Ein "TSF-W" für die Erlacher Feuerwehr

Neues Einsatzfahrzeug in Empfang genommen

Autor: 
Herbert König
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juli 2019

Freude bei den Erlacher Feuerwehrleuten: Das neue Einsatzfahrzeug »TSF-W« ist angekommen. ©Herbert König

Große Freude bei den Feuerwehrkameraden der Einsatzabteilung Erlach am Freitagabend. Denn mit der Abholung des neuen Feuerwehrfahrzeuges in Herbolzheim ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. DasTragkraftspitzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) ersetzt den Vorgänger-Typ, der seit 1984 im Einsatz war. 
 

Das neue Staffelfahrzeug, das innerhalb der Gemeindefeuerwehr mit dem Funknamen »3/48« geführt wird, beinhaltet die modernste Feuerwehr-Technik – unter anderem eine integrierte Förderlöschkreisel-Pumpe sowie einen Wassertank mit 800 Litern Fassungsvermögen. Das TSF-W ist speziell für den ersten Löschangriff und Menschenrettung ausgestattet. Die Gesamtkosten des Fahrzeugs belaufen sich nach Auskunft von Ortsvorsteher Herbert König auf rund 200 000 Euro, wobei es hierfür einen Landeszuschuss von rund 52 000 Euro gab.
Aus dem Mund von Feuerwehr-Kommandant Boris Brandstetter und dessen Stellvertreter Sebastian Schäfer hörte man bei der Ankunft des neuen Fahrzeugs in Erlach Worte wie »wunderschön« oder »super modern«. Mit diesem Fahrzeug sei nun die Grundlage geschaffen, dass die Mannschaft der Einsatzabteilung Erlach bestens für die Zukunft gerüstet ist. Wichtig sei jedoch, So Boris Brandstetter, dass nun weitere Feuerwehrmitglieder gewonnen werden, so dass die volle Einsatzbereitschaft auch immer gewährleistet ist. 
»In den nächsten Wochen müssen sich nun alle Feuerwehrleute der Abteilung Erlach mit dem Fahrzeug vertraut machen, weshalb intensives Training angesagt ist, bevor es für den Einsatz freigegeben werden kann«, erklärte der Kommandant. Siegmund Kohler, Abteilungs-Kommandant in Erlach und sein Stellvertreter Thomas Haberle zeigten sich gemeinsam mit den übrigen Erlacher Kameraden glücklich – damit sei ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Auch sie waren voll des Lobes über das neue Fahrzeug, das allen Ansprüchen gerecht wird.

- Anzeige -

Arbeitsreiche Wochen 

Vorausgegangen waren für die Erlacher Feuerwehr-Kameraden mit dem Umbau des Gerätehauses arbeitsintensive Wochen. Mit ehrenamtlichem Engagement brachten sie zum Ausdruck, wie wichtig ihnen dieses neue Löschfahrzeug ist. Nur dadurch konnte gewährleistet werden, dass das etwas größere Fahrzeug auch Platz findet, so Seigmund Kohler.
Nach endgültiger Fertigstellung aller Umbauarbeiten wird die Abteilung Erlach am, 6. Oktober die Bevölkerung zu einem »Tag der offenen Tür« einladen. Dann wird auch das neue Löschfahrzeug offiziell eingeweiht.   
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 38 Minuten
Rahmenbedingungen ärgern Dehoga
Gut besucht war die Hauptversammlung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), die am Donnerstag im Gasthaus Ochsen in Sasbach stattfand. Für die hiesige Gastronomie geht ein recht ordentliches Jahr zu Ende. 
vor 41 Minuten
Flaute seit Jahresmitte macht Sorgen
Das Unternehmen Fischer Group ehrte am Samstagabend in der Kantine des Acherner Werks langjährige Mitarbeiter und blickte auf 2019 zurück. Die Minen der Geschäftsführer sind seit dem Aufschwung ab 2009 erstmals wieder etwas betrübter.
vor 1 Stunde
Auf dem Mehrgenerationenplatz
Der Mehrgenerationenplatz in Linx nimmt weiter Formen an. Nun war Richtfest für die Grillhütte, der Nikolaus schaute auch vorbei. 
vor 1 Stunde
Jahreskonzert des Musikvereins
Der Diersheimer Musikverein bot am Samstag einen großen Konzertabend. Dem Publikum gefiel das abwechslungsreiche Programm. Treue Mitglieder und junge Musiker wurden zudem ausgezeichnet.
vor 8 Stunden
Oberkirch
Zur Rentnerweihnachtsfeier mit Jubilarehrung lud die Progresswerk-Oberkirch AG am Freitagabend in die Renchtalhalle ein. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zahlreiche Mitarbeiter für 40- oder 25-jährige Betriebstreue geehrt. 
vor 10 Stunden
Kniffliger Job in Achern
In der Nacht zum Sonntag ließ der Netzbetreiber Syna in Achern und Fautenbach auf Höhe der L 87 die Hauptstromleitung zwischen Freistett und Achern, eine Doppelleitung für zwei Stromsysteme, demontieren – ein kniffliges Unterfangen.
vor 13 Stunden
Nach Bissvorfall
Zwei Rottweiler sollen in Oppenau eine Frau im Zwinger angefallen und verletzt haben. Im Juni wurden sie dem Halter weggenommen und ins Kehler Tierheim untergebracht. Die Stadtverwaltung will aber noch weiter gehen.
vor 13 Stunden
Suzuki überschlägt sich bei Gamshurst
Zum Glück nicht schwerer verletzt wurden die Insassen eines Kleinwagens, der sich bei Gamshurst am Samstagmittag überschlug.
vor 14 Stunden
Kirchenmusik hält ihn jung
„Was Gott tut, das ist wohlgetan.“ Die Aussage dieser Kantate von Bach, einem der Lieblingskomponisten des 89-jährigen Josef Karch, könnte nicht besser auf dessen kirchenmusikalisches Wirken passen. Der Musiklehrer, Organist und Chorleiter spielt seit sagenhaften 75 Jahren die Königin der...
vor 16 Stunden
Im Gemeindewald Appenweier werden 40 000 Pflanzen gesetzt
Appenweiers Gemeindewald bleibt wie erwartet ein Zuschussbetrieb. Das wurde bei der Präsentation des Maßnahmen- und Betriebsplans für 2020 deutlich, den Simeon Springmann vom Amt für Waldwirtschaft und Gemeindeförster Hubert Huber dem Gemeinderat präsentierten. 97 600 Euro wird das Defizit Ende des...
07.12.2019
Önsbacher feiert 80. Geburtstag
Erfreulich rüstig und frisch kann der frühere Bürgermeister von Seebach und Ortsvorsteher von Önsbach, Gerhard Bär, heute seinen 80. Geburtstag feiern. Nach mehr als sechs Jahrzehnten in zahlreichen Ehrenämtern tritt er jetzt kürzer. Nach wie vor gilt sein großes Interesse der Heimatgeschichte.
07.12.2019
Enttäuschung im Umweltbeirat
Oberkirch (m). „Sehr enttäuscht“, so Meinrad Heinrich in der Sitzung des Beirats für Natur- und  Umweltschutz, sei er darüber, dass seine Anregung, in Oberkirch eine Stelle für ein freiwilliges  ökologisches Jahr einzurichten, erneut nicht umgesetzt wurde. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!