Familie Müller tauschte sich aus

Ortshistoriker initiierte Familientreffen in Ringelbach

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juni 2019
Auf Initiative von Karl-Heinz R. Müller (links) trafen sich rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller im Landhotel »Salmen« in Ringelbach.

Auf Initiative von Karl-Heinz R. Müller (links) trafen sich rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller im Landhotel »Salmen« in Ringelbach. ©Peter Meier

Die von Karl-Heinz R. Müller betriebene Ahnenforschung führte erneut rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller zusammen. Dieses Mal tauschten sich die Familienmitglieder bei einem Treffen in Ringelbach aus.

Seit Jahren erforscht Karl-Heinz R. Müller die Geschichte seiner Familie, sein Vater Urban Müller stammt aus Tiergarten. Ergebnis dieser Arbeit sind nicht nur zwischenzeitlich vier Bücher zur Ortsgeschichte, die er seine »Tiergarten-Reihe« nennt. Auf seine Initiative hin findet jährlich ein »Müller-Familientreffen« statt, das abwechselnd im Schwäbischen und dann wieder im Renchtal stattfindet. Im Jubiläumsjahr »700 Jahre Tiergarten« war wieder Tiergarten und Umgebung als Treffpunkt dran, und so kamen am Samstag im Landhotel »Salmen« in Ringelbach wieder gut 30 Personen, um die Reihe dieser Treffen fortzusetzen.

»Mit diesen Treffen wollen wir Kontakte der Familienmitglieder pflegen«, betonte Müller bei der Begrüßung der Teilnehmer im Alter von knapp zwei bis gut 80 Jahren. Es gebe damit Gelegenheit, sich auszutauschen und Neues zu erfahren. Die Nachkommen der Familie leben heute im Bereich von Kehl bis zu seinem Wohnort Albstadt-Ebingen. Viele sind regelmäßig dabei, andere kommen ab und zu, und so sind es stets 30 bis 40 Personen, die solche Treffen mit einem Ausflug verbinden.

- Anzeige -

Buch zum Jubiläum

Natürlich stellte Karl-Heinz  R. Müller auch die Tiergarten-Reihe vor. Sein erstes Werk unter dem Titel »Thiergarten war unsere erste Heimat« berichtet über Aus- und Einwanderer von Tiergarten, das »Familienbuch Tiergarten« basiert auf den Aufzeichnungen von Pfarrer Hauenstein aus dem Jahre 1880, der die Verwandtschaftsverhältnisse bis zurück ins Jahr 1666 (damals noch in Kappelrodeck) und 1681 in Tiergarten darstellt. »Damit liegt eine interessante Quelle für alle vor, die sich für die Erforschung ihrer Familiengeschichte interessieren«, so Müller. Unter dem Titel »Vom Thiergarten zum Rebdorf« erschien rechtzeitig zum Jubiläumsjahr ein weiteres Werk, das die geschichtliche Entwicklung von der Ersterwähnung der Ullenburg 1070 und von Tiergarten 1319 bis zum Jahr 1950 aufzeigt. Ebenfalls interessantes Quellen- und Bildmaterial enthält der 4. Band der Reihe unter dem Titel »Das Vermächtnis des Ritters Siegfried« – Das Buch zum Jubiläum 950 Jahre Ullenburg Tiergarten, das im kommenden Jahr begangen werden kann. Es geht auf die historischen Aspekte von Herrschaft, Bürgern und Lehen im Lauf dieser 950 Jahre ein. Müller freute sich, dass seine Bücher auch außerhalb der Heimat Interesse finden – Exemplare gingen nach Frankreich, nach Australien und in die USA.

