Sasbach

Neue Sonderausstellung im Turenne-Museum Sasbach

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. April 2016
Die wechselvolle Beziehung von Baden, Württemberg und Frankreich zeigt eine Sonderausstellung des Hauses der Geschichte im Turenne-Museum in Sasbach (von links): Bürgermeister Wolfgang Reinholz, die neue Sachbearbeiterin Museen und Kultur Beate Brutschin, Sebastian Dörfler und die bisherige Sachbearbeiterin Susanne Bergmann, die im Sommer die Gemeindeverwaltung verlässt.

Die wechselvolle Beziehung von Baden, Württemberg und Frankreich zeigt eine Sonderausstellung des Hauses der Geschichte im Turenne-Museum in Sasbach (von links): Bürgermeister Wolfgang Reinholz, die neue Sachbearbeiterin Museen und Kultur Beate Brutschin, Sebastian Dörfler und die bisherige Sachbearbeiterin Susanne Bergmann, die im Sommer die Gemeindeverwaltung verlässt. ©Roland Spether

Zur »Beziehungsgeschichte« von Baden, Württemberg und Frankreich hat das Haus der Geschichte Baden Württemberg in Kooperation mit der Gemeinde Sasbach eine Ausstellung eröffnet. Bis Oktober skizziert sie im Turenne-Museum Sasbach die wechselvolle Geschichte der Dreierbeziehung.

»Kundgebung der badisch-elsässischen Bürgerinitiativen an der Rheinbrücke bei Sasbach.« Kenner wissen beim Blick dieses Plakats der neuen Ausstellung im Turenne-Museum sofort, dass besagte Brücke am Kaiserstuhl 1979 Schauplatz großer Proteste war. Auf dem heute wieder aktuellen Plakat ist der Rhein als Baum stilisiert. Auf dessen rechter Seite »blüht« die Forderung »Fessenheim stilllegen«, auf der linken »Vier Tage Platzbesetzung in Wyhl« – es gehört zum badisch-elsässischen Protest gegen die Atomkraft.

Neue Fachkraft

»Das Turenne-Museum will ein Ort der deutsch-französischen Begegnung sein«, sagte Bürgermeister Wolfgang Reinholz am Donnerstag, als er Sebastian Dörfler vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg und viele Besucher begrüßte. Da Sasbach und Marmoutier in diesem Jahr das 20-jährige Bestehen ihrer Jumelage feiern, passe die Ausstellung sehr gut. Die Museumsbeauftragten Susanne Bergmann und Kurt Degen lobte er. Reinholz stellte Bergmanns Nachfolgerin als Sachbearbeiterin Museen und Kultur, Beate Brutschin, vor.

- Anzeige -

Die kleine, aber feine Ausstellung zeigt an exemplarischen Exponaten die Beziehung von Baden und Württemberg mit Frankreich, die sich nicht in der »angeblichen Erbfeindschaft« mit Gewalt und Krieg erschöpfe, so Dörfler. So gehe die Ausstellung darauf ein, dass Baden und Württemberg 1805 mit Napoleon ein Bündnis schlossen. Baden übernahm gar das französische Gesetzbuch, den »Code Napoléon«, der am 1. Januar 1810 in Kraft trat und als Originalexemplar zu sehen ist. Bei Napoleons  Russlandfeldzug 1812 blieben 7000 Badener und 15 000 Württemberger im Feld.

Beim deutsch-französischen Krieg 1870/71 gab es von Kehl aus für Straßburg ein »traumatisches Erlebnis«, als die Stadt beschossen wurde. Es kam zum Gegenschlag und Kehl wurde als einzige deutsche Stadt schwer zerstört, was Bilder belegen. Die Ausstellung zeigt auch einen Granatsplitter, der 1918 den badischen Soldaten Wilhelm Glenz tödlich traf. Kameraden schickten seiner Witwe den Splitter, die daraus einen Anhänger machte und um den Hals trug. Der Soldat Wilhelm Kapp dokumentierte den siegreichen Frankreichfeldzug von 1940 auf einer Landkarte und klebte rassistische Bilder dazu – auch das ist ausgestellt.

