Museum Rheinau

Neue Ausstellung zeigt Messer aus aller Herren Länder

Autor: 
Karin Bürk
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2018
Scharfe Sonderausstellung im Rheinauer Museum: Messer und sonstige Waffen sind auf Stellwändern thematisch beziehungsweise nach der Herkunft sortiert.

Scharfe Sonderausstellung im Rheinauer Museum: Messer und sonstige Waffen sind auf Stellwändern thematisch beziehungsweise nach der Herkunft sortiert. ©Karin Bürk

Messer aus aller Herren Länder zeigt die am Dienstag eröffnete Sonderausstellung des Museums Rheinau. Die Leihgaben von Diersheims Malermeister Horst Schäfer sind erstmals beim Pfingstjahrmarkt am Montag zu sehen.

 Das Museum Rheinau in der Freistetter Hauptstraße ist ein echtes Schmuckstück und bietet dem Besucher Einblicke in die Urzeit, das Mittelalter sowie in das Leben und die Traditionen der vergangenen Jahrhunderten bis in die frühe Neuzeit. Dazu passt die neue Sonderausstellung »Das Messer – von der Steinzeit in die Gegenwart«, eine Leihgabe von Malermeister Horst Schäfer aus Diersheim.

In dessen Abwesenheit eröffneten am Dienstagabend Stefan Hagemeister und Bürgermeister Michael Welsche die Sonderausstellung. Der Rathauschef dankte in seinem Grußwort Stefan Hagemeister und dessen ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement. »Das Museum erfüllt die Stadt  mit Leben und ist eine große Bereicherung.« 

Stets Neues zu sehen

- Anzeige -

Die stets wechselnden und themenbezogenen Sonderausstellungen machen das Museum für alle Besucher, auch für diejenigen, die es schon mehrfach erkundet haben, interessant. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken, wie diese Messersammlung. Für die Ausstellung hat Horst Schäfer die Sammlung nach Kontinenten und Ländern sortiert, so dass es beispielsweise eine Stellwand mit landestypischen Messern aus Asien und eine mit Exponaten aus Afrika mit den Waffen der Massai gibt, wo er schon selbst war. Weitere Stellwände sind mit landestypischen Gebrauchsmessern aus Südamerika, Frankreich, Spanien und Russland bestückt. Selten sind die Knochenmesser, die, wie Schäfer vermutet, aus der Karibik stammen. Weiter gibt es Bajonette, Seitengewehre und Kampfmesser aus den Weltkriegen zu bewundern. Er schätzt seine Sammlung auf über 300 Exemplare. 

Das Aufstellen der Stellwände machte allen Beteiligten große Mühe, denn durch das enge Treppenhaus konnten die Wände nicht transportiert werden; auch die Fenster waren zu klein. Es musste alles auseinander und oben im Ausstellungsraum wieder zusammen gebaut werden. Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Die Ausstellung ist interessant und sehenswert.

◼ Am Pfingstmontag, 21 Mai, können Besucher von 10 bis 17 Uhr erstmals die Ausstellung, die bis 22. Juli zu sehen ist, beim Pfingstjahrmarkt anschauen. Wie der Museumsverein mitteilt, können an diesem Tag aus organisatorischen Gründen kein Kaffee und Kuchen angeboten werden.

Hintergrund

Zum Rheinauer Museum

Der Museumsverein wurde 1988 im Zuge der Neugestaltung des Museums der Stadt Rheinau gegründet. Die Betreuung übernehmen ausschließlich ehrenamtliche Vereinsmitglieder.  Stefan Hagemeister leitet seit fast zehn Jahren den Museumsverein. Er ist Polizeioberkommissar und war schon immer geschichtlich interessiert. 1996 wechselte er zur Polizei nach Rheinbischofsheim, arbeitete ihre Geschichte auf, veröffentlichte über den Historischen Verein eine Broschüre und organisierte in dem Freistetter Museum eine Sonderausstellung. 

Sein Herz für das Rheinauer Museum teilt er mit seinem Haupthobby: seinem Fachwerkhaus aus dem Jahre 1771. kb

