Lions und Stadtmarketingverein

Motiv für den Oberkircher Adventskalender steht

Autor: 
Rainer Braxmaier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Die Übergabe des Adventskalendermotivs fand im Atelier von Manfred Schlindwein statt. Hier trafen sich (von links): Manfred Schlindwein, Lions-Präsidentin Liane Karden-Krauß, Stephen Müller und City-Managerin Iris Sehlinger.

Die Übergabe des Adventskalendermotivs fand im Atelier von Manfred Schlindwein statt. Hier trafen sich (von links): Manfred Schlindwein, Lions-Präsidentin Liane Karden-Krauß, Stephen Müller und City-Managerin Iris Sehlinger. ©Rainer Braxmaier

Advent – die Zeit der Erwartung. Für den Lions Club und den Stadtmarketingverein beginnt die  Bescherung immer etwas früher: nämlich dann, wenn das Motiv des neuen Adventskalenders  feststeht.

Als Stephen Müller 2004 für ein Jahr die Präsidentschaft des Lions Clubs  Oberkirch-Schauenburg übernahm, ahnte er wohl nicht, dass er sein wichtigstes Projekt, die  Einführung eines Adventskalenders in Oberkirch, auch 14 Jahre später noch immer betreuen  würde. Aber er muss es nicht alleine: der jeweilige Präsident – in diesem Jahr mit Liane Karden-Krauß eine Präsidentin, ist dabei und als Vertreterin der Oberkircher Geschäftswelt  die City-Managerin Iris Sehlinger. Denn die Geschäftsleute stiften die Preise, die den Kalender so  attraktiv gemacht haben, dass er jedes Jahr ausverkauft ist.

Und die wichtigsten Partner kommen noch später zum Zug: Das sind die erwartungsfreudigen Adventskalenderkäufer, die dafür sorgen, dass die 1300 Exemplare zum unveränderten  Stückpreis von sieben Euro jedes Jahr spätestens Ende November ausverkauft sind. Denn vom 1. Dezember an beginnt, wie bei jedem Adventskalender, die Bescherung. Jeden Tag verbergen sich  mindestens zwei Gewinne hinter den Türchen. Den Hauptpreis gibt es natürlich an Heiligabend.

Traditionell ist der erste Verkaufstag am Mantelsonntag. Der fällt dieses Jahr auf den 21.  Oktober. Da stehen Mitglieder des Lions Clubs von 14 bis 18 Uhr in der Fußgängerzone und bieten das kleine Kunstwerk an. An den folgenden Samstagen stehen die Verkäufer ab 9 Uhr beim Edeka-Markt Decker in der Appenweierer Straße.

- Anzeige -

Jedes Jahr werden die kompletten Einkünfte aus dem Kalenderverkauf einer sozialen Organisation gespendet. In diesem Jahr wird die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch davon  profitieren. Für ihre Oberkircher Begegnungsstätte werden unter anderem neue Sitzgelegenheiten gebaut.

Die Kunst spielt auch eine Rolle bei der Gestaltung des Kalenderblattes. Fast von Anbeginn an erfüllte sich der bekennende Kunstfreund Stephen Müller selbst einen Wunsch und bat Künstler  der Region, die Frontseite des Adventskalenders zu gestalten. Bei der 15. Auflage in diesem Jahr ist Manfred Schlindwein aus Gengenbach gefragt worden. Und trotz des heißen Sommers gelang es ihm, sich in vorweihnachtliche Stimmung zu »beamen«. Schlindwein ist einer der bekanntesten Künstler der Region, seit einigen Jahren auch Vorsitzender des Künstlerkreises Ortenau.

