Historischer Verein Wagshurst

Manfred Bähr ist nun Vorsitzender bei „Anno Dazumal“

Autor: 
Reinhard Brunner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2020

Feine Geste und großartiges Geschenk vom historischen Verein Gamshurst, links Vorsitzender Manfred Bähr und rechts der ehemalige Vorsitzende Werner Stüber vom historischen Verein „Anno Dazumal Wagshurst“ mit dem Foto von der im Jahre 1898 abgerissenen Pfarrkirche in Wagshurst. ©Reinhard Brunner

An der Spitze des historischen Vereins „Anno Dazumal“ in Wagshurst gab es einen Wechsel. Der historische Verein Gamshurst schenkte den Wagshurster ein Foto ihrer 1898 abgerissenen Pfarrkirche.

 Beim historischen Verein „Anno Dazumal Wagshurst“ wurde am Mittwoch im Gasthaus „Engel“ der Wechsel vollzogen. Zum neuen Vorsitzenden wurde Manfred Bähr gewählt. 

Erstmals berichtete Schriftführer Karl Sermersheim über die Arbeit und die zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. So wurden zum Ausbau des Gemeindeschuppens für die Unterbringung der meist gespendeten Geräte und Utensilien 18 kleinere und größere Arbeitseinsätze mit rund 320 Arbeitsstunden durchgeführt.  

Über ein finanziell erfolgreiches Jahr berichtete Kassier Anton Huber. Die Entwicklung in der Kasse schließt mit einem spürbaren Gewinn ab. Einen letzten „Chefbericht“ trug Vorsitzender Werner Stüber vor. 220 Exemplare vom Jahreskalender mit den historischen Fotos konnten verkauft werden. 

Wahl zum Beisitzer

- Anzeige -

Einstimmig wurde der Wachwechsel an der Spitze mit der Wahl von Manfred Bähr zum Vorsitzenden vollzogen. Schmunzelnd bemerkte Bähr: „Da ist es kein Jahr her, dass ich das Präsidentenamt bei den Houmocken abgegeben habe, schon bekomme ich ein neues Amt“. Seine erste Amtshandlung war, den ausscheidenden Vorsitzenden Werner Stüber zur Wahl eines Beisitzers vorzuschlagen. Einstimmig wurde Stüber zum Beisitzer gewählt.  Abschließend ehrte Manfred Bähr dann Werner Stüber mit einem Weinpräsent und Reisegutschein. Seit dem 18. März 2009 hatte Stüber den Vorsitz inne. Stübers Steckenpferd ist die Sichtung von Fotos und Texten aus den verschiedensten Sparten und Themen und ganz besonders die Zusammenstellung des historischen Jahreskalenders.

„Als neuer Vorsitzender möchte ich den Verein im alten Fahrwasser weiterführen“. Bähr kündigte an, dass die Arbeiten am gemeindeeigenen Schopf im Gewann Schwellengraben fortgeführt werden sollen. Auch das weitere Projekt von Werner Stüber, Anton Huber und von ihm, die Erforschung alter Wagshurster Hausnamen, soll weitergeführt und das Ergebnis in einem Büchlein veröffentlicht werden. Ortsvorsteher Gerd Boschert dankte im Namen der Stadt- und Ortsverwaltung dem Verein für die Aktivitäten zur Förderung der Heimatpflege und Brauchtum im Ort. 

Bei der Jahreshauptversammlung konnten der ehemalige Vorsitzende Werner Stüber und der neue Vorsitzende Manfred Bähr ein ganz besonderes Geschenk entgegennehmen. Vom historischen Verein Gamshurst wurde im Namen vom stellvertretenden Vorsitzenden Nikolaus Braun ein Foto von der alten Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, welche im Jahre 1898 abgerissen wurde, übergeben. Das Bild selbst hatte der ehemalige Pfarrgemeinderatsvorsitzende in Gamshurst, Willi Allgeier, im März 1999 auf dem Speicher im Pfarrhaus in Gamshurst entdeckt. Dort schlummerten noch weitere Utensilien. Das Bild selbst übergab er dann dem historischen Verein in Gamshurst zur Aufbewahrung und Archivierung.

