Rund 50 Aussteller

Ortenauer Textiltage locken 1200 Besucher nach Freistett

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2019
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/2) Rund 50 Aussteller gaben am Wochenende bei den 13. Ortenauer Textiltagen in der Freistetter Stadthalle Einblicke in ihr Hobby. ©Ellen Matzat

Viel zu sehen gab es für die rund 1200 Besucher bei den 13. Ortenauer Textiltagen in der Freistetter Stadthalle. Gezeigt wurde eine große Bandbreite an Handarbeiten und Textilkunst, wobei viele der 50 Aussteller über die Schultern blicken ließen und sogar Workshops anboten.

 Stolz waren die Organisatorinnen Iris Duffner und Roswitha Duffner-Feiler, wieder vier Sonderausstellungen anbieten zu können. Die Wanderausstellung „Cow and more“ zeigte mit einer handgestickten Kuh das Guldusi-Projekt der Deutsch-Afghanischen Initiative Freiburg. Die afghanischen Stickerinnen wurden gebeten, Kühe zu sticken, weil es vielen von ihnen heute möglich ist, sich eine Kuh zu leisten. Diese Kühe wurden in textile Arbeiten integriert und zeigten die einzigartigen Gestaltungsmöglichkeiten aus der Zusammenarbeit von Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen.

Textile Aussteuer 

Neben einer Quilt- und Textilkunstausstellung einer Schutterwälder Künstlerin zeigte Eva Hamm-Bartberger aus Reute bewegliche biblischen Erzählfiguren, die sich im Religionsunterricht, Kindergarten oder bei Kindergottesdienst einsetzen lassen. Der Diersheimer Verein für Heimatgeschichte hatte neben seinem berühmten Kelsch auch einen großen Fundus an Mustertüchern und Werkproben ausgestellt. „Früher musste die gesamte Aussteuer mit Hemden, Leintüchern, Handtüchern, Kopftüchern, Bettbezügen und Tischdecken mit Monogrammen bestickt werden“, erklärte die Vorsitzende Helga Grampp-Weiß.  „Es ist unvorstellbar, was die Frauen früher unter den schlechten Lichtbedingungen von Öllampen oder Kerzenlicht leisteten“, sagte Grampp-Weiß anerkennend. 

- Anzeige -

„Ich nehme den Faden über die beiden mittleren Finger hinter dem Stäbchen vor dem Zeigefinger bis zum Daumen“, erklärte Hedwig Schnepf zum Beginn der nächsten Runde beim Filet knüpfen und ergänzte, dass Fischer dieselben Knoten für ihre Netze verwenden. „Occhi ist eine Aneinanderreihung von zwei verschiedenen Knoten, die sich je nach Technik zu Ringen oder Bögen formen lassen“, erklärte Elisabeth Dobler von den Occhi-Freunden aus Oberschwaben. Margret Duffner aus Bühl hat diese Technik schon mit neun Jahren von ihrer Mutter gelernt und ließ sich beim Fortgeschrittenen-Workshop die neuesten Kniffe zeigen. „Diese Vorlage nennt sich Glöbelbrief, wobei jeder Punkt für eine Nadel steht“, erläuterte Christiane Mutter aus Freiburg ihr kompliziert aussehendes Hobby „Klöppeln“, das sie seit acht Jahren ausübt. Für ihr einfarbiges Dreieckstuch benötigte sie 156 Klöppel sowie 8000 Meter Seide; zweieinhalb Jahre arbeitete sie daran. 

Arbeitsintensives Hobby

Fingerflechten zeigte Sabrina Reich aus Kanzach, Rita Walter aus Oberkirch-Bottenau nähte Strohschuhe. Das Handwerk erlernte sie von ihrer Mutter, die nach dem Krieg für acht Kinder Strohschuhe fertigte: „Tragen will sie jeder, aber machen möchte sie heute keiner mehr.“ Niedlich anzusehen waren die gefilzten Hand- und Fingerpuppen in Tierform von Ute Walz aus Forbach. Handgeflochtene Körbe, Schälchen und Untersetzer aus grasartigen Pflanzen stellte Familie Woldeselassie aus Eritrea aus. „Schilf, Bast oder Seegras würde sich dafür auch eignen“, so Rita Frank aus Ottenhöfen. 

Die 13. Ortenauer Textiltage waren die letzten unter der Leitung von Iris Duffner und Roswitha Duffner-Feiler. Sie geben die Organisation an Inge Lockwaldt und Sabine Smith aus Rheinbischofsheim ab. „Die Ausstellung hat sich über die Jahre so gut entwickelt, dass es schade wäre, wenn es jetzt zu Ende wäre“, zeigte sich Duffner froh, sie in gute Hände geben zu können. 

