Abschied auf Marienfried

Oberkirchs Pfarrer Lukas Wehrle hört als Diözesanleiter auf

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2018
Pfarrer Lukas Wehrle wird am Sonntag als Diözesanleiter auf Marienfried verabschiedet.

Pfarrer Lukas Wehrle wird am Sonntag als Diözesanleiter auf Marienfried verabschiedet. ©Archivfoto: Vallendor

Jede Gemeinde braucht eine Sammelstelle, einen Punkt, bei dem die Organisation, aber auch geistliches Leben zusammenläuft. Innerhalb der katholischen Seelsorgeeinheit Oberkirch ist das Pfarrer Lukas Wehrle. Was viele nicht wissen: Zusätzlich ist er bei der Schönstattbewegung seit fast 20 Jahren der Verantwortliche für die Diözese Freiburg, seine Amtszeit für diese Aufgabe endet zum 17. Juni, am Fest der Begegnung.

Pfarrer Wehrle, nun einmal ganz konkret: Welche Aufgaben hatten Sie als Diözesanleiter?

Lukas Wehrle: Zu den Aufgaben des Diözesanleiters der Schönstattbewegung gehören die Ernennung und die Begleitung der Verantwortlichen der einzelnen Gemeinschaften innerhalb der Bewegung. Daneben die Gestaltung von Festen, zum Beispiel dem jährlichen Fest der Begegnung, oder Jubiläen und der Diözesanwallfahrt im September. Selbstverständlich immer in Zusammenarbeit mit anderen. Dann ist der Diözesanleiter auch Mitglied im Vorstand des Schönstattwerkes in der Erzdiözese Freiburg.

 Welche Erfahrungen werden Sie im Herzen bewahren?

Wehrle: Dazu gehören zuallererst die Begegnungen mit sehr motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit sehr viel Engagement und teils hoher zeitlicher Belastung ihre Gaben einbringen in die Gemeinschaft. Mich hat das immer berührt, wenn Einzelne sagten, dass sie in ihrer Jugend für ihr Leben aus der Schönstattbewegung viel empfangen haben und davon nun auch etwas weitergeben möchten.

- Anzeige -

Dann denke ich sehr gerne an die jährlichen Pilgerfahrten zurück, die immer ein berührendes Erlebnis waren. Und natürlich die vielen wunderschönen Pilgerwege. Ich habe mich bei all den Unternehmungen immer auch als Beschenkter erlebt.
Können Sie uns eine Anekdote aus Ihrer Diözesanleiter-Zeit erzählen?

Wehrle: Bei einer der Pilgerfahrten nach Schönstatt saßen wir beim Abendessen, eine Gruppe von Pilgerinnen und Pilgern. Mit am Tisch der frühere Weihbischof Rainer Klug. Mit ihm wollte ich für die nachfolgende Lichterprozession noch einige Absprachen treffen. Da fragte er mich: »Gehen wir eigentlich bei der Prozession im Häs oder nicht?« Er meinte das Bischofsgewand. Unsere Tischnachbarn schauten etwas ungläubig zu mir herüber. Als der Bischof aufgestanden war, fragte eine: »Äääh… Herr Pfarrer, hat er jetzt wirklich gesagt im Häs?« Wir haben herzhaft gelacht und nachher den Bischof im Häs bewundert.
Überhaupt gab es in Vorbereitungstreffen oder am Abend anstrengender Pilgertage in geselliger Runde immer viel zu lachen. Das war für mich immer ein gutes Zeichen.

Haben Sie einen guten Wunsch für Ihren Nachfolger?

Wehrle: Dass er überall auf viele engagierte Menschen trifft, die mitgehen, das wünsche ich ihm am meisten!

Stichwort

Wehrles Verabschiedung

Die Verabschiedung von Pfarrer Lukas Wehrle und Beauftragung des neuen Diözesanleiters der Schönstattbewegung, Pfarrer Peter Falk, findet am 17. Juni im Rahmen der Aussendungsfeier vom Fest der Begegnung statt.

Ausgesendet hinein in die neue Woche und mit neuem Feuer werden außerdem alle Personen, die zum Fest der Begegnung kommen, oder auch nur auf einen Kaffee und Kuchen vorbeischauen.

