Achern-Oberachern

"More-Salt:" Verunglückte Rennmaschine ist zurück

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2014

Die Diva ist wieder in der badischen Heimat und die Spuren von Salz und Sturz sind deutlich zu sehen. Hier das Team mit der Rennmaschine zum Beginn der Entsalzung. ©Roland Spether

Das unglückliche Ende des Projekts »More Salt« in diesem Sommer wird bei dem Acherner Team nun aufgearbeitet. Denn die verunglückte Rennmaschine ist aus den USA wieder in der Hornisgrindestadt zurück.

Der Rekordversuch des Acherner Teams war im Sommer auf dem Salzsee von Bonneville in den USA gescheitert. Fahrer Günter Retsch war mit der Maschine im Auslauf gestürzt und musste stationär ins Krankenhaus (wir berichteten).
Als die »Diva« des More-Salt-Projekts nun nach dem salzigen Bonneville-Trip wieder badischen Boden unter den Pneus hatte und die Entsalzung der Rennmaschine begann, waren alle vom Racing-Team erleichtert und hoffungsvoll. Denn nach dem heftigen Sturz von Günter Retsch am letzten Renntag auf dem Salzsee geht es  wieder einen Gang nach dem anderen aufwärts. Nach einigen Operationen begann die Reha und von Tag zu Tag geht es dem Gestürzten besser. Vor seiner Abreise konnte  Günter Retsch noch einen kurzen Blick auf den Sprinter und die »Diva« werfen, die vergangene Woche in der Heimat eintrafen und in der Boxengasse von Jürgen Schmidt in Ober­achern geparkt wurden.

Material gesichtet
So wurde der Sprinter nach dem viermonatigen Trip in die USA entladen und das umfangreiche Material wurde gesichtet. Denn neben einer Werkstatt wurde auch einiges an  Equipment zum Salzsee und zurück transportiert.
»Ich habe Günter geholt und mit ihm einen Blick auf die Maschine geworfen, denn er hat sie seit dem Sturz nicht mehr gesehen«, berichtete Dominik Ehmann, der vor Ort auf dem Salzsee war. Was der Racer beim Anblick der Maschine dachte und welche Erinnerungen an den Sturz mit 270 Stundenkilometern hoch kamen, kann sich jeder denken. Denn zwei Jahre Organisation, Umbauten, technische Abstimmung, Events und viele Tests lagen hinter dem Team, das am 8. August in Bonneville eintraf und dann vier Wochen von Wind und Wetter nach allen Regeln der Kunst ausgebremst wurde. Letztlich konnte Günter Retsch nur dreimal fahren. Beim letzten Run wurde er vor dem Sturz mit 175 Meilen gemessen und war schneller als 2012 beim FIM-Weltrekord (Federation Internationale de Motocyclisme) mit 169,047 Meilen / 272,272 Stunden, aber das anvisierte Ziel »200 Meilen für Ruhm und Ehre« wurde in diesem Sommer nicht erreicht.

- Anzeige -

Nach der Reise über den »großen Teich« chauffierten Dirk Haar und Stefan Fischer den Sprinter mit der »Diva« von Bremerhaven in Richtung Heimat, wo am vergangenen Wochenende das Entladen, Sortieren und Putzen auf dem Programm standen.
Wie stark die Maschine durch den Sturz beschädigt wurde, konnten die Mechaniker auf die Schnelle nicht sagen. Die ersten fachmännischen Blicke auf das Fahrwerk und das technische Innenleben waren aber nicht ganz so schlecht. Näheres wird sich offenbaren, wenn die Rennmaschine in ihre Einzelteile zerlegt und vom Salz befreit ist. Wasser und Salz schlüpften bis in die letzten Poren. Und bis dieses vor allem aus dem Motor entfernt ist, stehen noch einige Reinigungsarbeiten an. Dabei wird das More-Salt-Projekt 2014 abgeschlossen und die Maschine »winterfest« gemacht. Danach wird sich zeigen, ob es weitergeht und irgendwann in naher Zukunft ein neuer Anlauf unter die Räder genommen wird.

