Drei-Teller-Regel

Oberkircher Ernährungsberaterin Heike Malisic und das Thema Diät

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Juni 2019
Die Oberkircher Ernährungsberaterin Heike Malisic ist eine Verfechterin der »Drei-Teller-Regel«. Darüber hat sie auch ein Buch geschrieben.

Die Oberkircher Ernährungsberaterin Heike Malisic ist eine Verfechterin der »Drei-Teller-Regel«. Darüber hat sie auch ein Buch geschrieben. ©Stephanie Rohn

Die Oberkircher Ernährungsberaterin Heike Malisic hält seit über 20 Jahren ihr Wunschgewicht – und das ohne lästige Diät. Zusammen mit ihrer Kollegin hat sie die »Drei- Teller-Regelung« erfunden. Über dieses Erfolgsprogramm haben die beiden Frauen ein  Buch geschrieben.

Mit der Geburt ihres ersten Kindes sind die Kilos langsam gekommen. Nach dem zweiten Kind  waren es Heike Malisic dann eindeutig zu viele. Die junge Mutter hatte, wie es so vielen Frauen  nach der Schwangerschaft geht, trotz Hungerns und Verzichts nicht mehr ihr Idealgewicht  zurückbekommen. So schloss sich Heike Malisic einer Ernährungsberatungsgruppe an und nahm damit 16 Kilogramm ab. Begeistert über den Erfolg ließ sie sich 1998 selbst zum Ernährungsberater-Coach ausbilden.

Das Thema ließ sie  seither nicht mehr los und so kam es, dass sie zusammen mit der Diätassistentin Beate Nordstrand  ein ganz neues Programm zur gesunden Ernährung und zur erfolgreichen Abnahme entwickelt hat.

Kennengelernt haben sich die beiden Frauen über das Internet. Gemeinsamkeiten gab es  schon damals viele. Beide sind engagiert in der Frauenarbeit und als Referentinnen in ganz  Deutschland unterwegs. Auch hatten beide die Vision, ein Programm zur langfristigen  Gewichtskontrolle zu entwickeln, anders als alles, was es bisher gab.  »Im Mittelpunkt steht bei unserem Programm die Ganzheitlichkeit. Es geht nicht nur um den  Körper. Seele und Geist gehören genauso dazu«, verrät Heike Malisic das Geheimnis des  Erfolges. Dazu brachten die beiden Ernährungsprofis im Jahr 2006 ihr erstes Buch mit dem Titel  »Lebe leichter« auf den Markt. »Wir durchbrachen hier die Diät-Diktatur. Jeder darf normal  essen, es werden keine Kalorien gezählt. Alles ist erlaubt. Der Unterschied liegt im Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme und bei der Menge«, erklärt Malisic. So sei es wichtig, drei Mahlzeiten am Tag  zu sich zu nehmen und zwischendurch Pausen einzuhalten.

Ernährungsprogramm

- Anzeige -

Im Jahre 2010 entwickelten die beiden Frauen dazu auch ihr eigenes ganzheitliches  Ernährungsprogramm »Lebe leichter«, das verspricht, in zwölf Wochen ein neues Essverhalten zu erlernen. Anfangs leiteten die beiden Frauen die 12-Wochen-Kurse selbst, inzwischen haben sie  160 Coaches in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgebildet, die die Kurse ihrerseits  anbieten können.

In Appenweier startet ein neuer Kurs im September. Außerdem kam im März ein überarbeiteter Relaunch des Buches, das inzwischen 60 000-mal verkauft worden ist, auf den Markt. Es ist in seiner zehnten Auflage erstmals stark weiterentwickelt, in Du-Form geschrieben, strukturierter und männertauglicher, wie Heike Malisic verspricht. Außerdem sind  viele Rezepte enthalten.

»Wir sind keine Geschäftsfrauen mit Businessplan. Wir leben selbst unser  Programm und sind glücklich über all die Erfolge, die Menschen damit schon erleben durften.  Außerdem sind wir dankbar über jede Weiterentwicklung«, freut sich die erfolgreiche  Ernährungsberaterin, die sich ihr Lieblingsessen »Sauerbraten mit Rotkohl, Klößen und Aperol  Spritz« dank ihres Programmes ohne schlechtes Gewissen immer wieder gönnt.

