Konzert mit Glaubensbotschaft

Oswald Sattler begeistert 500 Besucher in Acherner Kirche

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2018
Aus dem Herzen in die Herzen sang sich Oswald Sattler vor über 500 Besuchern in der Acherner Stadtkirche Unserer Lieben Frau.

Aus dem Herzen in die Herzen sang sich Oswald Sattler vor über 500 Besuchern in der Acherner Stadtkirche Unserer Lieben Frau. ©Roland Spether

Mit 500 Zuhörern voll besetzt war am Mittwoch die Acherner Stadtkirche, als Oswald Sattler aus Südtirol ein begeisterndes Konzert gab. Der Gründer der Kastelruther Spatzen trat hier mit dem professionellen Ensemble Otti Bauer auf.

Menschen berühren, Herzen öffnen, Hoffnung schenken! Das klingt auf den ersten Blick vielleicht als ein etwas zu hoher musikalischer Anspruch. Doch wer wie der Südtiroler Oswald Sattler an einem Mittwochabend über 500 Menschen in die Kirche Unserer Lieben Frau zieht, für leuchtende Augen bei den Zuhörern und eine geradezu andachtsvolle Atmosphäre sorgt, der hat mit seinem Gesang, seiner Ausstrahlung und seinem Glauben etwas zu sagen. 

So erlebten die vielen Besucher ein außergewöhnliches sakrales Konzert in der Stadtkirche, professionell in Musik, Gesang und Technik und so christlich tiefgehend, dass sich das Ganze zu einem musikalisches Abendgebet formte: »Wer glaubt ist nie allein, er wird nie verloren sein.« Die Fans der Volksmusik kennen Oswald Sattler seit Jahrzehnten, denn er ist einer der Gründer der Kastelruther Spatzen, die 15 Jahre lang eine Goldene Schlapplatte und einen Sieger-Titel nach dem anderen ins Tiroler Land holten. Nach vielen Erfolgen, Konzerten und Fernsehsendungen gönnte sich Oswald Sattler eine Auszeit, widmete sich seiner Familie und der Landwirtschaft und kehrte nach einer schöpferischen Pause als Solo-Künstler auf die Bühne zurück.

 
»Von Innen heraus«

- Anzeige -

»Seine Lieder kommen so richtig von Innen heraus, seine Glaube ist echt und nicht aufgesetzt«, meinte ein Fan aus Kappelrodeck, der wie alle anderen Besucher begeistert war von der musikalischen Qualität der Aufführenden und der inhaltlichen Botschaft von Oswald Sattler und dem professionellen Ensemble Otti Bauer. 

Das bestens disponierte klangliche Fundament des Ensembles mit Chor war mehr als das, denn neben dem virtuosen Spiel wie bei »Air« und »Toccata« glänzten die Gesangssolisten mit Liedern wie »Ave Maria« und »Mi Mancherai«. Aber auch weltbekannte Werke wie »Abendsegen« aus Humperdincks Oper Hänsel und Gretel oder »Panis Angelicus« öffneten die Herzen der Zuhörer. 

