Start der Theatertage

Lauf erlebt zwei absolute Theatergenies

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2019
Ingo und Ralph Woesner zeigten beim Laufer Theatersommer eine komödiantische Meisterleitung.

Ingo und Ralph Woesner zeigten beim Laufer Theatersommer eine komödiantische Meisterleitung. ©Regina de Rossi

Die Laufer Theatertage haben begonnen. In Zusammenarbeit mit BAAL novo Theater Eurodistrict wird zum dritten Mal in Folge ein Theatersommer in der Gemeinde inszeniert.

Mit der Burg Neu-Windeck gibt es in Lauf  eine bereits intakte Bühne. Diese verträgt Theater allen Genres, auch ein an diesem Abend stattfindendes komödiantisches Kammerspiel. »Ein lachender Mensch verliert seine Angst. Und ein Mensch ohne Angst kann nicht beherrscht werden«. So sehen es die Woesner Brothers, genauer Ingo und Ralph Woesner. Sie sind Urheber des komödiantischen Kammerspiels »Zwei Genies am Rande des Wahnsinns«, das zur Eröffnung des Laufer Theatersommers auf die Bühne kam. Maxime Pacaud und Benjamin Wendel schlüpften kongenial in die Rollen des heruntergekommenen Staatsschauspieler Hermann von Högelstolz und des Komikers Berthold Balduin Schmiddt.

 »Schmiddt wie DDT«, wird betont und die Tatsache laut, dass diese beide eines gemeinsam haben, den Mangel an Geld. Also muss Högelstolz sich seinen Unterhalt als Trauerredner verdienen, Schmiddt als Belustiger bei Hochzeiten. 

An diesem Abend treffen diese beiden Charaktere zufällig auf einer Bühne zusammen. Das heißt, Diana Zoller, die hier die Inszenierung übernommen hat, lässt den einzelnen Protagonisten Zeit, sich zu finden und steigert so die Spannung im Publikum. Was wird, wenn dieser verrückte Schmiddt (Benjamin Wedel), in rot karriertem Anzug und spärlich fliehender Haarpracht auf Högelstolz (Maxime Pacaud) in Frack, Zylinder und Gehstock trifft? Beide in der Vorstellung, hier für ihren gemeinsamen Auftrag zu proben? Das setzt eine Szenerie in Gang, die dem Publikum recht bald die Lachtränen entlockt. 

- Anzeige -

Wunderbar verstehen es die beiden Darsteller, sich in ihrer Eigenartigkeit zu präsentieren, vor allem einen Lebenslauf darzustellen, der prägt. Dauerüberflutung von Beethoven bis Schubert macht nicht weniger Plemplem wie kettenrauchende Hippie-Eltern in der Einzimmerwohnung. Da bleibt doch nur die Flucht in die andere Welt, um nicht vor die Hamster zu gehen. Äh, Hunde - und das ist nur eine winzige der skurrilen Verdrehungen in einem Stück, das an Komik permanent zunimmt.

Das braucht die Welt

Högelsturm kann seine Kindheit bedingten Anfälle nur mit Wodka und Ballettschritten bezwingen, Schmiddt wird bei Nikotingeruch ohnmächtig und nur die Spur von Alkohol lässt ihn zu einem schreienden Politiker mutieren, den die Welt lieber nicht erlebt hätte. Der kleine Regenguss tat dieser turbulenten Komödie keinen Abbruch. Im Gegenteil, die beiden liefen mehr und mehr zu Hochformen auf und das Publikum, es spielte mit, sang Freude schöner Götterfunken, zitierte »Weil es ist, wie es ist, wenn es« und lachte sich schlapp, als sich die beiden in der Romeo und Julia Balkon-Szene versuchten.

So viel Aberwitz und komödiantisches Talent auf zwei mal zwei Beinen braucht diese Welt und die Kluft von Trauer und Freude wird so schmal wie bei diesen beiden Genies. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 15 Minuten
Summ, summ - bumm!
Am Dienstag ist es wegen eines kleinen Instektes zu einem Unfall auf der B28 gekommen. Eine Wespe lenkte einen 64-Jährigen Autofahrer ab.
vor 1 Stunde
Amtsgericht Oberkirch
Im Zug nach Bad Peterstal-Griesbach soll es im Juni 2018 zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen sein. Jetzt kam der Fall vor das Oberkircher Amtsgericht. Auf einem Video war die Schlägerei festgehalten.
vor 4 Stunden
Wegen Corona
In kleinerem, aber dennoch feierlichen Rahmen entließ die Rheinauer Realschule ihre drei zehnten Klassen in der Stadthalle. Coronabedingt hatten diese kein leichtes Abschlussjahr.
vor 7 Stunden
ARZ-Serie startet
Die Acher-Rench-Zeitung beschäftigt sich in einer Serie mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. In sechs Beiträgen erklären die Autoren Heinz G. Huber und Irmgard Schwanke die Geschichte im Renchtal.
vor 9 Stunden
In der Schlossfeldhalle
Mit vielen guten Wünschen für die Zukunft sagte die Robert-Schuman-Realschule in der Großweierer Schlossfeldhalle ihren Absolventen ade. Dabei wurden auch einige Preise überreicht.
vor 9 Stunden
Pfarrberghalle Waldulm
Für rund drei Millionen Euro soll die Pfarrberghalle in Waldulm erneuert werden.  Die Gemeinde Kappelrodeck geht von einer Bauzeit von ein bis eineinhalb Jahren aus.
vor 16 Stunden
Umbau in Achern in Warteschleife
Bevor in der Fautenbacher Straße eine Abbiegespur ins Gebiet „Neues Wohnen an der Acher“ gebaut werden kann, müssen erst Pläne geändert und Grundstücksteile gekauft werden.
vor 19 Stunden
Demonstration durch die Stadt
Zur Wiedereröffnung des Oberkircher Kreisklinikums organisierte der Runde Tisch Krankenhaus Oberkirch einen Demonstrationszug durch die Stadt und dankte dabei den Klinikmitarbeitern.
vor 21 Stunden
Passiert in Freistett
Am nördlichen Ortsrand von Freistett verschwand wohl in der Nacht zum Sonntag ein Ortsschild. Direkt am europäischen Rheinradweg sollte es schnell ersetzt werden. Ein Anwohner hat die Stadt informiert.
04.08.2020
100 Jahre Altsasbacher
Seit 1920, ebenso ein Krisenjahr wie 2020, gibt es die Vereinigung ehemaliger Lenderschüler, die ihrer alten Schule in Sasbach eng verbunden bleiben. Trotz Corona erschien nun die Schulschrift „Der Sasbacher“.
04.08.2020
Serie "Aus dem gleichen Holz"
ARZ-Serie „Aus dem gleichen Holz“ (2): Sabine Stinus-Sandhacker wuchs mit ihrem „großen ­Bruder“ in einer behüteten Unternehmerfamilie auf. Heute tragen beide Kindheitserinnerungen wie einen geheimen Schatz in sich.
04.08.2020
Mobilfunk
Die Interessengemeinschaft Funkmast traf sich in Ringelbach. Da die Unbedenklichkeit elektromagnetischer Strahlung nicht geklärt sei, werde europaweit gegen den 5G-Ausbau geklagt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...