Steinhof-Aktion

Oberkircher Spenden-Marathon kommt krebskranken Kindern zugute

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2019
Das Team des Fördervereins für krebskranke Kinder: auf den Bikes von rechts Klaus Müller, Christoph Lipps, Markus Ell und Weinprinzessin Melina Sauer.

Das Team des Fördervereins für krebskranke Kinder: auf den Bikes von rechts Klaus Müller, Christoph Lipps, Markus Ell und Weinprinzessin Melina Sauer. ©Melina Sauer

Am Samstag führte das Gesundheitszentrum Steinhof bereits zum 12. Mal den Indoor-Cycling-Marathon »1000 Kilometer für Freiburg« durch. Der Erlös aus Startgeldern und Spenden war  wieder für den Fördervereins krebskranker Kinder bestimmt.
 

tion machte Christian Meier im Jahr 2007, sein Nachfolger im Steinhof, Matthias Rapp, knüpfte nahtlos an  diese Tradition an. Zusammen mit seinem Helferteam hatte er auf dem Parkplatz vor dem Gesundheitszentrum mehrere große Pavillons aufgebaut, in dem Teilnehmer von 16 Firmen, Einrichtungen und Verwaltungen zugunsten krebskranker Kinder in die Pedale traten.

Unter dem  Motto »1000 Kilometer für Freiburg« wurde bei dem Teamwettbewerb kräftig gestrampelt. Jede  Mannschaft bestand aus vier Akteuren, jeder von ihnen musste 12,5 Kilometer »zurücklegen«, und das  natürlich so schnell wie möglich. Die Addition der einzelnen Zeiten ergab das Gesamtergebnis des  Teams und entschied damit über Sieg und Platzierung. »Mit der Beteiligung bin ich wieder sehr zufrieden«, betonte Matthias Rapp. Ihn freute nicht nur die  Zahl, es waren auch interessante Teams am Start.

So war wie schon im Vorjahr ein Promi-Team des  Fördervereins dabei, es startete als gemischte Mannschaft und setzte sich aus Oberkirchs  Bürgermeister Christoph Lipps, WG-Geschäftsführer Markus Ell und Stadelhofens Ortsvorsteher Klaus Müller zusammen, anstelle von Handball-Ikone Martin Heuberger kam diesmal Weinprinzessin Melina  Sauer zum Einsatz. In der Klasse 160 plus mussten die vier Fahrer zusammen zumindest 160 Jahre alt  sein. 

- Anzeige -

Im vergangenen Jahr hatten Peter und Heinz Spissinger, Hermann Busam und Bernd Rendler mit  300 Jahren eine sagenhafte Alters-Bestmarke erreicht. Diesmal startete man als »Team 300+«, und  obwohl Peter Spissinger urlaubsbedingt fehlte und für ihn Gerhard Hund zum Einsatz kam, schraubten  die vier, zwischen 75 und 77 Jahre alt, die neue Höchstmarke auf volle 304 Jahre. »Wenn wir gesund  bleiben sind wir nächstes Jahr wieder dabei«, versicherte Rendler. Das Team stellte eindrucksvoll  unter Beweis, dass diese Veranstaltung nicht nur für Rennrad-Sportler, sondern für alle da ist, die sich sportlich aktiv betätigen und gleichzeitig einen Beitrag für einen guten Zweck leisten wollen.

Gewinner: Förderverein

Ab 10.30 Uhr begannen die Starts, alle halbe Stunde schwangen sich dann drei oder drei Teams  gleichzeitig auf die Bikes. Die Siegerehrung findet in den nächsten Tagen im Steinhof statt, da werden  auch die Gewinner bekanntgegeben und die Pokale verteilt. »Der eigentliche Gewinner allerdings ist  und bleibt der Förderverein«, fasste Matthias Rapp zusammen.

Diesmal kamen durch die Aktion  weitere 4000 Euro zusammen. Bernd Rendler dankte Rapp und seinem Team im Namen des  Fördervereins dafür, dass diese Aktion zugunsten des Fördervereins krebskranker Kinder fortgesetzt  wird. »Bei uns fließt jeder Euro direkt in die Förderung krebskranker Kinder«, betonte Rendler, der  Cycling-Marathon leiste hier einen wichtigen Beitrag.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
9 neue Bauplätze in Renchen
Das Baugebiet Brünnel/Akazienweg in Renchen ist erschlossen, auf den acht (von neun) verkauften Grundstücken können jetzt neue Eigenheime entstehen. Ein Quadratmeter kostet dort 210 Euro.
vor 3 Stunden
Projekt "Gelbe Bänder"
Die Stadt Oberkirch markiert bei der Aktion „Gelbe Bänder“ Obstbäume, die für alle zur Ernte zur Verfügung stehen. Rund 280 Bäume können von Bürgern abgeerntet werden.
vor 5 Stunden
Kriterien für Auszeichnung erfüllt
Die Bemühungen der Stadt Achern, eine Fairtrade-Stadt zu  werden, sind positiv bewertet worden. 
vor 5 Stunden
Oppenau
Wegen Überhitzung während einer Talfahrt fingen die Bremsen eines Lkw in Oppenau Feuer. Auf den Berufskraftfahrer kommt nun ein Bußgeld zu – er hatte vier Tonnen Überladung.
vor 8 Stunden
Serie: 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs
Die Acher-Rench-Zeitung beschäftigt sich in einer Serie mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren. In sechs Beiträgen erklären die Autoren Heinz G. Huber und Irmgard Schwanke die Geschichte im Renchtal – Folge 2.
vor 11 Stunden
Wie lange geht das gut?
In Renchen wird wohl in naher Zukunft die Frage nach einem Kindergarten-Neubau auf den Tisch kommen. Die Einrichtungen sind voll und bleiben es auch. Eine App erleichtert die Kommunikation.
vor 11 Stunden
Unglaubliches Engagement
Rudolf Huber ist der ehemalige Rektor der Lautenbacher Schule – aber das ist noch lange nicht alles: Er kann mit seinen 92 Jahren auf ein prall gefülltes Ehrenamtsleben zurückblicken. 
vor 13 Stunden
Neuer Seelsorger
Es war das neunte Abendlob, bei dem sich der neue Pfarrer Markus Fischer in den Pfarrgemeinden der Seelsorgeeinheit Oberkirch vorstellte und Gottesdienst feierte
vor 13 Stunden
Pressereise ins Renchtal
An diesem Wochenende konnte der Geschäftsführer der Kur und Tourismus GmbH Bad Peterstal-Griesbach, Axel Singer, lieben Besuch aus den Niederlanden begrüßen und die familienfreundliche Urlaubsgemeinde präsentieren. 
vor 13 Stunden
Buch von Gabriele Zander
Gabriele Zander beschreibt in ihrem Buch „Wurzelwerk“ das Leben ihrer Familie vom Ersten Weltkrieg bis hinein in die 70er Jahre. Vieles wurde nicht offen ausgesprochen.
vor 13 Stunden
Die „Linde“ in Oberachern
Die Gastronomie ist durch die Corona-Pandemie schwer gebeutelt. Die „Linde“ in Oberachern hat nun zum richtigen Zeitpunkt ihren Außenbereich fertiggestellt.
vor 13 Stunden
Sophie-von-Harder-Schule Sasbach
An der Sophie-von-Harder-Schule in Sasbach sind zwei beliebte Pädagogen, Peter Heidler und Thomas Zachmann, verabschiedet worden. Beide hatten ihre Steckenpferde, für die sie geachtet wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...