Bildergalerie zum Thema

21.10.2019
Bildergalerie

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Blick auf den Ort und die Weinberge: Der Durbacher Klingelberg hat dem heimischen Riesling seinen Namen gegeben.
vor 1 Stunde
Radtouren im Renchtal (1)
Radtouren im Renchtal (1): Sowohl das Renchtal als auch die Ortenau bieten gute Voraussetzungen für Ausflüge mit dem Fahrrad. Die erste Folge der neuen ARZ-Serie führt von Oberkirch nach Durbach.
Noch bis Freitag gilt die kurze Version der Oberkircher Dußgängerzone. Dann wird sie verlängert.
vor 4 Stunden
Stadt nennt Datum
Die Oberkircher Fußgängerzone wird am 16. April verlängert. Die Stadtverwaltung ist mit den bisherigen Erfahrungen zufrieden
Coronabedingt fand die Informationsveranstaltung online statt.
vor 6 Stunden
Sasbach
27 Sasbacher Eigenwasserversorgern wurde im Rahmen einer Informationsveranstaltung das Maßnahmenkonzept zu einem Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung vorgestellt.
Wing-Chun-Lehrer Udo Grossmann (links) bei der Verleihung seines Meister Grades „Instructor II“ durch seinen damaligen Lehrer „SiFu“ Wilhelm Blech.
vor 6 Stunden
Kampfkunst
Udo Großmann hat sich einer alten chinesischen Kampfkunst verschrieben. Sie soll Fitness, Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen fördern.
Bäcker Thomas Doll, Metzger Christian Birk und Ortsvorsteher Jürgen Mußler tauschten sich in der Haslacher Ortsverwaltung aus.
vor 6 Stunden
Ortsvorsteher würdigt die Geschäftsinhaber
Zu einem informativen Austausch traf sich Ortsvorsteher Jürgen Mußler mit Thomas Doll und Christian Birk in der Ortsverwaltung. Thomas Doll hat Anfang Februar den „Hasler Beck“ von Karl-Ludwig Busam übernommen.
Streuobstwiese sind in Baden-Württemberg ab einer Größe von 1500 Quadratmetern geschützt. Sie sollen zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen.
vor 6 Stunden
Nach dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“
Weniger Schottergärten, Lichtverschmutzung und Pflanzenschutzmittel, mehr Biotope – das sind nur einige der Ziele des Biodiversitäts-Stärkungsgesetzes. Mit seinen Folgen für Oberkirch hat sich der Beirat für Natur- und Umweltschutz befasst.
Das Oberkircher HFG muss sich auf das zweite Abitur unter Corona-Bedingungen vorbereiten.
vor 13 Stunden
Zuversicht und Hoffnung
Schon zum zweiten Mal müssen die Abiturvorbereitungen unter Corona-Bedingungen ablaufen. Drei Schülerinnen und ein Lehrer vom Hans-Furler-Gymnasium berichten.
BI-Mitglieder Corinna Riedl (von links), Andreas Keck und Nicole Schmidt
vor 19 Stunden
Bürgerinitiative Rheinau-Diersheim
Gegen die Erweiterung des Kiesabbaus in Diersheim hat sich eine Bürgerinitiative gegründet. Die Mitglieder warten nun auf die Gelegenheit, eine Informationsveranstaltung abzuhalten.
Protest von Eltern auf der Rathaustreppe in Lauf: Sandra Spraul schaut sich die Meinungsäußerungen an und hat Verständnis für die Sorgen der Eltern: „Man darf hinterfragen und seine Kinder in Schutz nehmen.”
vor 19 Stunden
Elternprotest mit Kinderschuhen
Viele Passanten zog die Ansammlung von Kinderschuhen, Plakaten und Stofftieren auf der Laufer Rathaustreppe am Donnerstagabend an. Bis 20 Uhr kamen 20 Paar Kinderschuhe zusammen, abgestellt aus Protest gegen die Maskenpflicht für Kinder an Grundschulen.
Dirk Schuldt ist Geschäftsführer der Lenk Gruppe. Das Bild zeigt ihn mit fertigen Spezialpapieren in der Papierfabrik in Kappelrodeck. Er arbeitet eng mit dem geschäftsführenden Inhaber Rajeev Singh aus Kanada zusammen.
vor 19 Stunden
Zentrale bleibt in Kappelrodeck
Das Unternehmen mit Sitz in Kappelrodeck vergrößert sich. Inhaber Rajeev Singh rettet weitere Arbeitsplätze und ist nun neben in Titisee-Neustadt auch in Bad Dürkheim aktiv.
Ein bisschen Geduld müssen die Personen mitbringen, die vor den Testkabinen ausharren. Denn nach dem Test müssen sie noch rund 15 Minuten auf das Resultat warten.
vor 21 Stunden
Wie läuft es im Testzentrum Appenweier
Kurz vor drei Uhr am Samstagnachmittag komme ich zur Schwarzwaldhalle. Seit dem 20. März bietet hier die Gemeinde Appenweier in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz eine kostenlose Corona-Antigen-Teststation an. Diese will ich mir anschauen.
OB Klaus Muttach (links) und Kämmerer Rolf Schmiederer können zufrieden sein mit der Prüfung der Gemeindeprüfungsanstalt.
vor 22 Stunden
Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt
Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach freut sich über das Prüfungsergebnis der Gemeindeprüfungsanstalt. Diese nahm die Acherner Finanzen unter die Lupe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.