Sasbach

Neue Sonderausstellung im Turenne-Museum Sasbach

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. April 2016
Die wechselvolle Beziehung von Baden, Württemberg und Frankreich zeigt eine Sonderausstellung des Hauses der Geschichte im Turenne-Museum in Sasbach (von links): Bürgermeister Wolfgang Reinholz, die neue Sachbearbeiterin Museen und Kultur Beate Brutschin, Sebastian Dörfler und die bisherige Sachbearbeiterin Susanne Bergmann, die im Sommer die Gemeindeverwaltung verlässt.

Die wechselvolle Beziehung von Baden, Württemberg und Frankreich zeigt eine Sonderausstellung des Hauses der Geschichte im Turenne-Museum in Sasbach (von links): Bürgermeister Wolfgang Reinholz, die neue Sachbearbeiterin Museen und Kultur Beate Brutschin, Sebastian Dörfler und die bisherige Sachbearbeiterin Susanne Bergmann, die im Sommer die Gemeindeverwaltung verlässt. ©Roland Spether

Zur »Beziehungsgeschichte« von Baden, Württemberg und Frankreich hat das Haus der Geschichte Baden Württemberg in Kooperation mit der Gemeinde Sasbach eine Ausstellung eröffnet. Bis Oktober skizziert sie im Turenne-Museum Sasbach die wechselvolle Geschichte der Dreierbeziehung.

»Kundgebung der badisch-elsässischen Bürgerinitiativen an der Rheinbrücke bei Sasbach.« Kenner wissen beim Blick dieses Plakats der neuen Ausstellung im Turenne-Museum sofort, dass besagte Brücke am Kaiserstuhl 1979 Schauplatz großer Proteste war. Auf dem heute wieder aktuellen Plakat ist der Rhein als Baum stilisiert. Auf dessen rechter Seite »blüht« die Forderung »Fessenheim stilllegen«, auf der linken »Vier Tage Platzbesetzung in Wyhl« – es gehört zum badisch-elsässischen Protest gegen die Atomkraft.

Neue Fachkraft

»Das Turenne-Museum will ein Ort der deutsch-französischen Begegnung sein«, sagte Bürgermeister Wolfgang Reinholz am Donnerstag, als er Sebastian Dörfler vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg und viele Besucher begrüßte. Da Sasbach und Marmoutier in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen ihrer Jumelage feiern, passe die Ausstellung sehr gut. Die Museumsbeauftragten Susanne Bergmann und Kurt Degen lobte er. Reinholz stellte Bergmanns Nachfolgerin als Sachbearbeiterin Museen und Kultur, Beate Brutschin, vor.

- Anzeige -

Die kleine, aber feine Ausstellung zeigt an exemplarischen Exponaten die Beziehung von Baden und Württemberg mit Frankreich, die sich nicht in der »angeblichen Erbfeindschaft« mit Gewalt und Krieg erschöpfe, so Dörfler. So gehe die Ausstellung darauf ein, dass Baden und Württemberg 1805 mit Napoleon ein Bündnis schlossen. Baden übernahm gar das französische Gesetzbuch, den »Code Napoléon«, der am 1. Januar 1810 in Kraft trat und als Originalexemplar zu sehen ist. Bei Napoleons  Russlandfeldzug 1812 blieben 7000 Badener und 15 000 Württemberger im Feld.

Beim deutsch-französischen Krieg 1870/71 gab es von Kehl aus für Straßburg ein »traumatisches Erlebnis«, als die Stadt beschossen wurde. Es kam zum Gegenschlag und Kehl wurde als einzige deutsche Stadt schwer zerstört, was Bilder belegen. Die Ausstellung zeigt auch einen Granatsplitter, der 1918 den badischen Soldaten Wilhelm Glenz tödlich traf. Kameraden schickten seiner Witwe den Splitter, die daraus einen Anhänger machte und um den Hals trug. Der Soldat Wilhelm Kapp dokumentierte den siegreichen Frankreichfeldzug von 1940 auf einer Landkarte und klebte rassistische Bilder dazu – auch das ist ausgestellt.

