Achern-Fautenbach

Lob für Mut und Kreativität

Autor: 
Michael Karle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2014

Starke Erinnerungen beim lebendig- jungen Festempfang 25 Jahre »Kinder- und Jugendchor Unterwegs«. Kantor Frank Hodapp, ­Gabriele Sichler-Karle, Gebhard Glaser, Joachim Giesler, Klaus Muttach und Godehard Weithoff (von links) zollten den Jugendlichen und den Chören höchste Anerkennung. ©Foto: Michael Karle

»Wir sind Gottes Melodie« – Mit einem jungen Lied gaben der um frühere Chorsänger erweiterte Junge Chor Achern-Fautenbach und der Kinderchor »Unterwegs« im Dankgottesdienst das Motto für 25 Jahre Kinder- und Jugendchor »Unterwegs« gemeinsam und auf gern gehörte Weise zu Gehör.

Pfarrer Joachim Giesler hatte den Mut und die Kreativität aller gelobt, die sich seit einem Vierteljahrhundert mit dem Chor auf einen Weg machen. »Wir haben heute allen Grund, jedem heutigen jungen Sänger, aber auch allen der früheren Jahre, von Herzen zu danken. Mit euch konnten und mit euch wollen wir auch in kommenden Zeiten Kirche sein«, so Joachim Giesler in der vollbesetzten Pfarrkirche. Die Firmung durch Weihbischof Wolfgang Kirchgässner hatte an selber Stelle vor 25 Jahren den Startschuss für den Jugendchor »Unterwegs« ausgelöst. »Ich war begeistert, dass Jugendliche auch nach dem Firmgottesdienst gemeinsam ›unterwegs‹ bleiben wollten«, erinnerte sich Gabriele Sichler-Karle, Gründerin und nahezu zwei Jahrzehnte erfolgreiche Gestalterin der Fautenbacher Chöre.

Begeisterung brachten die Jugendlichen auch zum Jubiläumsempfang in die von Eltern schön gestaltete Festhalle. Die MiMu-Mäuse, gleichermaßen jüngstes »Kind« des mit 130 Kindern und Jugendlichen aktiven »Chorunternehmens«, übernahmen den Part des Geburtstagslieds. Godehard Weithoff, Leiter des erzbischöflichen Amts für Kirchenmusik, zeigte sich voll des Lobs. »Was hier vor 25 Jahren gestartet wurde, hatte enorme Ausstrahlung auch für andere seither geschaffene jugendmusikalische Schwerpunkte in der Diözese«, betonte Godehard Weithoff, der auch die Glückwünsche des Pueri Cantores-Verbands brachte. 2004 habe man den Diözesanschwerpunkt des internationalen Pueri Cantores-Festivals mit Chören aus Estland und Frankreich bewusst nach Achern gelegt.

»Herausragender Klang«

- Anzeige -

Oberbürgermeister Klaus Muttach und Ortsvorsteher Gebhard Glaser zeigten sich froh, dass die Chöre immer auch über das Gotteshaus hinausgegangen seien, Achern wie Fautenbach einen herausragenden Klang gebracht hätten.

»Was hier an Jugendkultur auf den Weg gebracht wurde und weiterhin wird, ist einzigartig. Neben unzähligen Gottesdiensten oder der unvergessenen Konzertreise nach Estland und Polen sind Musicals wie ›Die West Side Story‹, ›Dreigroschenoper‹, ›Hair‹ oder ›Grease‹ mit den Namen der Chöre, der Ortschaft und der Stadt bestens verbunden«, so der Oberbürgermeister, der neben der Gründerin besonderen Dank auch an Priska Schöner und Frank Hodapp richtete.

Gebhard Glaser überreichte die Jubiläumsgabe der Ortschaft. Besonderen Dank richtete Kantor Frank Hodapp an die Eltern, auf deren Engagement die Chöre immer angewiesen seien.

