Kurkapelle tritt in Kirche auf

Musik und Worte zum Advent: Starkes Konzert in Ottenhöfen

Berthold Gallinat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2023
Die Kurkapelle Ottenhöfen setzte zur Adventszeit in einem Konzert in der Kirche St. Anna und St. Bernhard musikalische und auch lyrische Impulse.

Die Kurkapelle Ottenhöfen setzte zur Adventszeit in einem Konzert in der Kirche St. Anna und St. Bernhard musikalische und auch lyrische Impulse. ©Berthold Gallinat

Ein berührendes Konzert und adventliche Impulse in Gedichtform der Kurkapelle Ottenhöfen beseelten am Sonntag die Besucher der Kirche St. Anna. Tubist Helmut Baßler wurde verabschiedet.

Berührende Adventsstimmung schuf die Kurkapelle am Sonntagabend in der katholischen Pfarrkirche St. Anna und St. Bernhard. Sieben abwechslungsreiche Klangbilder von der meditativ beseelten Melodie bis zum kraftvollen Swing entfalteten sich und wurden ergänzt durch die Lesung von Gedichten zur Adventszeit. Simon Benz und Sandra Lögler trugen sie vor und führten durchs Programm.

Majestätischer Klang

„Mountain Wind“ war das erste Stück, das Dirigent Johannes Blessing anstimmte. Die Komposition strahlte eine wohltuende Ruhe aus und löste sich in einem majestätischen Schlussklang auf.

„Ich wünsche dir, im Getriebe der Vorweihnachtszeit still zu werden, Körper und Geist zu entspannen“ trug Simon Benz aus dem Gedicht „Adventswunsch“ von Gisela Baltes vor. Im Anschluss daran gab Stefan Bohnert mit seinem Solo auf dem Flügelhorn dem Vortrag „Erinnerungen“ die besondere Note mit seinem geschmeidigem Klang.

- Anzeige -

„Sei Du ein Licht, das dunkle Wege erleuchtet“ forderte Simon Benz im zweiten Impuls zum Advent auf, diese Vision kam danach im Vortrag „Vision in Dur“ freudig zur Geltung. Harmonisch vereinten sich Musikstile der Vergangenheit mit modernen Klängen.

Glockenklang eröffnete die beeindruckende Komposition „St. Stephens Choral“, die Komponist Otto M. Schwarz dem Stephansdom in Wien widmete. Da reichte das Klangspektrum vom vibrierenden Anspiel der Klarinetten über sonoren Hörnerklang zu erhabenen Klangströmen. Dazu passte der Vortrag des Kirchenlieds „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“.

Jana Blessing am Flügelhorn und Jens Faißt am Euphonium gestalteten die ergreifende Ballade „Best Friends“. Tubist Helmut Baßler wurde nach diesem Vortrag voller Anerkennung in den Musikerruhestand verabschiedet.

