Rheinau - Freistett

Kuchenverkauf liefert das Startkapital

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2014

Aus der Realschule Rheinau sind viele Jungunternehmer hervorgegangen: (vorne von links) Jeanine Insam, Andreas Schmidt, Lisa-Marie Fischer, (Mitte von links) Melissa Lasch, Niclas-Sören Siehl, Jan Willems, Fabien Reuters, Michael Wurtz und Yannick Kalupke, (hinten von links) Martin Ehrlinger (Bildungsregion Ortenau), Klassenlehrer Harald Schilling, Frank Truttenbach (Sparkasse Hanauerland), Schulleiter Gebhard Glaser und Wolf Blochowitz (Leiter des Gründerbüros der Hochschule Offenburg).

Existenzgründung erfordert Mut, ein gutes Konzept und viel Kreativität. Zwei Gruppen von Neuntklässlern der Realschule haben sich daran gewagt: mit einem Schülerunternehmen. Als Produkte gehen ein Stadtführer sowie ein Flyer für den Förderverein der Schule hervor.

In Baden-Württemberg geht die Zahl der Unternehmensgründungen stetig zurück. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, werden Schüler seit sechs Jahren mit dem Projekt »Schülerunternehmen – Rauf auf den Chefsessel« an das Thema Existenzgründung herangeführt. In dem zu Ende gehenden Schuljahr hatten sich mit Schülern der neunten Klassen an der Rheinauer Realschule zwei Schülerunternehmen gegründet.
Den Chef selbst gewählt
Das Unternehmen mit dem Arbeitstitel »Creative Company« hatte es sich zur Aufgabe gesetzt, für den Förderverein der Schule einen Flyer zu produzieren. Ideensuche, Aufgabenverteilung, Kapitalbeschaffung – alles Themen, die auch bei einer größeren Unternehmensgründung anstehen, kamen bei den Schülern ebenfalls auf den Tisch, auch wenn die Lösungen teilweise eher unorthodox anmuten. Der »Chef« der Werbeagentur, der Schüler Michael Wurtz, wurde von seinen Mitarbeitern beispielsweise demokratisch gewählt, und die Beschaffung des Startkapitals lief über einen Kuchenverkauf. Die Schüler wussten auch zu delegieren: Der Kunstlehrer hat die Bilder gezeichnet und der Klassenlehrer Harald Schilling, der die Schülerunternehmen betreute, die Texte korrigiert.
Das zweite Schülerunternehmen hat in Rheinau eine Marktlücke entdeckt: ein Reiseführer über die Flächenstadt am Rhein. Der soll in Zukunft an mehreren Stellen kostenlos ausliegen. Zur Finanzierung wollen die Schüler Anzeigenkunden gewinnen, die in diesen Tagen ein Anschreiben mit der Bitte um Unterstützung erhalten. Recherche, Bildauswahl und das Verfassen von Texten standen in den vergangenen Monaten auf dem Programm. Neben Freizeitangeboten, wie Minigolf, Schwimmbad oder der Besuch der Fischtreppe, werden die Leser auch einiges über die Geschichte der einzelnen Stadtteile erfahren. Außerdem hat jeder Schüler seinen Lieblingsplatz in Rheinau beschrieben.
Stärken erkennen
Die Schüler, die alle auf freiwilliger Basis an dem Projekt teilgenommen hatten, nehmen laut eigener Aussage viele Erfahrungen mit. »Wir haben im Laufe der Zeit erkannt, wer welche Stärken hat«, berichtet Lisa-Marie Fischer. Einige der Schüler können sich auch vorstellen, später einmal selbst ein Unternehmen zu gründen. »Aber erst, wenn ich genug Berufserfahrung habe«, betonte Michael Wurtz.
Schulleiter Gebhard Glaser zeigte sich begeistert von dem Projekt. »Die Schülerunternehmen sind ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung. Bei den Schülern kann man richtig beobachten, wie sie in dieser Zeit an Selbstbewusstsein und Persönlichkeit gewinnen.«

