Gemeinde Appenweier hat über 13 Millionen Euro auf dem Sparbuch

Nur positive Zahlen im Rechnungsergebnis 2017

Autor: 
Fritz Bierer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Ein positives Zahlenwerk präsentierte Gemeindekämmerer Markus Kern am Montag dem Appenweierer Gemeinderat. ©Archiv

»Final« abgeschlossen wurde, nach der Feststellung durch den Gemeinderat Appenweier, die Jahresrechnung 2017. Kämmerer Markus Kern meldete am Montag in der Ratssitzung eine Ergebnisverbessertung  von über 3,5 Millionen Euro. 

Das Haushaltsjahr 2017 der Gemeinde Appenweier war nach Aussage von Kämmerer Markus Kern auch aufgrund der  sehr guten Konjunktur im Verwaltungshaushalt durch eine hervorragende Einnahmensituation geprägt. Die Zuführungsrate vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt betrug Ende des Jahres über vier Millionen Euro.
Auch wurde auf eine Kreditaufnahme verzichtet. »Durch planmäßige Tilgungen wurde die Verschuldung im Kernhaushalt auf  435 000 Euro gesenkt. »Es ist Zielsetzung der Gemeinde, die bestehende Verschuldung in den kommenden Haushaltsjahren weiterhin sukzessive abzubauen«, erklärte der Gemeinde-Schatzmeister. 
Für das Haushaltsjahr 2017 war ursprünglich eine Rücklagenentnahme von
464 000 Euro geplant, doch darauf konnte die Gemeinde verzichten, das Geld bleibt auf dem Sparbuch. Die Zuführung an die allgemeine Rücklage beziffert Markus Kern auf 3 057 612 Euro. Nach  dieser Zuführung hat die Gemeinde Appenweier rund 12,9 Millionen Euro auf dem allgemeinen Rücklagen-Konto geparkt und 800 000 Euro sind auf einem Sonder-Rücklagensparbuch notiert. 
»Die Mittel der allgemeinen Rücklage werden in den kommenden Haushaltsjahren zur Finanzierung der anstehenden Großprojekte Gemeinschaftsschule, Rathausareal Appenweier, Umgehungssammler Abwasserbeseitigung, Erschließung Gewerbegebiet Langmatt, und Umsetzung Straßenkataster  in vollem Umfang benötigt«, drückte der Kämmerer etwas die Euphoriebremse. 

- Anzeige -

Bestes Ergebnis

»Alle Einnahmen haben sich positiv entwickelt, nur bei den Guthabenzinsen nicht«, bestätigte Bürgermeister Manuel Tabor die Aussage von Markus Kern. Bei den Gewerbesteuern sind 1,4 Millionen Euro mehr in die Gemeindekasse geflossen. »Das ist das beste Ergebnis seit 2005«, informierten Tabor und Kern. Bei den Personalkosten (knapp 5 Millionen Euro) blieb man um
300 000 Euro unter dem Planansatz. Auch im Bereich Hoch- und Tiefbau im Vermögenshaushalt sei man auf der Ausgabenseite mit rund 1,44 Millionen Euro deutlich unter dem Plan. »Einige Investitionen mussten geschoben werden – unter anderem auch die Rathaus-Sanierung für die eine erste Rate von 500 000 Euro geplant war«, nannte Kämmerer Markus Kern als Grund. 

Stichwort

Zahlen Ergebnis 2017

Verwaltungs-Haushalt
Gesamteinnahmen: 26 913 788 Euro (+ 3,4 Mio)
Gewerbesteuer: 5 337 474 Euro (+ 1,43 Mio.)
Einkommensteueranteil: 5 461 670 Euro (+ 419 000)
Ausgaben
Personal:  4 995 692 Euro (- 308 000)
Betriebsausgaben:  3 807 040 Euro (+ 385 000)
Kreisumlage:  3 447 085 Euro

