Lob für Jugendarbeit

Narro-Gruppe Oberkirch setzt auf den Nachwuchs

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Ehrung langjähriger Mitglieder mit Obernarro Carmen Strack und ihrem Stellvertreter Klaus Kessler: (v. l.) Christoph Lipps, Verena Späth, Mathias Schwarz, Carmen Strack, Dominik Claus, Saskia Janke, Stefan Bosch, Susanne Ficht, Markus Zimmermann, Rainer Kimmig, Klaus Kessler. ©Peter Meier

Es war wieder ein intensives und erfolgreiches Vereinsjahr,  auf das die Narro-Gruppe bei ihrer Jahreshauptversammlung am  Freitagabend im Gasthof „Pfauen“ zurückblickte. Groß war die Freude über die neuen Vereinsräume im ehemaligen Casino.

Es war wieder ein intensives und erfolgreiches Vereinsjahr,  auf das die Narro-Gruppe bei ihrer Jahreshauptversammlung am  Freitagabend im Gasthof „Pfauen“ zurückblickte. Schwerpunkt war  natürlich wieder die Kampagne, in der sich die Narros wieder als fester,  unverwechselbarer Bestandteil der Oberkircher Fasnachtsfamilie  bewährten und auch bei zahlreichen Umzügen und Veranstaltungen das  närrische Brauchtum pflegten. Viel Lob gab es auch für die erfolgreiche  Jugendarbeit. 

Obernarro Carmen Strack begrüßte die zahlreichen Mitglieder und  Freunde der Oberkircher Fasnacht, unter ihnen Bürgermeister Christoph  Lipps, Vizepräsident Karl Hansert vom Ortenauer Narrenbund und  Oberzunftmeister Stefan Bosch von der Narrenzunft Oberkirch. In einem  Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr erinnerte sie an einige  Höhepunkte der vergangenen Kampagne ein. Das Ziel, intensiv an der Pflege des Fasnachtsbrauchtums  mitzuwirken, umfasste die traditionellen Veranstaltungen  in Oberkirch, von den Staatsakten bis zur Verbrennung. Sehr stolz sei  man auf die Narro-Party, die zu einem Markenzeichen der Oberkircher  Fasent wurde. Nicht nur in der Kampagne waren die Narros aktiv. Die Weihnachtsfeier fand erstmals in den  eigenen Räumen im ehemaligen Casino statt. Der Erlös der Tombola in Höhe  von 555 Euro war wieder dem Verein für krebskranke Kinder bestimmt.  

- Anzeige -

Guter Zusammenhalt

Als sehr erfreulich schilderte Strack den Zusammenhalt der Narros und  die vorbildliche Arbeit der Kinder- und Jugendbetreuer Heidi Kern, Heike Claus-Chamand, Sandra Späth, Stefan Königstetter, Sarah Schwarz und  Annika Götz, derzeit zählt der Verein 25 Kinder und Jugendliche. 

In ihrem Tätigkeitsbericht erinnerte auch Katja Binder als Schriftführerin  in chronologischer Reihenfolge an die Aktivitäten der Narros im  vergangenen Jahr. Neben zahlreichen Umzügen wurde der Narro-Tanz an  Brauchtumsabenden präsentiert, dazu kam die Mitgestaltung der Fasent  in Oberkirch. Auf die Aktivitäten der Kinder- und Jugendgruppe ging  Annika Götz ein. Auftritte der Tanzgruppe gab es  unter anderem beim ONB-Kindertag und bei der Kinder- und der  Seniorenfasnacht. Dazu kam die Teilnahme am Ostereierschießen, der  Minigolfplatz und der Kletterpark Kenzingen wurden besucht, gebastelt  wurde vor Ostern und im Herbst. Auch bei den Tanzproben der Kids  waren die eigenen Räumlichkeiten hilfreich. Jens Königstetter legte  den Kassenbericht vor. „Die Oberkircher Fasent ist vielfältig, bunt und lebendig“, betonte  Bürgermeister Lipps in seinem Grußwort, sie habe eine 450 Jahre alte  Tradition, vermittle Lebensfreude und verbinde Menschen über  Generationen. Die Narro-Gruppe sei fester Bestandteil dieser  Fasentfamilie und biete das ganze Jahr über ein abwechslungsreiches  Programm. Er freute sich, dass es  mit den Räumen im ehemaligen Casino geklappt habe.  „Ehrenamtliches Engagement braucht Raum zur Entfaltung“, betonte er. Jetzt habe die Gruppe optimale Möglichkeiten. 