Hintergrund

Zum Projekt

Das Projekt »Schülerunternehmen – Rauf auf den Chefsessel« gibt es seit sechs Jahren. Es wird getragen von der Hochschule Offenburg und der Bildungsregion Ortenau sowie finanziert von der Agentur für Arbeit und der Sparkasse Hanauerland. Die Schülergruppen erhalten Anleitung und Unterstützung von Studenten der Offenburger Hochschule, die den Schülern wie Unternehmensberater zur Seite stehen.
Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die Schüler kein Planspiel betreiben, sondern ganz praktisch mit echtem Geld wirtschaften. Auch im nächsten Schuljahr wird es an der Rheinauer Realschule wieder Schülerunternehmen geben – die Finanzierung ist gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Am 1. März soll mit dem Abbruch des 45 Jahre alten Kiosks im Stadtgarten begonnen werden. Vier Monate soll der Neubau an gleicher Stelle dauern.
vor 4 Stunden
Kioskneubau im Stadtgarten
Die Minigolfsaison im Oberkircher Stadtgarten fällt in diesem Jahr voraussichtlich bis Ende Juli aus. Grund dafür ist der Abriss mit anschließendem Neubau des Stadtgartenkiosks. Entgegen der ursprünglichen Planung werden die Bauarbeiten auch den Sommer teilweise in Anspruch nehmen.
vor 4 Stunden
Kioskneubau im Stadtgarten
Die Minigolfsaison im Oberkircher Stadtgarten fällt in diesem Jahr voraussichtlich bis Ende Juli aus. Grund dafür ist der Abriss mit anschließendem Neubau des Stadtgartenkiosks. Entgegen der ursprünglichen Planung werden die Bauarbeiten auch den Sommer teilweise in Anspruch nehmen. Ein Kommentar...
vor 7 Stunden
Vor Gericht
Ein Prozess vor dem Amtsgericht Oberkirch geht in die Verlängerung. Verhandelt wird  über eine  Morddrohung, die ein 38-Jähriger per Mailboxnachricht an eine inzwischen 18-Jährige gesendet haben  soll.  
vor 10 Stunden
Investition für Straße Im Besenstiel
Mit seiner Abstimmung am Montag machte der Kappelrodecker Gemeinderat den Weg frei für eine der größten Investitionen in der Geschichte der Gemeinde. Für rund 1,9 Millionen Euro bekommt die Straße Im Besenstiel einen modernen Hochwasserschutz mitsamt der Erneuerung nahezu der gesamten öffentlichen...
vor 11 Stunden
Kommunalwahlen am 26. Mai in Appenweier
Am 26. Mai finden Kommunalwahlen statt. Die Acher-Rench-Zeitung hat bei den vier Fraktionssprechern im Appenweierer Gemeinderat nachgefragt, wie es um die Kandidatensuche steht. Wo die Listen noch nicht vollständig sind, haben die Parteien noch etwas Zeit, diese zu komplettieren. Bis zum 28. März...
vor 13 Stunden
Leader-Förderung
Die Kapelle Allerheiligen soll saniert werden. Möglich wird dies weil die EU das Projekt mit einem Leader-Zuschuss von knapp 300.000 Euro fördern will.
vor 19 Stunden
Herausforderung für Dorfgemeinschaft
Das war ein Schock. Im April stand im gesamten Gamshurster Pfarrheim das Wasser zwei Zentimeter hoch. Bis jetzt können die ansonsten für viele Anlässe beliebten Räumlichkeiten nicht genutzt werden. Eine Herausforderung für die Dorfgemeinschaft.  
vor 21 Stunden
Schranke bleibt immer unten
Auf der Hornisgrinde gibt es ein neues militärisches Sperrgelände. Dies wurde am Freitag in der Seebacher Ratssitzung ebenso bekannt wie eine neue Regelung für die Hornisgrindezufahrt.  
vor 21 Stunden
Neue Ausstellung
Zwölf Fotografen des Kappelrodecker Amateur Film- und Fotoclubs stellen derzeit im Zuckerbergschloss großformatige Fotografien aus. Die Motive sind sehr vielfältig und reichen von Tier- und Landschaftsaufnahmen bis zu Ortsansichten und Porträts.  
vor 21 Stunden
Gelände besichtigt
Für das Projekt »Abenteuer am Adlersee« in Seebach soll das inzwischen gemeindeeigene Gelände rund um den Adlersee in Hinterseebach in ein Spiel- und Abenteuergelände für Kinder umgestaltet werden. Am Freitagnachmittag fand dafür eine Geländebesichtigung mit Begutachtung des Geländes statt.
Auch Hans Flüge am Flügel und Siegfried Börsig mit der Querflöte trugen bereits zum Gelingen des Mittwoch-Treffs im Bruderpark bei.
vor 21 Stunden
Der Mittwoch verbindet Senioren
Auf 165 Veranstaltungen können die Macher des Oppenauer Offenen Mittwoch-Treffs nach 15 Jahren zurückblicken. Die monatliche Zusammenkunft hat sich inzwischen bei den Senioren der Stadt etabliert.
vor 21 Stunden
Severinstraße in Achern
Aufgrund des Alters müssen alle drei Schnecken inklusive der zugehörigen Antriebe im Abwasserpumpwerk Severinstraße in Achern ausgetauscht werden.