Konzert mit Glaubensbotschaft

Oswald Sattler begeistert 500 Besucher in Acherner Kirche

Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2018
Aus dem Herzen in die Herzen sang sich Oswald Sattler vor über 500 Besuchern in der Acherner Stadtkirche Unserer Lieben Frau.

Aus dem Herzen in die Herzen sang sich Oswald Sattler vor über 500 Besuchern in der Acherner Stadtkirche Unserer Lieben Frau. ©Roland Spether

Mit 500 Zuhörern voll besetzt war am Mittwoch die Acherner Stadtkirche, als Oswald Sattler aus Südtirol ein begeisterndes Konzert gab. Der Gründer der Kastelruther Spatzen trat hier mit dem professionellen Ensemble Otti Bauer auf.

Menschen berühren, Herzen öffnen, Hoffnung schenken! Das klingt auf den ersten Blick vielleicht als ein etwas zu hoher musikalischer Anspruch. Doch wer wie der Südtiroler Oswald Sattler an einem Mittwochabend über 500 Menschen in die Kirche Unserer Lieben Frau zieht, für leuchtende Augen bei den Zuhörern und eine geradezu andachtsvolle Atmosphäre sorgt, der hat mit seinem Gesang, seiner Ausstrahlung und seinem Glauben etwas zu sagen. 

So erlebten die vielen Besucher ein außergewöhnliches sakrales Konzert in der Stadtkirche, professionell in Musik, Gesang und Technik und so christlich tiefgehend, dass sich das Ganze zu einem musikalisches Abendgebet formte: »Wer glaubt ist nie allein, er wird nie verloren sein.« Die Fans der Volksmusik kennen Oswald Sattler seit Jahrzehnten, denn er ist einer der Gründer der Kastelruther Spatzen, die 15 Jahre lang eine Goldene Schlapplatte und einen Sieger-Titel nach dem anderen ins Tiroler Land holten. Nach vielen Erfolgen, Konzerten und Fernsehsendungen gönnte sich Oswald Sattler eine Auszeit, widmete sich seiner Familie und der Landwirtschaft und kehrte nach einer schöpferischen Pause als Solo-Künstler auf die Bühne zurück.

 
»Von Innen heraus«

- Anzeige -

»Seine Lieder kommen so richtig von Innen heraus, seine Glaube ist echt und nicht aufgesetzt«, meinte ein Fan aus Kappelrodeck, der wie alle anderen Besucher begeistert war von der musikalischen Qualität der Aufführenden und der inhaltlichen Botschaft von Oswald Sattler und dem professionellen Ensemble Otti Bauer. 

Das bestens disponierte klangliche Fundament des Ensembles mit Chor war mehr als das, denn neben dem virtuosen Spiel wie bei »Air« und »Toccata« glänzten die Gesangssolisten mit Liedern wie »Ave Maria« und »Mi Mancherai«. Aber auch weltbekannte Werke wie »Abendsegen« aus Humperdincks Oper Hänsel und Gretel oder »Panis Angelicus« öffneten die Herzen der Zuhörer. 

