Achern-Oberachern

"More-Salt:" Verunglückte Rennmaschine ist zurück

Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2014

Die Diva ist wieder in der badischen Heimat und die Spuren von Salz und Sturz sind deutlich zu sehen. Hier das Team mit der Rennmaschine zum Beginn der Entsalzung. ©Roland Spether

Das unglückliche Ende des Projekts »More Salt« in diesem Sommer wird bei dem Acherner Team nun aufgearbeitet. Denn die verunglückte Rennmaschine ist aus den USA wieder in der Hornisgrindestadt zurück.

Der Rekordversuch des Acherner Teams war im Sommer auf dem Salzsee von Bonneville in den USA gescheitert. Fahrer Günter Retsch war mit der Maschine im Auslauf gestürzt und musste stationär ins Krankenhaus (wir berichteten).
Als die »Diva« des More-Salt-Projekts nun nach dem salzigen Bonneville-Trip wieder badischen Boden unter den Pneus hatte und die Entsalzung der Rennmaschine begann, waren alle vom Racing-Team erleichtert und hoffungsvoll. Denn nach dem heftigen Sturz von Günter Retsch am letzten Renntag auf dem Salzsee geht es  wieder einen Gang nach dem anderen aufwärts. Nach einigen Operationen begann die Reha und von Tag zu Tag geht es dem Gestürzten besser. Vor seiner Abreise konnte  Günter Retsch noch einen kurzen Blick auf den Sprinter und die »Diva« werfen, die vergangene Woche in der Heimat eintrafen und in der Boxengasse von Jürgen Schmidt in Ober­achern geparkt wurden.

Material gesichtet
So wurde der Sprinter nach dem viermonatigen Trip in die USA entladen und das umfangreiche Material wurde gesichtet. Denn neben einer Werkstatt wurde auch einiges an  Equipment zum Salzsee und zurück transportiert.
»Ich habe Günter geholt und mit ihm einen Blick auf die Maschine geworfen, denn er hat sie seit dem Sturz nicht mehr gesehen«, berichtete Dominik Ehmann, der vor Ort auf dem Salzsee war. Was der Racer beim Anblick der Maschine dachte und welche Erinnerungen an den Sturz mit 270 Stundenkilometern hoch kamen, kann sich jeder denken. Denn zwei Jahre Organisation, Umbauten, technische Abstimmung, Events und viele Tests lagen hinter dem Team, das am 8. August in Bonneville eintraf und dann vier Wochen von Wind und Wetter nach allen Regeln der Kunst ausgebremst wurde. Letztlich konnte Günter Retsch nur dreimal fahren. Beim letzten Run wurde er vor dem Sturz mit 175 Meilen gemessen und war schneller als 2012 beim FIM-Weltrekord (Federation Internationale de Motocyclisme) mit 169,047 Meilen / 272,272 Stunden, aber das anvisierte Ziel »200 Meilen für Ruhm und Ehre« wurde in diesem Sommer nicht erreicht.

- Anzeige -

Nach der Reise über den »großen Teich« chauffierten Dirk Haar und Stefan Fischer den Sprinter mit der »Diva« von Bremerhaven in Richtung Heimat, wo am vergangenen Wochenende das Entladen, Sortieren und Putzen auf dem Programm standen.
Wie stark die Maschine durch den Sturz beschädigt wurde, konnten die Mechaniker auf die Schnelle nicht sagen. Die ersten fachmännischen Blicke auf das Fahrwerk und das technische Innenleben waren aber nicht ganz so schlecht. Näheres wird sich offenbaren, wenn die Rennmaschine in ihre Einzelteile zerlegt und vom Salz befreit ist. Wasser und Salz schlüpften bis in die letzten Poren. Und bis dieses vor allem aus dem Motor entfernt ist, stehen noch einige Reinigungsarbeiten an. Dabei wird das More-Salt-Projekt 2014 abgeschlossen und die Maschine »winterfest« gemacht. Danach wird sich zeigen, ob es weitergeht und irgendwann in naher Zukunft ein neuer Anlauf unter die Räder genommen wird.

