Oppenau

Mitmachtheater für Kinder feiert Premiere

Autor: 
Bernhard Huber
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2018
Das »Kleine Theater« feierte Premiere in Oppenau mit dem Stück »Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl«.

Das »Kleine Theater« feierte Premiere in Oppenau mit dem Stück »Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl«. ©Bernhard Huber

Das Märchenspiel »Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl«« lässt die Kinderherzen höher  schlagen und es animiert mehr als erwartet die jungen Zuschauer zum Mittun. Das »Kleine  Theater« der Freien Bühne Oppenau lieferte unter der Regie von Sven Lehmann eine  herausragende Premiere und freut sich riesig auf die weiteren Aufführungen.  

Nicht einmal Astro-Alex wird derzeit im All solch tollen Geschöpfen begegnen  wie sie die kleinen Zuschauer leibhaft vor Augen bekommen beim aktuellen Kindertheater im  Pavillon im oberen Oppenauer Stadtpark. Die Helden des Universums strahlen in ihrem top  gestylten Äußeren genauso wie in ihrem Charakter. Sebastian Sternenputzer (Anita Kimmig), ein  Cleverle durch und durch in allen Situationen; Wanda Wolkenfrau (Anita Roth), in strahlend  blauem Gewand und erhaben über alle Missgeschicke; Sonja Sonnenstrahl (Natalie  Hildenbrand), deren Leuchtkraft selbst die Nacht durchdringt; Siegfried Sandmann (Andreas  Kimmig), seine Stimme kratzig vom Sternenstaub; Milchstraßenpolizist Michael Milchmann  (Christian Zimmermann), streng aber alleine kann er das Böse nicht besiegen; die beiden  Sternenhüpfer (Caro Huber und Johann Streif), zwei Vulkane an Lebensfreue, Jux und Tollerei.  

Und dann der krasse Gegensatz, der Schattenmann (Nico Lehmann), schwarz der Schlapphut,  schwarz das wallende Gewand, die Dunkelheit ist sein Brevier.    Sebastian Sternenputzer schnarcht im Bett, die Wecker ringsum rasseln Alarm. Der Gute ist ein  Faulpelz. Wanda Wolkenfrau erklärt dem kleinen Publikum: Sebastian sollte täglich die Sterne  blank putzen. Wenn er das nicht tut muss sie Wolken machen, es wird dann sehr dunkel. So ist  es nun schon drei Tage, weil der Sternenputzer lieber schläft als zu arbeiten. Wanda hat noch  weitere Probleme: Die Sternenuhr wurde gestohlen, auch der Schlüssel zum Tag aufzuschließen  ist weg. Wanda bitte die Kinder, »einen höllischen Lärm zu machen« um Sebastian zu wecken. Es  braucht keine weitere Aufforderung, spontan steigt ein »galaktischer Weckdienst«. Sebastian  verspricht zu helfen und trollt sich an die Arbeit. Doch er lässt seinen Putzwagen stehen.  Wanda bittet die Kinder, den Inhalt wie Eimer, Putztuch oder das  Sternenglanzsuperleuchtscheuerpulver in Verwahr zu nehmen und es bei der Rückkehr des  Sternenputzers dem zu geben. 

- Anzeige -

»Sebastian könnte ohne euch nicht weiterarbeiten«. Das kommt  an, die Kinder machen mit als hätten sie bereits mit dem Theaterteam geübt.    Doch einer bekommt keine Unterstützung von den zuschauenden Kindern. Sie mögen ihm helfen  an den Schlüssel zum Tag heranzukommen, bittet der Schattenmann. »Nein, nein,  wir rufen die  Polizei«, erschallt einstimmig die Antwort. Es offenbart sich, Sonja Sonnenstrahl hat den  Schlüssel. Sie hatte damit des nachts die Milchstraße aufgeschlossen, wurde dabei aber vom  Polizisten Milchmann verhaftet. Flapsig lässt Sonja den Schlüssel einen kurzen Moment aus den  Augen, er gelangt in die Hände der beiden lustigen Sternenhüpfer. »Zurückgeben« fordern die  zuschauenden Kindern und drohen selbst den ins Herz geschlossenen Sternenhüpfern mit der  Polizei. »Die Kinder haben recht, wir müssen den Schlüssel in sichere Hände geben damit der  Bösewicht Schattenmann nicht an ihn ran kommt«. 

Publikum begeistert

Spontan spurtet ein Junge aus dem Publikum  heran um seinen kleinen Rucksack als Depot zur Verfügung zu stellen.    Den Bösewicht Schattenmann und seine Dunkelheit für immer auszuschalten, eine geniale Idee  dazu kommt Sebastian Sternenputzer. Er verkleidet sich als Wachmann, will den düsteren  Schattenanbeter mit Sternenstaub in den Tiefschlaf versetzen. Die  Klamotten zum Tarnen, die bekommt er bereitwillig von den begeisterten jungen Zuschauern:  Mütze, Jacke, Sitzkissen, Decke. Hier wird zum x-ten Mal klar, welches As Spielleiter Sven  Lehmann in der Auswahl des Stückes gezogen hat in dem Ansinnen, die Kinder in die Handlung einbeziehen zu können. So sehr wie sich die Kinder über die  phantasiegeladene Handlung freuten, amüsierte sich das Theaterteam über das »Mitspielen«  von der Gegenseite. Wesentlich dazu bei steuerte als »Fanblock« die Schulanfänger-Gruppe des Kindergartens St. Gabriel aus Oberkirch mit ihren Leiterinnen Regina Bächle und  Stefanie Birk. Alles läuft vor einer einfachen aber durch die satte Farbgebung doch sehr  reizvollen Kulisse.        

