Achern

Nochmals ein Benefizkonzert mit Hans Denk in Großweier

Autor: 
Reinhard Brunner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Mai 2022
Hans Denk feiert 40-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Benefizkonzert in der Pfarrkirche „St. Martin“ in Achern-Großweier.  

Hans Denk feiert 40-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Benefizkonzert in der Pfarrkirche „St. Martin“ in Achern-Großweier.   ©Mancuso Espedito

Bassbariton Hans Denk ist seit fast 60 Jahren Chorsänger. Bekannt ist er aber in der Region als Solist und für seine Benefizkonzerte.

In diesem Jahr feiert der beliebte Bassbariton Hans Denk sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Dies mit einem „letzten“ großen gesanglichen und musikalischen Feuerwerk. Am Samstag, 25. Juni, ab 17 Uhr kann man Hans Denk mit weiteren namhaften musikalischen Künstlern bei seinem letzten Benefizkonzert in der Pfarrkirche „St. Martin“ in Großweier erleben.

Leider konnte Hans Denk nie ein Musikstudium oder eine Gesangsausbildung genießen. Sein Können ist einzig und alleine seiner Begabung geschuldet. Im Jahre 1962 zog es den gebürtigen Landshuter mit seiner Familie ins Bühlertal, wo er als Zwölfjähriger schon sein erstes Solo in der Kirche sang. Und es sollte eine wunderschöne kleine Karriere folgen. Mit seiner Stimme hat er schon große Kirchen, Dome und Kathedralen in ganz Europa gefüllt.

Aktiv beim Sängerbund

Hans Denk ist aktiver Chorsänger seit fast 60 Jahren. Von 1972 bis 2010 aktiv im Sängerbund Gamshurst, dort von 1980 bis 2004 auch im Amt des Vorsitzenden und Vizedirigenten.

- Anzeige -

Rund 50 Jahre liegt sein erster Kontakt mit dem lokalen Gesangverein zurück. Er saß mit seiner Frau Rosel im Gamshurster Gasthaus „Zum Hirsch“, als am Nachbartisch Mitglieder des Männergesangsvereins einige fröhliche Lieder anstimmten. Hans Denk sang einfach mit und beeindruckte offenbar die Sänger. Gleichzeitig war er zehn Jahre im Kirchenchor „St. Antonius“ Sasbachried, dort von 1985 bis 1989 als Solist, Vorsitzender und Vizedirigent tätig. 1982 gründete er den Vizedirigentenchor des Mittelbadischen Sängerkreis und war da bis 2015 Solist und insgesamt 15 Jahre Vorsitzender. Von 2016 bis 2018 sang er als Gastsänger im Philharmonischen Chor von Baden-Baden.

1982 begann mit der Zusammenarbeit von Friedemann Nikolaus seine eigentliche Solistenzeit. Von dort an ist er Gesangssolist bei Hochzeiten sowie bei Jubiläums- und Benefizkonzerten geworden. Denk war weiter viele Jahre Gastsolist beim MGV Frohsinn Großweier, beim Südwestdeutschen Brahms-Chor und Bäckergesangverein in Rastatt. Konzertreisen nach Russland, Ungarn, Frankreich, Schweiz und Italien folgten.

Ganz besondere Engagements waren die Verpflichtungen beim Operetten-Melodienstrauß mit dem Tenor Theo Thünken im Kurhaus "Alde Gott" in Sasbachwalden und zur Operngala in der Badner-Halle mit namhaften professionellen Solisten in Rastatt. Er sang als Gastsolist beim Schwarzmeer-Kosaken-Chor und dem Don-Kosaken-Chor in Gamshurst und München. Von 2002 bis 2019 sang er regelmäßig als Gastsolist beim Ural-Kosaken-Chor und konnte mit ihnen insgesamt 17 eigene Konzerte bestreiten. Er hat mehrere verschiedene CDs herausgebracht. 2007 feierte Denk ein viel beachtetes Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Solistenjubiläums. Im Juni 2009 hatte er CD-Aufnahmen mit dem Sinfonie-Orchester aus Achern. Im September 2009 nahm er mit diesem Orchester am Internationalen-Swiss-Open-Musikfestival in Luzern teil. In den Jahren 2012 bis 2015 war er mehrfach im Festspielhaus Baden-Baden als Kleindarsteller engagiert. Er stand mit berühmten Sängerinnen und Sängern auf der Bühne wie z.B. Renée Flemming, Anja Harteros, Lawrenc Brownlee, Peter Rose, René Kollo und beim Startenor Rolando Villazon im Casting. Von 2003 bis 2019 war er Sänger und Vizedirigent beim MGV Schwarzach. Seit 2019 singt er wieder im Kirchenchor Sasbachried und auch im "Frohsinn" Großweier.

