Bachabschlag

Mühlbach-Ufer in Oberachern wird auf Vordermann gebracht

Autor: 
Michaela Gabriel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Bernd Nies von der Deichbaugenossenschaft regelt den Wasserzufluss zur Acher und zum Mühlbach und auch das Niedrigwasser im Mühlbach, das alljährlich im September für zwölf Tage gilt. ©Michael Gabriel

Der Bachabschlag in Oberachern hat begonnen. Der Wasserzufluss in den Mühlbach wird gedrosselt, um das Bett von Schlamm, Dreck und Unrat zu befreien. Was passiert dabei genau? Wir haben die Aktion begleitet.

Samstagmorgen, 7 Uhr: Pünktlich schließt Bernd Nies das Schütz am Wehr in der Holzstraße, das den Wasserzufluss in den Mühlbach regelt. Die Absenkung des Wasserspiegels auf fünf bis zehn Zentimeter war der Auftakt zum jährlichen Bachabschlag, der bis 19. September dauert.

Damit war die Arbeit des Vorsitzenden der Deichbaugenossenschaft aber noch nicht getan. Anschließend stieg er auf die Brücke über dem Acherwehr und öffnete das Schütz komplett. Ein Schwall angestauten Wassers ergoss sich in die Acher und brachte Steine und Äste in Bewegung, die sich abgelagert hatten. Der Wasserstand hinter dem Schütz sank so weit, dass kurzzeitig Wasser aus dem Mühlbach zurück in die Acher floss.

»Das darf nicht sein«, erklärte der Wächter über das Wehr und schaute genau hin. Das Schütz der Acher musste so eingestellt werden, dass dahinter genügend Wasser gestaut war, um einen Rückfluss aus dem Mühlbach zu verhindern. Gleichzeitig musste sich im Mühlbach eine leichte Strömung bachabwärts zeigen. Das kontrollierte der 76-Jährige mehrmals. Es ist seine Aufgabe, täglich mindestens einmal nach dem Wehr zu schauen – im Auftrag der Deichbaugenossen und der Stadt Achern.

Sechs Deichbaugenossen gibt es noch und Bernd Nies ist ihr Vorsitzender. 29 Mitglieder seien es einst gewesen, sagt er, und genau so viele Mühlräder und andere Anlagen zur Stromerzeugung habe es am Acherner Mühlbach zwischen Oberachern und Greffern gegeben. Das Gewässer ist laut Wikipedia 21,6 Kilometer lang und durchfließt Achern, Großweier, Unzhurst, Zell, Moos und Schwarzach. Die Zeiten werden schlechter für die verbliebenen Turbinenbetreiber. In diesem heißen Sommer konnten sie von Mitte April bis jetzt keinen Strom erzeugen.

- Anzeige -

Trockene Sommer

Bernd Nies betreibt seine eigene Turbine in Oberachern seit 38 Jahren. Wenn an ihr eine größere Reparatur nötig werden sollte, will er sie stilllegen. Jahrzehntelang habe das Wasser im Mühlbach für den Betrieb der Turbinen gereicht, 2003 sei es erstmals zu einer Unterbrechung im Sommer gekommen. Seitdem die Mindestwassermenge für die Acher festgeschrieben sei und die Sommer trockener werden, lägen die Turbinen jeden Sommer einige Zeit trocken – 2018 so lange wie noch nie.

Stare sammeln sich an diesem 13 Grad kühlen Septembermorgen und überfliegen das Acherwehr in einem Schwarm. Ein Fischreiher fliegt heran. Er findet hier sein Frühstück. Aber auch mehrere Sportfischervereine aus Oberachern, Achern und Großweier sind an diesem Morgen früh auf den Beinen, um Fische aus dem Mühlbach zu fangen und umzusetzen.