Seitens des Pfarrgemeinderats Fautenbach richtete Michael Karle große Anerkennung nochmals an alle Mitglieder und Begleiter der Chöre. »Dass ihr so viele Menschen in die Kirche bekommt, dass ihr mit eurer Kreativität, eurer Leidenschaft, eurem Singen und Tanzen den Kirchenraum erfolgreich überschreitet, macht euch zu einem echten Hoffnungszeichen und Merkmal einer jungen Kirche in Fautenbach und Achern.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zustimmung für den Vorstoß für eine Stadthalle im alten Kirchenraum der Illenau (von links): Stadträtin Jutta Römer (ABL), die vier Initiatoren Jörg Sandhacker (Architekt), Jürgen Franck vom Illenau Forum und die CDU-Stadträte Karl Früh und Bernhard Keller sowie Gebhard Glaser (Freie Wähler) und OB Klaus Muttach.
Vorstoß von vier Bürgern
vor 5 Stunden
Die Stadt Achern muss sich überlegen, ob sie eine Stadthalle bauen will. Eine Entscheidungshilfe brachten jetzt vier Bürger vor: Sie wollen den letzten noch unsanierten Teil der Illenau, den alten Kirchenraum über dem Festsaal, wie ein Rangtheater zum Veranstaltungssaal mit etwa 450 Plätzen...
Seit Dauerparker dort Parkgebühren bezahlen müssen, ist der Postparkplatz in Oberkirch nur noch spärlich belegt.
Oberkircher Bahnhofsareal
vor 8 Stunden
Eigentlich wollte die Stadt beim Umbau des Bahnhofsgeländes ein Parkdeck errichten. Ob es so kommt, erscheint inzwischen fraglich – weil der Standort offenbar einen entscheidenden Nachteil hat.
Die Bürgermeister Reinhard Schmälzle (links) und Hans Jürgen Decker erhoffen sich von der Installation der Verkehrszählgeräte Aufschluss über die Entwicklung der Verkehrsbelastung in Seebach und Ottenhöfen.
Verkehrszählgeräte gekauft
vor 9 Stunden
Vor dem Hintergrund der Mautpflicht auf den Bundesstraßen ab dem 1. Juli haben die Gemeinden Ottenhöfen und Seebach nun jeweils ein Verkehrszählgerät für je 3830 Euro angeschafft. Damit sollen die Auswirkungen innerhalb der beiden Gemeinden im Bereich der Landstraße 87 festzustellen.
Oppenau/Allerheiligen
vor 10 Stunden
Ein 23-jähriger Motorradfahrer ist am Dienstagnachmittag bei Oppenau-Allerheiligen von der Fahrbahn abgekommen und etwa 20 Meter tief einen Hang hinab gestürzt. Für die Bergung des schwer verletzten Mannes musste die Straße komplett gesperrt werden.
Die erste Baufreigabe kam am Montag, darüber freuten sich die Macher der Anima-Tierwelt (von links): Eckhard Wiesenthal, Maria Wruck, Davina Schmitz, Rainer Wohlfahrt, Bettina Mutschler und Bürgermeisterin Sonja Schuchter.
Infoabend
vor 11 Stunden
Beeindruckt waren die Sasbachwaldener beim Infoabend am Montag im Kurhaus von den Planungen für die Anima-Tierwelt am Breitenbrunnen. Und beruhigt waren sie auch: Vier Jahre nach der ersten Bürgerinformation kann jetzt die Umsetzung beginnen. 
Freuen sich über die Auszeichnung als Deutschlands fahrradfreundlichste Schule: die Mitglieder der Mountainbike-AG der Realschule Oberkirch mit ihren Trainern Johannes Baßler, Christian Huber und Axel Hauser sowie Rektor Werner Franz.
Lehrer erkennen Nachholbedarf beim Radfahren
vor 14 Stunden
Sicher fahrradfahren – das können heute nicht mehr alle Kinder. Schon das einhändige Fahren beim Abbiegen bereitet vielen Mühe. Die Realschule Oberkirch will das ändern: Für alle Fünftklässler steht Radsport auf dem Stundenplan. Jetzt ist die RSO in Willingen als fahrradfreundlichste Schule...
Oppenau
vor 16 Stunden
Ein schwer verletzter Motoradfahrer, ein leicht verletzter Autofahrer und ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Montag auf der L92.
Ende 2022 sollen die dieselbetriebenen Ortenau-S-Bahnen, wie hier an der Oberacherner Haltestelle, im Depot bleiben. Sie werden durch klimafreundliche Züge ersetzt.
Verzicht auf Dieselantrieb
vor 17 Stunden
Eine große Innovation im Schienenverkehr bahnt sich an: Statt der heutigen Regio-Shuttles mit Dieselantrieb sollen auf der Achertalbahn Ende 2022 wasserstoff- oder batteriebetriebene Züge rollen. Die Ortenau wird Pilot-Region des Landes für klimafreundliche Technologien im Bahnverkehr.
Feierlich nahmen Bürgermeister Michael Welsche und der Rheinauer Jugendgemeinderat – im Bild vorn mit Sprecherin Lea Seifried – das Kleinspielfeld am Friedrich-Stephan-Stadion in Betrieb. Anschließend wurde es bei einem Turnier getestet.
Einweihung
vor 20 Stunden
Mit einem Festakt und Jugendhobbyturnier wurde am Samstag das neue Kleinspielfeld am Friedrich-Stephan-Stadion eröffnet. Bürgermeister Welsche appellierte an die Jugendlichen, den Platz zu nutzen und auf ihn aufzupassen.
Zum »Leben im All startete der von Michael Seufert geleitete Unterstufenchor beim Konzert des Anne-Frank-Gymnasiums in der Graf-Reinhard-Halle.
Schulkonzert in "Bische"
vor 22 Stunden
Ein beeindruckendes Sommerkonzert präsentierte am Mittwoch das Anne-Frank-Gymnasium in der vollbesetzten Graf-Reinhard-Halle.   
Nichts zu jubeln gab es am Sonntagabend beim Public Viewing im Linxer Erlenpark, als die Mexikaner in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung gingen und mit diesem Stand auch das Spiel gewannen.
Public Viewing in Linx
vor 22 Stunden
Rund 500 lange Gesichter verließen am Sonntagabend das »Erlenpark-Stadion« bei Weber-Haus: Nach dem Auftaktspiel der deutschen Nationalelf bei der Fußball-WM gegen Mexiko gab es für die Fans nichts zu jubeln.
Der Gospelchor Heaven’s Gate gab zusammen mit einem Projektchor in Sasbachwalden in der Heiligen Dreifaltigkeit Kirche ein mitreißendes Konzert.
Gospelchor sang mit »Verstärkung«
vor 22 Stunden
Es war ein Projekt und es ist geglückt. Das Ergebnis erlebten die Besucher bei einem mitreißenden Konzert in Sasbachwalden