Humanitäre Hilfe

Seit 1993 leistet Hans Denk humanitäre Hilfe. Die Reinerlöse von vielen verschiedenen Veranstaltungen und Konzerten stiftete er z.B. an zwei Waisenhäuser in Moskau, an die Aktion „Lichtblick“ sowie die Wladimir-Hilfe in Russland und an ein Heim für Tsunamiwaisen in Thailand. In der Hauptsache gingen die Spenden aber an die krebskranken Kinder in Freiburg. So kamen in dieser Zeit für Freiburg insgesamt weit über 60.000 Euro als Spenden zusammen. In diesem Jahr bestreitet er sein letztes Benefizkonzert anlässlich seiner 40 Jahre Solistenjubiläum wieder mit namhaften musikalischen Künstlern, dessen Reinerlös wieder zu Gunsten der krebskranken Kinder in Freiburg gespendet wird. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Trotz bester Qualitäten erlebten die Renchtäler Erzeuger ein nicht immer einfaches Jahr.
vor 1 Stunde
Oberkirch
Die Saison hat für die Renchtäler Erzeuger gut begonnen, doch äußere Einflüsse wirkten sich auf den Absatz aus. Ohne Folgen wird dies und der neue Mindestlohn künftig nicht bleiben.
Ehrungen beim Schwarzwaldverein: Elisabeth Dreier und Helmut Grumer erhielten das goldene Treueabzeichen von Andreas Bruder, der Bezirksvorsitzenden Nadine Klasen und dem Vorsitzenden Rudi König.⇒ Foto: Schwarzwaldverein
vor 4 Stunden
Appenweier
Der Appenweierer Schwarzwaldverein zog bei seiner Hauptversammlung Bilanz.
Paul Witt (67 Jahre) war bis vor einem Jahr Rektor der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Kehl. Er gilt als Bürgermeister-Experte. 
vor 4 Stunden
Wahl in Lauf
Bürgermeisterwahl in Lauf: Paul Witt, früherer Rektor der Kehler Verwaltungshochschule, spricht im Internet über Reize und Nachteile des Bürgermeisterberufs.
Saskia Brett ist Strafrichterin am Amtsgericht Achern.
vor 5 Stunden
Achern
Geldstrafe: Ein 57-Jähriger stand wegen Bedrohung vor dem Acherner Amtsgericht.
Als Allrounder für den Bauhof hatte die Stadt Oberkirch im vergangenen Jahr ebenfalls einen Ladog angeschafft.
vor 6 Stunden
Oppenau
Der Gemeinderat Oppenau hat der Anschaffung eines Ladog für den Bauhof zugestimmt. Das Fahrzeug wird 2023 geliefert und kostet 160.000 Euro. Der Vorgänger war 2009 angeschafft worden.
OB Matthias Braun, Carsten Dittrich und Gunia Wassmer freuen sich auf die Renchtäler Sagenführungen.
02.07.2022
Renchtal
Carsten Dittrich berichtet von störrischen Eseln, goldenen Käfern und weißen Frauen bei den Renchtäler Sagenführung. Termine gibt es in Oberkirch, Lautenbach und Oppenau.
Für langjährige Treue zur CDU Oberkirch wurden mit Urkunde und Ehrennadel geehrt: Johannes Rothenberger (25 Jahre Parteimitglied), Hermann Wiegert (40 Jahre) und Hans Schwendemann (50 Jahre, von links).
02.07.2022
Schwache Wahlergebnisse wirken sich finanziell aus
Nach zweieinhalb Jahren Corona-Zwangspause konnte der CDU-Stadtverband Oberkirch am Don- nerstag im Gaisbacher Hof die längst fällige Mitgliederversammlung mit Neuwahlen abhalten.
Freuen sich über die Eröffnung der Klosterschenke (von links): Pfarrer Rüdiger Kopp, Lothar Braun, Heinz Minet, Paul Knörle, Vinith Arattukulam und Horst Schäfer.
02.07.2022
Feiern mit kirchlichem Segen
Dank großer ehrenamtlicher Hilfe verfügt die katholische Kirchengemeinde des Rheinauer Stadtteils nun über einen besonderen Ort zum Feiern. Dabei spielt auch die Historie eine wichtige Rolle.
Schubert-Konzert im Sasbacher Kühner-Hof mit der Familie Pieper und Freunden.
02.07.2022
Sasbach
Nur gute Geister standen Pate um das Benefiz-Konzert von Familie Pieper und Freunden am Samstagabend im historischen Sasbacher Kühner-Hof.
Hirse statt Blumenwiese: Ein Teil des Futenbacher Rathausvorplatzes soll drei Bäume und eine Fahrradabstellanlage bekommen. Eine Blumenwiese soll den Bereich dann ergänzen.
02.07.2022
Achern - Fautenbach
Der Fautenbacher Ortschaftsrat plant neue Anlagen an der Sport- und Festhalle zu installieren. An Bügeln können die Vélos später abgeschlossen werden.
Die Koehler-Zufahrt über die Straße An der Rench würde am Freibad-Parkplatz vorbeiführen. ⇒Foto: Patric König
01.07.2022
Koehler plant neue Zufahrt
Mit dem neuen Biomasse-Heizkraftwerk der Papierfabrik Koehler wird der Anlieferverkehr zur Firma zunehmen. Er betrifft auch einen neuralgischen Punkt am Freibad.
Um die 500 Laufer fanden in der Neuwindeckhalle zusammen. ⇒Foto: Stephan Hund
01.07.2022
Lauf
Offizielle Kandidatenvorstellung: Fünf Aspiranten auf den Posten des Laufer Bürgermeisters haben sich am Donnerstagabend in der Neuwindeckhalle den Fragen der Wähler gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?