Erfolgreiche Bewerbung an Ideenwettbewerb:

Önsbach erhält 55 000 Euro für sein Dorfzentrum

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Oktober 2017
Einen guten Eindruck hinterließ der Raiffeisen-Markt in Önsbach bei Staatssekretärin Bärbl Mielich, den sie mit Ortsvorsteherin Christine Rösch (von links) und Vertretern des Bürgervereins, dem Grünen-Landtagsabgeordneten Thomas Marwein (Mitte), Mitgliedern des Ortschaftsrates und Oberbürgermeister Klaus Muttach (Zweiter von rechts) besuchte.

Einen guten Eindruck hinterließ der Raiffeisen-Markt in Önsbach bei Staatssekretärin Bärbl Mielich, den sie mit Ortsvorsteherin Christine Rösch (von links) und Vertretern des Bürgervereins, dem Grünen-Landtagsabgeordneten Thomas Marwein (Mitte), Mitgliedern des Ortschaftsrates und Oberbürgermeister Klaus Muttach (Zweiter von rechts) besuchte. ©Michaela Gabriel

Die Bewerbung zum Ideenwettbewerb »Quartier 2020-Gemeinsam. Gestalten.« war erfolgreich. Am Dienstag wurde Oberbürgermeister Klaus Muttach persönlich von Staatssekretärin Bärbl Mielich über die erfolgreiche Bewerbung und das Preisgeld von 55 000 Euro informiert.

Erst vor einigen Wochen haben Oberbürgermeister Klaus Muttach und Ortsvorsteherin Christine Rösch der Staatssekretärin das Projekt bei einem Besuch in Önsbach vorgestellt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. 

Die Verantwortlichen des Bürgervereins sehen sich durch die Preisverleihung unterstützt. Das Geld kann für die Entwicklung und die beteiligungsorientierte Umsetzung der Maßnahme verwendet werden. Die »Quartiersentwicklung 2020 Gemeinsam. Gestalten.« unterstützt alters- und generationengerechte Quartiersentwicklung. Dies deckt sich mit den Plänen für das Önsbacher Dorfzentrum.

Im Heimatort bleiben

- Anzeige -

Ziel des Ortschaftsrates und des Bürgervereins ist es, mit den Bürgern ein lebendiges und lebenswertes Dorf zu erhalten und auszubauen. Um dies zu erreichen, braucht man langfristig einen Ort, wo man alles für den täglichen Bedarf einkaufen kann. Weiter sollen Wohnbereiche geschaffen werden, in denen gerade ältere Mitbürger wohnen können. Mit dem Dorfzentrum soll weiter erreicht werden, dass ältere Menschen in Önsbach auch ihren Lebensabend in ihrem Heimatort mit allen sozialen Kontakten und Strukturen verbringen können.  Zusätzlich werden Räume und Strukturen benötigt, in denen die  Verantwortlichen der Vereine zukunftsfähig arbeiten können und das Ehrenamt entlastet wird. Wichtig ist auch, einen Ort für generationenübergreifende Kommunikation, Austausch und gemeinsames Treffen zu schaffen. Alle diese Punkte sollen im Dorfzentrum realisiert werden. 

Geplant ist ein heller, freundlicher Neubau mit einem ansprechend gestalteten Platz davor. Durch die Gesamtanlage, durch Sitzmöglichkeiten und die Außenbewirtung eines Cafés/Bistrobetriebes soll  ein Ort des Sich-Treffens, ein Kommunikationsplatz entstehen. Im Erdgeschoss ist eine ambulante Pflege WG geplant und ein Dienstleistungszentrum. Die Postagentur und ein Bankautomat sollen das Angebot vervollständigen. Weitere Räumlichkeiten für kleine Laden- und Dienstleistungsgeschäfte können eingeplant werden. Die Nahversorgung soll von einem privaten Versorger verwirklicht werden. 

