Appenweier

Ohne Panne nach Montlouis

Autor: 
Steffi Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2016

Franz Graf, Stephan Huber und Franz Laible starteten beim Rathaus Appenweier zu ihrer neuntägigen Fahrt nach Montlouis. Bürgermeister Manuel Tabor verabschiedete das Trio. ©Rohn Steffi

Drei Appenweierer sind mit ihren Fahrrädern in die Partnerstadt Montlouis gefahren. Für die 830 Kilometer nahmen sie sich neun Tage Zeit.

Drei Bikes, etwas Fitness und Offenheit für andere Kulturen, mehr braucht es nicht zur Völkerverständigung mit dem Nachbarland. Zumindest nicht, wenn man es mit den Augen von Franz Graf, Stephan Huber und Franz Laible sieht. 
Anlass für die sportliche Reise durch Frankreich waren die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Freundschaft zwischen Appenweier und Montlouis. Dabei stand nicht die Schnelligkeit im Vordergrund, sondern der Weg der neuntägigen Reise. 
Mit Reiserädern ging‘s auf einer Route los, die Franz Graf (er war schon zweimal mit dem Bike in Montlouis) ausgesucht hatte. Trotz Navi  packte er zusätzlich eine Landkarte ein, die den Dreien gute Dienste leisten sollte. Quartiere wurden nicht reserviert. »Wir wollten ganz spontan bleiben«, erklärt Graf. Neben Hotels genossen sie auch die Gastfreundschaft in  Privatunterkünften. Diese seien, da familiär, viel schöner, sagt Huber, der verrät: »Um eine Unterkunft zu finden, verließen wir uns auf die guten Sprachkenntnisse von Franz Graf.« 

So hatten sie bei einem der wenigen Regeschauer auf einem Bauernhof Unterschlupf gesucht,  Graf kam mit dem Bauern ins Gespräch und als der Regen aufgehört hatte,  hatte man schon den nächsten Tipp für eine Unterkunft. Neben den Erlebnissen in der Natur (auf der Strecke  durch einen Wald bekamen die drei Brunftrufe des Wildes zu hören) waren die menschlichen Begegnungen, darüber sind sich die drei einig, das Schönste auf der Tour. Einmal drückte ihnen mitten im Nirgendwo  ein Franzose eine Wasserflasche in die Hand und stets rief man ihnen »bonjour« zu.

- Anzeige -

Die Appenweierer hatten mit Gegenwind zu kämpfen, auf einer Mountainbike-Strecke mussten sie quer liegende Baumstämme, auf einer anderen Route Schlaglöcher und Bahnlinien überqueren.  Das verlangte dem Trio einiges an Durchhaltevermögen ab.  Dank der Landkarte fand man aber immer schnell eine Ersatzstrecke. Kurz vor dem Ziel besuchten die Radler das Schloss Chambord, das größte und prächtigstes aller Loire-Schlösser.

Ohne Platten

Die letzten Kilometer wurden sie von einer Radgruppe aus Montlouis begleitet und kamen schließlich ohne Platten, Pannen oder Verletzungen und überpünktlich in Montlouis an, denn das Empfangskomitee hatte noch nicht mit ihnen gerechnet. 
Von der Gastfreundschaft in Montlouis sind die drei einfach überwältigt: »Wir wurden nach Strich und Faden verwöhnt.« Für Stephan Huber und Franz Laible ging es mit dem Bus wieder gen Heimat, während sich Franz Graf noch als einsamer Fernradler eine weitere Woche auf den Weg bis zur Mündung der Loire machte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 39 Minuten
Radwegpläne nach Linx
Der Holzhauser Ortschaftsrat hält am geplanten Radweg nach Linx fest. Auch eine abgespeckte Version wäre akzeptabel, hieß es am Donnerstag in der Ratssitzung.
vor 39 Minuten
Vorfall sorgt für Aufregung
Ein Vorfall auf dem Mösbacher Friedhof erregte die Gemüter. Im Ortschaftsrat wurde über das Vorgehen einer Friedhofbesucherin debattiert.
vor 39 Minuten
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es heute um die roten und grünen Kreuze, die als Zeichen des Protests in Oberkirch zu sehen sind, ein verstecktes Acherner Kleinod und die Einrichtung eines kommunalen Ordnungsdienstes in Rheinau.
vor 39 Minuten
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz fühlt sich heimatlos. Sein geliebtes, altes Sofa wurde durch ein modernes ersetzt.
vor 39 Minuten
87 Deutsche Sportabzeichen verliehen
Seit 20 Jahren bietet der FSC Erlach ein ehrenamtliches Training für das Deutsche Sportabzeichen an und nimmt auch die Wettkämpfe ab. Die Teilnehmerzahl lag mit 87 höher als in den Vorjahren.  
vor 39 Minuten
Biathlonweltmeister Benedikt Doll zu Gast
Im Frühling hatte die Schloßgartenschule Großweier am Wettbewerb »Kleine Gärtner, große Ernte« teilgenommen. Am Freitagmorgen erhielt sie einen der Hauptpreise: den Besuch von Biathlonprofi Benedikt Doll. 
vor 39 Minuten
Thema Komasaufen
Verschmierte Schminke, ein schmerzender Kopf und nur verschwommene Erinnerungen: Wie die 15-jährige Marie ihre erste und viel zu extreme Erfahrung mit Alkohol macht, darum dreht sich das Stück „Koma”. Am Donnerstag war es in der Grindehalle Obersasbach zu sehen. 
vor 39 Minuten
Oberkirch
Die Kameradschaft ehemaliger Soldaten in Nußbach löst sich auf. Die Gründe legte der Vorstand den Mitgliedern dar.
vor 39 Minuten
Oberkirch
In Zusenhofen wurden seit Anfang August 2018 bis Ende Juli 58 der bestehenden Straßenleuchten gegen LED-Leuchten ausgetauscht. Der Austausch  wurde dabei durch die Stadtwerke Oberkirch GmbH vorgenommen.
vor 7 Stunden
Mit einem Jahr Verzögerung
Bio-Supermarkt Menken öffnet im Januar in Achern
vor 10 Stunden
Redezeitbeschränkung
Der Oberkircher Gemeinderat hat sich selbst eine Redezeit-Begrenzung auferlegt. Die drei anderen Renchtalgemeinden wollen unterdessen nicht nachziehen. Und auch bei den Sitzungsgeldern bleibt alles beim Alten.
vor 10 Stunden
Kommentar zur Redezeitbegrenzung
Jede Regel ist nur so gut wie ihre Kontrolle. Aus diesem Grund glaubt ARZ-Redakteur Patric König, dass die Redezeitbegrenzung im Oberkircher Gemeinderat eher zum Symbol taugt. Es fehlt an einem Zeitnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 14 Stunden
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckere Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.