Wer die Vita von Oswald Sattler kennt und das, was er lebt und glaubt, weiß, dass seine Lieder und Gedanken in der Acherner Kirche echt waren. Wie etwa das Lied, das er über seine Erstkommunion sang und seine Gedanken, die er in sein persönliches Glaubensbekenntnis fasst: »Herr ich kann dich nicht sehen, aber ich weiß, dein Licht hat meine Dunkelheit erhellt.« Diese und andere Texte aus dem Herzen in die Herzen der wie »Jesus liebt dich« oder »Wer glaubt, ist nie allein« verdeutlichten seine christliche Herkunft, die er felsenfest verkündete. Deshalb war dieses Konzert außergewöhnlich und nach der adventlichen Weise »Maria durch den Dornwald ging«, kam im zweiten Teil »So sanft und so leis« ein Hauch von Weihnachten zum Klingen, als Lieder wie »Weihnacht in den Dolomiten« und »Ave Maria im silbernen Schnee« erklangen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 4 Stunden
Knallharte Wahl bei der Stabhalterei
Am Freitag fand die erste bedeutende Wahl des Superwahljahres 2021 statt. Nach einjähriger Amtszeit musste Stabhalter Ziggi der Überflieger (Markus Ziegler) das Leimenvolk zum Urnengang bitten.
vor 4 Stunden
Knallharte Wahl bei der Stabhalterei
Am Freitag fand die erste bedeutende Wahl des Superwahljahres 2021 statt. Nach einjähriger Amtszeit musste Stabhalter Ziggi der Überflieger (Markus Ziegler) das Leimenvolk zum Urnengang bitten.
vor 4 Stunden
Knallharte Wahl bei der Stabhalterei
Am Freitag fand die erste bedeutende Wahl des Superwahljahres 2021 statt. Nach einjähriger Amtszeit musste Stabhalter Ziggi der Überflieger (Markus Ziegler) das Leimenvolk zum Urnengang bitten.
vor 4 Stunden
„Die Leute sind sehr besorgt“
Ein deutlich spürbares Beben schreckte am Freitag um 19.33 Uhr die Rheinauer auf. Verantwortlich dafür dürfte das mittlerweile eingestellte Geothermieprojekt im elsässischen Vendenheim ein.
vor 7 Stunden
Nach heftigem Wintereinbruch
Die Bauarbeiten an der neuen Draveilbrücke in Oberkirch kommen trotz teilweise widriger Winterverhältnisse gut voran. Ende Mai könnte die wichtige Verbindungsbrücke fertig sein.
vor 10 Stunden
Vom Acherner Illenau-Theater
Serie Kultur und Corona (13): Für Alisan Erdogan, Schauspieler und Regisseur beim Illenau-Theater, sorgt das Virus für eine Zwangspause. Wenigstens als Autor kann er weiter arbeiten.
vor 13 Stunden
Auf dem ehemaligen Glashüttenareal
Das Mitte Dezember auf dem einstigen Glashüttenareal zwischengelagerte Erdaushubmaterial war laut Behörden teilweise belastet. Eine Verunreinigung des Grundstücks sei aber unwahrscheinlich.
23.01.2021
Renchener Eigenbetriebe 2021
Stark unterschiedliche Ergebnisse dürften die Versorgungs- und Verkehrsbetriebe 2021 Renchen bescheren. Während der Energiebereich einen hohen Gewinn abwirft , sieht es beim Parkhaus genau umgekehrt aus.
23.01.2021
Die Corona-Pandemie und ihre Folgen
ARZ-Serie „Das bringt 2021“: Oberkirchs Oberbürgermeister über die Corona-Pandemie, die Situation des Oberkircher Krankenhauses, die finanzielle Lage der Stadt und seine guten Vorsätze
23.01.2021
Auch im 19. Jahrhundert gab es viele Skeptiker
Der Schriftsteller und Pfarrer und Politiker Heinrich Hansjakob erwies sich als ein erbitterter ­Gegner der Pockenimpfung. Mediziner Adolf Kußmaul argumentierte heftig dagegen.
23.01.2021
ARZ-Geflüster
Im ARZ-Geflüster geht es heute um Juristen, die bei der Formulierung von Corona-Verordnungen nicht mehr so locker sind, wie noch im Herbst des Vorjahres, um einen Schulleiter, der ins pandemiegeplagte Sachsen wechselt und eine Tennishalle, um die sich viele Gerüchte ranken.
23.01.2021
De Pankraz-Kolumne
Ein Unglück kommt selten allein – diese Erfahrung muss auch der Pankraz machen. Zuerst gibt der Herd den Geist auf, dann am selben Tag die Geschirrspülmaschine. Und kurzerhand soll die ganze Küche neu gemacht werden. Das wird teuer! 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 23.01.2021
    Der Schutterwälder an sich
    Der Schutterwälder an sich schreibt diese Woche in seiner Kolumne von Schneebilderlawinen und einer Geschichte über einen „schäpsen Kamin“.
  • Kompetenz rund ums Auto, das gibt es bei CarConcept in Appenweier.
    15.01.2021
    CarConcept in Appenweier bietet markenübergreifendes Know-how vom Experten
    CarConcept in Appenweier berät individuell und kompetent rund ums Auto. Der Fahrzeugspezialist und sein Team verfügen über ein markenübergreifendes Know-how in den Bereichen Smart Repair, Car Cosmetic, Austausch und Reparatur von Autoglas sowie den An- und Verkauf geprüfter und garantierter ...
  • Ab Montag kann bestellte Ware wieder im regionalen Handel abgeholt werden.
    08.01.2021
    Jetzt wieder möglich
    Die Corona-Krise belastet den örtlichen Einzelhandel und die heimische Gastronomie seit Monaten. Die Gewerbetreibenden haben zwischenzeitlich online ein engmaschiges Servicenetz aufgebaut, das ab Montag, 11. Januar, wieder intensiver genutzt werden kann. Die Verordnung des Lands lässt zu, dass...
  • Mit dem Danke-Generator hat jeder die Möglichkeit, seinem persönlichen Corona-Helden zu danken.
    29.12.2020
    #GemeinsamAllemGewachsen: Online-Kampagne der Sparkasse Offenburg/Ortenau
    Distanz prägt das Leben zur Zeit der Pandemie. Umso wichtiger sind jetzt Aufmerksamkeit und Anteilnahme. Mit dem persönlichen Danke-Generator sorgt die Sparkasse Offenburg/Ortenau für Nähe und für eine Möglichkeit, den Helden des Alltags für ihren Einsatz zu danken.