Auch das Sozialministerium des Bundes unterstützt das Dorfzentrum mit 150 000 Euro und einem zinslosen Darlehen von 200 000 Euro. Mit dem Geld durch den Ideenwettbewerb sind die Verantwortlichen der Realisierung wieder einen großen Schritt näher gekommen. Derzeit laufen Grundstücksverhandlungen und die Planungen für die Aufstellung eines Bebauungsplanes.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Was die Stadtfinanzen betrifft, ziehen über Oppenau in diesem Jahr Wolken auf.
Finanzbericht
vor 2 Stunden
Mit einem Plus von rund 900 000 Euro gegenüber den Planungen  hat die Stadt Oppenau das Haushaltsjahr 2017 abgeschlossen. Am Montag im Gemeinderat war das Schnee von gestern. Die Zahlen von 2018 lassen sich längst nicht so gut an.
Vertreter von Stadtverwaltung, Gemeinderat, Hans-Furler-Gymnasium, Musikschule, Musikverband und Vereinen weihten gemeinsam mit Architekt Lorenz Kimmig und Pfarrer Lukas Wehrle das neue Oberkircher Musikzentrum ein.
Probelokal und Musikschule vereint
vor 5 Stunden
Die Stadt Oberkirch hat am Dienstag das neue Musikzentrum eingeweiht. Mit dem 1,8-Millionen-Euro-Bau erfüllt sich nicht nur für die Stadtkapelle und den Fanfarenzug ein Traum.
Um das sanierungsbedürftige evangelische Gemeindehaus in Rheinbischofsheim soll sich ein Förderkreis kümmern. Die Pläne wurden am Montag bei einem Infoabend vorgestellt.
Altes Gemeindehaus
vor 8 Stunden
Ein Förderkreis kümmert sich künftig um das evangelische Gemeindehaus in Rheinbischofsheim. Das erklärte Pfarrer Martin Grab am Montag bei einem Infoabend zum Erhalt des sanierungsbedürftigen Gebäudes. Auf einen Förderverein verzichte man dabei bewusst.
Die Firma J.H. Ziegler unterhält einen zweiten Standort im Industriegebiet Heidt. Oberbürgermeister Klaus Muttach – hier mit Geschäftsführer Diedrich von Behr, Kaufmännischer Leiter Thomas Ehret-Eisner und Christian Zorn, Wirschaftsförderer der Stadt Achern (von links) – sieht darin eine Stärkung des Acherner Wirtschaftsstandortes.
Firma J.H. Ziegler
vor 13 Stunden
Als eine Stärkung des Acherner Wirtschaftsstandortes bezeichnete OB Klaus Muttach die weitere Ansiedlung der Firma J.H. Ziegler in der Heidt. Einfach seien die Verhandlungen dazu aber nicht gewesen.
Bei der Einweihung des Mehrgenerationenplatzes (von links): Bernhard Wolf, Harald Hedemann (sitzend), Michael Braun, Sabrina Lusch, Verena Kopp-Kast, Bürgermeister Christoph Lipps, Andrea Gütle, Bärbel Rombach, Oberbürgermeister Mathias Braun, Frank Niegeloh, Rudolf Hans Zillgith.
Eröffnung im Stadtgarten
vor 13 Stunden
Unter großem Zuspruch der Bevölkerung eröffnete  Oberbürgermeister Matthias Braun am Montagnachmittag den  Mehrgenerationenplatz im Alten Stadtgarten – just an der Stelle, wo vormals die Voliere und das Tiergehege Anziehungspunkte für Jung und Alt waren. Rund 70 000 Euro hat er gekostet. 
Elke, Philipp und Stephan Haag, Martina Layer, Wolfgang Haag und Ute Droll (von links) boten zum Höhepunkt des Konzerts »The Holy City« von Stephen Adams.
Auftritt in Rheinbischofsheim
vor 13 Stunden
Mit stehenden Ovationen wurde die Musikerfamilie Haag aus Scherzheim mit Elke und Wolfgang Haag, den Söhnen Philipp (16) und Stephan (13) sowie Ute Droll und Martina Layer bei ihrem klassischen Konzert in der gut besuchten Rheinbischofsheimer Kirche belohnt. Den Zuhörern boten sie am Sonntagabend...
Seit 20 Jahren engagiert
vor 13 Stunden
Lang ist die Liste der Projekte, für die Werner Mandat während seiner 20-jährigen Tätigkeit als Kappelrodecker Gemeinderat bislang verantwortlich war. Für seinen großen Einsatz erhielt er jetzt eine Auszeichnung.
Die Stadt Oberkirch will im Baugebiet »Tanzberg« in Tiergarten auf einer bislang als Obstwiese genutzten Fläche neue Bauplätze erschließen.
"Tanzberg" Tiergarten
vor 13 Stunden
Das Baugebiet Tanzberg in Tiergarten wird erweitert: Eine entsprechende Änderung des Bebauungsplans hat die Stadt Oberkirch jetzt auf den Weg gebracht. Nach ersten Einschätzungen könnten acht Bauplätze herausspringen.
Willy Astor, hier bei seinem Auftritt im vergangenen Jahr in Offenburg, kommt nach Oberkirch.
Literaturtage
vor 13 Stunden
 Den bereits ausverkauften Auftakt der Literaturtage macht am Donnerstag, 18. Oktober, 20 Uhr, Willy Astor mit seinem Programm »Jäger des verlorenen Satzes« in der Erwin-Braun-Halle Oberkirch.
Ohne Bewässerung hatten es die Reben in diesem Jahr schwer, weshalb die Gemeinde Kappelrodeck die Winzer einmalig unterstützen möchte.
Kostenloses Wasser
vor 13 Stunden
Ohne zusätzliches Wasser hätten manche Reben im Achertal den trockenen Sommer nicht überstanden. Dass die Landwirte dafür allerdings nichts zahlen sollen, gefiel nicht allen Gemeinderäten.
Runden Geburtstag mit Gottesdienst gefeiert
vor 13 Stunden
Am Sonntag feierten die Urloffener Pfadfinder ihren 45. Geburtstag. Den Startschuss der Festivitäten gab ein Freilichtgottesdienst. Gründungsvater Gerald Doll und seine Enkelin Lara blickten auf die letzten 45 Jahre des Stammes zurück.
Gottesdienst, Prozession, kulinarische Köstlichkeiten und viel Programm
vor 13 Stunden
Das »Ulmer Fest« am Wochenende war wieder eine Verbindung aus kirchlichen und weltlichen Aktivitäten. Die Pfarrgemeinde feierte mit Gottesdienst und Prozession ihren Kirchenpatron »Sankt Mauritius«, die Vereine servieren kulinarische Spezialitäten, Jahrmarkt und Kinderaktionen.