Bauarbeiten gehen weiter

Neuer Regenwasserkanal in Ortenaustraße in Stadelhofen verlegt

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. August 2019

OB Matthias Braun, Oliver Rottenecker (Bauamt), Bauleiter Altan Ergün und Ortsvorsteher Klaus Müller (von links) überzeugen sich vom Zustand der frisch sanierten Ortenaustraße in Stadelhofen. ©Patric König

In Stadelhofen geben sich in diesem Jahr die Bauarbeiter an zwei Großbaustellen die Klinke in die Hand: Nachdem die Arbeiten an der Ortenaustraße nun fertig sind, geht es ab Montag, 26. August, mit der Sanierung des Kirchplatzes weiter.
 

1,04 Millionen Euro soll die Umgestaltung der Stadelhofener Ortsmitte die Stadt kosten. Weitere 200 000 Euro investieren die Stadtwerke in ein neues Leitungsnetz. Sie richten eine neue Trafostation für die Stromversorgung an der Renchbrücke ein, erneuern die Hauptwasserleitung und verlegen eine neue Niederdruckgasleitung im Kreuzungsbereich zur Ulmer Straße. Die Telekom zieht in der Ortenaustraße im Gehweg neue Leitungen ein.
Hauptgrund für die Bauarbeiten war aber die Kanalisationssanierung: Der Bereich wies Defizite bei der Entwässerung auf, so dass ein neuer Regenwasserkanal verlegt wurde, über den die Niederschläge in die Rench abgeleitet wird. Auch ein neuer Regenüberlauf in der Ulmer Straße ist vorgesehen - er entlastet bei Stark­regenfällen die Kanalisation in der Nachtweide. Losgegangen  waren die Bauarbeiten im März. Mit den Kanalisationsarbeiten verbunden war eine Sperrung der Ortsdurchfahrt. Der neue Straßenbelag wurde Ende Juli aufgebracht. »Das ist richtig toll geworden. Die Straße ist topfeben«, sagte Stadelhofens Ortsvorsteher Klaus Müller vor Ort. 
Nach den Bauhandwerkerferien gehen die Arbeiten in der Ulmer Straße und am Kirchplatz weiter: Auch hier verlegt die Stadt neue Abwasserleitungen. Das Regenwasser von Kirche und Ortsverwaltung lief bisher einfach auf den Platz, nun soll es in einen Kanal abgeleitet werden. Der Kirchplatz und die asphaltierte  Auffahrt werden bis Ende November 2019 neu gepflastert. Dabei werden die bisherigen Pflastersteine wiederverwendet, gemischt mit neuen. Die Kirche wird zeitweise nur über den Seitenausgang Richtung Ortenaustraße erreichbar sein. Sie erhält einen barrierefreien Aufgang. Neu am Kirchplatz entstehen wird ein Trinkwasserbrunnen, den das Progress-Werk Oberkirch zu seinem 100-jährigen Bestehen stiftet. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 30 Minuten
Einzelne Corona-Partys in Kappelrodeck
Die große Mehrheit der Kappelrodecker versteht und akzeptiert die aktuellen Einschränkungen. Nur wenige Problemfälle gibt es, meist an schönen Plätzen. Auch über Ostern wird kontrolliert und bestraft.
vor 15 Stunden
Oberachern
Auf dem Lott-Gelände in Oberachern tut sich etwas. Doch mit einem schnellen Baubeginn in dem begehrten Neubaugebiet mit 30 Bauplätzen ist nicht zu rechnen. Die Zahl der Interessenten ist hoch.  
vor 18 Stunden
Oberkirch
Der Produzent von Holzindustrieanlagen hat in kurzer Zeit über 100 Homeoffice-Arbeitsplätze geschaffen und wird dafür von den Geschäftpartnern gelobt. Aufträge wurden bisher noch nicht storniert.
vor 21 Stunden
Achern
Die Stadtverwaltung Achern investiert in das Freibad. Bei dem Projekt in diesem Jahr geht es darum, ein Erweiterungskonzept für das Kiosk umzusetzen. Der Umbau erfolgt aber erst nach der Badesaison 2020.
09.04.2020
Oppenau
Der Spezialfahrzeughersteller Mulag kriegt kaum noch alle Teile, die für die Produktion benötigt werden. Für den Marktstart nach Corona werden schon neue Produkte entwickelt.
09.04.2020
439 Straftaten im Jahr 2019
Nach dem Anstieg der Delikte zu 2018 sank die Zahl in Rheinau nun wieder. 216 Tatverdächtige wurden festgestellt, ebenso 439 Straftaten. Für die Polizei ist Rheinau relativ unauffällig.
09.04.2020
Das gab es noch nie
Nicht nur, dass in Appenweier im Jahr 2019 mit 557 so wenige Straftaten wie seit 2015 nicht mehr erfasst wurden. Es kommt noch besser: Von Januar bis Dezember wurde laut Polizeistatistik in kein privates Zuhause eingebrochen – eine Premiere.
09.04.2020
Oberkircher Bestatter berichten
Das Coronavirus bestimmt den Alltag von Bestattern und den Ablauf von Beerdigungen. Die Einschränkungen erschweren den Angehörigen das Abschiednehmen – gerade bei Corona-Todesfällen. Wie finden Trauerfeiern unter diesem Umständen noch statt?
09.04.2020
Oberkircher Seelsorger haben viele Ideen
Nach wie vor verhindert das Coronavirus öffentliche Gottesdienste. Die Katholische Kirchengemeinde Oberkirch zeigt, wie man das Osterfest und die Auferstehung Jesu trotzdem feiern kann. 
09.04.2020
Vor 200 Jahren geboren
Amand Goegg kam am 7. April 1820 in Renchen zur Welt und kämpfte nicht nur in der Badischen Revolution für die Grundrechte der Menschen. Er glaubte an das friedliche Zusammenleben der Staaten. Bürgermeister Bernd Siefermann und sein Stellvertreter Heinz Schäfer legen einen Kranz an Goeggs...
09.04.2020
Meine Beatles-Songs (1): Werner Bohnert von „Catfish“
Am 10. April 1970 verließ Paul McCartney die Beatles und sorgte damit offiziell für die Trennung der Band. Wie die Musik damals die Menschen begeistert hat und welchen Stellenwert sie heute spielt, darum geht es in unserer Serie „Meine Beatles-Songs“.
09.04.2020
Musikschule Achern-Oberkirch
Bei der Musikschule Achern-Oberkirch haben sich die Lehrkräfte einiges einfallen lassen, um ihre Schülerinnen und Schüler auch in der Corona-Zeit unterrichten zu können. Das reicht vom Telefonunterricht bis hin zu Videos, Skype-Unterricht und der Clip-Variante.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    07.04.2020
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...