Einblicke für Kinder und Familie

Laufer Kolpingsfamilie hat ein großes Vorbild

Autor: 
Karl Glaser
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Kinder dokumentierten im Kinderwortgottesdienst in Lauf das Thema »Die Heilung eines Taubstummen« in Form eines Spiels. ©Karl Glaser

Adolph Kolping war in vielen Hinsichten ein besonderer Mann. Das erfuhren Kinder und Jugendliche bei einem eigens für sir organisierten Tag in Lauf.

Die Kolpingsfamilie hatte auf Sonntag die Kinder mit ihren Eltern nach dem Kinderwortgottesdienst zum Gemeindehaus St. Josef eingeladen, um einmal das Leben und Werk des Gesellenvaters Adolph Kolping vorzustellen. Rund 30 Kinder mit Eltern folgten der Einladung. Der Kinderwortgottesdienst stand unter dem Thema: »Die Heilung des Taubstummen« und begann mit dem Lied: »Einfach Spitze, wir loben Gott«. 
Arm aber glücklich
Die Laufer Kolpingsfamilie wollte durch die Einladung den jungen Familien zeigen, was die Kolpingsfamilie ist und leistet. Zur Gründerperson Adolph Kolping ist zu sagen, dass er am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln als Kind einer armen, aber durch Frömmigkeit und herzlicher Liebe, glücklichen Schäferfamilie das Licht der Welt erblickte.
Da dem talentierten Jungen die Mittel zum Studium fehlten, erlernte er beim Dorfschuster das Schuhmacherhandwerk und ging nach beendeter Lehre auf die Wanderschaft, um sein berufliches Wissen zu erweitern. Hierbei lernte Kolping das moralische und sittliche Elend der Handwerkergesellen kennen und er beschloss, Priester zu werden, um das traurige Los dieser armen, heimatlosen Menschen erleichtern zu können. 
Mit 23 Jahren setzte sich Kolping noch auf die Schulbank und brachte es durch eisernen Fleiß und großes Gottvertrauen fertig, dass er am 13. April 1845 in der Minoritenkirche in Köln die Priesterweihe erhielt.
Nach vier Kaplanjahren im Arbeitszentrum Elberfeld kam Adolph Kolping 1849 als Domvikar nach Köln zur Verwirklichung seiner Idee, den Handwerksgesellen und damit dem Handwerk überhaupt zu helfen, aber nicht durch eine politische Partei, eine Kampforganisation oder eine Interessengemeinschaft, sondern, und das war seine Eigenart, durch eine Erziehungsgemeinschaft. Am 4. Dezember 1865 starb Adolph Kolping mit erst 52 Jahren. 
Vorsitzender Klaus Basler und dessen Stellvertreter Armin Bauer freuten sich bei der Begrüßung über das große Interesse von jungen Familien. Hierdurch werde die Arbeit der Verantwortlichen der Kinderkirche geschätzt. Nach einem Tischgebet durch Gemeindereferent Rolf May-Seehars gab es ein Mittagessen, später noch Kaffee und Kuchen. In Form einer RollUp wurde die Jahresarbeit gezeigt. Dazu zählen Besichtigungen, kirchliche-, gemeinschaftliche Vereinsgeschichte, Soziales und Termine. In einer toll organisierten Spielstraße durch das aktive Mitglied Erich Bäuerle hatten die vielen Kinder ihren Spaß. 
Neue Mitglieder erhofft
Die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie Lauf erhoffen sich, dass die große Vorbereitungsarbeit auf fruchtbaren Boden fällt und junge Familien den Weg zur  Kolpingfamilie finden. Vorsitzender Klaus Basler und Stellvertreter Armin Bauer nehmen gerne neue Mitglieder auf. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Rodungsarbeiten auf Acherner Illenauwiesen
vor 29 Minuten
