Antworten zur Testpflicht in Pflegeheimen
Dossier: 

„Man darf sich nicht alleine aufs Testergebnis verlassen“

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Januar 2021
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) „Der Einsatz der Schnelltests soll verhindern, dass sich mehr und vor allem alte und kranke Mitbürger mit dem Coronavirus anstecken“, sagt Kai Hockenjos. ©dpa

Wie wirksam sind die Antigen-Schnelltests aus Sicht des Gesundheitsamts? Diese und weitere Fragen beantwortet Landratsamtssprecher Kai Hockenjos. In einem Punkt appelliert er ans Pflegepersonal.

Seit Montag sieht die Corona-Verordnung Antigentests für die Besucher von Pflegeheimen vor. Auch das Personal muss sich zweimal pro Woche testen lassen. Wer bezahlt die Tests und wie sinnvoll sind sie aus Sicht des Gesundheitsamts? Kai Hockenjos, Pressesprecher des Landrats­amts Offenburg, beantwortet die Fragen der ARZ. 

Welche Vorgaben gibt es seitens des Gesundheitsamtes für die Schnelltests in Pflegeheimen?

Landrat Frank Scherer hat sich in der Vergangenheit stark dafür eingesetzt, dass Besucher und sonstige Personen von außerhalb Pflegeheime nur nach vorherigem negativem Antigentest und mit einer FFP2-Maske betreten dürfen – dies ist in der aktuellen Corona-Verordnung des Landes nun auch so aufgenommen worden. Das Personal im Pflegeheim muss sich zweimal pro Woche mittels Antigentest testen lassen. Wichtig ist zu wissen, dass jeder Test nur eine Momentaufnahme darstellt und ein Ergebnis auch „falsch-negativ“ sein kann, d.h. man darf sich nicht alleine auf das negative Testergebnis verlassen. Das Tragen der Maske sowie die Einhaltung der sonstigen Maßnahmen wie Abstand, Händedesinfektion und Lüftung sind deshalb mindestens genauso wichtig. Wichtig ist außerdem, dass die Schnelltests in erster Linie bei gesunden Personen ohne konkreten Krankheitsverdacht anzuwenden sind. Wenn eine Kontaktsituation zu einem Erkrankten besteht oder Personen Symptome aufweisen, sollte die genauere PCR-Methode zum Einsatz kommen. 

Wie sollte der Schnelltest ablaufen?

Bei dem Schnelltest wird wie bei der PCR Gewebe mit einem Abstrichtupfer aus dem Mund- oder Nasenraum entnommen. Die Durchführung der Schnelltests darf nur durch extra geschultes Personal erfolgen, um die Qualität zu gewährleisten und das Risiko von verfälschten Ergebnissen gering zu halten. Die abnehmende Person trägt Schutzausrüstung und führt den Test entsprechend der Gebrauchsanweisung des Herstellers durch. Bis das Ergebnis feststeht (rund 15 Minuten) müssen sich die Betroffenen in einem Wartebereich oder getrennt von anderen Personen aufhalten. 
Wie sinnvoll wäre es, das Pflegepersonal, das sich vor Ort im Einsatz befindet, täglich vor Schichtbeginn zu testen?

Eine tägliche Testung war bisher nicht vorgesehen, könnte aber auf Landesebene noch entschieden werden. Aufwand und Nutzen sind stets abzuwägen. Je häufiger getestet wird, desto geringer ist das Risiko, dass eine bisher unerkannte Infektion auch unerkannt bleibt. Wichtig ist, dass krankes oder erkältetes Personal zu Hause bleibt und sich krankschreiben und testen lässt. 

- Anzeige -

Wer kommt für die Tests auf?

Für die selbstständige Nutzung von Antigen-Tests können die Pflegeheime die Antigen-Tests über das Sozialministerium beantragen und selbst bestellen. Die Kosten für Beschaffung und Durchführung werden über die Kassenärztliche Vereinigung bzw. die Pflegekassen abgerechnet und letztendlich aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds finanziert. So erhalten die Pflegeheime pauschal für Personalaufwendungen neun Euro je durchgeführtem Antigen-Schnelltest.

Inwiefern können Pflegeheime ihren Mitarbeitern vorschreiben, auch an freien Tagen bzw. während ihres Urlaubs zum Schnelltest an die Arbeitsstelle zu kommen?