Weitere Infos unter www.lebeleichter.com.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Band Kranzlers hätte vor der Stadtgartenbühne ein deutlich größeres Publikum verdient gehabt.
vor 2 Stunden
Nur Jugendbühne mit treuer Fanschar
Kaum gestartet wurde das abendliche Musikprogramm der fünf Stadtfestbühnen am Sonntag rasch von der Tristesse des Abschieds erfasst. Der Zapfenstreich nahte bald.
Fröhlich und sportlich war das Programm am zweiten Tag des Acherner Stadtfests: Gymnastinnen vom TV Achern mit einem eigens einstudierten Tanz mit Hebeelement.
vor 2 Stunden
Geschätzte 25 000 Besucher
Es war das zwölfte von 15 Stadtfesten, das Hans-Peter Vollet vom städtischen Fachbereich Soziales, Kultur und Sport federführend organisiert hat. Trotz geschätzter 25 000 Gäste verlief es reibungslos, meist friedlich und fröhlich. Auch der Sonntag war rekordverdächtig.
vor 5 Stunden
Stadt Renchen hat 100 000 Euro investiert
Pünktlich zur Weihe des neu gestalteten Pausenhofes der Grimmelshausen-Grundschule Renchen am Freitagvormittag hörte der Regen auf. Die Investitionssumme bezifferte Bürgermeister Bernd Siefermann auf 100 000 Euro.
vor 6 Stunden
Kappelrodeck
Mit mehr als zwei Promille und Gasflaschen in seinem Laster, hat ein Lkw-Fahrer am Montagnachmittag in Kappelrodeck eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrerflucht.
vor 8 Stunden
Unsere Abiturienten 2019
Die Mittelbadische Presse stellt auch 2019 wieder Abiturienten aus der Ortenau vor. Felicitas Bruder (18) aus Oberkirch-Nußbach hat in den Klosterschulen Offenburg Abitur gemacht. Ihre Neigungsfächer: Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch, Gemeinschaftskunde. Ihre Hobbys: Fußball spielen, singen,...
vor 14 Stunden
Weinkönigin gewählt
Der »Alde Gott«hat eine neue Weinkönigin bekommen. Sie ist 18 Jahre jung, kommt aus dem Büchelbach und freut sich riesig auf die weinseligen Aufgaben.   
vor 16 Stunden
Gute Entwicklung
Die Winzergenossenschaft Waldulm erhielt in Breisach eine sehr gute Prämierung für ihren Grauburgunder Weißwein 2018.  
vor 16 Stunden
Alle haben bestanden
Unter dem Motto »Abikosensaft – Die Bildungselite verlässt den Saftladen« feierten 37 Abiturienten des Anne Frank Gymnasiums am Freitag nach dem Abigottesdienst mit Pfarrer Martin Grab im Bischemer Dom beim Abiball den Erhalt ihrer Reifezeugnisse und das Ende ihrer Schulzeit in der Stadthalle.    
vor 16 Stunden
Musikgruppen auf fünf Bühnen
Vor den fünf Stadtfest-Bühnen wurde am Samstag friedlich gefeiert und wo es der Platz zuließ, auch begeistert das Tanzbein geschwungen. Da eine abwechslungsreiche Rock-, Funk- und Pop-Melange geboten wurde, kamen fast alle Musikfreunde auf ihre Kosten.  
vor 16 Stunden
Neubaugebiet Birkköpfel
Klein, aber fein ist das Neubaugebiet Birkköpfel, das derzeit in Kappelrodeck zwischen Waldulmer- und Ober Widigstraße erschlossen wird.  
vor 16 Stunden
Schöne Aufführung der Theater-AG
Die Theater-AG des Gymnasiums Achern unter Leitung von Rosa Gannuscio führte am Donnerstag und Freitag Michael Endes wunderbare Erzählung »Momo« als Theaterstück in der Mensa der Schule auf.  
vor 16 Stunden
Viele praktische Tipps
Bei den Kinder- und Jugendtagen zog Motivationstrainer Kelechi Onyele am Mittwoch in der Stadthalle rund 450 Rheinauer Schüler in seinen Bann. Für sie hatte er eine klare Botschaft.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...