Wer die Vita von Oswald Sattler kennt und das, was er lebt und glaubt, weiß, dass seine Lieder und Gedanken in der Acherner Kirche echt waren. Wie etwa das Lied, das er über seine Erstkommunion sang und seine Gedanken, die er in sein persönliches Glaubensbekenntnis fasst: »Herr ich kann dich nicht sehen, aber ich weiß, dein Licht hat meine Dunkelheit erhellt.« Diese und andere Texte aus dem Herzen in die Herzen der wie »Jesus liebt dich« oder »Wer glaubt, ist nie allein« verdeutlichten seine christliche Herkunft, die er felsenfest verkündete. Deshalb war dieses Konzert außergewöhnlich und nach der adventlichen Weise »Maria durch den Dornwald ging«, kam im zweiten Teil »So sanft und so leis« ein Hauch von Weihnachten zum Klingen, als Lieder wie »Weihnacht in den Dolomiten« und »Ave Maria im silbernen Schnee« erklangen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Katja Jülg-Leguttky und Kevin Leguttky sind die neuen Pächter des Oberkircher Stadtgartenkiosks und der Minigolfanlage. Ein erstes Angebot gibt es bereits ab 1. März.
vor 1 Stunde
Oberkirch
Katja Jülg-Leguttky und Kevin Leguttky betreiben ab der neuen Saison das Kiosk und die Minigolfanlage in Oberkirch. Dort werden sie auch die Speisen für ihren Foodtrailer zubereiten.
2007 gratulierte der damals amtierende OB Reinhart Köstlin (rechts) seinem Nachfolger Klaus Muttach (links) zum Wahlsieg. Wer folgt nun auf Klaus Muttach? 
vor 1 Stunde
Achern
In der nördlichen Ortenau stehen in diesem Jahr drei Bürgermeister- beziehungsweise Oberbürgermeisterwahlen an. Bürgermeister-Experte Paul Witt äußert sich dazu.
Die Mitglieder des Gemeinderates ließen sich den Fortschritt der Bauarbeiten zur Umgestaltung des Rathaus- und Marktplatzes erläutern. 
vor 8 Stunden
Achern
Die Arbeiten am Rathaus- und Marktplatz gehen voran. Die Einweihung soll beim Stadtfest stattfinden.
Der Narrenbaum steht an einer exponierten Stelle beim Acherner Adlerplatz.
vor 11 Stunden
Fasnacht
Das Symbol der Acherner Fasnacht steht diesmal am Adlerplatz.
Ehrenamtlichenehrung: Dass in Mösbach eine gute Dorfgemeinschaft mit vielen Aktivitäten besteht, ist dem „guten Team“ zahlreicher Bürger zu verdanken, die sich das Jahr über ehrenamtlich engagieren.
vor 15 Stunden
Achern - Mösbach
Ortsvorsteherin Gabi Bär hat für ihre freiwilligen Helfer ein großes Lob im Gepäck.
Ehrungen beim Renchener Frauentreff (von links): Brigitte Lauk, Simone Sackmann, Corinna Retsch, Edith Knispel, Frieda Weber, Susanne Boschert, Traudel Kubin, Brunhilde Fautz, Reintraud Walter, Gisela Wurth und Marianne Beese.
vor 15 Stunden
Renchen
Der Renchener Verein blickte in der Hauptversammlung auf 14 Veranstaltungen 2022 zurück.
Die „Guggamusigg Rommdreibr“ bei Göppingen pflegt sein vielen Jahren eine Freundschaft zu den Bläch Forest Guggys in Achern, bei der Magic Night“ sorgten sie für einen fetzigen Auftakt. 
vor 15 Stunden
Achern - Oberachern
Gala der Narretei in Oberachern: Von weither strömten die Fasnachter herbei.
Wie Bier ohne Schaum wäre die Narrenzunft Oberachern ohne ihre Gardetänzerinnen. 
vor 16 Stunden
Achern - Oberachern
Beste Stimmung herrschte beim Oberacherner Jockeleball. Dort waren die Narren außer Rand und Band.
Amtsgericht Achern.
vor 16 Stunden
Achern
Das Acherner Amtsgericht hat gegen einen 36-jährigen Mann eine Freiheitsstrafe verhängt. Gleich mehrmals war er zuvor auf Diebestour gegangen.
Das Stellen des Narrenbaums auf dem Rheinbischofsheimer Lindenplatz war wie immer eine Kraftanstrengung. Im Anschluss ging das närrische Treiben in der Graf-Reinhard-Halle beim Hexenball weiter.
vor 16 Stunden
Rheinau - Rheinbischofsheim
Die närrische Birke auf dem Rheinbischofsheimer Lindenplatz misst mehr als elf Meter. Im Anschluss ans Stellen ging es in die Graf-Reinhard-Halle zum Hexenball.
Sebastian23 beeindruckte bei seinem Auftritt in Appenweier vor allem mit seiner originellen Wortkunst. ⇒Foto: Katharina Reich
vor 23 Stunden
Poetry Slammer
Der aus Duisburg stammende Kabarettist und Poetry Slammer Sebastian Rabsahl präsentierte im Foyer der Schwarzwaldhalle sein Programm "Maskenball".
In der Sasbachrieder Rheingoldhalle rücken bald die Handwerker an. 
05.02.2023
Sanierung
Für die Sanierung der betagten Sasbachrieder Rheingoldhalle stehen 1,3 Millionen Euro im städtischen Haushalt zur Verfügung. Die Arbeiten beginnen nach Ostern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.