Qualitätsmanagement-Handbuch

Obersasbacher Kinderhaus hält Ziele auf 84 Seiten fest

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2018
Das Kinderhaus Obersasbach hat eine Vorreiterrolle eingenommen und in zweijähriger Arbeit ein Qualitätshandbuch mit verbindlichen Standards für die pädagogische Arbeit erarbeitet – hier Bürgermeister Gregor Bühler und Ortsvorsteher Rudi Retsch mit der Leiterin Yvonne Howald-Scheurer (Mitte), der Prozessbegleiterin Barbara Huber-Kramer und dem Kita-Team.

Das Kinderhaus Obersasbach hat eine Vorreiterrolle eingenommen und in zweijähriger Arbeit ein Qualitätshandbuch mit verbindlichen Standards für die pädagogische Arbeit erarbeitet – hier Bürgermeister Gregor Bühler und Ortsvorsteher Rudi Retsch mit der Leiterin Yvonne Howald-Scheurer (Mitte), der Prozessbegleiterin Barbara Huber-Kramer und dem Kita-Team. ©Roland Spether

Mit dem Qualitätsmanagement-Handbuch geht das Obersasbacher Kinderhaus neue Wege zur Optimierung seiner Arbeit. Jetzt wurde das 84 Seiten starke Dokument offiziell vorgestellt. 

»Wir sind ein Kinderhaus zum Wohlfühlen, zum Begegnen, zum Entdecken.« Was mit diesen prägnant formulierten Zielen für die pädagogische Arbeit im Kinderhaus Obersasbach gemeint ist, steht nach einem zweijährigen, intensiven Prozess der Qualitätsentwicklung auf 84 Seiten eines Handbuches mit Standards für Erzieher, Eltern und die Gemeinde als Träger der Einrichtung. 

Mit der Präsentation des Qualitätsmanagement-Handbuch (QM) im Dorfsaal wurde eine wichtige Etappe erreicht, um mit den formulierten und für alle Beteiligten verbindlich definierten Zielen und Inhalten für die pädagogische Arbeit den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen. »Der hohe Qualitätsstandard ist unser Steckenpferd. Das Kinderhaus Obersasbach ist hierfür ein wichtiger Baustein«, meinte Bürgermeister Gregor Bühler, der neben dem Team um die Leiterin Yvonne Howald-Scheurer auch Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie die Prozessbegleiterin Barbara Huber-Kramer begrüßte. 

Anforderungen steigen

- Anzeige -

Ein QM-Handbuch erwarte man nicht zwangsläufig aus dem Bereich von Kitas, doch auf den zweiten Blick sei dies konsequent, denn die pädagogische Arbeit sei in den vergangenen Jahren verstärkt in das Blickfeld der großen Politik gerückt und frühkindliche Bildung, Förderung, Erziehung und Betreuung habe ein »neues Level« erreicht. Die Anforderungen auch an die Gemeinde sei nicht zuletzt durch die gesellschaftspolitischen Veränderungen stetig gewachsen, um auch in Zukunft eine familienfreundliche Gemeinde zu sein und einen wesentlichen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten. »Die Qualität der Arbeit hängt entscheidend von der Kompetenz und dem Einsatzwillen des gesamten Erziehungs- und Betreuungspersonals sowie der Leitung ab«, so Gregor Bühler, der wie Ortsvorsteher Rudi Retsch allen Beteiligten ein hohes Maß an Engagement bescheinigte. 

Lohnende Investitionen

Seitens der Eltern dankten Kathrin Panter und Nathalie Fortino dem Kita-Team für das »Mehr« in der Erziehung. »Stolz und voller Freude«, dankte Yvonne Howald-Scheurer »ihrem« Team und Barbara Huber-Kramer, die fachkompetent den Weg der Qualitätsverbesserung begleitete. »Die Gemeinde investiert viel, damit wir den unterschiedlichen Anforderungen an die heutige pädagogische Arbeit erfüllen.« Es seien zukunftweisende Investitionen zum Wohle der Kinder, so die Leiterin, die hervorhob, welch hohen Stellenwert in der Gemeinde Bildung, Erziehung und Betreuung hätten. 

Hintergrund

Zum Qualitätshandbuch

Das Kinderhaus entschied sich auf der Grundlage des Qualitätssystems EFQM (European Fundation for Quality Management) für die Entwicklung des Qualitätshandbuches und hat dazu eine Vorreiterrolle eingenommen. Zukünftig werden Instrumente wie Qualitätszirkel und Qualitätsstandards wichtige Bestandteile des Kinderhausalltags sein. 

Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit sind hierbei die Bildungs- und Entwicklungsprozesse des Kindes. Das Kinderhaus-Team arbeitet Kind orientiert, das beinhaltet den achtsamen Umgang mit den Kindern, ihre Bedürfnisse zu erkennen und Handlungen anzukündigen. Außerdem legen die Erzieherinnen Wert auf eine sensible Eingewöhnung, ermöglichen spezifische Bildungsangebote in Fachbereichen, pflegen einen freundlichen, respektvollen und ehrlichen Umgang im Team, mit Eltern, Träger und anderen Kooperationspartnern. sp

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Gesprächsrunde zum Thema Natur und Freizeit
Wie kann eine Balance gefunden werden, die Bürger für eine Wertschätzung der Natur zu sensibilisieren und gleichermaßen zu ermöglichen, dass die Interessen von Mountainbikern, Wanderern, E-Bikern, Geo-Cashern, Joggern, Waldbesitzern, Jäger und Landwirten in Sasbachwalden berücksichtigt werden?   
vor 4 Stunden
Franz-Rapp-Schule
Der Oppenauer Gemeinderat hat sich am Montag einstimmig zur Erweiterung der Franz-Rapp-Schule bekannt. Zu knabbern hatten die Stadträte dabei vor allem an der Kostensteigerung.  
vor 4 Stunden
Kommentar zur Schulerweiterung in Oppenau
Mit der Investition für die Erweiterung der Franz-Rapp-Schule stößt Oppenau finanziell in neue Dimensionen vor. Die Mehrkosten überraschen dabei nicht. Drei Zahlen dürfen der Stadt aber Mut machen.
vor 5 Stunden
Baustelle sorgt für Behinderungen
 Nur schleppend voran ging es am Dienstagmorgen im Berufsverkehr auf der B 28 zwischen Oberkirch und Appenweier. Dass auf der Fahrbahn, die erst im Herbst erneuert worden war, erneut Markierungsarbeiten nötig sind, kommt aber nur für die Autofahrer überraschend.
vor 6 Stunden
Debatte über Sicherheit der Schüler
Einerseits werden zwischen Badischem Hof und Adlerplatz jede Menge zentrumsnahe Parkplätze gebraucht, andererseits sollen Real- und Gemeinschaftsschüler nicht gefährdet werden. Die Stadtverwaltung überplant nun das Areal.
vor 7 Stunden
Für den Gemeinderat Achern
Die Acherner Bürgerliste (ABL) konnte bei der Nominierungsveranstaltung am Freitag in den Illenau-Werkstätten wieder eine volle Liste für dne Acherner Gemeinderat aufstellen.  
vor 9 Stunden
Bebauungsplan »Friedhofstraße«
Beim Renchener Friedhof entstehen sechs neue Bauplätze samt Stellplätzen und einem Buswendeplatz. Am Montagabend befasste sich der Gemeinderat mit dem Plan »Friedhofstraße«.
vor 12 Stunden
Oberkirch/Niederlehen
Demoliert wurde die kleine Brücke an der Landesstraße 86a zwischen Oberkirch und Niederlehen schon im vergangenen August, repariert ist sie noch immer nicht. Allerdings ist endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen.
vor 15 Stunden
Nachfolgerin für Praxis gefunden
In Lauf geht eine Ära zu Ende. Nach 40 Jahren, davon 35 in seiner hausärztlichen Praxis in Lauf, geht Allgemeinmediziner Eberhard Glatthaar in den Ruhestand. Gut für Lauf, dass Natalia Vlasyuk die Praxis übernimmt.  
vor 18 Stunden
Kommunalwahlen
Mit einer nach eigenen Angaben interessanten Liste geht der SPD-Ortsverein in die Kommunalwahlen am 26. Mai, das zeigte sich bei der Nominierungsversammlung am Donnerstagabend im Gasthof »Löwen«. 
vor 18 Stunden
Landjugend Oppenau wählte ihren Vorstand
Die 47 Mitglieder der Katholischen Landjugend Oppenau haben die Weichen fürs Jahr 2019 gestellt – personell und thematisch.   
vor 18 Stunden
Frank Weber
Schon seit über 30 Jahren kommt Frank Weber, der in Bolivien eine Schule für Straßenkinder leitet, einmal pro Jahr nach Oberkirch, um bei Lesungen, Theaterauf- und Filmvorführungen Spenden für seine Projekte zu sammeln. In diesem Jahr muss sein für den 30. März geplanter Auftritt ausfallen. Seine...