Im Stil einer Big Band setzte die Kurkapelle mit „Ain’t No Mountain“ den Schlussakkord. Lang anhaltender und stehender Beifall des Publikums klatschte noch zwei Zugaben heraus, darunter war „O Happy Day“. Das Konzert war ein Benefizkonzert, die Spenden fließen zum einen in die Jugendarbeit, der andere Teil geht an das Kinderhaus Luftikus in Heilbronn.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Auf die Jugendfeuerwehr sind stolz (von links) Jugendwart Hubert Büchele, Bürgermeister Thomas Krechtler, Kommandant Andreas Müller, Ines Leopold, Mathias Oberle, Patrick Lambertz, Andrea Oberle, Leon Kimmig, Elias Vogel und Anthony Golz.
vor 3 Stunden
Über 20 Teilnehmer
Die Gemeinde ist stolz auf seine intakte und beliebte Jugendfeuerwehr, bei der auf Fortbildung und Kameradschaft gleichermaßen Wert gelegt wird. Sogar eine Fragerunde mit dem Landrat stand im Terminkalender.
Gemeinsam nehmen Erik Füssgen, Gregor Bühler, Matthias Böhmann und Bernhard Palm (von links) die neue Schaltanlage, die im Hintergrund zu sehen ist, in Betrieb.
vor 3 Stunden
Mehr Kapazität
Mit einer neuen Schaltstation möchte das Überlandwerk Mittelbaden dafür sorgen, dass die Infrakstruktur im Renchtal für immer mehr Erzeugungsanlagen für Strom gerüstet ist.
Drei moderne Wohnungen mit einer Miete unter der ortsüblichen Vergleichsmiete gibt es in diesem Haus am Kreisverkehr in Oberachern. Sieben der zehn Stellplätze auf dem Parkplatz dafür können von der Allgemeinheit genutzt werden.
vor 3 Stunden
Es war ein Kraftakt
Sozialer Wohnungsbau ist in Achern rar. Zuletzt hatte die Stadt angekündigt, einige Wohnprojekte voranzutreiben. Die Peter-Neef-Stiftung hat es jetzt vorgemacht und in der Ortsmitte drei Wohnungen neu gebaut.
Ehrungen beim Historischen Verein Rheinau (von links): Ilse Berghammer, Herman Kiefer, Brunhilde Spinner, Gerd Hirschberg, Helga Schlegel, Roland Steck, Vorsitzender Klaus Fritz und Günter Wiederrecht.
vor 5 Stunden
Auflösung kein Thema mehr
Stand Rheinaus Historischer Verein vor Kurzem noch vor der Auflösung, sehen sich die Mitglieder wieder deutlich im Aufwind. Im 40. Jahr des Bestehens ist wieder einiges geplant.
Von links: Oberkirchs Bürgermeister Christoph Lipps, Katja Meier (Gaisbacher Hof), Nadine Decker (Elfen-Naht), Daniela Scherer (Cecil-Store), Sebastian Früh (Spartenleiter Thermopapier von Koehler Paper), Sylvia Renner (Weingut Julius Renner), Cecilia Hardenberg (Referentin Marketing & Kommunikation der Koehler-Gruppe), Nicole Singler (Renchtal Tourismus), Mirko Slager (Hotel Die Alm), Roberto Greco (Lui e Lei) und Frederic Fies (Bauzentrum Rendler).
vor 5 Stunden
Oberkirch
Sie wollen ein grüneres Renchtal: Oberkircher Unternehmer und Gastronomen haben sich zusammengetan, um über die blauen Kassenzettel der Firma Koehler für mehr Umweltschutz zu werben.
Über 1400 Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden in der Straße Im Oberfeld in Großweier innerhalb von fünf Tagen gezählt.
vor 5 Stunden
Geschwindigkeitsmessung Im Oberfeld
Ende 2023 wurden Im Oberfeld in Großweier Geschwindigkeiten gemessen: Vor allem aus Richtung Achern wird zu schnell gefahren. Zum Glück hat die Baustelle bald ein Ende.
Am Kirchplatz gehen die Pflasterarbeiten weiter.
vor 12 Stunden
Blitzer in der Fußgängerzone
Am Kirchplatz werden die Pflasterarbeiten fortgesetzt. In der Bauausschusssitzung am Montag erklärte OB Gregor Bühler, warum die Stadt parallel das Durchfahrtverbot in der Fußgängerzone kontrollierte.
Der Lärmaktionsplan, über den der Gemeinderat 2025 entscheiden soll, könnte auch Auswirkungen auf das Tempolimit in der Appenweierer Straße haben. 
vor 14 Stunden
Lärmaktionsplan
Der Oberkircher Gemeinderat muss sich erneut mit der Frage auseinandersetzen, ob auf den beiden wichtigsten innerörtlichen Verkehrsadern bald Tempo 30 gilt. Sein Spielraum ist dabei begrenzt.
Alpakas stammen ursprünglich aus Südamerika, werden aber auch hierzulande gehalten.
vor 18 Stunden
"Überzeugendes Konzept"
Am Ortsrand des Rheinauer Stadtteils könnten nach dem Willen des Ortsgremiums die aus Südamerika stammenden Tiere gehalten werden. Beim Landratsamt stößt das Vorhaben im Vorfeld aber auf weniger Begeisterung.
Windkraft auf Laufer Gemarkung? Nahe der B500 bei Unterstmatt würde die Gemeinde dafür gern ein Grundstück verpachten.
vor 18 Stunden
Entscheidung vertagt
In Lauf werden sich Gemeinderat und Vertrauensleute des Bürgerbegehrens zur Windkraftnutzung nicht einig, wie die Frage lauten soll. Es geht darum, welche Position mit Ja zu beantworten sein wird.
Die CO2-Bilanzierung erfolgt nach einem bundesweit etablierten Standard. Dabei bleibt die Rolle des Waldes zur CO2-Senkung unberücksichtigt. Bürgermeister Meinrad Baumann wies auf alternative Berechnungen von Roland Irslinger aus Tübingen hin. Darin bescheinigt er der Gemeinde eine Klimaschutzwirkung durch den Wald von 39.336 Tonnen CO2.  ⇒ Foto: Patrick Pleul/dpa
21.02.2024
Bad Peterstal-Griesbach
Die Stadtwerke Oberkirch haben die Energie- und Treibhausgasbilanz des Ortes vorgestellt. Der Ist-Zustand ist überdurchschnittlich gut und bildet die Grundlage für die Wärmeplanung. Bürgermeister Meinrad Baumann bedauert, dass der Wald nicht berücksichtigt wird.
Die Bauernproteste laufen auch im Renchtal, wie hier am Oberkircher Kreisel an der B 28, seit Wochen weiter (Archivfotos).
21.02.2024
Hoffen auf Signalwirkung
Am Samstag findet der Landesbauerntag des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbands (BLHV) in Oberkirch statt. Landwirt Stefan Sester spricht im Voraus über Erwartungen und Ziele der Bauern. Auch zu einem möglichen Ende der Proteste äußert er sich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.