Lautenbach

»Paradies für Kinder geschaffen«

Simon Allgeier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2014
Daniela und Klaus Birk aus Lautenbach vom Naturkindergarten "Naturgarten Sonnenkinder"

(Bild 1/2) Daniela und Klaus Birk aus Lautenbach vom Naturkindergarten "Naturgarten Sonnenkinder" ©Rüdiger Knie

Die Gemeinde Lautenbach hat den »Naturgarten Sonnenkinder« in ihren Kindergartenbedarfsplan aufgenommen. Für die Einrichtung im Sendelbach bedeutet das eine Förderung von 11 700 Euro bereits in diesem Jahr. Im September will der Kindergarten mit bis dato sieben angemeldeten Kindern starten.

»Hier wurde ein Paradies für Kinder geschaffen.« Nach einem Vorort-Termin im Vorfeld der Gemeinderatssitzung am Montagabend zeigte sich Gabriele Waidele (CDU) vom Konzept des Naturkindergartens »Sonnenkinder« in Lautenbach überzeugt. »Hier wurde eine tolle Arbeit geleistet, ich hoffe, dass das Angebot angenommen wird«, ergänzte Waidele, selbst Leiterin des Kindergartens St. Gabriel in Oberkirch.

Die Anstrengungen und die vorgelegte Konzeption des im Oktober vergangenen Jahres gegründeten Vereins »Naturgarten Sonnenkinder« würdigte der Gemeinderat Lautenbach nun mit der Aufnahme der Einrichtung in den Kindergartenbedarfsplan. Damit einher geht die Förderung des Naturkindergartens in Höhe von rund 11 700 Euro für die nach der geplanten Eröffnung verbleibenden vier Monate in diesem Jahr. Für das Jahr 2015 hat die Gemeinde eine Förderung über 38 000 Euro bewilligt. Abzüglich der Zuweisungen aus dem Interkommunalen Kostenausgleich bleiben voraussichtlich noch 7900 Euro bei der Gemeinde im Jahr 2014 und 19 300 Euro im darauffolgenden Jahr.

- Anzeige -

»Ich glaube, dass der Naturkindergarten eine unwahrscheinliche Bereicherung für unsere Gemeinde darstellen wird«, begründete Bürgermeister Karl Bühler das einstimmige Votum des Gemeinderats. Der im Sendelbach angelegte Naturkindergarten werde »einen Farbtupfer in unsere Kinderbetreuungslandschaft« bringen. Klar sei jedoch, dass vor dem Start des »Kindergartens ohne Dach und Wände« auf dem Grundstück des Birk-Hofs in Lautenbach die entsprechende Betriebserlaubnis vom Kommunalverband für Jugend und Soziales erteilt werden müsse. Auch ist die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe durch den Jugendhilfeausschuss des Ortenaukreises erforderlich.

»Es gibt einen Bedarf«
Die Anmeldezahlen zeigten laut Bühler jedoch: »Es gibt einen Bedarf an solch einem Angebot in der freien Natur. Zwar stelle die Aufnahme in den Kindergartenbedarfsplan erst einmal eine finanzielle Belastung für die Gemeinde dar, Bühler begründete den Entschluss jedoch mit einer notwendigen Planungssicherheit für die vor der Eröffnung stehende Einrichtung. Zudem könne die Gemeinde mit Geld aus dem Interkommunalen Kostenausgleich rechnen. Dieser spricht Lautenbach jährlich 1870 Euro zu, wenn ein Kind von außerhalb in einer Betreuungseinrichtung der  Gemeinde aufgenommen wird. Bei sechs auswärtigen Kindern, die in diesem Jahr bereits für den Naturkindergarten angemeldet sind, kann die Gemeinde somit einen Zusschuss von 3700 Euro einkalkulieren. Im Jahr 2015, wenn den bisherigen Anmeldezahlen zufolge zehn Kinder von auswärts die Natur im Sendelbach kennenlernen werden, erhält Lautenbach folglich 18 700 Euro aus dem Interkommunalen Kostenausgleich. Langfristig strebt der Kindergarten eine Gruppengröße von 20 Kindern an. Diese wird bei der Eröffnung im September von einem Erzieher in Vollzeit und zwei halbtags beschäftigten Erzieherinnen betreut.

