Lions und Stadtmarketingverein

Motiv für den Oberkircher Adventskalender steht

Autor: 
Rainer Braxmaier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018
Die Übergabe des Adventskalendermotivs fand im Atelier von Manfred Schlindwein statt. Hier trafen sich (von links): Manfred Schlindwein, Lions-Präsidentin Liane Karden-Krauß, Stephen Müller und City-Managerin Iris Sehlinger.

Die Übergabe des Adventskalendermotivs fand im Atelier von Manfred Schlindwein statt. Hier trafen sich (von links): Manfred Schlindwein, Lions-Präsidentin Liane Karden-Krauß, Stephen Müller und City-Managerin Iris Sehlinger. ©Rainer Braxmaier

Advent – die Zeit der Erwartung. Für den Lions Club und den Stadtmarketingverein beginnt die  Bescherung immer etwas früher: nämlich dann, wenn das Motiv des neuen Adventskalenders  feststeht.

Als Stephen Müller 2004 für ein Jahr die Präsidentschaft des Lions Clubs  Oberkirch-Schauenburg übernahm, ahnte er wohl nicht, dass er sein wichtigstes Projekt, die  Einführung eines Adventskalenders in Oberkirch, auch 14 Jahre später noch immer betreuen  würde. Aber er muss es nicht alleine: der jeweilige Präsident – in diesem Jahr mit Liane Karden-Krauß eine Präsidentin, ist dabei und als Vertreterin der Oberkircher Geschäftswelt  die City-Managerin Iris Sehlinger. Denn die Geschäftsleute stiften die Preise, die den Kalender so  attraktiv gemacht haben, dass er jedes Jahr ausverkauft ist.

Und die wichtigsten Partner kommen noch später zum Zug: Das sind die erwartungsfreudigen Adventskalenderkäufer, die dafür sorgen, dass die 1300 Exemplare zum unveränderten  Stückpreis von sieben Euro jedes Jahr spätestens Ende November ausverkauft sind. Denn vom 1. Dezember an beginnt, wie bei jedem Adventskalender, die Bescherung. Jeden Tag verbergen sich  mindestens zwei Gewinne hinter den Türchen. Den Hauptpreis gibt es natürlich an Heiligabend.

Traditionell ist der erste Verkaufstag am Mantelsonntag. Der fällt dieses Jahr auf den 21.  Oktober. Da stehen Mitglieder des Lions Clubs von 14 bis 18 Uhr in der Fußgängerzone und bieten das kleine Kunstwerk an. An den folgenden Samstagen stehen die Verkäufer ab 9 Uhr beim Edeka-Markt Decker in der Appenweierer Straße.

- Anzeige -

Jedes Jahr werden die kompletten Einkünfte aus dem Kalenderverkauf einer sozialen Organisation gespendet. In diesem Jahr wird die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch davon  profitieren. Für ihre Oberkircher Begegnungsstätte werden unter anderem neue Sitzgelegenheiten gebaut.

Die Kunst spielt auch eine Rolle bei der Gestaltung des Kalenderblattes. Fast von Anbeginn an erfüllte sich der bekennende Kunstfreund Stephen Müller selbst einen Wunsch und bat Künstler  der Region, die Frontseite des Adventskalenders zu gestalten. Bei der 15. Auflage in diesem Jahr ist Manfred Schlindwein aus Gengenbach gefragt worden. Und trotz des heißen Sommers gelang es ihm, sich in vorweihnachtliche Stimmung zu »beamen«. Schlindwein ist einer der bekanntesten Künstler der Region, seit einigen Jahren auch Vorsitzender des Künstlerkreises Ortenau.