Stichwort

Hemdglunkerumzug findet statt

Der Hemdglunkerumzug, seit 1987 von den Narros  organisiert und durchgeführt, ruhte im vergangenen Jahr und wurde  schmerzlich vermisst. Nach Gesprächen mit der Narrenzunft soll er neu  aufblühen, anders als bisher. Die Zunft ist weiterhin für die Narrennacht  am Schmutzigen Donnerstag zuständig, ergänzend kommt wieder der  Hemdglunkerumzug hinzu, für den einige Vereine bereits ihre Teilnahme  zugesagt haben, ergänzt durch alle, die wieder im Nachthemd dabei sind.  Auf der Straße wird kein Eintritt verlangt, hier ist die Narrennacht frei,  Tanzbändel werden in den Lokalen verkauft. „Damit haben alle Familien  Gelegenheit, den Hemdglunkerumzug anzuschauen oder mitzulaufen“,  betonte Carmen Strack, davor oder danach haben sie natürlich auch die  Möglichkeit, sich so lange sie wollen in der Fressgasse aufzuhalten.m

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 15 Stunden
Spende weitergegeben
Michael Huber aus Oppenau erhält zum zweiten Mal einen Preis für seinen sozialen Einsatz, den er auch wieder spendet an die von Corona stark betroffene Tagespflege im Vincentius-Verein.
vor 18 Stunden
ARZ-Geflüster
Warum poppen in Oberkirch momentan so viele Baustellen auf? Warum gibt es an der Acherner Lammbrücke keinen „Shared Space“ mit Schrittgeschwindigkeit? Und warum will Rheinaus Bürgermeister das Honauer Hallenbad jetzt nun doch nicht sofort sanieren? Fragen über Fragen. Die Antwort gibt unsere Glosse...
vor 21 Stunden
Stelle ausgeschrieben
Die Stadt sucht einen neuen Leiter für den Fachbereich Bürgerservice und Ordnung. Amtsinhaber Frank Niegeloh wird Oberkirch zum 1. Dezember in Richtung einer ungleich größeren Stadt verlassen.
26.09.2020
Inbetriebnahme
Eine deutliche Aufwertung erfährt die Nesselrieder Feuerwehr mit dem Kauf eines Löschfahrzeugs und Mannschaftstransportwagens. Dazu passt die anstehende Sanierung des Gerätehauses.
26.09.2020
Ein „Wahnsinnsaufwand“
Rektorin Viktoria Weber schildert dem Fautenbacher Ortschaftsrat, welche Herausforderungen der Umgang mit dem Infektionsschutz an der Grundschule auslöst. In der Kita gibt es ein Problem.
26.09.2020
Ziwwlkönigin wird am 11. Oktober gekürt
In Fautenbach wird am 11. Oktober das Ziwwlfest stattfinden, allerdings völlig anders als gewohnt.
26.09.2020
Bau dem Umfahrung
Oberkircher CDU-Stadträte sowie Vertreter des Ortschaftsrates Zusenhofen diskutieren über eine gute Lösung für den Marktweg beim Bau der Umfahrung.
26.09.2020
Weingüter und Winzer eG machen mit
Herbstliche Momente erleben und Weine aus den Kellern der Oberkircher Weingüter genießen – dies ist an den kommenden vier Wochenenden auf dem Oberkircher August-Ganther-Platz möglich. Die Stadt hat dort einen kleinen Ersatz fürs Weinfest etabliert.
26.09.2020
Europa-Union Achern
Mit Fabian Sauter-Servaes hat die Europa-Union Achern einen neuen Vorsitzenden. Viel Lob und  Anerkennung gab es für Peter Lorenz, der seit 2016 den Ortsverband mit viel Herzblut geleitet hatte.
26.09.2020
Bilanz gezogen
Keine einfachen Monate liegen coronabedingt hinter dem TuS Großweier, wenngleich sich die Bilanz für 2019 sehen lassen kann. Im kommenden Jahr will der Verein das 100-Jährige feiern.
26.09.2020
Pankraz-Kolumne
Kindheitserinnerungen werden beim Pankraz wach, als er vor einem Neunjährigen Jungen steht: In diesem Alter nahm er vor vielen Jahren eine halbe Weltreise auf sich, um ins Internat zu fahren. Fazit: Nicht alles war besser damals, aber eben anders.
25.09.2020
Energetische Sanierung des Vereinsheims
Der SV Oberkirch sieht sich von den immer höheren Energiekosten fürs Vereinsheim finanziell belastet und fordert dessen Sanierung. Die Stadt spielt den Ball an den Fußballverein zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...