De facto verfügt Lautenbach ab September über zwei Einrichtungen zur Kinderbetreuung. Eine Zusammenarbeit mit dem katholischen Kindergarten St. Josef habe der Verein »Naturgarten Sonnenkinder« bereits angeboten, machte Bühler deutlich. Möglich seien beispielsweise gemeinsame Waldtage.

Hintergrund

Naturgarten Sonnenkinder

Natur- beziehungsweise Waldkindergärten gibt es bereits in ganz Deutschland, im Ortenaukreis sind es zwei. In einem Naturkindergarten halten sich die Kinder vorwiegend im Freien auf, was sich auf deren Entwicklung laut Verein Naturgarten Sonnenkinder positiv auswirke. Nach dem Orientierungsplan für Baden-Württemberg wurde eine Konzeption erstellt. Finanziert wird der Kindergarten über Mitgliedsbeiträge (30 Euro pro Jahr für Einzelpersonen und 45 Euro für eine Familienmitgliedschaft), Kindergartenbeiträge (150 Euro pro Kind und Monat), Spenden, FAG-Zuweisungen und die Gemeinde Lautenbach. 
Die Gruppe mit derzeit sieben angemeldeten Kindern soll im September starten. Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von drei Jahren bis Schuleintritt. Die Gruppenöffnungszeiten sind an fünf Tagen in der Woche von 7.30 bis 13.30 Uhr. all