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Abschied vom Diersheimer Kindergarten (von links): Christine Adler, Pfarrerin Ulla Eichhorn, Hildegard Aßmus, die scheidende Sonja Jahnel, Susanne Bohleber (Vorsitzende vom Frauenverein), Kirchengemeinderatsvorsitzende Andrea Thomann und Stefanie Bleß.
Erzieherin geht in Ruhestand
vor 11 Minuten
Kindergartenleiterin Sonja Jahnel ist nach über 40 Dienstjahren, davon 16 in Linx und 26 in Diersheim, zum 1. August in den Ruhestand gegangen. Sie wurde beim Abschiedsfest im Kindergarten und beim sehr gut besuchten Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche von Pfarrerin Ulla Eichhorn...
Waltraud Ihrig ist eine von vier Künstlern, die bei der Ausstellung »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« des Kunstvereins Oberkirch dabei sind.
»Art Spectrum 2018«:
vor 11 Minuten
In einer kleiner Reihe lässt die ARZ vier Künstler des Kunstvereins Oberkirch zu Wort kommen, die ab 8. September unter dem Titel »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« im Alten Rathaus Oberkirch ausstellen. Elf Fragen haben wir ihnen gestellt. Heute: Waltraud Ihrig. Sie lebt und arbeitet in...
Amtsgericht Achern
vor 11 Minuten
Nachbarn, die sich nicht freundlich gesinnt waren, trafen sich vor dem Amtsgericht Achern. Die Anklage lautete auf Körperverletzung. Dennoch kam es für den Betroffenen nicht zu einer Verurteilung.
Die Mädchen vom lettischen Kammerchor Tonika waren glänzende Botschafterinnen ihres Heimatlands und präsentierten in der Acherner Klinik ihre Gesangskunst.
Lettischer Kammerchor auf Deutschlandreise
vor 11 Minuten
Ein weiblicher Kammerchor aus Lettland machte auf seiner Deutschlandreise in der Krankenhauskapelle in Achern Station. Unter anderem sangen die Frauen Lieder aus ihrer baltischen Heimat.  
Wenn Autofahrer ihre Fahrzeuge unerlaubt auf Grünflächen abstellen, drohen Strafzettel: Zehn Euro kostet die Missachtung dieses Parkverbots auf Grünflächen.
Zehn-Euro-Strafzettel drohen auch in Achern
vor 11 Minuten
Rund um Baggerseen gibt es meist wenig Parkplätze. Das Parken auf Grünflächen ist jedenfalls nicht erlaubt, macht die Stadtverwaltung Achern klar.
Mit neuen Schildern will die Stadt Oberkirch Autofahrern die Parkplatzsuche und das Zurechtfinden in der Stadt erleichtern.
Oberkirch setzt neues Verkehrs- und Parkleitsystem um
vor 11 Minuten
Die Verkehrsverlagerung in Nebenstraßen durch die Einrichtung der Fußgängerzone in der Hauptstraße will die Stadt Oberkirch durch ein neues Verkehrs- und Parkleitsystem verhindern. 50 Schilder werden hierzu derzeit aufgestellt.
In ihrem Kräutergarten (rechts) fühlt sich Christina Zoller wohl. Dort findet sie immer passende Zutaten für ihre Gerichte.
ARZ-Serie »Deckellupfer« (12) in Oberachern:
vor 11 Minuten
Pflanzen und ihre Heilkräfte bilden die Grundlage für die Arbeit der heutigen »Deckellupferin«, Christina Zoller aus Oberachern. Seit mehr als 30 Jahren ist sie als Heilpraktikerin tätig. Früher, in ihrer Heimat in Söllingen, später in Achern und hierher hat sie vor neun Jahren auch ihren Wohnsitz...
Das Ständehaus in Karlsruhe war das älteste deutsche Parlamentsgebäude.
Serie »200 Jahre badische Verfassung«
vor 11 Minuten
Vor 200 Jahren unterzeichnete Großherzog Karl in Bad Griesbach die badische Verfassung. In unserer Serie rund um die Verfassungsgebung blicken wir auf die Geburtsstunde des modernen Badens zurück.
Ranger Joachim Doll zeigt hier Ferienkindern aus Ottersweier die Besonderheiten des Naturschutzgebiets.
Ranger Joachim Doll berichtete
vor 11 Minuten
Die Europäische Wildkatze hat ihr Revier bis ins Natur- und Landschaftsschutzgebiet Waldhägenich ausgedehnt. Dies machte Ranger Joachim Doll den Bühler Stadträten deutlich.
Reinhard Klumpp aus Fautenbach (links) setzte sich am vergangenen Wochenende gegen 14 Konkurrenten, darunter der Drittplatzierte Mike Grams aus Hannover (rechts), durch und sicherte sich seinen dritten deutschen LKW-Meistertitel.
Reinhard Klumpp nun bei WM
vor 7 Stunden
Der Fautenbacher Reinhard Klumpp ist zum dritten Mal deutschen Meister im LKW-Fahren geworden. Schon in den 90ern und zuletzt 2005 war er bester Deutscher. Durch seine Top-Drei-Platzierungen in den vergangenen zwei Jahren hat er sich für die WM im belgischen Genk im September qualifiziert.
Bilanz des Ortsvorstehers zu "Nesselried brennt"
vor 8 Stunden
Die 12. Auflage von »Nesselried brennt« ist Geschichte. Über zwei Tage hinweg war im Appenweierer Ortsteil  Hochbetrieb, mehrere tausend Besucher strömten ins »Brenner-Dorf« und wurden mit einem prächtigen Ambiente überrascht und  vielen Köstlichkeiten sowie Live-Musik satt unterhalten....
Nachwuchsrennfahrer
vor 13 Stunden
Justin Kunz, Nachwuchsrennfahrer aus Appenweier, startet in Amerika in der dortigen Nascar-Serie. Seine Premiere hat er am 26. August im »Tire Motorsport-Park«. Für den 21-Jährigen wird damit ein Traum wahr.