Der Traum lebt
Der Traum von Bonneville lebt. So war beim eifrigen Säubern und Entsalzen in der heimischen Boxengasse zumindest sanft der Bonneville-Sound zu hören: »Wer einmal das Salz geschmeckt hat, kommt davon nicht mehr los«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Für rund 166 000 Euro lässt die Stadt Oberkirch derzeit die Mauer des Mühlbachs in der Scheffelstraße erneuern. Die Ausführung in Sichtbeton zog in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses die Kritik von Rudolf Hans Zillgith auf sich.
Oberkircher Mühlbach
vor 2 Stunden
Kritik an der Gestaltung der Bachmauer des Oberkircher Mühlbachs im Bereich des Südrings wurde im Bau- und Umweltausschuss laut. Der nackte Beton passe nicht ins historische Stadtbild, prangerte Rudolf Hans Zillgith an.
Für Bürger und Touristen
vor 5 Stunden
Buchen, einsteigen, losfahren! Schneller kommen Kunden nicht zu einem Auto als durch Car-Sharing, das nun auch in Sasbachwalden angeboten wird und eine attraktive Alternative zu einem eigenen Fahrzeug ist.  
Oppenau
vor 8 Stunden
Eine Edelstahltafel auf einer Stele aus Muschelkalkstein  ordnet das Kriegerdenkmal im Oppenauer Stadtpark ein. Der revanchistische Geist der Inschrift sei inzwischen in einem vereinten Europa überwunden, schreibt der Historiker Heinz G. Huber darauf.  
In die Oberkircher Kernstadt
vor 9 Stunden
Für Bottenaus Ortsvorsteher Konrad Allgeier war es gestern die Erfüllung eines lang­ersehnten Wunsches, für Oberbürgermeister Matthias Braun ein weiterer  Lückenschluss und für die Bottenauer Eltern mehr Sicherheit für ihre Kinder: die Fertigstellung und offizielle Verkehrsfreigabe des...
Wohl Rekordverbrauch 2018
vor 9 Stunden
Fast hätte die Acherner Stadtverwaltung in diesem Sommer den Landwirten das Wasser für ihre Äcker gesperrt. Zum Glück hat es dann immer rechtzeitig ein wenig geregnet.
Nach 40 Jahren
vor 10 Stunden
Seit einigen Tagen gibt es einen Räumungsverkauf in der Geschenkeboutique Huckepack in der Kirchstraße in Achern. Möbel Seifert gibt derzeit noch keine Auskunft darüber, wie die nun leer werdenden Räume künftig genutzt werden sollen.  
Herbstprobe
vor 10 Stunden
Großalarm herrschte am Montagabend bei der Firma Weber-Haus in Linx. Bei einer Ernstfallprobe simulierte die Feuerwehr hier einen Brand im Bauherren-Aktenarchiv, bei dem es mehrere Vermisste zu retten galt.  
Riesenandrang in der Marktmeile und Ausstellung
vor 10 Stunden
Das Urloffener Meerrettichfest hatte am Sonntag und Montag eine Besucherresonanz, wie schon lange nicht mehr. Gründe dafür sind der Bekanntheitsgrad des Events, und dann auch das prächtige Herbstwetter, das viele Besucher auf die Marktmeile lockte. Dicht gedrängt »schoben« sich die Besucher...
Kulinarische Wanderung
vor 10 Stunden
Das 60jährige Vereinsbestehen begingen die Mitglieder des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen auf unterschiedliche Arten. Gelungener Abschluss war jetzt eine kulinarische Wanderung.
Die Meinungen über den geplanten »Skywalk« am Schwalbenstein gehen auseinander.
Unverständnis über Kritik am »Skywalk«
vor 10 Stunden
Die Vorstellung des Projekts »Skywalk am Schwalbenstein« Anfang Oktober im Gemeinderat der Stadt Oberkirch stieß in Teilen der Bevölkerung auf Kritik, die auch in den Leserbriefspalten der Acher-Rench-Zeitung zum Ausdruck kam. Rudolf Hans Zillgith äußerte am Montagabend im Bau- und Umweltausschuss...
Kappelrodecker Weinprobe
vor 10 Stunden
Erfrischende Weinprobe: Eine gelungene Mischung aus Information und Unterhaltung stellte das Gespräch zwischen TV-Moderator Hansy Vogt und Jungwinzern im Winzerkeller Hex vom Dasenstein dar.  
Spatenstich
vor 10 Stunden
Wo früher die Rabenkeller-Kneipe stand, entsteht in Lauf ein Mehrfamilienhaus mit 19 Wohnungen samt Gewerbefläche. In rund einjähriger Bauzeit soll das Vorhaben realisiert werden.