Der Traum lebt
Der Traum von Bonneville lebt. So war beim eifrigen Säubern und Entsalzen in der heimischen Boxengasse zumindest sanft der Bonneville-Sound zu hören: »Wer einmal das Salz geschmeckt hat, kommt davon nicht mehr los«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Kiesabbau in Rheinau - hier ein Foto aus Honau - hat eine herausragende Bedeutung für die Finanzierung des städtischen Haushalts.
vor 2 Stunden
Gemeinderat stellt Weichen
Mit Blick auf den Kiesabbau will Rheinau grundlegend klären, wie es weiter geht. Dabei setzt die Stadt auf eine professionelle Begleitung.
Im Zuge der Umstellung des Koehler-Heizkraftwerks (im Hintergrund) von Kohle auf Hackschnitzel muss auch die Kreuzung der Straßen An der Rench und Strandbadweg umgebaut werden.
vor 5 Stunden
Papierfabrik will mit Biomasse heizen
Die Papierfabrik Koehler will ihr Kraftwerk in Oberkirch mit Biomasse statt mit Kohle beheizen. Das wirkt sich auf die Verkehrsverhältnisse rund ums Freibad aus, wie im Rat deutlich wurde.
Die Zahl der positiven Corona-Tests im Renchtal ist wieder sprunghaft gestiegen. 
vor 8 Stunden
Wohnortbezogene Zahlen
Die Corona-Fälle in Oberkirch befinden sich seit zwei Wochen nahe dran am exponentiellen Wachstum,. Auch andernorts in der Ortenau sind die Fälle stark gestiegen
Der Aushub einer mächtigen Baugrube vor dem Rathauseingang markierte am Montag den Beginn der Bauarbeiten auf dem Rathausplatz. 
vor 11 Stunden
Achern
Innenstadtentwicklung: Am Montag hat in Achern der Umbau des Rathausplatzes begonnen. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts soll im September 2023 begossen werden.
Francesco D’Agostino, Küchenchef und Inhaber vom Gioias Resstaurant und La Casita in Rheinbischofsheim – hier mit seinem Kompagnon Riccardo Ponti aus Bergamo – musste sich beim nationalen Finale des Kochwettbewerbs „Chef Balfegó“ knapp geschlagen geben.
vor 13 Stunden
Feines vom Thunfisch
Beim Deutschlandentscheid zu einem spanischen Kochwettbewerb traten in Achern mit Francesco D’Agostino und Maximilian Krämer zwei Kandidaten aus der Region an. Einer ist jetzt im Finale.
Der Oppenauer Künstler Tim Otto Roth will am Rossbühl ein Natur-Kunstwerk aus Holz aufbauen. Eine kleinere Version wurde bereits auf der Kleinebene aufgestellt.
vor 14 Stunden
Oppenau
Mit zwei interfraktionellen Anträgen forcieren UWO und CDU im Oppenauer Gemeinderat Entscheidungen über die Entwicklung am Rossbühl. Das könnte das Aus für ein Kunstprojekt bedeuten.
Die Musikerinnen Ursula Pieper (Violoncello) und Ricarda v. Wallenstern (Klavier) bei ihrem Konzert im Obersasbacher Kloster Erlenbad. 
vor 16 Stunden
Sasbach - Obersasbach
Ursula Pieper und Ricarda von Wallenstern spielten Beethovens Sonate für Klavier und Violoncello A-Dur.
An der "Blume"-Brücke in Oppenau-Lierbach wurden bei Bauarbeiten die Wasserleitung und ein Telefonkabel beschädigt.
vor 16 Stunden
Oppenau
Telefon und Internet fielen in Lierbach mehrere Tage lang aus.
Das Energiewerk Ortenau zieht den Stecker.
vor 16 Stunden
Ewo-Aus
Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler äußert sich im Gemeinderat zum Ende der Energieversorgung durch die Ewo.
Wie auf dem Flachdach des Hans-Furler-Gymnasiums Oberkirch (Symbolfoto) wird auch in Oppenau auf dem Dach der Schule und des Kindergartenneubaus in Ramsbach eine Fotovoltaikanlage installiert. ⇒Foto: Stadtwerke Oberkirch
vor 16 Stunden
Oppenau
Auf den Dächern der Franz-Rapp-Schule und des Kindergartenneubaus in Ramsbach installiert die Firma Elektro Birk zwei Anlagen zur Stromerzeugung. Damit baut Oppenau den Erneuerbaren-Energie-Anteil aus.
Die Renchener Musikkneippe Come Inn wurde am Wochenende zum Tattoo-Studio.
vor 16 Stunden
Am Wochenende
Mit einer außergewöhnlichen Aktion machte die Musikkneipe Come Inn auf sich aufmerksam: In Kooperation mit einem Offenburger Tattoo-Studio konnte man sich hier den Körper verzieren lassen.
Auch der Wald in Appenweier bekommt den Klimawandel zu spüren.
vor 23 Stunden
Schwierige Zeiten im Forst
Krankheiten, Klimawandel und Verbiss machen auch dem Appenweierer Wald zu schaffen. Das wurde am Montag bei der Vorlage des Zwischenberichts zur Forsteinrichtung deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.