Eine Untersuchung mittels Schnelltest im Urlaub oder an freien Tagen ist aus Sicht des Gesundheitsamts nicht zwingend notwendig. Ziel der Schnelltests bei Gesunden ist die Erkennung von asymptomatisch Infizierten, damit das Virus nicht in die Einrichtung gebracht wird. (...) Ein Test macht am ehesten am ersten Tag nach dem Urlaub bzw. nach dem freien Tag Sinn. 

Wie viele Corona-Infektionen in Pflegeheimen konnten seit Dezember durch Schnelltests aufgedeckt werden?

Bis Dienstag gab es in fünf Pflegeheimen zuerst einen positiven Schnelltest. Wird dem Gesundheitsamt so ein positiver Schnelltest gemeldet, wird automatisch immer ein Bestätigungstest per PCR durchgeführt sowie zeitgleich auch mögliche Kontaktpersonen für einen PCR-Test abgestrichen, um keine Zeit zu verlieren.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Stunden
Achern vergrößert seinen Anteil
Die Stadt hat ihre Flächen im Naturpark Schwarzwald/Mitte verzehnfacht. Oberachern und Mösbach sind komplett dabei. Auch deswegen ist dieser Park nun wieder der größte seiner Art in Deutschland. 
vor 7 Stunden
Schäferhundeverein Oberkirch gibt Tipps
Die Nachfrage nach Hunden ist laut dem Verein für Deutsche Schäferhunde Oberkirch während der Corona-Pandemie gestiegen. Der Verein mahnt, worauf Tierfreunde vor dem Kauf achten sollten.
vor 11 Stunden
Landtagswahl am 14. März
Die Forschungsgruppe Wahlen und „Infratest dimap“ sind bei der Landtragswahl am 14. März in der Großen Kreisstadt im Einsatz und fragen Wähler nach ihrem Abstimmungsverhalten.
vor 11 Stunden
Von Felix Liber und Mansooreh Baghaie
Direkt neben dem Krankenhaus in Achern wird zum 1. April eine neue gynäkologische Praxis öffnen. Ihr Schwerpunkt: Blasenschwäche.
vor 11 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz hadert mit seinem Alter, als Opa sieht er sich selbst noch gar nicht, zumal er bislang keine Enkel hat – und die Omas und Opas von heutzutage auch nicht gerade seinem Ideal entsprechen.
vor 11 Stunden
Anfrage abgelehnt
Der Ortschaftsrat Tiergarten lehnt ein Kaufangebot der Firma Debitel ab. Auch eine Verlängerung des Pachtvertrags um 30 Jahre kommt für die Verwaltung aktuell nicht infrage.
vor 11 Stunden
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es heute um Einzelhändler, die auf eine Wiedereröffnung ihrer Geschäfte am Montag hoffen, Straßennamen mit denen vor allem Männer gewürdigt werden und spannende Fragen vor der Landtagswahl.
vor 11 Stunden
Vandalismus in Renchen
Mit roher Gewalt rissen Unbekannte in Renchen einen Holztisch aus seinem Betonfundament. Beschädigt wurden zudem weitere Sitzbänke im hinteren Bereich. Die Stadtverwaltung setzt auf stärkere Kontrollen.
vor 11 Stunden
Landtagswahl
Bei der Landtagswahl am 14. März werden in Kappelrodeck mehr Briefwähler als je zuvor gezählt werden. Auch mit Blick auf die Präsenzwahl sieht sich die Gemeinde coronabedingt bestens vorbereitet.
vor 11 Stunden
Serie: Landtagswahl-Kandidaten der Ortenau im Gespräch
Wer sind die Menschen, die ihren Wahlkreis in den kommenden fünf Jahren im baden-württembergischen Landtag vertreten wollen? Die Mittelbadische Presse hat mit den Kandidaten der fünf wichtigsten Parteien in den Wahlkreisen Kehl und Offenburg gesprochen, um das herauszufinden. Heute stellen wir...
vor 11 Stunden
Öffnungsperspektive
Die Oberkircher Einzelhändler bereiten sich auf einen Neustart am kommenden Montag vor. Offiziell wird dies aber erst am Wochenende mit der neuen Corona-Verordnung des Landes.
vor 11 Stunden
Seit 48 Jahren im Einsatz
Als Meßner ist Erwin Bildstein eine Institution in Großweier, und das seit fast fünf Jahrzehnten. Zu seinen Einsatzorten gehört aber längst nicht nur die Pfarrkirche St. Martin.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    vor 6 Stunden
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 22 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.