Art Spectrum 2018 in Oberkirch

Künstler Tobias Huber gibt Gedanken eine Form

Autor: 
Andrea Fünfstück
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. August 2018
Tobias D. Huber ist einer von vier Künstlern, die bei der Ausstellung »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« des Kunstvereins Oberkirch dabei sind.

Tobias D. Huber ist einer von vier Künstlern, die bei der Ausstellung »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« des Kunstvereins Oberkirch dabei sind. ©Andrea Fünfstück

In einer kleiner Reihe lässt die ARZ Künstler des Kunstvereins Oberkirch zu Wort kommen, die ab 8. September unter dem Titel »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« im Alten Rathaus Oberkirch ausstellen. Heute beantwortet Tobias D. Huber aus Oberkirch elf Fragen. 
 

Herr Huber, Ihre Kunst ist...?:

Tobias Huber: Vielseitig, lässt sich nicht so einfach einordnen und entsteht aus den verschiedensten  Materialien und Stilrichtungen.

Was wäre Ihr Leben ohne Kunst?

Huber: Einfach etwas ärmer.

 

Wie würden Sie Ihre Kunst und ihr Arbeiten beschreiben?

Huber: Sie entsteht in der Auseinandersetzung mit der Materie, einem Gedanken eine Form zu geben, die dem Betrachter etwas gibt. Was dieser darin sieht, das überlasse ich letztendlich jedem selbst.

Wohin gehen Sie zum Nachdenken oder um in sich zu gehen?

Huber: In die Kirche oder in die Natur. Beides im Moment zu selten.

Haben Sie ein künstlerisches Vorbild?

Huber: Dies sind ganz verschiedene, in der Malerei die Impressionisten Monet oder Renoir, in der klassischen Bildhauerei sind das Rodin oder zeitgenössisch der Schweizer Künstler Markus Raetz, in der Fotografie ist es Karl Blossfeld. 

- Anzeige -

Was ist Ihre bevorzugte Kunstrichtung, in der Sie auch arbeiten?

Huber: Ich liebe den Jugendstil, auch die Sachlichkeit des Bauhauses, aber auf einen festen Stil werde ich mich nicht festlegen lassen.

Haben Sie als Kind etwas gesammelt?

Huber: Kristalle, Mineralien und Muscheln.

Welches Bild hängt über Ihrem Sofa?

Huber: Eine selbst gefertigte Kopie von »La Lecture« von Auguste Renoir in Öl und eine Bleistiftzeichnung eines Laubblattes.

Wer oder was ist für Sie ein Künstler und warum? 

Huber: Es ist die Auseinandersetzung mit der Materie. Einem Gedanken, einer Idee Form und Gestalt zu geben – ihr Leben einzuhauchen – das Schöpferische macht einen Künstler aus.

Ist die Malerei in der heutigen Zeit ein Auslaufmodell? 

Huber: Sicher nicht, die Technik hat vieles verändert und bietet neue Möglichkeiten, aber für den Gedanken an sich braucht es einen Künstler, der ihn sichtbar macht.

Darf Kunst einfach nur schön sein oder benötigen Sie einen Bezug? 