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Spatenstich für den Neubau der Technischen Werke Oberkirch.⇒
vor 2 Stunden
Oberkirch
Die Technischen Werke Oberkirch bauen ein neues Verwaltungsgebäude, das an die Stadtwerke Oberkirch und die Firma Ruch Novaplast vermietet wird. Fertig werden soll es im September 2025.
Mit der Verabschiedung von Ortsvorsteherin Doris Bleß (Mitte sitzend) endet eine Ära im Diersheimer Ortschaftsrat. Ihr folgt im Amt Jörg Bliß (Zweiter von rechts stehend).
vor 5 Stunden
Neuer Ortsvorsteher
Drei Kandidaten stehen zur Wahl: Für die scheidende Ortsvorsteherin Doris Bleß legt sich der Diersheimer Ortschaftsrat in der konstituierenden Sitzung auf einen Nachfolger fest.
Der Erlacher Ortschaftsrat hat sich konstituiert (von links): Ortsvorsteher Herbert König, Egon Busam, Thomas Haberle, Simon Knosp, Hugo Langeneckert, Manuela Bergmaier, Johannes Biehlman, Norman Biehlman und Bürgermeister Bernd Siefermann.
vor 8 Stunden
Konstituierende Sitzung
In seiner konstituierenden Sitzung spricht sich der Erlacher Ortschaftsrat klar für eine weitere Amtsperiode des Ortsvorstehers aus. Auch bei der Neubesetzung des Stellvertreterpostens zeichnet sich Kontinuität ab.
Der neue Gemeinderat in Oppenau besteht aus (von links) Aaron Kimmig, Susanne Bigott, René Herzog, Cornelia Ehrhart, Patrick Armbruster, Melanie Klett, Esther Bruder, Andreas Huber, Lothar Bächle, Klaus Schmiederer, Timo Frischmuth, Stefanie Kiefer, Matthias Fischer, Marie-Theres Treyer, Jörg Peter, Hannes Huber und Bürgermeister Uwe Gaiser.
vor 11 Stunden
Für die neuen Stadträte
Das neu gewählte Oppenauer Gremium hat am Montag mit der offiziellen Verpflichtung seine Arbeit aufgenommen. Auch die Vertreter des Bürgermeisters sind nun bestimmt.
Der Weg für eine Windenergieanlage auf dem Bustertkopf ist jetzt doch frei.
vor 12 Stunden
Bei zweiter Abstimmung
Die Mitglieder der Waldgenossenschaft Grimmerswald in Seebach haben wegen eines Formfehlers erneut darüber abstimmen müssen, ob sie eine Baulast für ein geplantes Windrad auf dem Bustertkopf tragen wollen. Erst hieß es knapp nein, nun gab es ein klares Ja.
Stühlerücken im Linxer Ortschaftsrat (von links): Franziska Schlegen, Yannik Enderle, Miriam Treffinger, Rolf Mannßhardt, Ortsvorsteherin Annette Sänger, Peter Schroth, Peter Kress, Anna Haas, Andreas Weber, Andy Gerber und Magali Weber.
vor 13 Stunden
Konstituierende Sitzung
Im Ortschaftsrat im Rheinauer Süden sind die weiblichen Ratsmitglieder jetzt erstmals in der Mehrheit. Annette Sänger soll Ortsvorsteherin bleiben.
Zahlreiche Absolventen der Grimmelshausenschule – hier mit Rektor Ralf Maier (links) und Bürgermeister Bernd Siefermann (rechts) – erhielten bei der Entlassfeier einen Preis der Stadt Renchen.
vor 13 Stunden
Entlassfeier
Mit einer stilvollen Feier verabschieden sich die Absolventen der Renchener Grimmelshausenschule. Zahlreiche Preise verdeutlichen das überdurchschnittliche Abschneiden.
Sieben Gemeinderäte wurden aus dem Gremium in Sasbach verabschiedet, herausragend waren die 30 Jahre von Barbara Kowollik-Schneider (links) und die 25 Jahre von Bernhard Wölfle (Zweiter von rechts): Claudia Huber, Uwe Lehmann, Matthias Basler, Stefan Lipp, Bürgermeisterin Dijana Opitz und Markus Kraus (von links).
vor 13 Stunden
Einiges an Erfahrung ging verloren
Der neue Sasbacher Gemeinderat hat die Arbeit aufgenommen. Erste Neuerung: Die Bürgermeisterin hat nun vier Stellvertreter. Verdiente Räte verabschiedeten sich, darunter Barbara Kowollik-Schneider und Bernhard Wölfle.
Fast 20 Jahre lang hat der Leiter der Oberkircher Lokalredaktion, Patric König, die Arbeit von Rudolf Hans Zillgith im Oberkircher Gemeinderat verfolgt.
vor 20 Stunden
Kommentar
Der Rücktritt wegen einer Abstimmungsniederlage passt zum meinungsstarken Stadtrat Rudolf Hans Zillgith, der stets für Paukenschläge gut war. Er kommt dennoch übereilt.
Am Montagabend konstituierte sich der Oberkircher Gemeinderat. Am Dienstagmorgen gab es den ersten Rücktritt.
vor 20 Stunden
BFO-Fraktionschef tritt nach Abstimmungsniederlage zurück
Nur einen Tag nach seiner ersten Sitzung verzeichnet der neue Oberkircher Gemeinderat seinen ersten Rücktritt. Rudolf Hans Zillgith (BfO) zieht die Konsequenzen aus einer Abstimmungsniederlage.
Seit Montag ist der neue Gemeinderat in Achern im Amt.
vor 22 Stunden
Achern
Künftig sollen jeweils 15 Räte in den beiden Acherner Ausschüssen vertreten sein. Martin Siffling (Grüne) kritisierte die entsprechende Änderung der Hauptsatzung vehement.
Am Amtsgericht Achern wird derzeit ein Fall von Missbrauch verhandelt. Angeklagt ist ein Sportpädagoge.
vor 23 Stunden
Amtsgericht Achern
Ein Sportpädagoge (31) hat eine Jugendliche während einer Kniebehandlung in deren Intimbereich berührt. Der Angeklagte beschreibt es als Unachtsamkeit. Der Vorwurf lautet auf sexuellen Missbrauch.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kinder, Kinder! Jetzt starten die Sommerferien und es gibt in der Region richtig viel zu erleben. 
    vor 2 Stunden
    Mit dem Magazin "Schöne Ferien" werden es wunderbare Tage
    Im Dampfzug durch die Täler schnaufen, sich im Besucherbergwerk auf die Spuren der Bergleute begeben, bei Sagenwanderungen staunen: In der Region ist im Sommer extra viel los. Entdecken Sie die Ortenau, die angrenzenden Kreise, den Schwarzwald und das Elsass.
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.