Appenweier

Narren haben Appenweier und Urloffen im Griff

Autor: 
Wolfgang Löhnig
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2017

(Bild 1/4) Während einige Gruppen einfach hübsch anzusehen waren, transportierten andere – wie die Urloffener Schauenburgschüler – eine Botschaft: Sie vermissen den Breitbandanschluss. ©Wolfgang Löhnig

Als am Sonntag die Narren durch Appenweier zogen, strahlte nicht nur die Sonne. Es strahlten auch die Zuschauer an der Umzugsstrecke in Richtung Schwarzwaldhalle.
So einen langen und vielgestaltigen Umzug hatten sie schon lange nicht mehr gesehen. Die Teilnehmerzahlen toppten alles, was in den vergangenen Jahren geboten worden war. Auch die Zahl der Zuschauer hatte deutlich zugenommen. Neben der Grundschule, deren Kinder dem närrischen Lindwurm seit Jahren ihren Stempel aufgedrückt hatten, nahmen in diesem Jahr deutlich mehr Vereine und freie Gruppen teil. 
Während die Grundschüler ihre farbenfrohen Kostüme unter dem Motto »Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt« gestaltet hatten, wurde es bei anderen Gruppen auch politisch. So sollten die Menschen am Straßenrand die Kritik an der Bundeswehr-Ausstattung verstehen. Und auch das Lokalgeschehen wurde beleuchtet. So gab es beispielsweise einen Wagen mit Vereinsvertretern, die sich freuten, dass der Stierstall immer noch existiert. Neben den Erwachsenen belebten aber vor allem die  Kinder wieder den Umzug. Sie marschierten nicht nur mit, viele standen  auch an den Straßen und beobachteten den bunten Lindwurm.

- Anzeige -

Der »Fasentsunndi« ist auch in Urloffen immer ein besonderes Erlebnis. Es bilden sich verschiedene Gruppen aus den Ortsteilen,die Monate lang planen, in welchem Kostüm sie sich am Umzug beteiligen möchten. In diesem Jahr war der närrische Lindwurm auch in Urloffen noch etwas länger als sonst, denn die Meerrettichdämone haben zusammen mit dem Narrenverein die Organisation von den Ortsvereinen übernommen und einige Neuerungen eingeführt. 
Das bedeutet, der Umzug wurde auch durch auswärtige Gruppen vielgestaltiger. Dass die Jugend stark vertreten war, lag vor allem daran, dass die Kindergarten-Kinder teilgenommen hatten. Dabei war auch der Förderverein der Grundschule und der Fanfarenzug des Musikvereins. 
Eine große Gruppe stellten die beiden älteren Narrenvereine. Mit dabei waren außerdem die Stangebachhopser. Und dass es in Urloffen bereits drei Gruppen an Narrenzünften gibt, nahmen auch Umzugsteilnehmer aufs Korn: Sie hatten sich in Eierschalen gekleidet, was dabei herauskommt, das werde dann die Zukunft zeigen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Inbetriebnahme
Eine deutliche Aufwertung erfährt die Nesselrieder Feuerwehr mit dem Kauf eines Löschfahrzeugs und Mannschaftstransportwagens. Dazu passt die anstehende Sanierung des Gerätehauses.
vor 2 Stunden
Ein „Wahnsinnsaufwand“
Rektorin Viktoria Weber schildert dem Fautenbacher Ortschaftsrat, welche Herausforderungen der Umgang mit dem Infektionsschutz an der Grundschule auslöst. In der Kita gibt es ein Problem.
vor 2 Stunden
Ziwwlkönigin wird am 11. Oktober gekürt
In Fautenbach wird am 11. Oktober das Ziwwlfest stattfinden, allerdings völlig anders als gewohnt.
vor 3 Stunden
Bau dem Umfahrung
Oberkircher CDU-Stadträte sowie Vertreter des Ortschaftsrates Zusenhofen diskutieren über eine gute Lösung für den Marktweg beim Bau der Umfahrung.
vor 3 Stunden
Weingüter und Winzer eG machen mit
Herbstliche Momente erleben und Weine aus den Kellern der Oberkircher Weingüter genießen – dies ist an den kommenden vier Wochenenden auf dem Oberkircher August-Ganther-Platz möglich. Die Stadt hat dort einen kleinen Ersatz fürs Weinfest etabliert.
vor 3 Stunden
Europa-Union Achern
Mit Fabian Sauter-Servaes hat die Europa-Union Achern einen neuen Vorsitzenden. Viel Lob und  Anerkennung gab es für Peter Lorenz, der seit 2016 den Ortsverband mit viel Herzblut geleitet hatte.
vor 3 Stunden
Pankraz-Kolumne
Kindheitserinnerungen werden beim Pankraz wach, als er vor einem Neunjährigen Jungen steht: In diesem Alter nahm er vor vielen Jahren eine halbe Weltreise auf sich, um ins Internat zu fahren. Fazit: Nicht alles war besser damals, aber eben anders.
vor 3 Stunden
Bilanz gezogen
Keine einfachen Monate liegen coronabedingt hinter dem TuS Großweier, wenngleich sich die Bilanz für 2019 sehen lassen kann. Im kommenden Jahr will der Verein das 100-Jährige feiern.
vor 10 Stunden
Energetische Sanierung des Vereinsheims
Der SV Oberkirch sieht sich von den immer höheren Energiekosten fürs Vereinsheim finanziell belastet und fordert dessen Sanierung. Die Stadt spielt den Ball an den Fußballverein zurück.
vor 13 Stunden
Kontrollaktion am Bahnhof Achern
Die Polizei kontrollierte am Freitag als Teil einer präsidiumsweiten Aktion am Acherner Bahnhof die Maskenpflicht in Bus und Bahn. 150 Menschen wurden angesprochen.
vor 16 Stunden
„Rheinau-Mitte“
Umstrittene Entscheidung: Der Rheinauer Gemeinderat beschloss am Mittwoch, die Aufhebung des Sperrvermerks zur Einleitung des Bebauungsplanverfahrens Rheinau Mitte zu verschieben. 
vor 19 Stunden
Goodbye Renchtal 22)
Es kam zufällig zustande und begann abenteuerlich: Seinen beruflichen Traum hat sich der Oberkircher Thorsten Meinelt in Australien verwirklicht. Der 40-Jährige wohnt in der Nähe von Brisbane. In Sachen Entspannung sind ihm die Australier aber einen Schritt voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...