Huber: Ich mag keine Kunst, die durch plumpe Provokation Aufmerksamkeit erheischt. Es ist zwar der einfachste Weg, bekannt zu werden, aber der falsche. Das heißt nicht, dass Provokation falsch wäre, aber sie muss eine Intention haben, die tiefer liegt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im Oberkircher Ratssaal gelten ab sofort neue Regeln. Der Gemeinderat hat sich selbst einen strafferen Zeitplan auferlegt.
vor 1 Stunde
Gremium verabschiedet weiteres Limit
Oberkirchs Stadträte sollen sich kurz fassen: Der Gemeinderat hat am Montag eine Redezeitbegrenzung beschlossen. Auch für das Ende der Sitzung gibt es nun eine Deadline.
Die Straßenbeleuchtung in Oppenau, auf dem Foto eine Straßenlaterne in der Straßburger Straße, ist nach Angaben des Bürgermeisters größter Stromverbraucher unter den kommunalen Verbrauchsstellen.
vor 3 Stunden
Preissteigerung
Die Stadt Oppenau kauft den Strom für die kommunalen Abnahmestellen über den Dienstleister EWO direkt an der Strombörse. Seit der letzten Preisfixierung für die Jahre 2018 bis 2019 sei die Preisentwicklung zunehmend schwankend gewesen, » der Preis ist insgesamt ständig gestiegen«, erläuterte...
Bei einem Empfang im Acherner Rathaus rief OB Klaus Muttach den deutschen und griechischen Schülern die teils leidvolle gemeinsame Vergangenheit in Erinnerung.
vor 3 Stunden
Achern
Bei einem europäischen Jugendaustausch kamen 13 Jugendliche aus Griechenland mit Neuntklässlern der Robert-Schuman-Realschule Achern zusammen. 
Gesungen und getanzt haben die Erstklässler der Grundschule Diersheim beim Familienfest des MGV Honau mit Chorleiterin Ulrike Glotz (links).
vor 3 Stunden
Seit vier Jahren Kooperation
Beim Familienfest des Honauer Männergesangsvereins Frohsinn durften am Sonntag die Erstklässler der Grundschule Diersheim zeigen, was sie in einem Jahr Üben mit Chorleiterin Ulrike Glotz gelernt haben. Die Kooperation zwischen MGV und der Grundschule besteht nun schon seit vier Jahren.
vor 3 Stunden
Ulmer Ortschaftsrat konstituiert sich
In zwei Sitzungen des Ulmer Ortschaftsrates wurden am Montag zunächst Frank Sutterer und Martin Spraul aus dem Gremium verabschiedet, dann die neu gewählten Laura Bruder und Dominik Sucher verpflichtet. Roland Boldt wird dem Gemeinderat als Ortsvorsteher vorgeschlagen und Katharina Reinheimer als...
vor 3 Stunden
Verwaltung will drei Prozent mehr
Die Kindergartengebühren in Oberkirch steigen vorerst nicht. Der Gemeinderat hat das Thema am Montag von der Tagesordnung abgesetzt. Die Verwaltung soll nachbessern.
vor 3 Stunden
Ottenhöfen
Mit Yven Basler, Lukas Decker und Marina Spinner nahm Pfarrer Georg Schmitt drei neue Mitglieder in die große Schar der Ottenhöfener Ministranten auf.
Der Kappelrodecker Gemeinderat vergab am Montagabend den Auftrag zum Bau des unteren Abschnitts des Achertal-Radwegs.
vor 3 Stunden
Für Abschnitt nach Furschenbach
Der Achertal-Radweg wird nun auch auf Kappelrodecker Gemarkung realisiert. Der Gemeinderat vergab dazu einen Auftrag. Weitere wichtige Themen waren zudem die Überlandhilfe bei der Feuerwehr und die digitale Ratsarbeit.
Der AGV Frohsinn Freistett und der Nachwuchs des Kindergartens Bahnhofstraße traten beim Matineesingen in der Groove-Kantine der Firma Zimmer auch gemeinsam auf.
vor 3 Stunden
AGV Freistett
Die Leiterin des städtischen Kindergartens Bahnhofstraße, Iris Junker, hatte in Kooperation mit dem Arbeitergesangverein Frohsinn Freistett auf Sonntagvormittag zum Matineesingen in die Groove-Kantine der Zimmer Group eingeladen. 
Der Vorsitzende des Historischen Vereins Oberkirch, Horst Schneider (vorne, 2. von rechts) und Pfarrer Lukas Wehrle (rechts) übergaben den renovierten Ölberg seiner Bestimmung.
vor 3 Stunden
Nach Renovierung
Zahlreiche Mitglieder des Historischen Vereins Oberkirch und die Bildhauer-Familien Michael und Tobias Huber nahmen am Montag an der offiziellen Übergabe des renovierten Ölbergs an der Südseite der Stadtkirche St. Cyriak teil.
Ortsvorsteher Ludwig Kimmig (links) und Bürgermeister Meinrad Baumann (3. von links) mit den neuen Gemeinderäten Albrecht Doll, Birgit Hennersdorf-Müller und Bernhard Kimmig (von links).
vor 3 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Zentraler Punkt in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates  Bad Peterstal-Griesbach waren am Montag die Verpflichtung der Räte, einige Wahlen und die  Besetzung der Ausschüsse. 
Die Gemeinschaftsschule Achern zeichnete bei der Entlassfeier einige Preisträger – im Bild mit Rektor Heinz Moll und den Klassenlehrerinnen Annette Reichel (9a), Kornelia Peterka (9b) und Sibylle Meyer (10) – aus.
vor 3 Stunden
Entlassfeier
In einer bewegenden Feierstunde nahmen die Abschlussschüler Abschied von ihrer Gemeinschaftsschule (GMS) Achern. Umrahmt wurde das Programm von der Schülerband Pommes sowie der Bläser-Band unter Leitung von Marina Cicciarella.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.