Abschied auf Marienfried

Oberkirchs Pfarrer Lukas Wehrle hört als Diözesanleiter auf

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2018
Pfarrer Lukas Wehrle wird am Sonntag als Diözesanleiter auf Marienfried verabschiedet.

Pfarrer Lukas Wehrle wird am Sonntag als Diözesanleiter auf Marienfried verabschiedet. ©Archivfoto: Vallendor

Jede Gemeinde braucht eine Sammelstelle, einen Punkt, bei dem die Organisation, aber auch geistliches Leben zusammenläuft. Innerhalb der katholischen Seelsorgeeinheit Oberkirch ist das Pfarrer Lukas Wehrle. Was viele nicht wissen: Zusätzlich ist er bei der Schönstattbewegung seit fast 20 Jahren der Verantwortliche für die Diözese Freiburg, seine Amtszeit für diese Aufgabe endet zum 17. Juni, am Fest der Begegnung.

Pfarrer Wehrle, nun einmal ganz konkret: Welche Aufgaben hatten Sie als Diözesanleiter?

Lukas Wehrle: Zu den Aufgaben des Diözesanleiters der Schönstattbewegung gehören die Ernennung und die Begleitung der Verantwortlichen der einzelnen Gemeinschaften innerhalb der Bewegung. Daneben die Gestaltung von Festen, zum Beispiel dem jährlichen Fest der Begegnung, oder Jubiläen und der Diözesanwallfahrt im September. Selbstverständlich immer in Zusammenarbeit mit anderen. Dann ist der Diözesanleiter auch Mitglied im Vorstand des Schönstattwerkes in der Erzdiözese Freiburg.

 Welche Erfahrungen werden Sie im Herzen bewahren?

Wehrle: Dazu gehören zuallererst die Begegnungen mit sehr motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit sehr viel Engagement und teils hoher zeitlicher Belastung ihre Gaben einbringen in die Gemeinschaft. Mich hat das immer berührt, wenn Einzelne sagten, dass sie in ihrer Jugend für ihr Leben aus der Schönstattbewegung viel empfangen haben und davon nun auch etwas weitergeben möchten.

- Anzeige -

Dann denke ich sehr gerne an die jährlichen Pilgerfahrten zurück, die immer ein berührendes Erlebnis waren. Und natürlich die vielen wunderschönen Pilgerwege. Ich habe mich bei all den Unternehmungen immer auch als Beschenkter erlebt.
Können Sie uns eine Anekdote aus Ihrer Diözesanleiter-Zeit erzählen?

Wehrle: Bei einer der Pilgerfahrten nach Schönstatt saßen wir beim Abendessen, eine Gruppe von Pilgerinnen und Pilgern. Mit am Tisch der frühere Weihbischof Rainer Klug. Mit ihm wollte ich für die nachfolgende Lichterprozession noch einige Absprachen treffen. Da fragte er mich: »Gehen wir eigentlich bei der Prozession im Häs oder nicht?« Er meinte das Bischofsgewand. Unsere Tischnachbarn schauten etwas ungläubig zu mir herüber. Als der Bischof aufgestanden war, fragte eine: »Äääh… Herr Pfarrer, hat er jetzt wirklich gesagt im Häs?« Wir haben herzhaft gelacht und nachher den Bischof im Häs bewundert.
Überhaupt gab es in Vorbereitungstreffen oder am Abend anstrengender Pilgertage in geselliger Runde immer viel zu lachen. Das war für mich immer ein gutes Zeichen.

Haben Sie einen guten Wunsch für Ihren Nachfolger?

Wehrle: Dass er überall auf viele engagierte Menschen trifft, die mitgehen, das wünsche ich ihm am meisten!

Stichwort

Wehrles Verabschiedung

Die Verabschiedung von Pfarrer Lukas Wehrle und Beauftragung des neuen Diözesanleiters der Schönstattbewegung, Pfarrer Peter Falk, findet am 17. Juni im Rahmen der Aussendungsfeier vom Fest der Begegnung statt.

Ausgesendet hinein in die neue Woche und mit neuem Feuer werden außerdem alle Personen, die zum Fest der Begegnung kommen, oder auch nur auf einen Kaffee und Kuchen vorbeischauen.