Am heutigen Montag beginnen die Reinigungsarbeiten am und im Bachbett, für die das jährliche Abstellen des Wassers eingerichtet wurde. Am Donnerstag findet dann eine Begehung durch verschiedene Fachleute statt. Beteiligt ist das Fachgebiet Tiefbau der Stadtverwaltung, die Untere Wasserbehörde, die Deichbaugenossenschaft und der Zweckverband Acherner Mühlbach. Sie legen gemeinsam fest, welche Unterhaltsmaßnahmen am Gewässer nötig sind. Außerdem haben sie ein Auge auf die Ufergrundstücke und ob jeweils ab der Böschungsoberkante ein fünf Meter breiter Gewässerrandstreifen frei von baulichen Anlagen und Ablagerungen ist.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Niemand hat sich getraut, gegen den 64-jährigen Hubert Schnurr als OB von Bühl zu kandidieren.
vor 1 Stunde
OB-Wahl am 13. Oktober
Was sich spätestens nach seinem formidablen Kreistagswahlergebnis ankündigte, fand gestern Punkt 18 Uhr seine Bestätigung: Bei der Bühler Oberbürgermeisterwahl am 13. Oktober gibt es keine Auswahl. Damit steht mit Amtsinhaber Hubert Schnurr (64) lediglich ein Kandidat auf dem Stimmzettel.
vor 2 Stunden
Sanierung Renchener Festhalle im Plan
Eine sehr positive Zwischenbilanz zum Verlauf von Sanierung und Umbau der Festhalle legte Architekt Rolf-Dieter Schink dem Gemeinderat in der Sitzung am Montag vor. Bisher läuft alles nach Plan.  
Ob die Werkrealschule Oberachern/Sasbach künftig nur noch an der Sophie-von-Harder-Schule in Sasbach (Foto) oder an der Antoniusschule Oberachern angesiedelt sein wird, soll bis Ende Oktober feststehen.
vor 4 Stunden
Gemeinderäte müssen sich einigen
In der gemeinsamen Gemeinderatssitzung von Achern und Sasbach am Montagabend ging es auch um die Zukunft der Werkrealschule Oberachern/Sasbach.
vor 4 Stunden
ARZ-Serie über die Kulturgeschichte der Rench
In der Serie »Die Rench« erzählt die ARZ die Kulturgeschichte eines Schwarzwaldflusses. Heute geht es um die Bedeutung der Sägewerke, die die Wasserkraft der Rench nutzen.
vor 4 Stunden
Aus der Not geboren
Der katholische Kindergarten St. Elisabeth in Seebach ist als erstes Gebäude an das Glasfaserbreitbandnetz angeschlossen – noch vor dem offiziellen Startschuss für das Seebacher Netz. Dabei war das laut Bürgermeister Reinhard Schmälzle eigentlich gar nicht so geplant.
Alina Bohnert und Jakob Schmitt (rechts) starten ihren Berufsweg in der Kappelrodecker Gemeindeverwaltung, wo sie Bürgermeister Stefan Hattenbach begrüßte.
vor 4 Stunden
Start ins Berufsleben
Mit Alina Bohnert und Jakob Schmitt starten zwei junge Menschen ihren Berufsweg in Kappelrodeck. Bürgermeister Hattenbach hieß sie willkommen.
vor 4 Stunden
Zuschauervoting am Samstag
Besuch von einem Kamerateam des Kinderkanals Kika bekam die Realschule Oberkirch am Montag. Im Fokus: die Umweltgruppe der Schule. Sie stellt sich am Samstag bei einem Zuschauervoting zur Wahl.
Die Ausleihzahlen der Mediathek Oberkirch haben 2018 die 215 000er-Marke wieder übertroffen.
vor 11 Stunden
Zahlungen und Neuerungen vorgestellt
Die Mediathek Oberkirch  hat sich 2018 auf hohem Niveau stabilisiert. Leiterin Berit Dietsche stellte den Stadträten am Montag neben den Nutzerzahlen auch die neuen Angebote der Bildungseinrichtung vor. Die reichen von Minirobotern bis zur Kuchenform.
Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach mit Sasbachs Bürgermeister Gregor Bühler (vorne) mit den Stadt- und Gemeinderäten aus Achern und Sasbach vor der gemeinsamen Sitzung am Montagabend in Sasbach.
vor 12 Stunden
In gemeinsamer Sitzung positioniert
Die Gemeinderäte von Achern und Sasbach haben sich am Montag nichtöffentlich zum Austausch getroffen. Nach zuvor teilweise kontroversen Diskussionen über die Nordosttangente mit der Erschließung des neuen Krankenhauses in Achern sei diese Diskussion nun ausgesprochen sachlich gewesen.
vor 12 Stunden
Neuer Umgehungssammler wird in Urloffen gebaut
Zwei Jahre werden die Arbeiten für den Bau eines neuen Umgehungssammlers in Urloffen in Anspruch nehmen, rund 4 176 000 Euro werden in die Verbesserung der Abwasser- und Verkehrsverhältnisse sowie in den Neubau von Fußwegen investiert. Einstimmig beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am...
Geschafft: Simon Kaiser, Markus Büchele, Yannic Braun und Daniel Huber (von links) erklommen in voller Feuerwehrmontor den Testturm in Rottweil.
vor 15 Stunden
In voller Atemschutzmontur
Besondere Fitness bewiesen vier Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oppenau am 15. September beim Towerrun in Rottweil. Sie bezwangen beim Wettbewerb 1390 Stufen und 232 Höhenmeter und zwar in voller Feuerwehrmontur.
Die August-Ganther-Schule will ab 2020 ihren Ganztagsbetrieb öffnen.
vor 17 Stunden
August-Ganther-Werkrealschule
Wer bisher am Ganztagsprogramm der August-Ganther-Schule teilnehmen wollte, hatte keine große Wahl: Er musste das gesamte Schuljahr vier Tage die Woche das Nachmittagsprogramm besuchen. Das soll sich ab dem Schuljahr 2020/21 ändern.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -