Nesselried

»Nesselried brennt« lockte mit vielen Attraktionen die Gäste

Autor: 
Steffi Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2015
Bildergalerie ansehen

Strohballen, Leitern, Stangen und anderes ländliches Deko-Material sorgte bei »Nesselried brennt« einmal mehr für ein unverwechselbares Ambiente, das bei den Gästen Jahr für Jahr sehr gut ankommt. ©Steffi Rohn

»Nesselried brennt« erwies sich am Wochenende zum neunten Mal als Besuchermagnet. Von Kunst und Kultur bis zu Kulinarischem war für jeden etwas dabei. Tausende pilgerten über die Festmeile von einer Attraktion zur nächsten.

Wenn »Nesselried brennt«, brennt auch die Sonne vom Himmel. Keinen wunderte es, dass auch dieses Jahr die Rechnung wieder aufging. Bei der offiziellen Eröffnung nutzte Ortsvorsteher Klaus Sauer am Sonntagvormittag seine Begrüßung, um sich bei den Sponsoren zu bedanken: »Ohne sie wäre die Organisation solch eines Events gar nicht möglich.« Als 2006 die Idee entstand, den Landwirten eine Plattform zu bieten und die heimatliche Brenn-Kultur zu etablieren, ahnte man nicht, was daraus entstehen sollte. Auch Stellvertreter Franz Bähr dankte den Sponsoren und 50 freiwilligen Helfern im Schulhof. Alle Einnahmen dort kommen wieder zu 100 Prozent dem Förderverein krebsranker Kinder Freiburg zugute. Alle Musikgruppen auf dem Schulhof spielten unentgeltlich.

Über 300 Strohballen, Holzstangen, Leitern und Säcke verwandelten die Straßen und Höfe in das unverwechselbare, von den Besuchern geschätzte Ambiente.  Vieles hat sich bewährt und war auch in diesem Jahr wieder zu finden. »Die Organisatoren treffen sich nach jedem Fest und besprechen, was man im nächsten Jahr noch verbessern kann«, erklärt Sauer die stetige Weiterentwicklung. Bewährt hat sich das Schaubrennen, nach wie vor ein Geheimtipp sind die Nesselrieder Spitzwecken, die nur an diesen Tagen in der gläsernen Bäckerei produziert werden. Zudem gab es jede Menge Obst, Gemüse, Edelbrand-Produkte oder den legendären Ochs am Spieß, der trotz seiner 280 Kilo Schlachtgewicht am späteren Nachmittag ausverkauft war.

- Anzeige -

Schnäpse und Liköre
Die »Längste Schnapstheke Badens« am Rathausplatz bot eine Palette von 16 Likören und neun Schnäpsen. Dass man zum ersten Mal nicht mit dem Schnapsbändchen ohne Grenzen probieren, sondern eine Karte für sechs oder zehn Sorten erwerben musste, störte die Wenigsten. »Es geht ja darum, die Vielfältigkeit zu testen und nicht darum, sich volllaufen zu lassen«, erklärt die Kennerin hinter der Theke.
Der Markt »Kunst und Genuss« erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Jutta Eulig war zum ersten Mal mit Töpferwaren und kleinen Flaschengeistern aus Porzellan dabei. Man konnte der Appenweiererin sogar bei der Arbeit über die Schulter schauen. Ralf und Cilly Tillewein dagegen, waren mit ihrem »Bastelstüble« bereits zum vierten Mal dabei. Aus der Partnerstadt Mountlouis verköstigte der Verein »Treffen in Baden« mit Weinen von der Loire. Für prächtige Stimmung sorgten die vielen Musikgruppen, die mit unterschiedlichstem Repertoire in den Höfen, Gaststätten und auf dem Rathausplatz aufspielten.

Für die Tombola zugunsten des Fördervereins war Losverkäufer Claus Kruse wieder mit seiner Tasche und hanseatischem Charme im Dorf unterwegs. Das »Glückskind« war Leander, der die Reise vom Bodensee hierher machte, um etliche Loskäufer mit Gewinnen zu überraschen – so mit dem Hauptpreis (Mountainbike) Meinrad Müller aus Offenburg.

Auch der Ortsvorsteher war am Ende zufrieden. Er konnte auch die neunte Auflage von »Nesselried brennt« ohne negative Begleiterscheinungen beenden und freut sich schon auf das »Zehnjährige« 2016.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunde
Illenau-Werkstätten
Die Illenau-Werkstätten liegen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im Dornröschenschlaf. Jetzt keimt Hoffnung auf eine baldige Neueröffnung. Bis dahin gibt es die Aktion „Nebenan Gedichte“.
vor 2 Stunde
Alexander Trauthwein
Serie „Was macht eigentlich?“ (9): Alexander Trauthwein war 12 Jahre lang Kurgeschäftsführer von Sasbachwalden. Seit November leitet er das Tourismus-Amt in Langenargen am Bodensee.
vor 4 Stunden
Trotz Abstiegskampf und Corona
Ihre große Liebe ist 640 Kilometer weit entfernt von Oberkirch und momentan nur am Fernseher lebbar: Marco Sauer und Sven Lehmann haben dennoch einen Werder-Bremen-Fanklub gegründet.
vor 4 Stunden
Hex vom Dasenstein
Der Kappelrodecker Winzerkeller modifiziert vorsichtig das Hexen-Logo und bringt „Großes Gewächs“ mit Gewannbezeichnung heraus. So will er sich auf Zukunftskurs bringen.
vor 4 Stunden
Abendmahl kreativ ersetzt
Die evangelischen Christen in Bad Peterstal wollten an Pfingsten aufs Abendmahl nicht verzichten. Doch aufgrund der Corona-Vorschriften war Kreativität gefragt.
vor 4 Stunden
Seelsorgeeinheit Lauf Sasbachtal
Mit einem Gottesdienst im Freien feierte die Seelsorgeeinheit Lauf-Sasbachtal Pfingsten – und trug somit der Corona-Problematik Rechnung.
vor 4 Stunden
Trotz Corona-Schließung
In der Schließzeit ist in der Nesselrieder Kita einiges passiert. Neben der Neugestaltung von Räumen boten die Erzieherinnen Lern- und Bildungsboxen an.
vor 13 Stunden
Prozess vor dem Amtsgericht Oberkirch
Weil er seiner Ex-Freundin auf einem Parkplatz verletzt haben soll, musste sich ein 32-jähriger Oberkircher vor Gericht verantworten. Dort kamen auch noch andere Vorwürfe zur Sprache.
vor 17 Stunden
Nachbar hatte Gericht eingeschaltet
Wegen 18 Zentimetern Höhenunterschied hatte die Stadt im Sommer 2018 den Bau eines Zwei-Familienhauses gestoppt. Ein Nachbar hatte das Verwaltungsgericht eingeschaltet. Jetzt ist der Fall vom Tisch.
vor 18 Stunden
Am Köpfe in Gaisbach
Kurz nach Mitternacht wurden die Feuerwehr-Abteilungen Gaisbach und Oberkirch zu einem Brand in den Reben gerufen. Dort hatte vermutlich jemand gezündelt.
vor 20 Stunden
Grundsatzentscheidung
Sasbachwalden hält an der Ausrichtung des Erntedank- und Weinfestes im Herbst fest. Wie das genaue Konzept angesichts der Corona-Krise aussehen soll, prüfen nun die Veranstalter.
30.05.2020
Klinikdebatte
Die Bürger für Oberkirch (BfO) nehmen Stellung zu einem Statement von Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...