Bei bestem Sommerkinowetter

Linxer Sommerkinonächte starten mit rund 150 Besuchern

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2019
Video starten
Bildergalerie ansehen
Gespannte Blicke richteten sich am Mittwoch zum Auftakt der Sommerkinonächte im Linxer Erlenpark von Weber-Haus in Richtung der Großleinwand, wo die französische Komödie Monsieur Claude und seine Töchter 2 für Heiterkeit sorgte.

(Bild 1/7) Gespannte Blicke richteten sich am Mittwoch zum Auftakt der Sommerkinonächte im Linxer Erlenpark von Weber-Haus in Richtung der Großleinwand, wo die französische Komödie Monsieur Claude und seine Töchter 2 für Heiterkeit sorgte. ©Ellen Matzat

»Film ab« hieß es am Mittwochabend bei der Auftaktveranstaltung der Sommerkinonächte der Mittelbadischen Presse in Kooperation mit dem Kino-Center Kehl im Linxer Erlenpark. Los ging’s mit dem zweiten Teil der Komödie Monsieur Claude und seine Töchter. 

Bei bestem Sommerwetter kamen an dem lauen Sommerabend rund 150 Gäste, um das Freiluftkino bei den achten Linxer Sommerkinonächten zu genießen. Gut mit Decken, Kissen und Jacken ausgestattet, machten es sich die Zuschauer auf den Stühlen bequem und lachten bei der Fortsetzung von »Monsieur Claude und seinen Töchtern« regelrecht Tränen. 

Gelungener Abschluss

»Wir haben heute Urlaub und Zeit«, lachte Elfi Vogt (54) aus Freistett, die das erste Mal da war und den Film noch nicht gesehen hat. Das Open-Air-Kino bot sich als krönender Abschluss ihrer Schliffkopfwanderung an. »Ich finde, wir haben dieses Jahr ein extrem tolles Programm, bei dem alle fünf Filme wirklich gut sind«, freute sich Organisatorin Sonja Manßhardt, Sekretärin vom Center Management der World of Living, die sich alle Filme anschauen möchte. In den vergangenen Jahren hätten ihr meist nur jeweils zwei oder drei wirklich gut gefallen. Ihr Favorit ist Green Book am Freitag. 

Einen gemütlichen Frauenabend hatten sich drei Frauen aus Zierolshofen beziehungsweise vom Bodensee vorgenommen: Mutter Lisbeth Erhardt, Tochter Monika Esposito und Schwiegertochter Karin Erhardt. »Das hat sich heute spontan ergeben, denn wir Drei wollten den Film unbedingt sehen«, schmunzelte Lisbeth Erhardt. Ausgestattet mit Teppichen und Müchenschutz, stand einem genüsslichen Filmabend nichts im Weg. 

Mit von der Partie war natürlich auch Filmvorführer Thomas Hassels (40) aus Münster, der seit Anfang an dabei ist und bereits seit 18 Jahren europaweit Open-Air-Kino macht. »Der Vorführraum ist wie in jedem Kino mit der Standartkinotechnik ausgerüstet«, erklärte er. Der einzige Unterschied sei, dass er beweglich, also fahrbar ist. Seine Saison ginge noch bis Ende August, die nächsten Wochen ist er für Reiff Medien unterwegs, erklärte der Veranstaltungstechniker von der Firma Moving Movies. Im Winter arbeitet er als Lichttechniker bei Konzerten und Ähnlichem. 

- Anzeige -

»Das war genial, das hat mir super gefallen«, sagte Inge Lockwaldt aus Rheinbischofsheim nach Filmende immer noch lachend. Sie war mit ihrer Freundin Sabine Smith da. Als nächstes wollen sie den ersten Teil anschauen, der mindestens genauso gut sein soll. 

Eine runde Sache

Event-Managerin Jennifer Laing von der Taktgeber GmbH von Reiff Medien war zufrieden. »Das waren mehr Besucher als wir für den ersten Tag erwartet haben.« Der Abend sei wieder eine schöne, runde und harmonische Sache gewesen, lobte sie. Ihr persönlicher Favorit ist »25km/h«, weil er teilweise in ihrer Heimatstadt Gengenbach spielt während sich Steve Ferro, Chef der Sicherheitsfirma Confidence Security besonders auf Bohemian Rapsody« freut. Er ist schon seit Beginn der Sommerkinonächte dabei. 

Joachim Junghans, dem seit 41 Jahren das Kehler Kino-Center gehört, war ebenfalls sehr zufrieden. Er arbeitet seit 1999 mit Reiff Medien zusammen. »Wir haben gute Hoffnung, dass es nach der einjährigen Pause wieder gut anläuft, denn das Ambiente ist wie immer toll«, meinte er. 