Fest der Begegnung am 17. Juni auf Marienfried: 10 Uhr Vorprogram; 10.30 Uhr Heilige Messe; 12 Uhr Mittagessen, Kaffee und Kuchen. Mittagsprogramm: Pilgerweg, Spielstraße »Hits für Kids«, Gesprächsecken, Musik von den Ohrwürmern 15.30 Uhr Aussendungsfeier

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Schulhund ist beliebt
vor 2 Stunden
Wie kommt der Schulhund Caesar bei den Acherner Gymnasiasten an? Die ARZ war bei einer Unterrichtsstunde dabei.
Golden Retriever für konzentriertes Lernen
vor 2 Stunden
Die Schüler des Gymnasiums Achern haben seit diesem Schuljahr einen Schulhund im Unterricht. Der ausgebildete Golden Retriever soll in den Klassen für ein konzentriertes Lernklima sorgen. Die Schüler freuen sich über das tierische Projekt.   
In Teilen Acherns und Sasbachwaldens
vor 2 Stunden
Nachdem in Teilbereichen des Trinkwassernetzes der Stadt Achern bakteriologische Verunreinigungen festgestellt wurden, wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt vorsorglich eine Desinfektion für die betroffenen Netzteile erforderlich. Das teilt die Stadtverwaltung Achern mit.   
Arbeiten früher beendet
vor 3 Stunden
Die im Mai begonnenen Arbeiten zur Sanierung der Gewerbestraße Urloffen sind nach Auskunft der Gemeindeverwaltung bereits fünf Wochen vor dem geplanten Termin beendet.
Proteste der Bürger
vor 5 Stunden
Die Nußbacher leiden massiv unter dem Durchgangsverkehr durch ihren Ort,  der sich bei der Vollsperrung der Umfahrung, die in zwei Bauabschnitten saniert wird, täglich erleben müssen. Auf keinen Fall dürfe der »Horror« länger dauern als angekündigt bis zum 17. November,  wurde  in der...
Klocke Pharma-Service GmbH
vor 8 Stunden
Gemeinsam mit der Geschäftsleitung der Firma Klocke Pharma-Service GmbH in Urloffen hatte Bürgermeister Manuel Tabor am Donnerstagabend Unternehmer und Geschäftsleute sowie Volksvertreter der Gemeinde zu den 26. »Appenweierer Wirtschaftsgesprächen« ins Pharma-Unternehmen eingeladen.  
Steigerung fällt aber geringer aus
vor 11 Stunden
Die Stadt Rheinau erhöht den Pachtpreis für Acker- und Grünland. Das beschloss der Gemeinderat am Mittwoch – trotz Protesten von Landwirten. Allerdings fällt die ursprünglich geplante Erhöhung von zehn Prozent nun deutlich geringer aus.  
Generalentwässerungsplan fortgeschritten
vor 15 Stunden
Der Abfluss von Regenwasser ist eines jener Dinge, über die man sich im Alltag wenig Gedanken macht. Der Mösbacher Ortschaftsrat weiß nun seit Dienstag, was für komplexe Planungen dafür nötig sind.  
Bei Friedhof und Spielplatz
vor 15 Stunden
Aus Sicherheitsgründen müssen in Mösbach eine Linde, drei Fichten und ein Nussbaum entfernt werden. Sie sind morsch und damit nicht ungefährlich.
Lange im Dorf drauf gewartet
vor 16 Stunden
Großweier hat auf seiner Ortsdurchfahrt nun einen neuen Zebrastreifen. Das war ebenso Thema im Ortschaftsrat am Dienstag wie mehrere Bausachen und die Schließtage des Kindergartens St. Martin.  
Doll Augustins Hus in Sasbachwalden
vor 16 Stunden
Die Zukunft eines idyllisch gelegenen alten Fachwerkhäuschens mit großem Bauerngarten ist gesichert. Am Mittwoch wurde im Rathaus Sasbachwalden der Förderverein Doll Augustins Hus gegründet. Vorsitzende ist die dort schon länger engagierte Ursula Metz aus Sasbachwalden.
Augustin Kardinal Bea starb vor 50 Jahren
vor 16 Stunden
Ein ehemaliger Lenderschüler hat es zum Kardinal gebracht: Augustin Bea. Vor 50 Jahren verstarb der ehemalige Lender-Bub. Das wird Thema sein bei den am Samstag beginnenden Altsasbacher-Tagen.