Wahlkampfauftritt abgesagt

Oberkircher Gastronom weist AfD-Chefin Petry aus Lokal

Autor: 
Patric König
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. März 2016

©dpa - Matthias Hiekel/Archiv

Ulrich Freiherr von Schauenburg stellt seinen Gaisbacher »Schlosskeller« nicht der AfD zur Verfügung. Die Partei hatte schon einen Auftritt der Vorsitzenden Frauke Petry angekündigt, dabei aber laut von Schauenburg ein entscheidendes Detail übersehen. 

»So eine Veranstaltung passt nicht zu uns«, begründete Ulrich Freiherr von Schauenburg die Absage an die AfD, die am 12. März in seinem »Schlosskeller« ihren Landtagswahlkampf beschließen wollte – Auftritt der Bundesvorsitzenden Frauke Petry inklusive. Die Veranstaltung bringe nur Unruhe ins beschauliche Dorf Gaisbach, sagte von Schauenburg.

Die AfD hatte sich am 24. Februar zunächst an Mitarbeiter des Schlosskellers gewandt und in einer E-Mail einen Raum für 150 Personen buchen wollen – zunächst ohne die Art der Veranstaltung, die Partei und den Namen Frauke Petry zu nennen. Das holte AfD-Organisatorin Alexandra Reichert nach eigenen Angaben dann in einem Telefongespräch nach, bei dem sie seitens des Küchenchefs eine Zusage erhalten habe.

Laut Baron von Schauenburg sei diese aber immer unter dem Vorbehalt seiner Zustimmung gestanden. von Schauenburg hatte am Dienstag zunächst aus der ARZ vom geplanten Petry-Auftritt erfahren, wie er Reichert mitteilt. »Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass der Schlosskeller für Parteiveranstaltungen dieser Größenordnung nicht zur Verfügung steht und sage Ihnen hiermit ab. Unsere Gastronomie ist ausgerichtet auf Familienfeste und Betriebsfeiern«, schrieb er in einer Mitteilung.

- Anzeige -

Laut dem AfD-Landtagskandidaten Stefan Räpple  war die Oberkircher Absage kein Einzelfall. In einer Pressemitteilung legte der in Oberkirch wohnende Räpple nach: »Noch nie in drei Jahren AfD war es so schlimm, Versammlungsorte zu finden.« Räpple sprach von einer »politischen Kampagne«. Der Druck auf die Gastwirte sei immens. Die CDU dulde »offensichtlich keine Konkurrenz neben ihr«.

Räpple schießt gegen CDU

Von Schauenburg bestätigte gegenüber der ARZ, dass sich mehrere Oberkircher kritisch bei ihm zu Wort gemeldet hatten, als sie die Meldung über den Petry-Auftritt gelesen hatten. Die Sächsin polarisiert spätestens seit sie forderte, Polizisten sollten »notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen«, um illegale Grenzübertritte zu verhindern. Petry hat am 12. März auch einen Auftritt in Breisach, wo der Gemeinderat sie flugs zur unerwünschten Person erklärt hatte. Ob sie anschließend weiter ins Renchtal reist, ist offen: Die AfD sucht laut Räpple jedenfalls »händeringend« nach Alternativen zum Schlosskeller.

Stichwort

Oberkirchs OB lehnt »Parolen der AfD« ab

OB Matthias Braun ist  über die Absage des Petry-Auftritts im »Schlosskeller« alles andere als unglücklich. »Die Parolen der AfD und insbesondere ihrer Vorsitzenden kann ich nicht mit meiner, auch christlichen Werteordnung vereinbaren«, teilte das Stadtoberhaupt auf ARZ-Anfrage mit. »Ich finde, das Gedankengut der AfD passt auch nicht zu Oberkirch.«

Mehr zum Thema

  • Nach Absage in Oberkirch: AfD-Chefin kommt nach Bohlsbach

  • Recht auf Wahlveranstaltung: Festhalle wird an AfD vermietet

  • 120 Demonstranten protestieren gegen AfD-Veranstaltung

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Noch sind einige Fragen offen
vor 6 Stunden
Die Chancen, dass das Klinikum in Achern als Nordspitze der Ortenau bestehen bleibt, haben sich durch das am Donnerstag vorgelegte Krankenhaus-Gutachten verbessert. Entsprechend zuversichtlich ist das Echo im Raum Achern.  
Das Oberkircher Kreisklinikum steht in dem vorliegenden Strukturgutachten in seiner heutigen Form vor dem Aus.
Kritik an Gutachten
vor 6 Stunden
Geht es nach dem Gutachten für die künftige Struktur des Ortenau-Klinikums, dann sieht es für die Zukunft des Oberkircher Kreiskrankenhauses düster aus. Am Donnerstag wurde das Papier im Krankenhausausschuss des Kreistags vorgestellt. Die Gutachter empfehlen, von den acht bisherigen Standorten drei...
Radweg Appenweier bis Bohlsbach
vor 9 Stunden
Der Ortenaukreis baut einen neuen Rad- und Gehweg entlang der Kreisstraßen zwischen Offenburg-Bohlsbach, Durbach-Ebersweier und Appenweier-Nesselried. Startschuss war am Donnerstag mit dem ersten Spatenstich.
Der Vorstand des Stadtmarlketingvereins Oberkirch besteht aus Josef Leopold, Nadine Klasen, Gerhard Habermehl, Frank Hell­stern, Iris Sehlinger, Corinna Oschwald, Hannes Schmidt (von links).
Belebung der Innenstadt
vor 12 Stunden
Nach 17 Monaten Baustellenzeit in der Hauptstraße blickte der Stadtmarketingverein Oberkirch bei der Mitgliederversammlung im »Gaisbacher Hof« am Mittwoch optimistisch in die Zukunft. Er will neue Ideen zur Steigerung der attraktiven Fußgängerzone beitragen. Eine Veränderung im Verein soll das...
Die Bachmauer am Mühlbach in der Appenweierer Straße muss erneuert werden.
Marode Bachmauer
vor 18 Stunden
Die Bachmauer des Mühlbachs in Oberkirch ist an mehreren Stellen so marode, dass sie erneuert werden muss. Entsprechende Pläne stellte die Stadt am Montag im Bau- und Umweltausschuss vor. Die Mauersanierung in der Appenweierer Straße könnte Fußgänger empfindlich treffen könnten.
Im Moment laufen die Vorbereitungen für die Sanierungsarbeiten – ab Montag ist das Ecklesträßle dann gesperrt.
Teerungsarbeiten
vor 20 Stunden
Im Zuge des Wegekonzeptes werden die ausgewiesenen Wegstrecken im Nationalpark Schwarzwald geprüft und gegebenenfalls saniert. So auch das Ecklesträßle, das südöstlich vom Parkplatz am Seibelseckle (B 500) abzweigt und zum Hotel Forsthaus Auerhahn führt.   
Die Führung der Oppenau Feuerwehr mit Ausschuss und Abteilungskommandanten. Gesamtkommandant Albert Schmitt (Mitte), Stellvertreter Andreas Schweiger (rechts) und Stellvertreter Christian Schmiederer und Mario Bruder (links).
Feuerwehr
vor 20 Stunden
Die neue Feuerwehrführung für die kommenden fünf Jahre wurde im Gemeinderat Oppenau verpflichtet. Die Lücke in der Lierbacher Abteilung muss noch geschlossen werden.
VdK-Vorsitzender Wolfgang Lacherbauer (links) überreichte Andreas Burgert eine Spende für die Behindertensportgruppe Offenburg.
Wahlen beim Sozialverein
vor 20 Stunden
Die Mitglieder des VdK Oberkirch haben am Samstag im »Pfauen« ihrem Vorstand das Vertrauen ausgesprochen. Der Sozialverein ist vor allem als Ratgeber in schwierigen Lebenslagen gefragt.  
Nach dem Hochwasserereignis 2014 räumte die Stadt Bachsohlen, um den Ablauf, wie hier am Reichenbächle, zu verbessern.
Hochwasser
vor 20 Stunden
Über den Abschlussbericht des Hochwasserschutzkonzepts (HWSK) im Stadtgebiet  Oberkirch und für den Ortsteil Zusenhofen informierte Stefan Krämer vom  Ingenieurbüro Zink am Dienstag in der Ortschaftsratssitzung Zusenhofen. Im  Mittelpunkt stand das Starkregenereignis im Juli 2014.
Weil im Linxer Süden das Ortsschild nicht am tatsächlichen Ortseingang sondern etwas versetzt steht, dürfen Fahrzeuge hier offiziell mit 70 km/h ins Dorf reinfahren.
Lkw-Lenkungskonzept
vor 20 Stunden
Das Lkw-Lenkungskonzept, bei dem Rheinau insbesondere auf Entscheidungen aus Kehl angewiesen ist, stockt. Christian Dusch (CDU/FWG) brachte das Thema am Mittwoch im Gemeinderat zur Sprache.  
Top-Bilanz des FV Urloffen
vor 20 Stunden
Auf ein arbeitsreiches und sportlich erfolgreiches Jahr blickten die Mitglieder des FV Urloffen in der Jahresversammlung am Freitag zurück. Der Hart- wurde in einen Rasenplatz umgebaut und die erste Mannschaft ist in die Bezirksliga aufgestiegen.     
Der Gemeindeverbindungsweg zwischen Freistett (Foto) und Rheinbischofsheim über die L 87 bleibt weiter offen. Das ist ein Ergebnis der Verkehrsschau.
Freistetter Verkehrsschau
vor 20 Stunden
Die heikle Parksituation vor dem Gasthaus Waldhorn wird neu geregelt. Das erfuhr der Bezirksbeirat bei der Vorstellung der Ergebnisse zur Verkehrsschau. Eine gute Nachricht gibt es auch mit Blick auf den Gemeindeverbindungsweg nach »Bische«.