Achern / Oberkirch

Mummelseerundweg offiziell eröffnet

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juni 2014
Bei einem Rundgang nach der offiziellen Eröffnung demonstrierte Hans-Peter Matt, der die Maßnahme als Planer und Berater begleitet hatte, dass der Rundweg um den Mummelsee gut mit dem Rollstuhl zu bewältigen ist.

Bei einem Rundgang nach der offiziellen Eröffnung demonstrierte Hans-Peter Matt, der die Maßnahme als Planer und Berater begleitet hatte, dass der Rundweg um den Mummelsee gut mit dem Rollstuhl zu bewältigen ist. ©Berthold Gallinat

Seit einigen Monaten schon wird der barrierefreie Rundweg um den Mummelsee von den Besuchern des beliebten Ausflugsziels eifrig begangen. Gestern Vormittag war nun die offizielle Einweihung des neu gestalteten Rundweges.

Viel Publikum wohnte an dem herrlichen Sommertag der Eröffnung des Mummelseerundwegs bei. Als prominentester Gast und Redner nahm Alexander Bonde, Minister für den Ländlichen Raum, Verbraucherschutz und Tourismus des Landes Baden-Württemberg, an dem Festakt teil. Darüber hinaus begrüßte Bürgermeister Reinhard Schmälzle die Bürgermeister der Nachbargemeinden Ottenhöfen und Sasbachwalden sowie zahlreiche Gäste. Die Pfarrer Bernhard Benz und Andreas Moll segneten den Weg.

Bohlen und Mineralien
Der Rundweg war bereits vor Monaten zum einen Teil mit einem Bohlenweg, zum anderen mit einer festen Decke aus Mineralgemisch befestigt worden. Die Gemeinde Seebach erfüllte damit einen vielfach geäußerten Wunsch, wie Bürgermeister Schmälzle aus einem Brief in seiner Eröffnungsrede zitierte:

»Der Mummelsee mit seinem Hotel war schon immer das Ziel unserer Ausflüge. Nur eine Bitte: Für uns ältere Menschen ist es kaum noch möglich, einen Rundgang um den See zu machen.« So schrieb am 2. Mai 2009 Eugen Steurer aus Sinzheim an die Gemeinde. »Nicht alle Briefe, die uns in derselben Angelegenheit erreichten, waren so freundlich«, teilte der Bürgermeister mit. Er ließ Revue passieren, wie die Gemeinde den barrierefreien Rundweg schließlich mit Hilfe einer Leader-Förderung in die Tat umsetzte, nachdem der Wunsch, dies zu tun, schon vor sieben Jahren im Gemeinderat Thema gewesen war.

- Anzeige -

Über Leader realisierte die Gemeinde gleich drei barrierefreie Projekte: den Rundweg Mummelsee, den Kurpark und das öffentliche WC im Ort. Die Kosten insgesamt betrugen 160.000 Euro, förderfähig waren 134.000, als Zuschuss gab es 100.350 Euro (75 Prozent der Nettokosten). Die Summe für den Mummelseerundweg betrug am Ende 72.000 Euro.

Minister Bonde bezeichnete den barrierefreien Mummelseerundweg als großartige Aktion für die Region und als einen wesentlichen Beitrag zum Kooperationsprojekt »Den Schwarzwald barrierefrei erleben«, das die Leader-Aktionsgruppe Mittlerer Schwarzwald und Nordschwarzwald aus der Taufe gehoben hatte.

Gelungene Symbiose
Der Geschäftsführer dieser Aktionsgruppe, Mark Prielipp, erläuterte Leader und die aktuelle Maßnahme. Nikolaus Stoermer vom Landratsamt Ortenaukreis sah den neu gestalteten Rundweg als eine gelungene Symbiose von Natur und touristischem Interesse.

