Ottenhöfen

Neue Höfnerbrücke nach siebenmonatiger Bauzeit freigegeben

Autor: 
Hilmar Walter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. November 2017
Zur Freigabe der neuen Höfnerbrücke schnitten (von links) Josef Serrer (RS Ingenieure), Kurt Fuchs (Huber-Bau), Bürgermeister Hans Jürgen Decker, Alois Huber (Huber Bau), Georg Hornung (Meurer-Bau, Lahr), Franz Doll (RS Ingenieure) und Willibald Käshammer (Bauhofleiter) das Absperrband durch.

Zur Freigabe der neuen Höfnerbrücke schnitten (von links) Josef Serrer (RS Ingenieure), Kurt Fuchs (Huber-Bau), Bürgermeister Hans Jürgen Decker, Alois Huber (Huber Bau), Georg Hornung (Meurer-Bau, Lahr), Franz Doll (RS Ingenieure) und Willibald Käshammer (Bauhofleiter) das Absperrband durch. ©Hilmar Walter

Nach rund siebenmonatiger Bauzeit wurde die neu gebaute Höfnerbrücke in Ottenhöfen für den Verkehr freigegeben. Ganz abgeschlossen ist das Vorhaben damit aber noch nicht.

Nachdem an der neuen Höfnerbrücke Anfang voriger Woche der Asphalt eingebaut worden war, wurde sie am Donnerstag von Bürgermeister Hans-Jürgen Decker, den Vertretern des Planungsbüros RS in Achern, der Baufirmen und dem örtlichen Bauhofleiter mit dem Durchschneiden des Absperrbandes für den Verkehr freigegeben. Die Gemeinde habe sich anstatt einer Sanierung für den Neubau der Höfnerbrücke entschieden, was sich aus heutiger Sicht als richtige Entscheidung erwiesen habe, blickte der Rathauschef zurück. 

Nach einer intensiven Planungsphase sei am 18. April die Baustelleneinrichtung erfolgt und die beiden Behelfsbrücken Ost und West seien installiert worden. Bis man an den eigentlichen Abbruch und den Neubau herangehen konnte, sei viel Vorarbeit notwendig gewesen. Die Versorgungsleitungen wie Strom, Wasser Gas und Telekommunikation habe man zunächst von der alten Brücke weg und dann in den neuen Brückenkörper zurück verlegen müssen. Dabei sei  der Arbeitsbereich durch die Acher, den Bahnübergang, die Landstraße 87, die Zufahrten zum Salzhallenglände, Feuerwehrgerätehaus und Bauhof sehr eingeschränkt gewesen. 

Knifflige Baustelle

- Anzeige -

So habe die Verkehrsführung während der Bauzeit im Vorfeld viel Kopfzerbrechen bereitet. Es habe sich aber gezeigt, dass die gemeinsam erarbeitete Verkehrsführung im Einbahnverfahren mit zwei Behelfsbrücken die richtige Lösung gewesen sei. Nur selten habe es wesentliche Verkehrsbehinderungen gegeben. Heute, so der Bürgermeister, könne man nach einer gerade sieben-monatigen Bauphase die neue Höfnerbrücke freigeben. Die Gemeinde sei dankbar, dass dieses Projekt mit einer Bausumme von über 800 000 Euro, dank der Landeszuschüsse realisiert werden konnte. 

Die offizielle Feier zum Neubau der Brücke solle im Frühjahr stattfinden, wenn auch die Beschrankung des Bahnübergangs fertiggestellt sei und die Restarbeiten wie den Rückbau der Behelfsbrücken, die Anpassung der Bachmauern und der Geländeanschlüsse sowie die Anbindung der Fußgängerwege erledigt seien, erklärte Decker. Die heutige Verkehrsfreigabe solle den wichtigen Schritt im Bauzeitenplan dokumentieren. 

Hans-Jürgen Decker dankte dem begleitenden Ingenieurbüro RS in Achern mit Franz Doll für die Planung und Josef Serrer für die Bauleitung und technische Unterstützung. Sein Dank galt auch den beiden beteiligten Baufirmen, der ortsansässigen Firma Huber-Bau und der Firma Meurer-Bau aus Lahr, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt und hier sehr gut zusammengearbeitet hätten. 