Laut Sebastian Dörfler bestanden schon im 19. Jahrhundert enge wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Nachbarn, worauf ein Werbeschild der Firma Hutchinson verweist, die 1853 in Paris gegründet wurde und 1856 eine Filiale in Mannheim errichtete. Die positive Entwicklung nach 1945 ist ebenfalls Teil der Ausstellung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 14 Minuten
Rallye "Vino Miglia"
Zahlreiche Oldtimerfans versammelten sich am Samstag vor der Illenau. Die erste Etappe der in Neustadt gestarteten »Vino Miglia«, einer »internationalen Weinstraßen-Rallye für Veteranenfahrzeuge«, machte zur Mittagszeit Station auf der Bürgerwiese.   
vor 44 Minuten
Zum Blitzer in Ulm - Ortsvosteher Roland Boldt im Interview:
Ab Montag ist das mobile Geschwindigkeits-Messgerät, ein sogenannter »Messanhänger« der Stadt Oberkirch, in Ulm im Einsatz. Eine entsprechende Forderung nach »Blitzer-Einsätzen« vor allem vonseiten von Anwohnern entlang der Ortsdurchfahrt, gibt es schon seit Monaten. Laut Ortsvorsteher Roland Boldt...
vor 1 Stunde
Kommentar
Der Abenteuerspiel Achern ist zwar eine Attraktion, aber der Zahn der Zeit und mangelnde Kommunikation zwischen dem Initiator und der Stadt erschweren die Weiterentwicklung.
vor 1 Stunde
Dauerleihgabe aufgebaut
Knapp sechs Tonnen ist sie schwer, die neue, alte Attraktion des Abenteuerspielplatzes in Achern. Seit Freitag steht das Spielgerät den Kindern der Region zur Verfügung.
vor 4 Stunden
Grimmelshausenstadt feiert ihre Fußballer
Zwei Fußball-Feste an einem Tag in der Grimmelshausenstadt: Der SV Renchen steigt nach dem 1:1 gegen den SV Mühlenbach (Vorspiel 5:1) in die Bezirksliga und der Ortsteilverein SV Ulm nach zwei 3:2-Siegen in der Relegationsrunde gegen den SV Diersheim in die Kreisliga A, Nord auf (SV Ulm siehe...
vor 7 Stunden
Hauptstraße Oberkirch
Es war eine der engsten Entscheidungen der vergangenen fünf Jahre: Mit 13:11 Stimmen hatte der Oberkircher Gemeinderat die Einrichtung von mehreren Kurzzeitparkplätzen im Bereich Hauptstraße 50 bis 52 befürwortet, obwohl die Verwaltung davon abgeraten hatte. Fünf Monate später sind die Parkplätze...
Iris Sehlinger sowie Mathias Seiler und Lukas Hund (Noarg Events) haben vier Abendmärkte für Oberkirch organisiert.
15.06.2019
Mischung aus Streetfood und Wochenmarkt
In der Oberkirch Innenstadt beginnt im Juli die Abendmarkt-Saison. Ein Mix aus Musik, regionalen Produkten und Streetfood, den der Stadtmarketingverein und Noarg Events zusammengestellt haben, soll an vier Freitagen für zusätzliches Leben in der Stadt sorgen.
Guido Fuchs aus Freistett zeigt, wo der Storch den Lack am Auto ramponierte.
15.06.2019
Auf Überwachungskamera
Am Montagmittag hatte Familie Fuchs aus Freistett einen etwas anderen Gast im Garten: Sie traute ihren Augen kaum, als sie sah, wie ein Storch in vier Runden auf ihr Auto einpickte und rundum den Lack beschädigte. 
Seit 30 Jahren sind die »Dinkel Brothers« musikalisch unterwegs. Morgen, Sonntag, spielen sie im Pavillon beim Zuckerbergschloss in Kappelrodeck.
15.06.2019
Auftritt am Sonntag
Die »Dinkel Brothers« aus Kappelrodeck geben morgen, Sonntag, ab 17 Uhr im Pavillon beim Zuckerbergschloss ein Konzert bei freiem Eintritt. Hier fand vor 30 Jahren der erste offizielle Auftritt der Band statt.
Den Wallfahrtsgottesdienst in Lautenbach feierten Pfarrer Lukas Wehrle, Kaplan Florian Maria Lim und Pfarrer Johann Schäfer gemeinsam mit Erzbischof Stephan Burger. Auch der Kirchenchor Lautenbach und Trompetensolist Stephan Börsig wirkten mit.
15.06.2019
»Botschaft nach wie vor aktuell!«
Anlässlich des Fatimatags predigte Erzbischof Stephan Burger am Donnerstag in der Lautenbacher Wallfahrtskirche »Mariä Krönung«, dass die Botschaft von Fatima auch nach über 100 Jahren nichts von ihrer Aktualität verloren habe: 
Das Traumergebnis von 100 Punkten holte sich Frank Kramlich von den Hundefreunden Freistett mit Fynn.
15.06.2019
Rally-Obedience-Turnier
Mit 78 Startern war das Rally-Obedience-Turnier an Pfingsten auf dem Gelände der Hundefreunde Freistett sehr gut besucht. In zwei Ringen wurden sie nach ihrem Leistungsstand beurteilt.
15.06.2019
De Pankraz-Kolumne
In einem Dorf zwischen »Kappel« und Seebach entwischte eine Geise im letzten Moment dem Metzger. Was der anschließend tat, sorgte für reichlich Gesprächsstoff.