Umzüge in den Stadtteilen

Oberkircher Ortschaften im Fasentfieber

Autor: 
all/rv/m
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

(Bild 1/4) Die »Thurgau Wängscht« führten gestern mit fetzigen Klängen den Umzug in Tiergarten an. ©Simon Allgeier

Bei strahlendem Sonnenschein läuteten die Oberkircher Ortschaften heute Nachmittag mit farbenprächtigen Umzügen das Ende der diesjährigen Fasent ein.

Passend zu den am Straßenrand bereits aufblühenden Krokussen stand der Fasentumzug in Tiergarten und Haslach unter dem Motto »Flower Power«. Angeführt von der Guggenmusikgruppe »Thurgau Wängscht« setzten sich die rund 65 hauptsächlich als Hippies verkleideten Teilnehmer um 13.59 Uhr vor dem Kindergarten Maria Goretti in Bewegung Richtung Gemeindehalle. 

Für fröhliche Gesichter sorgte der Kinder- und Fasentsumzug der örtlichen Vereine in Zusenhofen. Vorneweg zogen die »Bloos Brothers« mit fetziger Musik und im Gefolge die Zusenhöfer Krottestöwer, die Feuerwehrhexen mit Hexenhaus, die Gruppe »Die kleinen Zusenhofener Hexen« sowie die Stangenbachgeister. Dazwischen sah man die Motivgruppen »Galerie Prestel« und »Renchtäler Kultur Zentrum Zusenhofen«. Der Narrenzug begann ab dem Gasthaus »Hirsch« und führte am Rathaus vorbei über den Kirchhofweg zur Freiwaldhalle. In der Halle fand anschließend Kinderbelustigung mit Prämierung der schönsten Kostümen statt. 

- Anzeige -

Angeführt von den »Mexikanern« des Musikverein »Harmonie«, unter Mitwirkung der örtlichen Vereine, der Ortschaftsräte, der Fasentsgruppen Nucti-Gilde und Rappenlochhexen sowie einer Familiengruppe bewegte sich der närrische Kinderumzug in Nußbach von der Kronguthalle über die Erbstraße zum Rathaus und über das Unterdorf zur Halle zurück. Zum diesjährigen Fasentsmotto: »Nußbach in den wilden 50ern« hatten sich die Ortschaftsräte passend kostümiert. Nach dem Umzug ging’s in die Kronguthalle, um bei Unterhaltung durch den Musikverein sowie der Bewirtung durch den Sportverein zu feiern. 