Franz Doll vom Ingenieurbüro RS, Alois Huber von der Firma Huber-Bau und Georg Hornung von der Firma Meurer-Bau lobten übereinstimmend die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, so dass das Bauwerk termingerecht fertiggestellt werden konnte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Mehr Züchter, mehr Tiere
vor 1 Stunde
Zufriedene Gesichter gab es am Wochenende beim Freistetter Kleintierzuchtverein C 747. Die Lokalschau mit Prämierung war nicht nur sehr gut besucht, auch die Zahl der ausstellenden Züchter und Tiere zeigte nach oben.  
Rathauszugang ohne Barrieren bleibt Thema
vor 4 Stunden
Die Urloffener Wunschliste für den Haushalts-Etat 2019 wurde vom Ortschaftsrat am Mittwoch einstimmig auf den Weg gebracht. Darüber entschieden wird dann im Gemeinderat.  
Trauer um Siegfried Leppert
vor 7 Stunden
Groß ist die Trauer in Ottenhöfen, denn am Samstag verstarb dort mit Siegfried Leppert eine der herausragendesten Persönlichkeiten der Nachkriegszeit.
Verbindung nach Oberkirch
vor 8 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gab Stadelhofener Ortsvorsteher  Klaus Müller einen Sachstandsbericht zur geplanten Radwegverbindung zur Kernstadt. 
Tourneetheater Stuttgart
vor 9 Stunden
Sind zwölf kurze Affären weniger schlimm als ein langes Verhältnis? Dieser Frage ging am Samstagabend das Tourneetheater Stuttgart mit dem Stück »Illusionen einer Ehe« in der  Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle nach. Die französische Komödie von Eric Assous über die  Deutung und Bewertung von...
Jugendkunstpreis gewonnen
vor 9 Stunden
Anna Hüllner und Leonie Oeffringer vom Anne-Frank-Gymnasium werden mit dem Jugendkunstpreis ausgezeichnet. Ihre Arbeiten zeigt jetzt eine Ausstellung in Ludwigsburg.
Lehrreicher Abend
vor 9 Stunden
Die begeisterten Gäste in der Stadtbibliothek Freistett erfuhren am Donnerstagabend bei dem heiteren, informativen und interaktiven Themenabend »Redewendungen – die Wundertüte unserer Sprache« von Helmut Mink viel über deren Wurzeln und ihre Bedeutung.
Gelungener Eröffnungstag
vor 9 Stunden
Karussellfahrten, freier Wein und ein ebenfalls freier Ziwwlkuchen gehörten zur Eröffnung des 35. Ziwwlfests der Fautenbacher Musiker. Einen starken Auftritt hatte auch der  Nachwuchs.
Empfang für Victoria Lorenz
vor 9 Stunden
Sasbachwalden freut sich, dass es eine Ortenauer Weinprinzessin hat. Doch im Ort gibt es auch Hoffnungen auf weitere Titel.
Trotz unsportlicher Buhrufe
vor 9 Stunden
»Go Mama Go«! Der Support von sechs jubilierenden Kindern und zwei strahlenden Papas für die Illenau-Läuferinnen Angi und Eva vom »Team Schlossbachstraße« aus Oberachern hätte nicht besser sein können, als diese an den Start für die acht Kilometer lange Strecke gingen. Und viele andere liefen mit...
Vom Bund Deutscher Blasmusik
vor 9 Stunden
Eine hohe Auszeichnung gab es am Wochenende für Walter Scholz. Diese erhielt er vom Bund Deutscher Blasmusik in Bühl.
Mit interessanter Ansprache
vor 9 Stunden
Zum Treffen des Acherner Wirtschaftsclubs beim Betonsteinwerk Müller, das seine Heimat seit nun zehn Jahren im Interkommunalen Gewerbegebiet in der Heid hat, reiste auch Minister Peter Hauck an. Im Gepäck hatte er einige interessante Ausführungen.