◼ So geht’s weiter: Freitag: Green Book, Samstag: Bohemian Rapsody, Sonntag: Der Junge muss an die frische Lust

 www.sommerkinonaechte.de

Stichwort

Stimmen

»Wir kommen, weil wir schon immer mal vorhatten, in Linx open-air zu schauen und den Film eh sehen wollten.«
Sofie Steininger (18) und Daniel Stang (21) aus Offenburg

Der Film ist, wie er erste Teil, den ich schon drei Mal gesehen habe, sicher ein Kracher. Ich finde den Humor klasse. Zu den Sommerkinonächten in Linx komme ich regelmäßig.
Doris Manßhardt (58) aus Linx

»Wenn es zeitlich passt, kommen wir jedes Jahr hierher, weil die Atmosphäre immer so schön ist. Die Filmauswahl ist immer klasse und wir machen uns gemeinsam mit Freunden einen schönen Abend. Außerdem ist Freiluft einfach klasse und etwas anderes als im Kino eingesperrt zu sein. Auf den zweiten Teil von »Monsieur Claude und seinen Töchtern« sind wir ganz gespannt, denn vom ersten Teil waren wir total begeistert. »
Michaela Knobloch (48) aus Holzhausen

»Ich komme regelmäßig, weil ich es schön finde im Sommer draußen zu sein und mir der Erlenpark sehr gut gefällt. Er erinnert mich ein wenig an Urlaub. Ich fand den ersten Teil schon total lustig und freue mich jetzt auf den zweiten.«
Elena Hanusch (31) aus Bodersweier em

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 14 Minuten
Weinfest Oberkirch
Mit Präzisionsarbeit kennt sich Dorothée Vollmer aus: Die 22-Jährige Ringelbacherin ist gelernte Vermessungstechnikerin. Als neue Oberkircher Weinprinzessin wird die Studentin beim Weinfest auch ihren Charme spielen lassen. Ein Vorbild, wie man beide Dinge vereinen kann, hat sie in der eigenen...
vor 14 Minuten
Weinfest Oberkirch
Mit Präzisionsarbeit kennt sich Dorothée Vollmer aus: Die 22-Jährige Ringelbacherin ist gelernte Vermessungstechnikerin. Als neue Oberkircher Weinprinzessin wird die Studentin beim Weinfest auch ihren Charme spielen lassen. Ein Vorbild, wie man beide Dinge vereinen kann, hat sie in der eigenen...
vor 14 Minuten
Scheidende Oberkircher Weinprinzessin zieht Bilanz
Für Melina Sauer hielten die letzten zwölf Monate drei besondere Ereignisse bereit: das Oberkircher Weinfest, ihre Abschlussprüfung als zahnmedizinische Fachangestellte und das 700-jährige Bestehen ihres Heimatorts Tiergarten. Missen möchte die scheidende Weinprinzessin keines davon.  
vor 14 Minuten
Weinfest Oberkirch
Mit Präzisionsarbeit kennt sich Dorothée Vollmer aus: Die 22-Jährige Ringelbacherin ist gelernte Vermessungstechnikerin. Als neue Oberkircher Weinprinzessin wird die Studentin beim Weinfest auch ihren Charme spielen lassen. Ein Vorbild, wie man beide Dinge vereinen kann, hat sie in der eigenen...
vor 3 Stunden
Goodbye Renchtal (4)
»Goodbye Renchtal« heißt die Serie der Acher-Rench-Zeitung, in der Auswanderer schildern, was sie sich vom Schritt ins Ausland erhofft haben. Haben sie ihr Glück gefunden und was vermissen sie? Heute erzählt die Oberkircherin Nicole Njå, geborene Fies, wie Norwegen zu ihrer neuen Heimat geworden...
vor 3 Stunden
Seit 40 Jahren bei Helia
Im Rahmen einer Ehrungsfeier wurde am Dienstagvormittag Roland Erdrich ausgezeichnet, der auf den Tag genau seit 40 Jahren der Firma Helia Ladenbau die Treue hält.  
vor 4 Stunden
Flurbereinigung Käsreut in Reben
Steinhaufen für Reptilien, Quellbereiche mit Sumpfflächen, Nisthilfen für Vögel: Der neue Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen im Flurbereinigungsgebiet Käsreut in Waldulm umfasst 18 wertvolle Maßnahmen. Die wurden inklusive Pflegeplan am Donnerstag vom Landratsamt an die Gemeinde...
vor 4 Stunden
Witzige Aktion, ernster Hintergrund
Der Historische Verein Rheinau mit Wolfgang Kasper an der Spitze hat sich etwas Außergewöhnliches einfallen lassen, um Spenden für Tuberkulose-Kranke in Namibia zu sammeln.
vor 4 Stunden
Sie hilft benachteiligten Kindern
Sarah Lamm, Aktive in der Trachtenkapelle Waldulm und ehrenamtlich in der Gemeinde engagiert, zieht es in die Ferne. Am 30. August wird sie Kappelrodeck in Richtung Mexiko verlassen. 
vor 4 Stunden
Ernstfall geprobt
Gleich mehrere Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und DRK durchquerten am Samstagnachmittag die Oppenauer Innenstadt. Auf der L92 kam es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen – das war das realistische Szenario für eine Alarmübung der Feuerwehr.  
vor 5 Stunden
Ausstellung als Auszeichnung
Angesehene Künstler und Akademieabsolventen betrachten gleichermaßen eine Ausstellung im Sasbacher Toni-Merz-Museum als eine besondere Auszeichnung. Für die hochwertige Qualität sorgt der Stiftungsrat des Museums. Die ARZ stellt das Museum in der Reihe »Unsere Galerien« vor.  
vor 12 Stunden
Umfrage in Achern
Die immer heißeren Sommer mit Temperaturen über 35 und teils bis 40 Grad stellen unter anderem Menschen vor größere Probleme, die im Freien einer körperlichen Arbeit nachgehen. Wie reagieren die Arbeitgeber?  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...