Holzschnitt-Technik

In der Reihe der bisherigen Adventskalender-Künstler stellt  Manfred Schlindwein eine Besonderheit dar, denn er benutzt ausschließlich die Technik des Holzschnitts. Allerdings schneidet er seine Motive nicht auf eine Platte, sondern er druckt  Fragmente verschiedener  Motive auf das Papier und variiert dabei die Farbigkeit der  verschiedenen Druckflächen so raffiniert, dass seine Bilder »wie gemalt« wirken.  Sein Adventsblatt fällt durch eine helle Farbigkeit auf. Und es ist eine Collage mit  weihnachtlichen Facetten, die sich nicht auf den ersten Blick mitteilen. Am auffälligsten die vier roten vertikalen Balken im Zentrum; sie stehen für die Adventskerzen. Auf der linken Seite ist in  Weiß das Wort »Wünsche« aufgetragen – allerdings senkrecht und seitenverkehrt, denn der  Künstler hat das Wort zunächst in eine Holzplatte geschnitten und danach aufgedruckt. Allgegenwärtig ist das festliche Licht des Werkes. Und die kleinen Rätsel sind ein feines  Adventsmotto: denn niemand weiß, was sich hinter den 24 Türchen verbirgt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Für rund 166 000 Euro lässt die Stadt Oberkirch derzeit die Mauer des Mühlbachs in der Scheffelstraße erneuern. Die Ausführung in Sichtbeton zog in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses die Kritik von Rudolf Hans Zillgith auf sich.
Oberkircher Mühlbach
vor 14 Minuten
Kritik an der Gestaltung der Bachmauer des Oberkircher Mühlbachs im Bereich des Südrings wurde im Bau- und Umweltausschuss laut. Der nackte Beton passe nicht ins historische Stadtbild, prangerte Rudolf Hans Zillgith an.
Für Bürger und Touristen
vor 3 Stunden
Buchen, einsteigen, losfahren! Schneller kommen Kunden nicht zu einem Auto als durch Car-Sharing, das nun auch in Sasbachwalden angeboten wird und eine attraktive Alternative zu einem eigenen Fahrzeug ist.  
Oppenau
vor 6 Stunden
Eine Edelstahltafel auf einer Stele aus Muschelkalkstein  ordnet das Kriegerdenkmal im Oppenauer Stadtpark ein. Der revanchistische Geist der Inschrift sei inzwischen in einem vereinten Europa überwunden, schreibt der Historiker Heinz G. Huber darauf.  
In die Oberkircher Kernstadt
vor 7 Stunden
Für Bottenaus Ortsvorsteher Konrad Allgeier war es gestern die Erfüllung eines lang­ersehnten Wunsches, für Oberbürgermeister Matthias Braun ein weiterer  Lückenschluss und für die Bottenauer Eltern mehr Sicherheit für ihre Kinder: die Fertigstellung und offizielle Verkehrsfreigabe des...
Wohl Rekordverbrauch 2018
vor 7 Stunden
Fast hätte die Acherner Stadtverwaltung in diesem Sommer den Landwirten das Wasser für ihre Äcker gesperrt. Zum Glück hat es dann immer rechtzeitig ein wenig geregnet.
Nach 40 Jahren
vor 8 Stunden
Seit einigen Tagen gibt es einen Räumungsverkauf in der Geschenkeboutique Huckepack in der Kirchstraße in Achern. Möbel Seifert gibt derzeit noch keine Auskunft darüber, wie die nun leer werdenden Räume künftig genutzt werden sollen.  
Herbstprobe
vor 8 Stunden
Großalarm herrschte am Montagabend bei der Firma Weber-Haus in Linx. Bei einer Ernstfallprobe simulierte die Feuerwehr hier einen Brand im Bauherren-Aktenarchiv, bei dem es mehrere Vermisste zu retten galt.  
Riesenandrang in der Marktmeile und Ausstellung
vor 8 Stunden
Das Urloffener Meerrettichfest hatte am Sonntag und Montag eine Besucherresonanz, wie schon lange nicht mehr. Gründe dafür sind der Bekanntheitsgrad des Events, und dann auch das prächtige Herbstwetter, das viele Besucher auf die Marktmeile lockte. Dicht gedrängt »schoben« sich die Besucher...
Kulinarische Wanderung
vor 8 Stunden
Das 60jährige Vereinsbestehen begingen die Mitglieder des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen auf unterschiedliche Arten. Gelungener Abschluss war jetzt eine kulinarische Wanderung.
Die Meinungen über den geplanten »Skywalk« am Schwalbenstein gehen auseinander.
Unverständnis über Kritik am »Skywalk«
vor 8 Stunden
Die Vorstellung des Projekts »Skywalk am Schwalbenstein« Anfang Oktober im Gemeinderat der Stadt Oberkirch stieß in Teilen der Bevölkerung auf Kritik, die auch in den Leserbriefspalten der Acher-Rench-Zeitung zum Ausdruck kam. Rudolf Hans Zillgith äußerte am Montagabend im Bau- und Umweltausschuss...
Kappelrodecker Weinprobe
vor 8 Stunden
Erfrischende Weinprobe: Eine gelungene Mischung aus Information und Unterhaltung stellte das Gespräch zwischen TV-Moderator Hansy Vogt und Jungwinzern im Winzerkeller Hex vom Dasenstein dar.  
Spatenstich
vor 8 Stunden
Wo früher die Rabenkeller-Kneipe stand, entsteht in Lauf ein Mehrfamilienhaus mit 19 Wohnungen samt Gewerbefläche. In rund einjähriger Bauzeit soll das Vorhaben realisiert werden.