Trauer vor allem in Sasbachwalden

Künstler Klaus Olenik ist seinem Krebsleiden erlegen

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Februar 2018
Der Sasbachwaldener Künstler Klaus Olenik ist tot.

Der Sasbachwaldener Künstler Klaus Olenik ist tot. ©Roland Spether

Der Künstler Klaus Olenik hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Er ist nun im Alter von 78 Jahren gestorben. Gerade in Sasbachwalden hat er viele Kunstwerke hinterlassen.

Die Krippe auf der Klausheimwiese, das letzte Abendmahl Jesu in der Wallfahrtskirche, der heilige Christopherus am Altenrain: Künstler Klaus Olenik hatte seit dem Jahr 2000 für Sasbachwalden viele kunstvolle Arbeiten gefertigt, die nun Zeugnis von einem besonderen Menschen geben. Klaus Olenik ist vor wenigen Tagen gestorben und mit seinen Wegbegleitern und Angehörigen trauern viele Menschen in Sasbachwalden, wo er sich sehr wohl fühlte und richtig heimisch geworden war. Darüber war er sehr dankbar und so war es ihm ein großes Anliegen, diese Dankbarkeit und sein Denken in wunderbaren Figuren auszudrücken. 

»Ich bin ein Kriegskind, wurde 1939 geboren und musste alle schlimmen Dinge wie Bombenangriffe, Leid und Flucht miterleben«, sagte er einmal. Nach ersten Jahren in Frankfurt ging es in die Heimat des Vaters nach Lorzendorf bei Breslau in Schlesien. Doch als die Front heranrückte, musste er erneut fliehen. Seinen Vater erlebte er nicht, er fiel in Russland, als Klaus Olenik vier Jahre jung war.

Erste Ehe zerbrach

Nach der Schule war sein Weg vorgezeichnet, er erlernte den Beruf des Gärtners und arbeitete im elterlichen Betrieb und entwickelte ihn zu einem bedeutenden Unternehmen. Er war verheiratet und hatte vier Kinder. Doch die Ehe ging in die Brüche, was ihn in eine Lebenskrise stürzte.

In Renate Scharf fand er eine neue Liebe und Ehefrau, die ihn 34 Jahre seines Lebens liebevoll bis zu seinem Tod begleitete. Als sein Leben zu Ende ging, lebte er die letzten 13 Monate bei seiner Familie in der alten hessischen Heimat. Diese Zeit bereitete ihm trotz seiner unheilbaren Krankheit sehr viel Freude, umringt von seinen vier Kindern sowie den Enkeln und Urenkeln.

- Anzeige -

»Saschwalle« spendete er 2002 eine lebensgroße Christopherus-Figur, die am Ufer des Sasbachs am Altenrain ihren Ehrenplatz fand. Die Idee kam auf, ob sich die Spende nicht in Geld für einen guten Zweck umwandeln lasse. So schlug Christel Müller vom Kinderprogramm vor, dass Bürgermeister und Gemeinderäte eine Spende machen und die Figur »kaufen«. Bürgermeister Valentin Doll und zwölf Gemeinderäte gaben jeweils 300 Mark, so konnten 3900 Mark für eine Maya-Schule in Guatemala gespendet werden.

12 Jahre Krebspatient

Dies war ganz im Sinne von Klaus Olenik, der auch die Figuren vor dem Pfarrhaus sowie eine imposante Nachbildung des letzten Abendmahles Jesu von Leonardo da Vinci schuf (2009). Während dieser Zeit kämpfte er schon gegen den Krebs und sein künstlerisches Schaffen war für ihn wie eine heilsame Therapie. Zwölf Jahre war er Krebspatient.

An Ostern 2018 wird seine persönliche Leidensgeschichte in der Abendmahl-Darstellung in der Wallfahrtskirche zu sehen sein. Sichtbare Zeugnisse seines Lebens, Glaubens und Hoffens sind der heilige Georg im Kurpark und der adventliche Weg und die Krippe in Sasbachwalden sowie die Skulptur »Flucht nach Ägypten« vor der evangelischen Kirche in Kappelrodeck, die weiterhin an einen begnadeten Künstler und guten Menschen erinnern.

