Lautenbach

Naturgarten braucht mehr Kinder

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. April 2015
Bei der Mitgliederversammlung des Vereins »Naturgarten Sonnenkinder« in Lautenbach standen auch Neuwahlen an: von links Diana Bleifuß, Yvonne Siegert, Luise Müller (alle Erzieherinnen), Beisitzerin Gertrud Brühl, Vorsitzende Daniela Birk, 2. Vorsitzender Klaus Birk, Beisitzerin Anja Kupferer, Schriftführerin Sonja Wiegele und Kassiererin Uta Gmeiner. Nicht mit auf dem Bild: 3. Vorsitzende Tanja Baier und Beisitzerin Claudia Huber.

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins »Naturgarten Sonnenkinder« in Lautenbach standen auch Neuwahlen an: von links Diana Bleifuß, Yvonne Siegert, Luise Müller (alle Erzieherinnen), Beisitzerin Gertrud Brühl, Vorsitzende Daniela Birk, 2. Vorsitzender Klaus Birk, Beisitzerin Anja Kupferer, Schriftführerin Sonja Wiegele und Kassiererin Uta Gmeiner. Nicht mit auf dem Bild: 3. Vorsitzende Tanja Baier und Beisitzerin Claudia Huber. ©Katharina Reich

Der erste Winter liegt hinter dem Naturgarten Sonnenkinder in Lautenbach. Keinem Kind sei es  ernsthaft kalt gewesen. Das war eine Erkenntnis der Mitgliederversammlung des Trägervereins am Freitagabend. Eine andere: Es müssen mehr Kinder her.

Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung fiel im September 2014 der Startschuss für den »Naturgarten  Sonnenkinder« in Sendelbach oberhalb des Birkhofs. Die Kinder verbringen dort fast die ganze  Zeit im Freien, gespielt wird mit Naturmaterialien und ein Bauwagen sowie die Weiherhütte stehen zum Aufwärmen zur Verfügung. Der Verein hat im Jahr 2014 viel getan, um den Naturgarten zu bewerben. Beim Mühlentag bei  der Öhlmühle Walz, beim Oberkircher Kindertag und auf dem Weihnachtsmarkt hatte der Verein  über den Kindergarten in der Natur informiert und durch den Verkauf von kulinarischen  Spezialitäten die Vereinskassen aufgebessert.

Beim Tag der offenen Tür anlässlich der  Einweihung habe es eine gute Resonanz gegeben, berichtete Vorsitzende Daniela Birk. Dennoch  hält sich die Zahl der betreuten Kinder momentan noch sehr in Grenzen. Drei Kinder gehen derzeit in den Naturgarten. »Es müssen mehr Kinder sein, sonst trägt sich der Kindergarten  nicht«, betonte Kassiererin Uta Gmeiner. Momentan seien zwei Kinder am Schnuppern, ein  weiteres Kind werde im Mai dazukommen, dann wären es bereits sechs Kinder, gab Daniela Birk  bekannt.

- Anzeige -

Farbtupfer im Renchtal

Bürgermeister Karl Bühler bedankte sich für das große Engagement des Vereins, diesen »Farbtupfer« für das Renchtal zu erschaffen und betonte, dass die Gemeinde hinter dem  Naturgarten stehe. Um den Naturgarten Sonnenkinder noch bekannter zu machen, hat der Verein  in diesem Jahr viel vor. Gemeinsam mit acht Auszubildenden des Progress-Werks Oberkirch wird  eine Waldwerkstatt errichtet. Außerdem soll ein Angebot auch für unter dreijährige Kinder  geschaffen werden. Dafür arbeitet der Naturgarten mit dem Tagesmütterverein Offenburg  zusammen. Auf Wunsch der Eltern werden die Tagesmütter den Naturgarten in regelmäßigen  Abständen mit den Kindern besuchen, so dass sich das Kind später leichter eingewöhnen kann. Der Kindergarten Lautenbach wird mit einer Gruppe regelmäßig zum Waldtag in den Naturgarten  kommen. Am Morgen der Mitgliederversammlung war die Gruppe zum ersten Mal da und die  Erzieherinnen Diana Bleifuß und Yvonne Siegert zeigten sich begeistert.