Oberbürgermeister Klaus Muttach hat in der Gemeinderatssitzung am Montag den Stadträten angeboten, sich einen Eindruck über die erfolgten Rodungsarbeiten auf den Illenauwiesen zu machen.   
Zunächst ohne ABL-Hinweise
vor 35 Minuten
Was erwartet der Gemeinderat von den Investoren, die sich für die Illenauwiesen interessieren? Darüber gingen am Montag die Meinungen etwas auseinander. Man einigte sich auf einen Grundsatzbeschluss, erst einmal ohne die Anregungen der ABL als Hinweise aufzunehmen.  
Volumen von knapp 20 Millionen Euro
vor 2 Stunden
Der Kappelrodecker Haushaltsentwurf für 2019 hat ein Volumen von fast 20 Millionen Euro und wurde am Montag von Bürgermeister Stefan Hattenbach dem Gemeinderat vorgestellt. Das Zahlenwerk umfasst anspruchsvolle Objekte.
Neuwahl in Oberkirch
vor 4 Stunden
Am 31. Januar wählen Oberkirchs 13- bis 17-Jährige den neuen Jugendgemeinderat. Der Oberkircher Gemeinderat will das Gremium künftig stärker in die Pflicht nehmen.
Medaillen für Ulmer Biere
vor 7 Stunden
Erneut wurden Bierspezialitäten der Brauerei Bauhöfer bei einem der renommiertesten Bierwettbewerbe gekürt. Beim »European Beer Star 2018« gab es nun Gold für Ulmer Export, Silber für Ulmer Vollmond Bier und Bronze für den Ulmer Maibock.
Achern / Oberkirch
vor 8 Stunden
Der Fußball-A-Kreisligist wird auch in der Saison 2019/2020 vom Trainergespann Wolfgang Zemitzsch und Fedele Ancora trainiert.
Investition von 950 000 Euro
vor 10 Stunden
Der Ausbau der Highspeed-Datenautobahn in Sasbach geht weiter. Nach der Inbetriebnahme des Gewerbegebietes Mättich und des Industriegebietes Sasbach-West erfolgte nun getreu dem Label "Glasfaser Mittelbaden – Geschwindigkeit, die ankommt« der Spatenstich für einen weiteren Bauabschnitt.  
Nach 14 Jahren Einsatz
vor 15 Stunden
14 Jahre lang war Schwester Ludbirgit aufopferungsvoll für die Bewohner des Acherner Pflegeheims St. Franziskus da, jetzt verlässt sie die Einrichtung. Entsprechend herzlich fiel die Verabschiedung aus.
Einsatzbilanz
vor 15 Stunden
Die Freiwillige Feuerwehr Oberkirch, Abteilung Haslach, hat ihre Einsatzbilanz gezogen. Bei der Versammlung im »Jägerstüble« stellte sich heraus, dass Haslach nicht ihr Haupteinsatzgebiet war.
15. Renchener Lesenacht im Simplicissimus-Haus
vor 15 Stunden
Einblicke in die Arbeit zweier Schriftstellerinnen bot die Renchener Lesenacht am Freitag im Simplicissimus-Haus. Im Rahmen der Kulturtage erzählten die Autorinnen Zoë Beck und Monika Geier im Gespräch mit Moderator Gerwig Epkes, wie ihre Kriminalgeschichten entstehen.
Turnpalette in Freistett
vor 15 Stunden
Bei der Turnpalette zeigte der TB Freistett am Samstagabend in der voll besetzten Stadthalle, was die jungen und gestandenen Turner so alles drauf haben. Dabei ging es nicht nur um akrobatische Höchstleistungen, sondern auch um humorvolle Unterhaltung.  
Auf eine Reise durch 500 Jahre Musikgeschichte nahm der Kabarettist Christoph Reuter sein Publikum in der Günter-Bimmerle-Halle mit.
Musikkabarett mit Bildungsauftrag
vor 15 Stunden
 Wenn Humor und Bildung aufeinandertreffen, kommt beste Unterhaltung dabei raus. Bewiesen hat das am Sonntagabend der Musikkabarettist Christoph Reuter mit seinem Programm »Doppelstunde Musik« in der Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle. Er nahm sein Publikum dabei mit auf eine Reise durch 500 Jahre...

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige