor 20 Stunden
Das Stadtmarketing Oberkirch führt ein neues Gutscheinsystem ein. Das neue System soll flexibler sein und neue Optionen eröffnen.  
Stadtmarketing Oberkirch
vor 20 Stunden
Das Stadtmarketing Oberkirch führt ein neues Gutscheinsystem ein. Das neue System soll flexibler sein und neue Optionen eröffnen.  
Stadtmarketing Oberkirch
vor 20 Stunden
Das Stadtmarketing Oberkirch führt ein neues Gutscheinsystem ein. Das neue System soll flexibler sein und neue Optionen eröffnen.  
ARZ-Geflüster
vor 21 Stunden
Die Oberkircher sind in der Regel ein geduldiges Volk – trotz Verkehrsproblematik in der Innenstadt und jede Menge Baustellen. Doch die Oberkircher beweisen eine bemerkenswerte Geduld. 
Helfer in Achern weiterhin gesucht
vor 21 Stunden
Einen Tag der offenen Tür hatten all jene organisiert, die das alte Josefshaus in Achern nutzen dürfen. Sobald das Projekt Vison Europa von Alina Atlantis eine neue Stufe erreicht haben wird, werden sich die gemeinnützigen Einrichtungen eine neue Bleibe suchen müssen.
Erneute Diskussion wie schon 2017
vor 21 Stunden
Die Ferienplanung im Kindergarten St. Johannes in Wagshurst hatte schon 2017 für Diskussionen im Ortschaftsrat gesorgt, am Mittwoch war das nicht anders. Der Hiebsplan für die 120 Hektar Wald war ebenfalls Thema.  
De Pankraz
vor 21 Stunden
Jetzt war die Geburtstagsfeier, zu der der Pankraz eingeladen war, doch eigentlich schön. Doch dann ruft der Musikant zu einer bestimmten Form des Mitfeierns auf. Au weia!
Literaturtage eröffnet
vor 22 Stunden
Im Rahmen der achten Oberkircher Literaturtage trat Willy Astor aus München in einer ausverkauften Erwin-Braun-Halle auf. Der Wortkünstler zeichnete sich nicht nur durch einen interessanten Satzbau aus, sondern offenbarte sich in der Zugabe als Virtuose auf der Gitarre.
Premierenübung von Sasbach und Ottersweier
vor 22 Stunden
Dass der Einsatzleiter der Sasbacher Feuerwehr bei einem »Brand« Einsatzkräfte von der Feuerwehr Ottersweier anfordert, hat es bisher bei einer Übung noch nicht gegeben. Nun war also Premiere bei einer Übung bei der LuK.  
Entwidmungs-Antrag gebilligt
vor 22 Stunden
Der Stadt Rheinau liegt seit dieser Woche ein Schreiben des Regierungspräsidiums vor, wonach die Pestalozzi-Schule nun offiziell entwidmet ist. Damit ist der Weg frei für eine außerschulische Nachnutzung des Gebäudes. Wie diese aussehen könnte, ist aber weiterhin völlig offen.  
Bekannter Maler
vor 22 Stunden
Wer war der bekannte Grindemoler« Otto Eckart senior? Dieser Frage ging ein Team des SWR-Fernsehen in Sasbachwalden nach. Dabei hatte auch der ehemalige Bürgermeister Valentin Doll einiges zu berichten.