In Stadelhofen fanden sich wieder zahlreiche Narren vor der Schule ein, wo der Umzug durch die Ortschaft seinen Auftakt nahm. Die Feuerwehr hatte sich als Thema den Orient ausgewählt, als Beduinen, Araber und Haremsdamen nahm sie mit ihrem fahrbaren Palast am Umzug teil. Auch einige kleinerer Narrengruppen sowie sehr viele Kinder waren gekommen. Das Co-Team um Katja Hund und Michael Grampp hatte in der Renchtalhalle ein Programm vorbereitet, durch das Ruth Oberle und Diana Vogt-Bruder mit viel Humor führten, die musikalische Umrahmung lag beim Musikverein. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Schulen ist oftmals selbst überlassen, ob sie Handys erlauben oder nicht. Noch gibt es keine einheitliche Regelung in Deutschland.
Erst ab der 11. Klasse
vor 1 Stunde
Mit dem Beschluss des französischen Parlaments für ein Handyverbot an Schulen, ist die Debatte auch in Deutschland angekommen. Noch haben die Schulen in Baden-Württemberg die freie Hand bei der Frage, wann und wo Schüler ihr Smartphone nutzen dürfen. In Oberkircher Schulen gibt es klare Regeln.
Über zwei Meter misst der Wels, den der Oppenauer Gerhard Hoferer aus dem Rhein gezogen hat.
Riesenfisch
vor 3 Stunden
Ein Riesenwels hat am Rhein bei Helmlingen bei Gerhard Hoferer angebissen. Im Gespräch erzählt der Oppenauer Angler, was er nun mit dem zwei Meter langen Tier machen will. 
Zu den vielen Themen, die der Acherner Bürgerliste (ABL) wichtig sind, gehört auch ein Radkonzept für die Große Kreisstadt Achern.
Gemeinderat Achern ein Jahr vor den Kommunalwahlen (3)
vor 4 Stunden
Die Acherner Bürgerliste hat sich zur festen Institution in Achern entwickelt. Derzeit hat sie sechs Sitze im Gemeinderat Achern. Steht ein Umbruch im Team der ABL vor und kann sie wieder eine starke Liste bilden? Fraktionschefin Jutta Römer legte sich gegenüber der ARZ noch nicht näher fest, wie...
Zeugen gesucht
vor 7 Stunden
Die Polizei ist auf der Suche nach dem bislang Unbekannten, der am Dienstagmorgen ein Fahrrad am Oberkircher Bahnhof angezündet hat. Der Täter hat einen Grillanzünder benutzt, um das Rad anzuzünden.
Interessiert schaut sich der Betrachter das Schild auf einer Apfelplantage am Reichenbächle bei Oberkirch an: Es informiert über den Pflanzenschutz.
Kampagne auf den Feldern
vor 7 Stunden
Auch Landwirte im Renchtal beteiligen sich an der Aktion »Ernte in Gefahr«. Auf großen Schildern informieren sie in ihren Feldern, was passiert, wenn die Landwirtschaft gänzlich auf den Einsatz von Pflanzenschutz verzichtet. Aber wie ernst ist die Lage überhaupt?
Das Areal des Stolzer-Parkhauses ist abgesperrt. Erste Vorbereitungs- und Rückbauarbeiten werden diese Woche vorgenommen. Doch so richtig sichtbar für den Außenstehenden werden die Arbeiten ab der kommenden Woche.
Gelände ist umzäunt
vor 10 Stunden
Lange wurde um die Zukunft des Stolzer Parkhauses in Achern diskutiert. Nun haben die Abrissarbeiten begonnen.  
Seit 2014 gibt es Bühl-Neusatz einen Waldkindergarten. Die Initiative ging dort von der engagierten Leiterin des kirchlichen Kindergartens aus, die ein Alleinstellungsmerkmal für ihre Einrichtung anstrebte.
Konzeption muss gut durchdacht sein
vor 10 Stunden
In Obersasbach, Kappelrodeck und Sasbachwalden sollen in den nächsten Monaten Waldkindergärten entstehen. Dieses Angebot ist neu in der Region. 
Visualisierung der »Ice Cube«-Detektoren im antarktischen Eis. Tatsächlich sind die Detektoren von Finsternis umringt, da in die Tiefe des Observatoriums kein Licht mehr durch das Eis dringt.
Vereint mit den Geisterteilchen
vor 13 Stunden
In Zusammenarbeit mit dem »Ice Cube Observatorium« am Südpol hat der Komponist und Konzeptkünstler Tim Otto Roth aus Oppenau ein Klanglaboratorium entwickelt. Es soll Besucher zunächst in Berlin und danach an anderen Orten in Deutschland in den ungewöhnlichen Experimentieraufbau versetzen.
Alicia Jockers bricht am heutigen Dienstag nach Peru auf. Dort verbringt sie ein Jahr Freiwilligendienst, der etwas Gutes bewirken uns sie als Mensch voranbringen soll.
18-jährige Korkerin startet Freiwilligendienst
vor 15 Stunden
Heute, Dienstag, bricht die 18-jährige Abiturientin Alicia Jockers aus Kork zu ihrem einjährigen Freiwilligendienst nach Túcume, einer kleinen Stadt bei Chiclayo im Norden von Peru, auf. Sie bekam beim Aussendungsgottesdienst in Honau den Reisesegen von Pfarrer Rüdiger Kopp mit ordentlich viel...
 In unterschiedlicher Besetzung, aber auch gemeinsam unternahm das Ensemble Sacralissimo eine musikalische Weltreise. Von links: Tenor Jurii Nikolov, Stanislava Marcheva (Mezzosopran), Bariton Dilian Kushev und Andrei Angelov (Piano).
Großer Hörgenuss ganz ohne Noten
vor 15 Stunden
Wenn das Ensemble Sacralissimo in Bad Peterstal auftritt, dann kommt eine Vielzahl an Besuchern aus der Region, trotz Sommerferien und heißer Witterung. Auch am Sonntag füllte eine große Anzahl Zuhörer die Pfarrkirche St. Peter und Paul, um den beliebten Künstlern aus Bulgarien im Rahmen der...
Vor 65 Jahren begann der Tanz ins Eheglück für Liselotte und Fritz Oeschger aus Achern.
Heute ist eiserne Hochzeit
vor 15 Stunden
65 glückliche gemeinsame Jahre liegen hinter Liselotte und Fritz Oeschger aus Achern, die sich einst bei einem Tanzabend in Appenweier verliebten.
Mit 121 Kindern und Jugendlichen hat die Acherner Feuerwehr die meisten Nachwuchskräfte im nördlichen Ortenaukreis. In der ganzen Ortenau hat mittlerweile nur die Stadt Lahr mehr Jugendliche.
ARZ-Serie Rekordverdächtig (4)
vor 15 Stunden
Manchmal passiert es bei der Recherche für die Rekordverdächtig-Serie, dass die angepeilten Rekorde (hier zur Acherner Jugendfeuerwehr) anders ausfallen als geplant. Doch dann finden sich neue Besonderheiten und verrückte Ideen, so wie bei diesem Beitrag über die Acherner Feuerwehr und ihre...