Nikolaus Braun wusste aus alten Unterlagen, dass Pfarrer Theodor Braun um 1880 von Gamshurst nach Wagshurst versetzt wurde. Mittlerweile hat auch Werner Stüber nach Pfarrer Theodor Braun in alten Schriften geforscht. So war laut Wagshurster Orts-Chronik Pfarrer Theodor Braun ab 12. Dezember 1882 Pfarrer in Wagshurst.
Er starb am 4. Juni 1891 und ist auf dem Friedhof in Wagshurst beerdigt.

Info

"Anno Dazumal"

 Vorsitzender: Manfred Bähr, Stellvertreter Klaus Eckstein
 Gegründet: 2009
 Mitglieder: 66 (55)
Ziel/Tätigkeitsfelder: Sammeln, Aufbewahren und Ausstellen von Fotografien, Schriften und Dokumenten, sowie von Gebrauchsgegenständen, Haushalts- und Arbeitsgeräten aus früherer Zeit.

www.wagshurst.achern.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Serie „Kultur und Corona“
Serie Kultur und Corona (5): Der Sänger und Gitarrist Niklas Bohnert aus Wagshurst hatte dieses Jahr kaum Auftritte. Auch die Release-Tour für das neue Album musste ausfallen.
vor 8 Stunden
Ödsbacher Grundschüler waren dabei
Das Trafo-Türmchen in Ödsbach erfüllt für die Stromversorgung kaum noch eine große Rolle. Dafür wird es dank der Stadtwerke für den Naturschutz umso wichtiger.
28.11.2020
Gottesdienste im Advent
Der Liturgieausschuss des Oberen Renchtals befasste sich mit der Frage, wie Advent und Weihnachten für möglichst viele Menschen erlebbar und erfahrbar gemacht werden können, obwohl die Zahl der Gottesdienstbesucher stark begrenzt ist. Heute startet bereits der Adventsimpuls.
28.11.2020
Gemeinderat Achern muss noch zustimmen
Ein lang gehegter Wunsch soll in Erfüllung gehen. Räume in der Achertalschule, im Gymnasium und dem Maison de France sollen aber weiterhin genutzt werden.
28.11.2020
De Pankraz-Kolumne
Ziemlich nachdenklich gibt sich der Pankraz heute mit seinen Erinnerungen an Beerdigungen in alten Tagen – und sinniert dabei über Leben und den Tod.
28.11.2020
Nach umfangreicher Sanierung
Im denkmalgeschützten Haus Allerheiligenstraße 10 kehrt wieder Leben ein: Wo früher das Finanzamt untergebracht war, ist nun eines von 13 Grundbuchämtern im Südwesten zu Hause.
28.11.2020
Einkaufsservice
Der gemeinsame Oberkircher Einkaufsservice von Stadt und Nachbarschaftshilfe ist weiterhin aktiv und kann von betroffenen Menschen genutzt werden. 
28.11.2020
Stabwechsel
Nur drei Männer in der ganzen Erzdiözese arbeiten derzeit in einem Pfarrsekretariat. Allein in der katholischen Kirchengemeinde Achern sind es drei, die in diesem Frauenberuf tätig waren und sind.
28.11.2020
Fingerspitzengefühl gefragt
Derzeit wird im oberen Bereich der Oppenauer Steige, knapp oberhalb der Einfahrt zum Steigbauernhof eine Stützmauer gebaut – und das auf eine Länge von etwa 40 Meter.
28.11.2020
ARZ-Geflüster
Unsere Glosse beschäftigt sich heute am Beispiel der Einbahnstraßen mit der Hinterzimmerpolitik in Oberkirch und einem Versprechen von OB Matthias Braun. Achern stöhnt unterdessen über die Stadtfinanzen. Und in Rheinau sorgen die Bürger dafür, dass ein seit Monaten totgeschwiegenes Thema wieder auf...
28.11.2020
„Beispielhaftes Bauen“
Architektenkammer Baden-Württemberg würdigt das Vinotorium der Oberkircher Winzer als „Beispielhaftes Bauen“ und sieht darin eine neue Schwarzwaldbaukultur.
28.11.2020
Firma Hodapp in Großweier
Wie es beim dem Großweierer Weltmarktführer für Tunneltore in Corona-Zeiten läuft, darüber informierte sich MdL Willi Stächele. Ein Projekt für die Deutsche Bahn hat es dabei in sich.