Laut Sebastian Dörfler bestanden schon im 19. Jahrhundert enge wirtschaftliche Beziehungen zwischen den Nachbarn, worauf ein Werbeschild der Firma Hutchinson verweist, die 1853 in Paris gegründet wurde und 1856 eine Filiale in Mannheim errichtete. Die positive Entwicklung nach 1945 ist ebenfalls Teil der Ausstellung. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 4 Stunden
Kurhaus-Nutzung
Für den Griesbacher Ortschaftsrat kommt der mögliche Kauf der lebensgroßen Krippenfiguren aus Enzklösterle überraschend. Die vorgeschlagene Unterbringung im Kurhaus ist „keine Lösung“.
vor 7 Stunden
Aus dem Boden und aus der Luft
Rund um Zusenhofen und Nußbach sorgen Schädlinge aus dem Boden und aus der Luft für teils massive Zerstörungen an Grünflächen. Wildschweine standen anfangs zu Unrecht unter Verdacht.
vor 10 Stunden
Debatte im Ortschaftsrat
Kann der Huber-Baggersee in Gamshurst von Badegästen benutzt werden? Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern nannte nun Details im Ortschaftsrat – und die Probleme bei diesem Thema.
vor 13 Stunden
Achern / Oberkirch
Im Raum Bühl und Ottersweier ist es zu gleich drei Einbrüchen gekommen. Jedes Mal entstand ein Schaden, die Täter mussten jedoch ohne Beute von dannen gehen.
vor 13 Stunden
Vorbeugende Schutzmaßnahme
Die Stadt Rheinau reagiert auf die verschärften Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie, die ab Montag gelten. 
vor 16 Stunden
Wegen Pandemie
In Sasbachwalden gibt es in diesem Spätjahr weder den Lichterzauber, noch den glutenfreien ­Weihnachtsmarkt oder den Seniorenadvent. Geringe Infektionszahlen im Ort seit Pandemie-Beginn.
vor 19 Stunden
Japanischer Staudenknöterich
Kein Mittel entfernt den japanischen Staudenknöterich vollständig. Unzählige Methoden zur Bekämpfung versuchen die Pflanze am Renchdamm und in der Region weitgehend einzudämmen. 
vor 21 Stunden
Glücklich in Neuseeland
Goodbye Renchtal (13): Nina Siegler ging in Oberkirch zur Schule und lebt seit 2004 in Wellington. Inzwischen managt sie ein Restaurant und bleibt dem deutschen Essen treu. In Neuseeland liebt sie die Natur und die Freundlichkeit der Menschen, bleibt aber auch von Heimweh nicht verschont.
vor 21 Stunden
Kollateralschaden befürchtet
Die Rathauschefs der nördlichen Ortenau stellen sich nach einem Treffen in Rheinau hinter den Acherner Feuerwehrkommandanten Michael Wegel. Sie fürchten Motivationsprobleme bei der Feuerwehr.
vor 21 Stunden
Neue Doppelspitze gewählt
Die Bläserjugend Freistett geht mit dem Gespann Wiebke Raether und Nicolaj Keck in eine zunächst von der Pandemie bestimmte Zukunft. Grundsätzlich stimmt es im Verein aber.
vor 21 Stunden
10 000 Euro für den Förderverein
Die Firma Treyer-Paletten und die Familien Hoferer setzen auch in den schwierigen Zeiten der Pandemie ihre Unterstützung fort, die derzeit für den Bau des neuen Elternhauses besonders gebraucht wird.
vor 21 Stunden
Spezialauftrag für Klotter GmbH Rheinau
In Rheinau hat die Klotter GmbH einen Spezialauftrag erhalten. Daran wird nun in Feinarbeit gewerkelt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Badischen Versicherungen (BGV) bieten passgenauen Rundumschutz für Ihr Auto.
    28.10.2020
    Vergleichen Sie jetzt und wechseln Sie bis 30. November Ihre Autoversicherung
    Vergleichen, kündigen und viel Geld sparen! Der 30. November gilt als Stichtag für Autobesitzer, wenn sie sich nach einer neuen Versicherung umschauen. Wer bis dahin seinen alten Vertrag kündigt, ist ab dem neuen Jahr frei für Neues. Exklusiven Schutz zum fairen Preis versprechen die Badischen...
  • Betonoptik ist ein absoluter Trend – unverzichtbar für das moderne Ambiente.
    28.10.2020
    Möbel Küchen Schreinerei Maier
    Individuell, innovativ und modern, so plant das Team von Möbel Maier das persönliche Wohnumfeld seiner Kunden. Das neue Küchenstudio gibt Einblicke in die neuesten Modelle von Global, zeigt aber auch, was die eigene Schreinerei alles leisten kann, wenn es um tolle Optik geht. Auch das Unternehmen...
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...