Der nächste wichtige Termin des Vereins ist der Tag der offenen Tür am 3. Mai.  Von 14 bis 18 Uhr ist die Bevölkerung eingeladen, den Naturgarten kennenzulernen. Dort  wird sich auch der Tagesmütterverein Offenburg vorstellen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Durch optimale Produktionsbedingungen an Stanzmaschine und Verpackungsmaschine gelang Katz ein neuer Tagesrekord. Innerhalb von 24 Stunden wurden hier 10,2 Millionen Untersetzer produziert.
vor 18 Stunden
Über zehn Millionen Getränkeuntersetzer
Das Tochterunternehmen der Oberkircher Koehler-Gruppe produziert 10,2 Millionen Getränkeuntersetzer an einem Tag und erholt sich weiter von den Pandemiefolgen.
Michael Borschensky, Leiter Kundenservice, und Tobias Vespermann, Leiter Technischer Betrieb, bei der Installation einer PV-Anlage bei den Stadtwerken Oberkirch, die klimafreundlich Strom erzeugt.
vor 21 Stunden
Klimaschutzpaket
Im Vorfeld einer Gemeinderatssitzung im Dezember beschäftigte sich der Oberkircher Umweltbeirat mit dem Beitritt zum Klimaschutzpakt. Eine zusätzliche Verwaltungsstelle soll fürs Klimaschutzmanagement geschaffen werden.
Das Leuchtturmprojekt im „Kappler“ Haushalt ist die in die Jahre gekommene Pfarrberghalle in Waldulm, die für rund 3,3 Millionen Euro modernisiert, umgebaut und erweitert werden soll. Auf dem Dach soll zudem eine Fotovoltaikanlage errichtet werden.
04.12.2021
Verwaltungsausschuss berät Projekte
Penibel arbeitete sich der Verwaltungsausschuss im Investitionsplan durch, wo es einige Streichungen und Verschiebungen gab. Die Nettoneuverschuldung soll 2022 bei 820 000 Euro liegen.
Wie hier in Lauf gibt es auch in Oberkirch eine Ferienbetreuung für Grundschüler. Sie ist allerdings nicht komplett auf die Kindergartenferien abgestimmt.
04.12.2021
Sommerferien 2022
Berufstätige Eltern mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter bangen um ihren gemeinsamen Sommerurlaub. Der Grund: die neue Kindergarten-Ferienregelung in Oberkirch.
Stolz: Die Personalleiterin Stefanie Knapp und Claire Lopatecki (Recruiting) von der Securiton GmbH mit der im Stuttgarter Wirtschaftsministerium verliehenen Urkunde des „familyNet 4.0 Award“.
04.12.2021
Auszeichnung
Preisverleihung: Die Acherner Firma Securiton ist vom baden-württembergischen Wirtschaftsministerium mit dem „familyNet 4.o Award“ ausgezeichnet worden.
Der vom Oberkircher Jugendzentrum durchgeführte Graffitiworkshop traf auf großes Interesse. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.
04.12.2021
Workshop des Jugendzentrums
Das Jugendzentrum der Stadt Oberkirch hatte einen Workshop organisiert und stieß auf großes Interesse.
Schulleiter Ralf Schneider (rechts) nahm von Johannes Vetter und Christina Obergföll Trikots mit Autogrammen entgegen.
04.12.2021
Werbung um Spenden
Die Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter und Christina Obergföll statteten den Beruflichen Schulen Achern einen Besuch ab. Sie sprachen über ihren Sport, den Wert der Gesundheit und warben für die Unterstützung des Fördervereins krebskranker Kinder in Freiburg.
Teuerste Maßnahme bei der Abwasserbeseitigung ist in Kappelrodeck der Umbau des Kanals Unterbergstraße/Weinstraße für 250 000 Euro.
04.12.2021
Haushalt
Der Kappelrodecker Verwaltungsausschuss befasste sich bei seiner jüngsten Sitzung mit Haushaltsangelegenheiten. Teuer wird die Abwasserbeseitigung in der Unterberg-/Weinstraße.
Die zahlreichen Biotope auf Renchener Gemarkung wie Flachwasserzonen und Streuobstwiesen werden in einen Biotopverbundplan integriert, vernetzt und ergänzt.
04.12.2021
Für den Schutz der Artenvielfalt
Um die Biodiversität auf Renchener Gemarkung zu fördern, bringt das Gremium einen Biotopverbundplan auf den Weg. Anfang nächsten Jahres soll es dazu eine Auftragsvergabe geb
Im besonderen Ambiente der Alten Kirche Fautenbach (Foto) sowie in der Jugendkirche hatte der deutsche Chorverband Pueri Cantores mit dem Jugendchor Unterwegs zu einer Online-Fortbildung eingeladen.
04.12.2021
Videoaufnahme in Fautenbach
Ungewöhnlicher Auftritt: Was es bedeutet, wenn Kinder mit strahlenden Augen geistliche und weltliche Lieder vorsingen, erlebten am Samstag etwa 50 Chorleiter aus ganz Deutschland in Fautenbach.
Wer jetzt eine Impfung möchte, muss oftmals viel Geduld aufbringen.
04.12.2021
ARZ-Geflüster
Dass fürs Impfen Geduld und ein gutes Immunsystems beim Warten benötigt, hat nicht nur Redakteurin Nicole Rendler beim Besuch des Offenburger Zentrums erlebt. Im ARZ-Geflüster geht es auch frostig zu, wenn ein Kollege in eine Acherner Kältekammer steigt.
04.12.2021
De Pankraz-Kolumne
Geht es um Ziele, die ein Achertäler mit dem Auto einschlägt, wird es ganz schön kompliziert. Sich darüber Gedanken machen, bringt aber nichts, sinniert der Pankraz.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.