Info

Termine/Theater

Kindertheater »Sebastian Sternenputzer und der Sonnenstrahl« 

Spielort: Pavillon im oberen Oppenauer Stadtpark.  

Termine: Samstag, 16. Juni; Sonntag, 17. Juni; Mittwoch, 20. Juni; Samstag, 23. Juni; Sonntag, 24. Juni. Beginn jeweils 14.30 Uhr.  Eintritt: 4 Euro, angemeldete Gruppen 3,50 Euro pro Person.  
Schulen und Kindergärten reservieren bitte unter • 07804/2571 (nachmittags  ab 14 Uhr oder AB) 
www.freie-buehne.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Bei der Firma Mulag in Oppenau und in Bad Peterstal-Griesbach wird die Arbeitszeit der Mitarbeiter seit 20 Jahren elektronisch erfasst. Vor allem kleinere Betriebe sehen eine verpflichtende Arbeitszeiterfassung allerdings kritisch.
vor 5 Stunden
EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung
Vertrauensarbeitszeit und Überstunden, die nicht genau erfasst werden, dürfte es in vielen Unternehmen geben. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) könnte damit aber bald Schluss sein. Der EuGH fordert die Erfassung der tatsächlich geleisteten Arbeit. Die Acher-Rench-Zeitung hat...
vor 8 Stunden
In vierter Generation und 140jähriger Tradition
Die Bäckerei Rolf und Petra Federer, ein Urloffener Familienbetrieb in vierter Generation und mit 140-jähriger Tradition, ist am 29. Juni letztmals geöffnet. 
vor 14 Stunden
Viele interessante Aktivitäten im Angeobt
Zusammen mit den örtlichen Vereinen, den Kitas und engagierten Bürgern hat die Stadtverwaltung Renchen ein Programm zusammengestellt, das den Kindern in den Sommerferien ein interessantes Spiel- und Spaßangebote bietet. Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte Bürgermeister Bernd Siefermann das...
Die Mitglieder des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal tauschten sich aus.
vor 22 Stunden
Freizeit hat Vorrang vor Geld
Lieber mehr Freizeit als mehr Geld: Diese Priorisierung vieler Mitarbeiter kommt derzeit insbesondere den Automobilzulieferern zugute. Das kam bei einem Treffen des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal ebenso zur Sprache wie der anhaltende Fachkräftemangel.
19.06.2019
Achern/Oberkirch
Gleich zwei Alkoholsünder sind am Dienstagabend an der Maiwald Kreuzung in Achern in eine Polizeikontrolle geraten. Beide Autofahrer müssen jetzt mit Anzeigen rechnen. 
19.06.2019
Oberkirch
Wie gut lebt es sich in der Oberkircher Kernstadt? Im Städtecheck geht es zum Abschluss um die Infrastruktur der Großen Kreisstadt. Sie ist laut OB Matthias Braun für alle Lebenslagen gerüstet.
Besser geht es nicht, denn die neue Brücke schneidet im Praxistest hervorragend ab und bleibt unter den Grenzwerten.
19.06.2019
Rheinau - Freistett
Der Montag blieb mit dem statischen Belastungstest für die neue 63 Meter lange und 30 Tonnen schwere Fuß- und Radwegbrücke, der längsten Aluminiumbrücke in Europa, bis zum Schluss spannend. 
Neben dem zweitägigen Programm schätzten die Besucher in Önsbach auch das gute Essen.
19.06.2019
Rundflüge und viel Musik
Das Pfingstfest in Önsbach lockte viele Besucher an. Für diese stand sogar ein Hubschrauber bereit.
19.06.2019
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Traditionell mit dem ersten Ferientag, 29. Juli, startet in Appenweier auch das Ferienprogramm. Die Vorbereitungen laufen nach Auskunft von Programm-Managerin Claudia Männle, in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Vereinigungen, auf Hochtouren.
Die Dinkel Brothers (von links) Martin Nock, Joachim Köninger und Rupert Bäuerle begeisterten mit ihrem Konzert beim Zuckerbergschloss. Als Überraschung spielte und sang bei ein paar Stücken der ehemalige Dinkel Brother Christian Huber (vorne, Mitte) mit.
19.06.2019
30 Jahre "Dinkel Brothers"
Sonntagnachmittag, Sonnenschein, strahlender Sound und ein großes, enthusiastisch mitgehendes Publikum, alles passte bestens beim Geburtstagskonzert der Musikgruppe »Dinkel Brothers« im Pavillon beim Zuckerbergschloss.
Hüpfburgen wie dieser Leuchtturm sind eine von vielen Attraktionen beim Oberkircher Kindertag.
19.06.2019
Kindertag in Oberkirch
Hüpfburgen, Kistenklettern, Ponyreiten oder basteln: Zum 23. Mal findet am Samstag, 29. Juni, der Oberkircher Kindertag statt. In der Hauptstraße sowie auf dem Kirch- und Marktplatz erwarten die Kinder jede Menge Attraktionen.
19.06.2019
Gesunde Ernährung und reichlich Sportangebote
Für die Kinder Grundschule Grimmelshausen-Grundschule fand eine Gesundheitswoche statt. Unterstützt auch von Eltern und außerschulischen Partnern gab es eine abwechslungsreiche Auswahl an Ernährungs- und Sportangeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.