Nach dem Mittagessen fand das Familientreffen seine Fortsetzung mit einem Besuch in der Kirche und einem Spaziergang durch die Ringelbacher und Tiergärtner Reben. Nach Kaffee und Kuchen traten die meisten Besucher die Heimreise an.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
In Oberachern wird neue Kita gebaut
Die Stadt Achern und die Gemeinde Sasbach wollen die bisher an zwei Standorten geführte Werkrealschule Oberachern/Sasbach in der zweiten Woche nach den Herbstferien, also ab dem 11. November, ausschließlich am Standort Sasbach weiterführen. Sasbach sei der mit Bussen besser erreichbare Standort.
vor 1 Stunde
Kommentar
Die Werkrealschule Oberachern/Sasbach soll in die Zuständigkeit der Gemeinde Sasbach überführt werden. Dieser Schritt ist logisch und richtig, sagt Lokalredakteur Andreas Cibis.
vor 6 Stunden
Von Oberkirch bis Bad Peterstal
Das Volksbegehren Artenschutz »Rettet die Bienen« sorgt seit Wochen bei Landwirten und Naturschützern für heftige Diskussionen. Was kaum bekannt ist: Auch den Rathäusern beschert es Extraarbeit. Wir haben uns das angesehen.
vor 7 Stunden
Protest gegen Fußgängerzone
Stiller Protest, laute Reaktion: Die „Rote-Kreuze“-Aktion von Initiator Jochen Bohnert gegen eine lange Fußgängerzone in Oberkirch sorgt auch in der Oberkircher Geschäftswelt für Unverständnis.
vor 7 Stunden
Debatte in Oberkirch
Oberkirch steuert auf eine „saisonale Fußgängerzone“ zu: Im Winter könnte die kurze Variante zum Zuge kommen, im Sommer die aktuell geltende, lange Variante von der Bärengasse bis zum Südring (wir berichteten). Am kommenden Montag entscheidet der Gemeinderat darüber. Grundlage für die...
vor 9 Stunden
Aud dem Gemeinderat
Über den Zustand des Lautenbacher Gemeindewaldes berichtete Revierförster Michael Sauter dem Gemeinderat. Die gute Nachricht: Trotz eines schwierigen Holzmarktes darf die Gemeinde 2020 mit einem Überschuss rechnen.
vor 9 Stunden
Behörden prüfen Vorgaben
Die gewünschte Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger am nördlichen Ortsausgang von Mösbach entwickelt sich zu einem Dauerbrenner. Eine schnelle Umsetzung sei nicht in Sicht, war am Dienstag im Ortschaftsrat zu erfahren.
vor 9 Stunden
540 000 Euro investiert
Zwei Projekte mit einer Investition von zusammen einer Million Euro wurden am Dienstag in Kappelrodeck ihrer Bestimmung übergeben: morgens die Kindergartenerweiterung St. Anna (wir berichteten), nachmittags die neuen NWT-Fachräume der Schlossbergschule.
vor 9 Stunden
Oberkirch
Der Oberkircher Verein Paula und der BUND Renchtal haben einen Informationsabend zum Thema Agrarwende im Gemeindehaus St. Michael in Oberkirch veranstaltet. Ein Dokumentarfilm zeigte, wie ein Öko-Landwirt seinen Betrieb umstellte. Einige Fragen blieben jedoch offen.
vor 9 Stunden
Ortschaftsrat zu Besuch
Drei Ortstermine mit Besichtigungen und Begegnungen standen beim Ortschaftsrat Fautenbach am Dienstag im Mittelpunkt: Friedhof, Grund- und Achertalschule wurden angesteuert.
vor 9 Stunden
Seelsorgeeinheit Oberes Renchtal
Bei den nächsten Pfarrgemeinderatswahlen kann man erstmals online seine Stimme abgeben. Das neue Gremium wird sich unter anderem mit der Umsetzung der neuen Pastoralkonzeption beschäftigen.
vor 9 Stunden
Naturpark-Straußwirtschaft
Der „Winzerhof Dagmar Doll“ in Kappelrodeck wurde offiziell als Naturpark-Straußwirtschaft zertifiziert. Die Auszeichnung steht dafür, dass hier überwiegend Regionales auf der Speisekarte landet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.