Holzschnitt-Technik

In der Reihe der bisherigen Adventskalender-Künstler stellt  Manfred Schlindwein eine Besonderheit dar, denn er benutzt ausschließlich die Technik des Holzschnitts. Allerdings schneidet er seine Motive nicht auf eine Platte, sondern er druckt  Fragmente verschiedener  Motive auf das Papier und variiert dabei die Farbigkeit der  verschiedenen Druckflächen so raffiniert, dass seine Bilder »wie gemalt« wirken.  Sein Adventsblatt fällt durch eine helle Farbigkeit auf. Und es ist eine Collage mit  weihnachtlichen Facetten, die sich nicht auf den ersten Blick mitteilen. Am auffälligsten die vier roten vertikalen Balken im Zentrum; sie stehen für die Adventskerzen. Auf der linken Seite ist in  Weiß das Wort »Wünsche« aufgetragen – allerdings senkrecht und seitenverkehrt, denn der  Künstler hat das Wort zunächst in eine Holzplatte geschnitten und danach aufgedruckt. Allgegenwärtig ist das festliche Licht des Werkes. Und die kleinen Rätsel sind ein feines  Adventsmotto: denn niemand weiß, was sich hinter den 24 Türchen verbirgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Beschäftigte von Schaeffler und Bosch demonstrieren auf dem Europaplatz. Die Gewerkschaft spricht von 160 Teilnehmern.
vor 1 Stunde
Beschäftigte demonstrierten
Der Automobilindustrie und ihren Zulieferern steht ein Wandel bevor. Transformation ist in diesem Zusammenhang ein Schlüsselbegriff. Was es damit auf sich hat, erläuterten die Redner im Rahmen einer Kundgebung, zu der die IG Metall Offenburg und Betriebsräte der Bühler Automobilzulieferer am...
vor 4 Stunden
Premiere der Burgbühne Oberkirch
Der Garten des »freche Hus« in Oberkirch hat sich am Freitag in Sherwood Forrest verwandelt. Bei der Premiere von »Robin Hood« ließ die Burgbühne Oberkirch den Helden aus England um Gerechtigkeit kämpfen. Regisseurin Cornelia Bitsch schickte ihn auf eine Zeitreise.
vor 7 Stunden
Prozess vor Amtsgericht Achern
Eine Fortsetzung erfährt die Verhandlung um ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, da es zwischen den Aussagen des Angeklagten und des Zeugen deutliche Unterschiede gab.   
vor 9 Stunden
Den Ortsheiligen gefeiert
Das beliebte Wallfahrtfest, das Antoniusfest, mit dem Oberachern seinen Ortsheiligen feiert  und zu dem alljährlich Pilger aus nah und fern strömen, wurde – eine Premiere – nur noch mit Feierlichkeiten direkt an der Antoniuskapelle begangen.   
vor 9 Stunden
Neue Serie »Fit durch den Sommer«
Der Name ist Programm: »Fit durch den Sommer« heißt die neuen Serie der ARZ, die einen Blick hinter die Kulissen der  Fitnesskurse im Rench-tal wirft. Los geht es mit  einer Mischung von Kung Fu und Tai Chi beim TuS Oppenau: Aroha.  
vor 9 Stunden
Am Bundeswettbewerb teilgenommen
Mit sehr gutem Erfolg hat ein Oberkircher Kammermusikduo am Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« in Halle an der Saale teilgenommen. Jetzt richten die beiden jungen Musiker den Blick schon aufs nächste Jahr.
vor 9 Stunden
Konzept wird über 2020 fortgeführt
Ein kleiner Käfer, der durch massenhafte Vermehrung bei günstiger Witterung besonders den Fichtenbeständen schwer zusetzen kann, lässt bei Waldbesitzern die Alarmglocken läuten. Der Nationalpark Schwarzwald erkennt aber im Kampf gegen den Borkenkäfer hoffnungsvolle Signale.
vor 9 Stunden
Jumelage Orchester gebildet
Ein gewaltiges Hörerlebnis bot sich den beiden Bürgermeistern Michael Welsche aus Rheinau und Hubert Hoffmann aus Gambsheim beim Besuch der ersten Probe der fünf Musikkapellen aus Rheinau und Gambsheim am Freitagabend in der Freistetter Stadthalle. 
vor 9 Stunden
Fest im bayerischen Stil
 Der Musikverein Ödsbach hat am Samstagabend sein Johannisfeuerfest gefeiert. Es findet seit einigen Jahren witterungsbedingt nicht mehr im Freien, sondern in der Mooswaldhalle statt. 
vor 16 Stunden
Obdachlosigkeit im Renchtal
Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, in Geldnot sind und dazu noch ihre Wohnung räumen müssen, stehen manchmal plötzlich auf der Straße. Dort schlafen müssen sie nicht. Die Gemeinden müssen ihnen nämlich eine Unterkunft anbieten. Die ARZ hat sich umgehört.
vor 18 Stunden
Rallye "Vino Miglia"
Zahlreiche Oldtimerfans versammelten sich am Samstag vor der Illenau. Die erste Etappe der in Neustadt gestarteten »Vino Miglia«, einer »internationalen Weinstraßen-Rallye für Veteranenfahrzeuge«, machte zur Mittagszeit Station auf der Bürgerwiese.   
vor 18 Stunden
Zum Blitzer in Ulm - Ortsvosteher Roland Boldt im Interview:
Ab Montag ist das mobile Geschwindigkeits-Messgerät, ein sogenannter »Messanhänger« der Stadt Oberkirch, in Ulm im Einsatz. Eine entsprechende Forderung nach »Blitzer-Einsätzen« vor allem vonseiten von Anwohnern entlang der Ortsdurchfahrt, gibt es schon seit Monaten. Laut Ortsvorsteher Roland Boldt...