Oppenau

Kriegerdenkmal wird vorerst eingelagert

Autor: 
Simon Allgeier
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2013
Verknüpfte Artikel ansehen

Das Kriegerdenkmal im unteren Oppenauer Stadtpark wird für den Bau von Parkplätzen einstweilig eingelagert. ©Horst Hoferer

An einer zumindest vorübergehenden Einlagerung des Kriegerdenkmals im Oppenauer Stadtpark führt kein Weg vorbei. Das verdeutlichte nun Bürgermeister Thomas Grieser.

Drei bis vier Mal will Bürgermeister Thomas Grieser in seiner Amtszeit bereits erlebt haben, dass die Emotionen in der Bevölkerung beim Thema Kriegerdenkmal im unteren Stadtpark hochkochten. »Die Diskussion wird jetzt wieder losgehen«, meinte er in der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend mit Blick auf eine mögliche Verlegung oder gar Beseitigung des umstrittenen Denkmals zugunsten von Parkplätzen (die ARZ berichtete am Samstag).

- Anzeige -

Jörg Peter (CDU) hatte zuvor angeregt, eine Arbeitsgruppe einzurichten, die sich über das sensible Thema Kriegerdenkmal austauschen könnte. Angehören könnten dieser nach Peters Vorstellungen Vertreter der Kirchengemeinden, des VdK und historisch versierte Bürger Oppenaus. Grieser versprach, sich darüber Gedanken zu machen. Er hielt jedoch fest, dass die Entfernung des Denkmals aus dem Stadtpark für eine gewisse Zeit unumgänglich sei. »Wir können die Parkplätze nicht drumherum bauen.«