Fest der Begegnung am 17. Juni auf Marienfried: 10 Uhr Vorprogram; 10.30 Uhr Heilige Messe; 12 Uhr Mittagessen, Kaffee und Kuchen. Mittagsprogramm: Pilgerweg, Spielstraße »Hits für Kids«, Gesprächsecken, Musik von den Ohrwürmern 15.30 Uhr Aussendungsfeier

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Abistreich
vor 38 Minuten
Am Freitagmorgen sah das Anne-Frank-Gymnasium »etwas« anders aus als sonst, die 32 Abiturienten hatten ab 3.30 Uhr ganze Arbeit geleistet: Wer auf den Schulhof wollte, musste einen Hürdenlauf hinlegen, denn dieser war über und über mit Absperrband, Toilettenpapier und Frischhaltefolie verspannt.   
Weitere sieben Bauplätze in Renchen
vor 3 Stunden
2015 hatte Renchens Gemeinderat seine Bereitschaft erklärt, einen Bebauungsplan »Friedhofstraße« aufzustellen. In der Sitzung am Montag beschloss das Gremium die Aufstellung des Plans im »beschleunigten Verfahren«.
Rüstige Jubilarin
vor 5 Stunden
Fit wie eh und je blickt Rosi Karcher auf 80 Lebensjahre zurück. Die Jubilarin trägt in halb Diersheim die Mittelbadische Presse aus  und wird – wenn sie tatsächlich mal krank ist – schmerzlich vermisst.
Ralf Moll geht Ende Juli in Ruhestand
vor 5 Stunden
Ende des Schuljahres geht Ralf Moll, Rektor der Grimmelshausenschule Renchen, in Ruhestand. Fast zeitgleich mit der Einladung zur Verabschiedung am 19. Juli, in der Festhalle Renchen, wurde die Stelle vom Regierungspräsidium  ausgeschrieben. Vor seinem Amtsantritt 2007 in Renchen war Moll jeweils...
Vereinsbilanz
vor 5 Stunden
Der ASV Ottenhöfen blickte am Freitagabend im Hotel Sternen in der Hauptversammlung auf eine sportlich akzeptable Saison mit besonders erfolgreicher Jugendarbeit zurück. Zudem ehrte er engagierte und langjährige Mitglieder. 
Zweitägige Feier
vor 5 Stunden
Einen gelungenen Festauftakt gab es am Samstag beim zweitägigen Antoniusfest in Oberachern. Lediglich beim Fassanstich haperte es mal wieder.
Appenweier Verkehrsschau im Juli
vor 5 Stunden
Im Juli findet in allen Appenweierer Ortsteilen eine Verkehrsschau statt. Mit den Urloffener Themen, die ins Programm aufgenommen werden, befasste sich der Ortschaftsrat in der Sitzung am Mittwoch. 
Breitbandausbau
vor 5 Stunden
In Lauf werden derzeit Glasfaserkabel verlegt. Damit die Bürger bald schnell im Internet unterwegs sind, erhält die Gemeinde nun auch zwei tonnenschwere Knotenpunktverteiler.
Dritte USA-Reise
vor 5 Stunden
Der Musikverein Harmonie besucht in Kürze zum dritten Mal die kleine Gemeinde Celestine im US-Bundesstaat Indiana. Vor 180 Jahren fanden dort viele Wagshurster eine neue Heimat.
Gelungener Auftritt
vor 5 Stunden
Mit stehenden Ovationen feierten 450 Besucher in Neusatz die Akteure eines Benefizkonzerts zugunsten des Freiburger Vereins für krebskranke Kinder. Mitwirkende waren Hans Denk, der Ural-Kosaken-Chor, der Kirchenchor Neusatz und ein Streicherquartett.  
Heizungsbaumeister angeklagt
vor 12 Stunden
Dass Recht haben und Recht bekommen nicht unbedingt ein und dasselbe ist, wurde am Freitag in einem Betrugsprozess am Amtsgericht in Achern recht deutlich. Am Ende wurde das Verfahren eingestellt.  
Waldulm/Oberachern
vor 13 Stunden
Eine 73-jährige Radfahrerin ist am Sonntagabend bei Oberachern bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Laut Polizei missachtete sie die Vorfahrt eines Pkw und wurde von diesem erfasst.