Vermögenshaushalt
Gesamteinnahmen: 7 088 854 Euro (+ 4,13 Mio)
Zuführungsrate: 4 090 650 Euro (+ 2,67 Mio.) 
Entnahme Rücklagen:  0 Euro
Kreditaufnahmen:  0 Euro
Ausgaben
Grundstückserwerb: 2 020 740 Euro (+ 1,72 Mio.)
Hoch- u. Tiefbau:  1 440 180 Euro (- 2,2 Mio)
Zuführung an Rücklage: 3 057 612 Euro  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 12 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Stunden
Wie geht es bei Lenk weiter?
Die hohen Rohstoffpreise und der Rückzug eines Großkunden haben den Papierwerken Lenk in Kappelrodeck so zugesetzt, dass nun Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt wurde. Optimistisch ist man indes bei der Rechtsanwaltspartnerschaft Menold Bezler aus Stuttgart, die die Sanierung begleitet.  
vor 9 Stunden
Ortsvorsteher
Bei den Kommunalwahlen im Mai werden auch die Karten in den Ortsteilen neu gemischt. Wie sehen die Ambitionen der Ortsvorsteher in den Oberkircher Stadtteilen aus, wer kandidiert wieder, wer denkt ans Aufhören? Wir haben uns umgehört.  
vor 10 Stunden
Initiative des Landratsamtes
Wertvolle Tipps, wie man als Flüchtling am ehesten an ein eigenes Dach über dem Kopf auf dem ohnehin knappen Wohungsmarkt kommt, bot ein Kurs des Landratsamtes in Sasbach. Am Ende gab’s für die 17 Teilnehmer den »Wohnungsführerschein«.  
vor 12 Stunden
Schwer verletzt
Ein 18-Jähriger hat am Donnerstag auf dem Weg in Richtung Rheinau-Diersheim die Kontrolle über sein Auto verloren. Sein Wagen kam von der Fahrbahn ab und hat sich mehrfach überschlagen. Der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt. 
vor 12 Stunden
Geplantes Gesundheitszentrum
Zwar in den Gremien beschlossen, aber trotzdem sorgt  der geplante Bau des Gesundheitszentrums in Appenweier immer noch für reichlich Gesprächsstoff. So auch am Montag in der Sitzung des Bezirksbeirats. Grund für Diskussionen war der vorgelegte Bebauungsplan-Entwurf. 
vor 13 Stunden
Gemeinderatsratswahl am 26. Mai
Die Grünen stellten letztmals 1994 in Achern eine eigene Gemeinderatsliste. 1999 traten sie nicht mehr an und schieden somit vor 20 Jahren aus dem Gremium aus. Seitdem sind sie nicht mehr im Gemeinderat vertreten. Das soll sich nun ­ändern.  
vor 15 Stunden
Für Anfeuerholz
Michael Hörnel aus Freistett hat den Sprissl-Eimer erfunden. Was das ist und welche Vorteile er hat, verriet der Erfinder im Interview mit der Mittelbadischen Presse.   
vor 16 Stunden
Jugendlicher wehrt sich
Ein Mann hat am Donnerstagabend in der Hauptstraße in Oberkirch wahllos Frauen fotografiert. Ein Jugendlicher versuchte dies zu unterbinden, woraufhin sich der Hobbyfotograf mit Fäusten wehrte.
vor 18 Stunden
Neue Stücke
Sie sind feste Größen im Oberkircher Kulturleben: Burgbühne und Junge Bühne. Die Theatermacher der Großen Kreisstadt kommen mit jeweils zwei Inszenierungen auf fast 10 000 Besucher in einem Jahr ohne regenbedingten Ausfall.  Bei der  Generalversammlung  am Dienstag wurde das neue Theaterprogramm...
vor 21 Stunden
Land übernimmt die Gesamtkosten
Großer Bahnhof in Oberachern: Vertreter des Landes, des Landkreises, der SWEG und die Rathauschefs von Achern, Kappelrodeck und Ottenhöfen feierten am Donnerstag am Bahnhof die Modernisierung von vier Bahnsteigen entlang der Achertalbahn.   
Das neue Vorstandsteam des Harmonika-Orchesters Lautenbach besteht aus (von links): David Blasen (Jugendleiter), Klaus Vogt, Hans Heizmann (Vorstand), Andrea Fluck (Kassierin), Anita Birk (Vorstand), Manfred Vogt (Dirigent), Irene Hättig, Andreas Blasen, Helga Vogt (Dirigentin) und Lukas Börsig (Jugendleiter).
vor 23 Stunden
Kooperation sichert den Erfolg
Das Harmonika-Orchester Lautenbach bleibt durch Kooperationen mit anderen vereinen in der Erfolgsspur. Wie und welche Erfolge in den vergangenen zwei Jahren zustande kamen, war Thema in der Hauptversammlung.
vor 23 Stunden
Bürgerzentrum
Mit dem geplanten Umzug der Ortsverwaltung in das geplante Bürgerzentrum befasste sich am Dienstag der Ortschaftsrat. Dazu soll es auch einen Architektenwettbewerb geben.