Notwendig werden diese nach Ansicht des Gemeinderats durch den Wegfall bisheriger Parkplätze im Zuge der Umgestaltung des Rathausplatzes. »Grundsätzlich waren wir uns einig, dass wir uns Gedanken über die Umgestaltung des unteren Stadtparks machen«, erklärte Grieser. Allerdings sei das zum jetzigen Zeitpunkt verfrüht.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Nebelschwaden lösen sich auf und geben den Blick auf Oberkirch frei: So sehen die Planer ihre Idee von einer Aussichtsplattform am Schwalbenstein.
Geplante Aussichtsplattform
vor 1 Stunde
Die geplante Aussichtsplattform beim Schwalbenstein in Oberkirch sorgt weiter für Gesprächsstoff. Nach den Leserbriefen der vergangenen Wochen hat sich jetzt der »Vater der Idee«, Architekt Matthias Stippich, zu Wort gemeldet. Und auch in der Gemeinderatssitzung am Montag war der Skywalk ein Thema.
Interview
vor 4 Stunden
Seit 2010 ist Manuel Tabor Bürgermeister in Appenweier, am kommenden Sonntag steht seine Wiederwahl bevor – er ist einziger Bewerber bei der Bürgermeisterwahl. Im Interview zieht er Bilanz über die Schwerpunkte seiner bisherigen Amtszeit und blickt auf künftige Aufgaben.
42 Teilnehmer erhielten neben viel Beifall auch Rosen und Urkunden von Bürgermeister Dietmar Stiefel und Nicole Reuther. Maren Henkel (hintere Reihe, Sechste von rechts) ist eine Gewinnerin des ersten Preises.
Gelungenes Preisträgerkonzert
vor 10 Stunden
Maren Henkel ist die Gewinnerin des Musikpreises 2018. Mit ihr und weiteren jungen Künstlern war im Preisträgerkonzert deutlich erlebbar, zu welchen Leistungen Kinder und Jugendliche fähig sind wenn ihre Begabungen gefördert werden.
Bürgermeister wird am 28. Oktober gewählt
vor 13 Stunden
Während Amtsinhaber und einziger Kandidat, Manuel Tabor, neben den Amtsgeschäften zusätzlich im Rahmen des Wahlkampfes Bürgergespräche in den drei Ortsteilen führt, laufen im Rathaus die Vorbereitungen für die Bürgermeisterwahl am kommenden Sonntag auf Hochtouren.  
Wurth-Pflanzenschutz GmbH investiert 1,5 Millionen Euro
vor 15 Stunden
Die Wurth-Pfanzenschutz GmbH hat ihren Sitz in Appenweier mit einer neuen Lagerhalle vergrößert und dafür rund 1,5 Millionen Euro investiert.  Ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte.   
Tennis-Club Renchen ehrt die Clubmeister
vor 15 Stunden
Beim Tennis-Club Renchen wurden am Wochenende die Clubmeister ausgespielt. Annika Bühler setzte sich gegen Sofija Vignjevic und Stefanie Wimmer durch undverteidigte ihren Titel aus dem vergangenen Jahr. Bei den Herren dominierte  Julian Bühler dime Konkurrenz.
Einen Streifzug durch die Filmmusik-Geschichte unternahm der Sasbacher Frohsinn unter Dirigent Olaf Fütterer.
Streifzug durch die Filmmusik
vor 15 Stunden
Mit einem Konzert krönte der Sasbacher Gesangverein Frohsinn den Festreigen zum 150-jährigen Bestehen. Dabei nahmen die Sänger ihre Gäste mit auf eine Zeitreise durch die Welt der Filmmusik.
Auch das Alphorn verstanden die Jungen Böhmischen in Waldulm einzusetzen.
Rock- und Blasmusik
vor 15 Stunden
Seit 40 Jahren feiert die Waldulmer Trachtenkapelle ihr Weinfest. Und die Veranstaltung entwickelt sich immer besser. Das zeigte sich am Wochenende, das auch eine geglückte Premiere erlebte.
Mit vereinten Kräften meistern die Angehörigen der Achertalwehren und weiterer Rettungsorganisationen die anspruchsvolle gemeinsame Übung in Seebach.
Schwere Übung gemeistert
vor 15 Stunden
Seit Jahren führen die Feuerwehren des Oberen Achertales, Seebach, Ottenhöfen, Furschenbach, Kappelrodeck und Waldulm gemeinsame »Achertalproben« durch. Jetzt stand eine neue Herausforderung an.
Die ehrenamtlichen Helfer haben sich zur Belastungsprobe auf der neu versetzten Brücke aufgestellt. Zufrieden mit dem Ergebnis sind auch Udo Kimmig (Dritter von rechts), der Initiator der freiwilligen Helfer, Robert Kimmig, (Vierter von rechts), der Konstruktionsplaner und Bürgermeister Hans-Jürgen Decker (Dritter von links).
Neue Brücke gebaut
vor 15 Stunden
Das ist eine der vielen schönen Seiten im Achertal. Damit ein gefahrloser Mühlenbesuch möglich ist, baut eine freiwillige Helfergruppe in Ottenhöfen mal geschwind eine neue Brücke. Und sehen lassen kann sich das Bauwerk auch noch.
Ein Gottesdienst mit dem Festprediger Kaplan Stefan Salzmann aus dem Bistum Limburg stand am Ende der beiden Altsasbachertage, die viele ehemaligen Schüler nach Sasbach führten.
Über 200 000 Euro investiert
vor 15 Stunden
 »Die Altsasbacher sind nicht nur ein Bindeglied zur Heimschule Lender, sondern auch zur Gemeinde Sasbach.« Das betonte Bürgermeister Gregor Bühler bei der Mitgliederversammlung der Vereinigung der Altsasbacher, die vor dem Festakt am Samstag stattfand und Neuwahlen als wesentlichen Punkt hatten...
Im »Denkraum« der Schulgalerie zeigen Vater und Tochter fotografische »Zwischenräume« mit vielen Gedankenanstößen, die Bilder sind bis Ende des Jahres zu sehen. Das Bild zeigt (von links) Larissa Frank, Claus Frank und Fachleiterin Elisabeth Naumann.
Neue Ausstellung
vor 15 Stunden
Eine neue Ausstellung gibt es in der Schulgalerie der Lender. Vater und Tochter zeigen dort ganz besondere Fotografien.