Mit dem Durchschneiden eines grün-weißen Bandes am Eingang zum Rundweg wurde die Eröffnung symbolisch vollzogen, den musikalischen Rahmen für den Festakt setzen die Seebacher Musikanten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Stadtverwaltung legt Übersicht vor
vor 2 Stunden
Die Acherner Einsegnungshalle auf dem Friedhof soll saniert werden. In welchem Ausmaß muss noch festgelegt werden.  
Wegen Asphaltierungsarbeiten ist die obere Hauptstraße in Oberkirch voll gesperrt. Wenn es gut läuft, sollen die Bauarbeiten am Freitag abgeschlossen sein. Weniger gut sieht es für die Bäume aus, die auf der Nordseite der Straße geplant waren.
Oberkircher Hauptstraße
vor 5 Stunden
Noch mindestens bis Ende dieser Woche zwingt die Baustelle in der oberen Hauptstraße Autofahrer zu Umwegen. Um die Begleitumstände der Arbeiten ging es am Montag im Bau- und Umweltausschuss. Als Streitpunkt erwiesen sich die Bäume
Der Parkplatz zwischen Bahnhofsgebäude und Josef-Geldreich-Straße in Oberkirch soll eine zusätzliche Abfahrt erhalten.
Oberkirch
vor 6 Stunden
Die Stadt Oberkirch will Autofahrern die Zufahrt zum östlichen Bahnhofs­parkplatz erleichtern. Der Bau einer neuen Ausfahrt, dem der Bau- und Umweltausschuss am Montag zugestimmt hat, geht aber auf Kosten der Parkplätze.
Das neue Spielgerät auf dem Spielplatz in der Scheffelstraße soll dem Wappentier der Walachei nachempfunden werden – dann allerdings nicht wie auf der Grafik, sondern in deren Farben Rot und Grau.
Oberkircher Scheffelstraße
vor 6 Stunden
Der Spielplatz in der Scheffelstraße erhält ein neues Spielgerät – eine Kombination aus Rutsche, Wackelbrücke und Klettergerüst. Seine Form ist maßgeschneidert – die Stabhalterei Walachei könnte dafür Pate stehen.
Lautenbach
vor 8 Stunden
Ein Unbekannter ist in der Nacht von Sonntag auf Montag in ein Lautenbacher Hotel eingebrochen. Dort riss er einen Zimmertresor aus seiner Halterung und versuchte den Haupttresor zu knacken. 
Eine intensive Diskussion löste der Sasbacher Bürgermeister Gregbor Bühler mit seinem Vorschlag aus, die Zahl der Gemeinderäte zu reduzieren.
Vorschlag abgelehnt
vor 8 Stunden
Die Zahl der Sasbacher Gemeinderäte wird zur Kommunalwahl 2019 nicht reduziert, vorerst zumindest. Denn die Sasbacher Gemeinderäte lehnten am Montag mit zehn Nein-, sechs Jastimmen und drei Enthaltungen einen entsprechenden Vorschlag ab.
Ulmer Hexensud am 11.11. bei Bauhöfer eingebraut
vor 11 Stunden
300 Vertreter regionaler Narrenzünfte standen am Sonntag beim Einbrauen des Ulmer Hexensuds Pate. Das närrische Gebräu wurde unter der Aufsicht von Hexensudbraumeister Alexander Schneider und den Galgenberghexen aus Renchen mit vielen Zaubersprüchen im Braukessel angerührt.
Aus nach zehn Jahren
vor 13 Stunden
Der Laufer Bürgermeister Oliver Rastetter möchte nächstes Jahr nicht mehr als Kreisrat kandidieren. Als Begründung nennt er seinen Beruf als Bürgermeister und sein weiter wachsendes ehrenamtliches Engagement im Ort.
Fachwerk bleibt ein Thema in Sasbachwalden, auch wenn die Ortsbausatzung modernisiert werden soll. 2020 soll voraussichtlich die Talstraße vom Land erneuert werden.
Neue Bauvorschriften
vor 14 Stunden
Auch wenn die Ortsbausatzung in Sasbachwalden modernisiert wird, soll Fachwerk ein Thema bleiben. Eine Expertengruppe soll die Gemeinde dabei beratend unterstützen.
Höchste Auszeichnung des Ortenauer Narrenbundes
vor 14 Stunden
Bei der Fasnachts-Eröffnung der Narrenzunft Appenweier (NZA) hatte Karl Hansert vom  Ortenauer Narrenbund  (ONB) einen Überraschungs-Programmpunkt. Er überreichte den Eheleuten Inge und Waldemar Sauer den Quintessenz-Orden, die höchste Auszeichnung, die der ONB zu vergeben hat.  
Mit Tragseil und Laufwagen beförderte ein Forstunternehmen aus Österreich in der vergangenen Woche die im Lierbachtal gefällten Bäume an die K5370. Ein ganzer Hang war der Trockenheit und dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen.
»Kosten sind hier doppelt so hoch«
vor 14 Stunden
Ein Forstunternehmen aus Österreich rückte in der vergangenen Woche im Lierbachtal an, um mit einer speziellen Technik einen ganzen Hang an der K 5370 abzuernten. Insgesamt 750 Festmeter Holz mussten infolge von Borkenkäferbefall und Trockenschäden gefällt werden.  
Appenweierer Narren starten in die "fünfte Jahreszeit"
vor 19 Stunden
Am Sonntag eröffnete die Narrenzunft Appenweier bei »Kaiserwetter« die »fünfte Jahreszeit«. Narrentaufe, Ehrungen und ein buntes Programm sorgten bei »vollem Haus« für Top-Stimmung. Höhepunkt war die Verleihung des ONB-Quintessenz-Ordens an Inge und Waldemar Sauer.