Die Trauerfeier ist am Montag, 5. Februar, um 11 Uhr auf dem Friedhof Harreshausen in Babenhausen. Ein Gedenkgottesdienst findet am Sonntag, 4. März, um 10 Uhr in der Kirche in Sasbachwalden statt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Goodbye Renchtal
»Goodbye Renchtal« heißt die Serie der ARZ, in der Auswanderer ihre Beweggründe fürs Leben im Ausland schildern. Tina Neitzel hat ihr Glück in Wisconsin in den USA gefunden und plant an Weihnachten ihren ersten Heimatbesuch seit 2012. Ohne Facebook wäre es vielleicht ganz anders gekommen.
vor 4 Stunden
3000 Euro Geldstrafe
Weil er eine Frau und ihren Hund grundlos mit Pfefferspray attackierte, verurteilte das Kehler Amtsgericht einen 71-jährigen Mann aus Rheinau – der kein unbeschriebenes Blatt ist.
vor 5 Stunden
Hermann Bieser bekam Ehrennadel
Ortsvorsteher Matthias Fischer und Timon Schlemelch,  Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsverein Oppenau, würdigten bei der kürzlichen  Sitzung des Ortschaftsrates die Lierbacher Mehrfach-Blutspender.
vor 6 Stunden
Ob es am Funkmasten lag?
Die vom CDU-Ortsverband organisierte Tour de Sasbach mit dem Bürgermeister besuchten so viele Bürger wie noch nie. Das mag auch geplanten Funkmasten gelegen haben. Zu dem gab es Neues.
vor 6 Stunden
Das Komponieren lernen
Michele Mahn ist für manche Jugendliche ein Vorbild, wenn es um Gesang und ums Musik machen geht. Nun gab sie genau dazu Workshops im Ferienprogramm der Stadt Achern.
vor 6 Stunden
Marode Brücke
Aufgrund der  angespannten Haushaltssituation entschied der Bezirksbeirat, die Brücke über den Acher-Flutkanal  zwischen der Maiwaldsiedlung und der Kreisstraße K 53 12 Richtung Memprechtshofen nicht zu erneuern. Dafür soll eine Furt erstellt werden.  
vor 13 Stunden
ARZ-Serie „Aus einem Holz“
„Aus einem Holz“ (2): Roland und Bernd Siefermann stehen beide in der Öffentlichkeit – der eine leitet das Finanzamt, der andere ist Schultes.
vor 15 Stunden
Im alten Skihittli am Kernhof
Das „alte Skihittli“ am Kernhof in Seebach ist jetzt dank der Initiative der Familie Kern eine neue Rasthütte. Dort kann man unter anderem auf einer Himmelsliege und in Liftgondeln eine Rast einlegen.
vor 16 Stunden
Fahrplan
Die Corona-Pandemie hat den Fahrplan der Stadt Oberkirch durcheinandergewirbelt. Die Zusammenstellung zeigt, was in diesem Jahr noch umgesetzt werden soll und was es kostet.
vor 19 Stunden
Kappelrodeck
Ein Unbekannter hat einem Mann in Briefen gedroht seine Reifen zu zerstechen und seine Hunde zu vergiften, wenn er sich keinen anderen Ort zum Gassi gehen sucht. Die Polizei sucht nun Zeugen.
vor 19 Stunden
Peter Rololfs ist neuer Direktor
Außenstelle nun in der Allerheiligenstraße 10 im ehemaligen Finanzamtsgebäude. Peter Rolofs ist inzwischen Nachfolger von Lars Niesler als Direktor des Amtsgerichts Achern.
vor 22 Stunden
Neue Filiale
Das Rasier- und Friseurgeschäft eröffnet eine zweite Filiale in der Oberkircher Hauptstraße. Das Angebot richtet sich aber vorwiegend an nur eine Zielgruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...