Achern

Michele Mahn bringt Ferienkindern das Performen bei

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. August 2019
Singen wie ein Popstar stand auf dem Programm des Acherner Ferienprogramms. Sängerin und Komponistin Michele Mahn weihte die jungen Talente in die Geheimnisse einer Pop-Karriere ein.

Singen wie ein Popstar stand auf dem Programm des Acherner Ferienprogramms. Sängerin und Komponistin Michele Mahn weihte die jungen Talente in die Geheimnisse einer Pop-Karriere ein. ©Roland Spether

»Wir machen uns jetzt locker und kreisen mit der Zunge im Mund.« Songwriterin Michele Mahn musste selbst schmunzeln, als sie beim Ferienprogramm »Singen wie ein Popstar« mit den Teilnehmern erst einmal Übungen zum Entspannen des Körpers machte.

 »Alles muss ganz locker, vor allem der Kopf muss frei sein«, sagte die sympathische Sängerin Michele Mahn zu den Ferienkindern. Sie studiert zurzeit an einem Musik-Institut (BIMM) in Manchester und arbeitet intensiv an ihrer Profikarriere. Regelmäßig pendelt die Sasbachriederin von der Insel in ihre badische Heimat, gibt Konzerte, singt bei Festen oder engagiert sich für musikalische Newcomer.

Zu letzterem gehört ihr Engagement im Acherner Ferienprogramm, als sie einer kleinen, aber hochmotivierten Nachwuchsrunde so manches beibringen konnte. Vom Einsingen über Gesangstechnik, Klangfarben, Bühnenpräsenz, Aufbau eines Repertoires und Netzwerks bis zu Video-Produktionen, Auftritten und Konzerten reichte der Lehrplan dieses Ferienprogramms, an dessen Ende sich die jungen Talente auch selbst ausprobieren durften.

Popstar zu werden, ist der Traum vieler Jugendlicher, doch ganz so einfach funktioniert das nicht. Da steckt richtig viel Arbeit dahinter. Dies versuchte Mahn den Teilnehmern gleich zu Beginn zu vermitteln, indem sie ihre Vita aufzeigte.

Mit sieben stand sie bei »Immer wieder Sonntags« mit Stefan Mross im Europa-Park auf der Bühne. Mit zehn begann sie mit ersten Kompositionen, sie nahm Tanz-Klavier-Schauspiel- und Gesangsunterricht. Sie fühlt sich wohl in Rock-, Soul-, Pop- oder Jazzmusik. Sie komponierte auch für preisgekrönte Musical-Projekte an ihrer früheren Schule, der Heimschule Lender, an der sie auch ihr Abitur absolvierte.

- Anzeige -

Glänzend abgeschnitten

Deutschlandweit bekannt wurde sie 2014, als sie Millionen bei »The Voice Kids« erreichte. Auch im Bundesfinale »Jugend musiziert« 2016 schnitt sie in der Kategorie Gesang (Pop) glänzend ab.

Nach dem Abi ging es nach Manchester, wo sie den Studiengang BA Professional Musicianship Vocals eingeschlagen hat. Im nächsten Schritt möchte sie ihre eigenen Songs noch professioneller vermarkten, um ihren Traum wahr werden zu lassen.

Dabei ist sie als Allrounderin auf einem sehr guten Weg, denn sie kann singen, musizieren, komponieren und tanzen, hat eine starke Bühnenpräsenz und arbeitet seit ihrer Schulzeit unwahrscheinlich zielgerichtet.

Dies spürten die Workshop-Teilnehmer in den Illenau-Werkstätten deutlich. Michele Mahn vergaß nicht, auf ihre erfrischende Art die Kinder zu motivieren und immer wieder zu loben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 9 Minuten
Deutlich mehr medizinische Angebote
Kommunalpolitiker tauschten sich mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums und der Leitung des Ortenau Klinikums Achern-Oberkirch aus und nahmen die Notaufnahme in Augenschein. Es ging ums Geld, um den Neubau und um Kinderärzte.
vor 3 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 6 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 6 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 8 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 8 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 8 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 8 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 8 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 15 Stunden
Haushalt 2020
Der Appenweierer Haushalt für 2020 ist unter Dach und Fach, der Gemeinderat beschloss ihn am Montagabend formell als Satzung. Große Investitionsvorhaben lassen die Rücklagen in kurzer Zeit dahinschmelzen, doch es gibt kurzfristig auch eine erfreuliche Entwicklung.
vor 16 Stunden
Zwei neue Kitas
In den kommenden beiden Jahren packt die Stadt Achern große Projekte an. Es wird mit dem Bau von gleich zwei neuen Kitas begonnen. Der soziale Wohnungsbau wird mit 2,9 Millionen Euro vorangetrieben. Und eingeläutet wird auch der letzte Akt in der Modernisierung der Illenau. Dort wird ein Kultursaal...
vor 18 Stunden
Immobilie steht seit Herbst leer
Seit Oktober stehen die vom Zoll genutzten Büros im Oberkircher Zollamt leer. Nach wie vor ist offen, was die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit dem Gebäude plant – auch weil die Stadt Oberkirch und der Bonner Immobilienverwalter offenbar noch nicht zueinander gefunden haben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -