Ausstellung in der Rathaus-Galerie

Oberkircher Künstler huldigen der Erdbeere

Rainer Braxmaier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juni 2021
Noch im Atelier: die Erdbeere von Karl Manfred Rennertz.

Noch im Atelier: die Erdbeere von Karl Manfred Rennertz. ©Privat

Mit mehr als einem Jahr Verspätung können die Oberkircher Künstler ihre schon für 2021 geplante Ausstellung „Strawberry Fields“ in der Galerie im Alten Rathaus zeigen.

Das lange Warten soll sich lohnen: Mit mehr als einem Jahr Verspätung können die Oberkircher Künstler ihre schon für 2021 geplante Ausstellung „Strawberry Fields – Hommage an die Erdbeere“ in der Galerie im Alten Rathaus zeigen. Sie wird vom 3. Juli bis zum 1. August zu sehen sein.

Das Besondere der Veranstaltung: Nicht nur sechs Oberkircher Künstler zeigen ihre eigene Visualisierung des Themas, sondern auch sechs illustre Gäste, die aus dem ganzen Land kommen – von Hamburg über Nürnberg bis Karlsruhe und Baden-Baden. Denn das Motiv der Erdbeere im Repertoire der Bildenden Kunst ist beileibe keine Oberkircher Erfindung, sondern zieht sich, wie der Nürnberger Künstler Norbert Nolte erforscht hat, seit Jahrhunderten durch Werke berühmter Meister von Hieronymus Bosch bis zu Stilllebenmalern wie Georg Flegel oder Jean-Baptiste Chardin. Und in der Musik haben sich selbst die Beatles mit dem Thema befasst („Strawbeery Fields forever“).

Da man in Oberkirch zu gewissen Zeiten um diese Frucht nicht herum kommt und selbst die erste baden-württembergische Erdbeerkönigin von hier kam, lag der Gedanke nahe, sich mit dem Motiv künstlerisch auseinanderzusetzen. Der Reiz dabei ist: Jeder tut dies in seiner eigenen Bildsprache. Es gelang sogar, im Nachlass des im Februar 2020 überraschend verstorbenen Heinz Schultz-Koernig, der sich nicht mehr aktiv an dem Projekt beteiligen konnte, einige Werke zu finden, die in den Kontext der Ausstellung passen, so etwa seine hinreißende Zeichnung der auf dem Feld werkelnden Landfrau, die ein Gewand mit der Aufschrift „Aerobic“ trägt.

- Anzeige -

Gabi Streile und Rainer Braxmaier haben sich schon früh in den 1980er Jahren von dem Motiv der Erdbeere faszinieren lassen. Werner Schmidt wird in seinen abstrakten Farbfeldmalereien das intensive Rot der Frucht modellieren. Rainer Nepita und Manfred Grommelt haben sich mit großer Präzision auf das Motiv eingelassen. Die verschiedenen Weisen der Annäherung an das Motiv „Erdbeere“ schaffen eine dichte Atmosphäre – eine echte Hommage eben. Die Gäste vervollkommnen das Potpourri.

Mit der Kettensäge

Die gewaltigste Erdbeere kommt von dem in Baden-Baden lebenden Bildhauer Karl Manfred Rennertz, der als einer der ersten Künstler in Deutschland die Kettensäge als Instrument entdeckt hatte. Seine wuchtige Schnitttechnik korrespondiert mit der expressiven Bemalung.

Eva Schaeuble aus Karlsruhe, eigentlich Malerin, setzt der Erdbeere mit einer allegorischen Frauengestalt aus bemalter Keramik ein Denkmal. Elisabeth Wagner aus Hamburg, Professorin an der Kunstakademie in Kiel, fertigte eigens für die Ausstellung eine Serie feiner Bleistiftzeichnungen. Der Nürnberger Norbert Nolte, Studienfreund von Manfred Grommelt, ist ein Meister der kleinteiligen Collage. Sabine Brand-Scheffel aus Karlsruhe setzt, ähnlich wie Werner Schmidt, auf die farbige Atmosphäre der süßen Frucht, die mehr zu bieten hat als ein simples Rot. Schließlich Ernst W. Schneider aus Ottersweier, auch in Oberkirch bekannt für seinen humorvollen erzählerischen Stil; er haucht dem beliebten Obst mit leichter Hand ganz neue Lebensaspekte ein.

Bei aller Lebensfreude, welche dieses Unterfangen ausstrahlt, das die Freunde der Kunst mit den Freunden der Erdbeere verbinden will, bleibt die Angst vor der Ungewissheit der Ausstellungsbedingungen zu Pandemiezeiten. Erst kurzfristig wird sich zeigen, in welcher Form die Präsentation am Samstag, 3. Juli eröffnet werden kann. Da kommt einem Prosatext, den Rainer Braxmaier schon 1981 geschrieben hat, fast prophetischer Charakter zu: „Die Erntezeit war längst vorbei, da wir diesen Zustand immer noch als quälend und unvollendet empfanden…“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Waldarbeiter Walter Maurer fertigt im Winter in der Zimmerei in Seebach Schilder, die im ganzen Nationalpark Schwarzwald benötigt werden.
vor 1 Stunde
Seebach
Der ehemalige Zimmerei-Betrieb gleich neben dem Kurpark in Seebach gehört seit 2019 dem Land Baden-Württemberg. Hier entsteht alles aus Holz, was der Nationalpark Schwarzwald so braucht.
Der Gemeinderat Lautenbach schenkte Hans-Friedrich Huber als Dankeschön für 42 Jahre Gemeinderatstätigkeit und seiner Frau Ute eine "Ehrenamtsruhebank". Markus Kohler, Gunia Wassmer, Bürgermeister Thomas Krechtler (stehend, von links) würdigten Hubers langjähriges ehrenamtliches  Engagement zum Wohle des Gemeinswesens.
vor 4 Stunden
Lautenbach
Würdigung und Verabschiedung des langjährigen Lautenbacher Bürgermeister-Stellvertreters Hans-Friedrich Huber. 1980 wurde er mit 25 Jahren für die CDU erstmals in den Gemeinderat gewählt.
Für die Rheinauer Feuerwehr - hier Mitglieder bei einer Schauvorführung zur Brandbekämpfung in Rheinbischofsheim - stehen Investitionen von 340.000 Euro an.
vor 7 Stunden
Im Gemeinderat
Als Balance zwischen Sparsamkeit und Handlungsfähigkeit bezeichnete der Rheinauer Rathauschef am Mittwoch den Haushaltsplanentwurf 2023. Der Finanzausschuss befasst sich am 14. Februar mit dem Zahlenwerk.
Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Sanierungsprogramm Ortsmitte will die Gemeinde Sasbachwalden Gelände im Ortskern für ein neues Feuerwehrhaus ankaufen. 
vor 8 Stunden
Sasbachwalden
Die Haushaltsberatungen: Wo die Gemeinde Sasbachwalden investieren will.
Turbulent geht es in dem Stück "Verliebt, verlobt, verlogen" zu, das die Theatergruppe des KSV Appenweier gleich dreimal auf die Bühne brachte.
vor 9 Stunden
Drei Vorstellungen
Für ein dreimal volles Haus sorgte der KSV Appenweier mit dem Luststück "Verliebt, verlobt, verlogen". Die Laienschauspielgruppe unter Leitung von Claudia Thumm knüpfte damit an alte Erfolge an.
Das Streichorchester der Heimschule Lender unter Leitung von Ulrich Noss erspielte sich beim Händel-Wettbewerb in Karlsruhe einen ausgezeichneten 2. Preis in der Kategorie Orchester.
vor 9 Stunden
Sasbach
Jungmusiker der Sasbacher Lender-Schule haben erfolgreich am Händel-Jugendpreis in Karlsruhe teilgenommen.
Mühlegeischder (von links), Honsili und Knörpeli. 
vor 9 Stunden
Ottenhöfen im Schwarzwald - Furschenbach
Narrenfahrplan: Was Ottenhöfen über die Fasnacht plant.
Größere Investition: Die Kappelrodecker Firma Lenk plant auf ihrem Betriebsgelände, das derzeit noch Parkplatz ist, ein Biomasse-Heizkraftwerk.
vor 9 Stunden
Kappelrodeck
Lenk Paper aus Kappelrodeck will im Gewerbegebiet Bronnmatt ein Biomasse-Heizkraftwerk errichten. Der Gemeinderat hat dagegen keine Einwände.
„Man kann sich nicht immer nur die schönen Dinge raussuchen, sondern muss auch anpacken, wenn es mal nicht gut läuft“: OB Matthias Braun will auch die herausfordernden letzten Jahre seiner Amtszeit nicht missen.
vor 16 Stunden
Oberkirchs OB über Krisen und Zukunftspläne
Im zweiten Teil seines Abschiedsinterviews spricht Oberkirchs Oberbürgermeister Matthias Braun über die schwierigen Jahre ab 2018, über unangenehme Themen und über seine Pläne für die Zeit ab dem 1. März.
Die "Obere Linde" soll bald unter einem neuen Eigentümer öffnen.
vor 19 Stunden
Oberkircher Traditionshotel derzeit geschlossen
Seit Ende November ist das Traditionshotel Zur Oberen Linde in Oberkirch geschlossen. Das soll sich im Frühjahr ändern - unter einem neuen Eigentümer.
Anwohner klagen über Lärmbelästigung: Die "Courasche" in Renchen macht Negativschlagzeilen.
vor 21 Stunden
Protest in Gemeinderatssitzung
Weil es im Umfeld der "Courasche" mitunter bis tief in die Nacht hoch her geht, beschwerten sich am Montag Anwohner in der Sitzung des Renchener Gemeinderats. Jetzt soll ein Runder Tisch her.
Ortsvorsteher Roland Boldt berichtete in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats von einem weiteren Fall  von Vandalismus. So hatten Unbekannte den Kutzenstein,  eine sagenumwobene Steingruppe im Ulmhardt, mit rotem Farbspray beschmiert, einzelne Symbole und Buchstaben seien zu entziffern.
26.01.2023
Vandalismus
Auf die sagenumwobene Steingruppe hatte es ein unbekannter Sprayer abgesehen. Und das ist nicht der einzige Fall von Vandalismus in diesen Tagen, wie am Montag im Renchener Gemeinderat zu hören war.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.
  • Hier erwartet die Kunden echtes Dolce Vita: Sapori d'Italia bietet auf 60 Quadratmetern ein großes Sortiment italienischer Produkte - ganz wie in Italien.
    19.12.2022
    Zwei Shops unter einem Dach: Edeka 24/7 und Sapori d'Italia
    Rund um die Uhr und an jedem Wochentag versorgt der neue E 24/7 von EDEKA Südwest in der Offenburger Hauptstraße die Kunden mit frischen Produkten aus der Region. Und "Sapori d'Italia“, der Fachmarkt für italienische Feinkost, sorgt für Dolce Vita und Urlaubsstimmung.
  • Kompressionsstrümpfe nach Maß – das ist bei Stinus Orthopädie kein Problem.
    16.12.2022
    Stinus Orthopädie GmbH sucht Mitarbeiter
    Eine passende Lösung für individuelle Bedürfnisse, das ist die Philosophie der Mitarbeiter von Stinus Orthopädie an allen sieben Standorten in der Ortenau. Möglich macht dies das umfassende Know-how ihrer Mitarbeiter. Nun soll das 80-köpfige Team weiterwachsen.