Konzert mit Glaubensbotschaft

Oswald Sattler begeistert 500 Besucher in Acherner Kirche

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2018
Aus dem Herzen in die Herzen sang sich Oswald Sattler vor über 500 Besuchern in der Acherner Stadtkirche Unserer Lieben Frau.

Aus dem Herzen in die Herzen sang sich Oswald Sattler vor über 500 Besuchern in der Acherner Stadtkirche Unserer Lieben Frau. ©Roland Spether

Mit 500 Zuhörern voll besetzt war am Mittwoch die Acherner Stadtkirche, als Oswald Sattler aus Südtirol ein begeisterndes Konzert gab. Der Gründer der Kastelruther Spatzen trat hier mit dem professionellen Ensemble Otti Bauer auf.

Menschen berühren, Herzen öffnen, Hoffnung schenken! Das klingt auf den ersten Blick vielleicht als ein etwas zu hoher musikalischer Anspruch. Doch wer wie der Südtiroler Oswald Sattler an einem Mittwochabend über 500 Menschen in die Kirche Unserer Lieben Frau zieht, für leuchtende Augen bei den Zuhörern und eine geradezu andachtsvolle Atmosphäre sorgt, der hat mit seinem Gesang, seiner Ausstrahlung und seinem Glauben etwas zu sagen. 

So erlebten die vielen Besucher ein außergewöhnliches sakrales Konzert in der Stadtkirche, professionell in Musik, Gesang und Technik und so christlich tiefgehend, dass sich das Ganze zu einem musikalisches Abendgebet formte: »Wer glaubt ist nie allein, er wird nie verloren sein.« Die Fans der Volksmusik kennen Oswald Sattler seit Jahrzehnten, denn er ist einer der Gründer der Kastelruther Spatzen, die 15 Jahre lang eine Goldene Schlapplatte und einen Sieger-Titel nach dem anderen ins Tiroler Land holten. Nach vielen Erfolgen, Konzerten und Fernsehsendungen gönnte sich Oswald Sattler eine Auszeit, widmete sich seiner Familie und der Landwirtschaft und kehrte nach einer schöpferischen Pause als Solo-Künstler auf die Bühne zurück.

 
»Von Innen heraus«

- Anzeige -

»Seine Lieder kommen so richtig von Innen heraus, seine Glaube ist echt und nicht aufgesetzt«, meinte ein Fan aus Kappelrodeck, der wie alle anderen Besucher begeistert war von der musikalischen Qualität der Aufführenden und der inhaltlichen Botschaft von Oswald Sattler und dem professionellen Ensemble Otti Bauer. 

Das bestens disponierte klangliche Fundament des Ensembles mit Chor war mehr als das, denn neben dem virtuosen Spiel wie bei »Air« und »Toccata« glänzten die Gesangssolisten mit Liedern wie »Ave Maria« und »Mi Mancherai«. Aber auch weltbekannte Werke wie »Abendsegen« aus Humperdincks Oper Hänsel und Gretel oder »Panis Angelicus« öffneten die Herzen der Zuhörer. 

Wer die Vita von Oswald Sattler kennt und das, was er lebt und glaubt, weiß, dass seine Lieder und Gedanken in der Acherner Kirche echt waren. Wie etwa das Lied, das er über seine Erstkommunion sang und seine Gedanken, die er in sein persönliches Glaubensbekenntnis fasst: »Herr ich kann dich nicht sehen, aber ich weiß, dein Licht hat meine Dunkelheit erhellt.« Diese und andere Texte aus dem Herzen in die Herzen der wie »Jesus liebt dich« oder »Wer glaubt, ist nie allein« verdeutlichten seine christliche Herkunft, die er felsenfest verkündete. Deshalb war dieses Konzert außergewöhnlich und nach der adventlichen Weise »Maria durch den Dornwald ging«, kam im zweiten Teil »So sanft und so leis« ein Hauch von Weihnachten zum Klingen, als Lieder wie »Weihnacht in den Dolomiten« und »Ave Maria im silbernen Schnee« erklangen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 44 Minuten
Unsicherheit bis zuletzt
Mit immerhin 250 statt wie zuletzt befürchtet nur mit 99 Personen können die Anne-Frank-Abiturienten am 24. Juli feiern. Lange Zeit schien eine gemeinsame Feier ganz ausgeschlossen.
vor 44 Minuten
Landesstraße bei Bühlertal saniert
Freie Fahrt herrscht wieder auf der L 83 zwischen Wiedenfelsen und der Schwarzwaldhochstraße bei Bühlertal. Rund 5,5 Millionen Euro kostete der Bauabschnitt und damit mehr als geplant.
vor 7 Stunden
Oberkirch
Droht reinen Männer- und Frauenvereinen der Verlust der Gemeinnützigkeit? Ein entsprechender Vorschlag aus Berlin sorgt im Renchtal für Unverständnis. Hier will man die Tradition erhalten.
vor 10 Stunden
VW ändert Strategie auch in Achern
Das Autohaus Roth gibt es seit 91 Jahren in Achern, seit 70 Jahren ist es Partner von VW. Das ist es heute zwar immer noch, aber nur im Servicebereich. Autohäuser befinden sich im Wandel.
vor 12 Stunden
Spendenaktion
Der Nußbacher Laurin Siefermann verbringt ein Auslandssemester in Südkorea und plant mit zwei Studenten eine Fahrrad-Spendenaktion entlang der Küste, die am Montag, 6. Juli, starten soll.
vor 16 Stunden
Einstiger „Why not“-Betreiber
Serie „Was macht eigentlich?“ (14): Pietro Scalambrino betrieb einst das „Why not“ und später die „Psychatrie“. Beide gibt es längst nicht mehr, aufgeben kam für ihn aber nie in Frage.
04.07.2020
Oberkirch
In Oberkirch schießt ein Mann seit längerer Zeit Bilder von Menschen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Warum die Polizei keine Handhabe hat:
04.07.2020
Bad Peterstal-Griesbach
Albert Hoferer, Seniorchef der Firma Treyer Paletten feiert am Samstag, 4. Juli, seinen 80. Geburtstag. Noch heute sitzt er täglich am Schreibtisch in Bad Peterstal-Griesbach. Seine Erfahrung wird von den Mitarbeitern sehr geschätzt. 
04.07.2020
Tote Thujas kommen weg
Der Gamshurster Friedhof macht einen sehr gepflegten Eindruck – bis auf die abgestorbene Einfriedung. Nun sollen Eiben und Hainbuchen gepflanzt werden.
04.07.2020
ARZ-Geflüster
In unserer Glosse beantworten wir die Frage, warum die Preisschilder in einigen Supermärkten seit einigen Tagen ganz anders aussehen. Und es geht um jede Menge Zukunftsperspektiven: vom Krankenhaus und von Veranstaltungen. 
04.07.2020
Weniger Sitzplätze, mehr Vorführungen
Die städtischen Kulturreihen werden nach den Sommerferien wieder starten. Das ist der Verwaltung wichtig. Dabei ist wegen Corona jedoch einiges anders als gewohnt.
04.07.2020
In ökologischer Holzfertigbauweise
Der Linxer Fertighausbauer Weber-Haus errichtet für die Sozialstation Kehl-Hanuerland ein rund 480 Quadratmeter großes Gebäude zur Tagespflege – in ökologischer Holzfertigbauweise.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...