Unterschriftenliste

Linxer Bürger fordern Tempo 40 auf der L 75

Autor: 
Dieter Heidt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
Dass die südliche Linxer Ortseinfahrt (Foto) einer Rennstrecke gleicht, finden die Unterzeichner einer Unterschriftenliste, sie fordern nun Tempo 40.

Dass die südliche Linxer Ortseinfahrt (Foto) einer Rennstrecke gleicht, finden die Unterzeichner einer Unterschriftenliste, sie fordern nun Tempo 40. ©Dieter Heidt

Mit einer Unterschriftenliste fordern Linxer Bürger die Einführung von Tempo 40 auf der L 75. Sie sehen sich in einer Geschwindigkeitsmessung bestätigt.

 Seit Jahren beschäftigt der zunehmende Verkehr, verbunden mit steigendem Lärm, Bürger und Rheinauer Kommunalpolitiker. Linxer Bürger wollen nun endlich Taten sehen. Die von der Bundesstraße 36 zur Landstraße 75 herabgestufte Tullastraße gleicht an beiden Ortseinfahrten von Linx zuweilen einer Rennstrecke. Belegt wird dies durch eine vom 23. April bis 8. Mai vorgenommene Geschwindigkeitsmessung, bei der von Süden kommend insgesamt 22 138 Fahrzeuge erfasst wurden. Ein Drittel von ihnen hielt sich nicht an das Tempo 50-Limit; ein Raser brachte es sogar auf 119 Stundenkilometer, wie am Dienstag im Linxer Rat zu erfahren war.

Radstreifen gefordert

Anhand einer Unterschriftensammlung fordern Einwohner nun, dass entgegen dem Beschluss des Ortschaftsrates, der für Tempo 30 von 22 bis 6 Uhr morgens entschied (wir berichteten), dauerhaft und verpflichtend Tempo 40 im gesamten Ortsbereich der Tullastraße (L 75) einzurichten ist. Zusätzlich soll, wie im Ortsteil Hohbühn geschehen, beidseitig ein markierter Radfahrstreifen angebracht werden. 

Dieter Häfele überreichte Ortsvorsteherin Annette Sänger in der Sitzung am Dienstag eine von 150 Personen signierte Unterschriftenliste. »Das war nur ein Anfang, wir hätten mehr Unterschriften bekommen können, der Bürgerwille ist da, es muss etwas geschehen«, sagte Häfele. Diese Maßnahme würde auch die langjährige Forderung, das südliche Ortsschild weiter nach außen an den Ortsrand zu verlegen, hinfällig machen. 

- Anzeige -

Ortschaftsrat Peter Kress nannte den Vorstoß eine gute Handhabe, das Thema Verkehrsberuhigung weiter voranzutreiben. »Wir bleiben dran«, versprach die Ortsvorsteherin. Damit konnte sie den Übergeber der Unterschriftenliste aber nicht zufriedenstellen, weil dieser Satz seit Jahren ohne Erfolg zu hören sei. Es folgte eine heftige Diskussion, in der dem Linxer Rat Untätigkeit vorgeworfen wurde. 

Haag: Hände gebunden

»In Sachen Radschutzstreifen können wir mitgestalten, aber was das viel beschworene, aber längst noch nicht umgesetzte LKW-Lenkungsgesetz angeht, sind wir von der zuständigen Verkehrsbehörde beim Landratsamt Ortenaukreis abhängig. Dort tut man sich offensichtlich schwer, eine für die an der L 75 wohnenden Bürger akzeptable Lösung herzustellen«, gab Ex-Ortsvorsteher Rainer Haag zu bedenken. Den Grund dahinter, so vermutet man, liegt in der Tatsache, dass die L 75 als Umleitungsstrecke (U 28) der Autobahn gekennzeichnet ist. 

»Kommt wie beschlossen ab dem 1. Juli die Maut auf Bundesstraßen, dann wird die L 75 als mautfreie Straße noch mehr belastet«, befürchtet Anwohner Bernd Hennenberger. »Geschieht weiter nichts, werden wir uns überlegen, welche weitergehenden Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung wir unternehmen können«, kündigte Dieter Häfele an, der wie viele Linxer endlich Taten sehen will.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Drei Optionen möglich
vor 53 Minuten
Was wird aus der Werk­realschule Oberachern-Sasbach? Die Diskussion ist voll im Gange. Gemeindevertreter und das Schulamt wollen hier die passende Lösung finden.
Zwischen Önsbach und Fautenbach
vor 4 Stunden
Zwischen Önsbach und Fautenbach hat sich am Montagnachmittag ein Unfall ereignet. Eine Autofahrerin ist in den Gegenverkehr geraten. Der Verkehr wird derzeit umgeleitet.
Bürgermeisterwahl in Appenweier am 28. Oktober
vor 6 Stunden
Am 28. Oktober wählt Appenweier einen Bürgermeister. Einziger Bewerber ist Amtsinhaber Manuel Tabor, der trotz fehlender Konkurrenz sein geplantes Wahlkampfprogramm durchzieht. 
Es gab viel zu tun
vor 8 Stunden
Dass die Hornisgrinde als Ausflugsziel attraktiv bleibt und die Natur sich entfalten kann, war ein Anliegen von fast 60 Helfern, die sich beim Pflegetag in Seebach engagierten.
Mehr Züchter, mehr Tiere
vor 9 Stunden
Zufriedene Gesichter gab es am Wochenende beim Freistetter Kleintierzuchtverein C 747. Die Lokalschau mit Prämierung war nicht nur sehr gut besucht, auch die Zahl der ausstellenden Züchter und Tiere zeigte nach oben.  
Rathauszugang ohne Barrieren bleibt Thema
vor 12 Stunden
Die Urloffener Wunschliste für den Haushalts-Etat 2019 wurde vom Ortschaftsrat am Mittwoch einstimmig auf den Weg gebracht. Darüber entschieden wird dann im Gemeinderat.  
Trauer um Siegfried Leppert
vor 15 Stunden
Groß ist die Trauer in Ottenhöfen, denn am Samstag verstarb dort mit Siegfried Leppert eine der herausragendesten Persönlichkeiten der Nachkriegszeit.
Verbindung nach Oberkirch
vor 16 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gab Stadelhofener Ortsvorsteher  Klaus Müller einen Sachstandsbericht zur geplanten Radwegverbindung zur Kernstadt. 
Tourneetheater Stuttgart
vor 17 Stunden
Sind zwölf kurze Affären weniger schlimm als ein langes Verhältnis? Dieser Frage ging am Samstagabend das Tourneetheater Stuttgart mit dem Stück »Illusionen einer Ehe« in der  Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle nach. Die französische Komödie von Eric Assous über die  Deutung und Bewertung von...
Lehrreicher Abend
vor 17 Stunden
Die begeisterten Gäste in der Stadtbibliothek Freistett erfuhren am Donnerstagabend bei dem heiteren, informativen und interaktiven Themenabend »Redewendungen – die Wundertüte unserer Sprache« von Helmut Mink viel über deren Wurzeln und ihre Bedeutung.
Empfang für Victoria Lorenz
vor 17 Stunden
Sasbachwalden freut sich, dass es eine Ortenauer Weinprinzessin hat. Doch im Ort gibt es auch Hoffnungen auf weitere Titel.
Gelungener Eröffnungstag
vor 17 Stunden
Karussellfahrten, freier Wein und ein ebenfalls freier Ziwwlkuchen gehörten zur Eröffnung des 35. Ziwwlfests der Fautenbacher Musiker. Einen starken Auftritt hatte auch der  Nachwuchs.