Oberkirch

Peter Kraus rockte beim Dreikönigsball wie in alten Zeiten

Roman Vallendor
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Januar 2016

(Bild 1/2) ©Roman Vallendor

Rund 81 000 Euro zugunsten krebskranker Kinder sind beim 28. Dreikönigsball in der Erwin-Braun-Halle zusammengekommen. Im neuen Ambiente zeigte ein Rockidol der 60er Jahre, dass es noch nicht zum alten Eisen gehört.
 

Einen häufig geäußerten Neujahrswunsch stellte Bernd Rendler an den Anfang seiner Begrüßung beim 28. Dreikönigsball: »Gesundheit und Zufriedenheit.« Im weitesten Sinne habe der Dreikönigsball auch mit dem Thema »Gesundheit« zu tun. Der Erlös der Benefizveranstaltung biete über den Förderverein für krebskranke Kinder Hilfe und Unterstützung für Familien, die von einem Tag auf den anderen  mit der Krebserkrankung eines Kindes konfrontiert werden, die alles auf den Kopf stellt. 

1,3 Millionen Spenden in 28 Jahren gesammelt

Der vor 35 Jahren gegründete Förderverein kann heute  jährlich 8500 Spender und 1800 Mitglieder vorweisen. Hinzu komme 20 Jahre Elternhaus mit bisher rund 270 000 Übernachtungen. Bei den Dreikönigsbällen seien 1,3 Millionen Euro Spenden gesammelt worden. Werner Kimmig ergänzte, dass diesmal rund 81 000 Euro gespendet wurden. Diese Summe reiche, um den Betrieb des Elternhaus sechs Wochen lang zu finanzieren.
Charlotte Niemeyer, ärztliche Direktorin der Kinderkrebsklinik, unterstrich auf ihrer »Tour de Hoffnung«, dass im vergangenen Jahr vielen Kindern geholfen werden konnte. Mehr als zuvor seien Transplantationen vorgenommen worden. Die Entscheidung für den Bau einer neuen Kinderklinik (Spatenstich 2017) habe einen Freudenschrei ausgelöst. Doch ohne Elternhaus sei die neue Klinik nicht vorstellbar. 2015 habe man im Elternhaus extrem viele Übernachtungen von Familienangehörigen, auch von Kindern mit Herzerkrankungen oder Asthma, gehabt.

- Anzeige -

Fünf bis sechs Anfragen fürs Elternhaus pro Tag
 Pro Tag gebe es fünf bis sechs Anfragen für eine Aufnahme; aktuell  für ein vierjähriges Kind aus Osteuropa mit einem Gehirntumor. Um die Angebote für Familien mit krebskranken Kindern auf dem bisherigen Niveau zu halten, brauche man, laut Rendler, weiterhin die Hilfe der Sponsoren. Jeder Cent komme an, denn alle Verantwortlichen der Gremien arbeiten absolut kostenlos.

Organisatoren Inge und Bernd Rendler sowie Ursula und Werner Kimmig sind Garanten dafür, dass mit dem Dreikönigsball eine der erfolgreichsten privaten Benefizveranstaltungen in ganz Deutschland weiter wirkt.  Da die bisherigen Räumlichkeiten nicht mehr zur Verfügung standen, war der Ball in diesem Jahr in die Erwin-Braun-Halle verlegt worden. Das Blumenhaus Busam sorgte für das festliche Ambiente, Jürgen Frey (»Feste vom Feinsten«) fürs Menü.

Einstündige Kraus-Show riss zu Jubelstürmen mit
»Das Beste kommt zum Schluss«, kündigte Bernd Rendler dann Rock ’ n ’ Roll-Legende   Peter Kraus an. Unter dem Titel »Zugabe« setzt Kraus seine im vergangenen Jahr angekündigte Abschiedstournee fort. Kraus, der seine Tochter durch Krebstod verlor, verzichtete in Oberkirch auf seine Gage. Nichtsdestotrotz legte er eine einstündige Show auf die Bühne, welche die Gäste zu Jubelstürmen mitriss. Die Titel »Sugar Baby« , Elvis Presleys »Don’t be cruel« und »Love me tender« sowie der Erfolgssong »Manchmal« sind nur eine kleine Auswahl davon.

Stichwort

Hans Weber neues Kuratoriums-Ehrenmitglied

In Anerkennung seiner Verdienste um den Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg wurde Hans Weber zum Ehrenmitglied des Kuratoriums zur Förderung der Wissenschaft und Forschung ernannt. In seiner Laudatio nannte Bernd Rendler den Fertighausfabrikanten aus Rheinau-Linx eine Persönlichkeit, die für den Förderverein als Aushängeschild und Multiplikator einen Glücksfall darstelle. Weber habe die Aufgaben des Fördervereins nicht nur zu seinem eigenen Anliegen gemacht, sondern viele Personen in seinem Umfeld infiziert. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Viel Geld muss Appenweier in den nächsten Jahren in die Sanierung der Kläranlage stecken.
vor 2 Stunden
Haushalt 2023 steht
Appenweier kann auch 2023 ohne eine Kreditaufnahme im Kernhaushalt meistern, das sieht der am Montag verabschiedete Haushaltsplan vor. Spätestens ab 2024 dürfte damit aber Schluss sein.
ARZ-Redakteur Patric König ordnet den Dauerstreit um die  Oberkircher Kindergartengebühren ein.
vor 5 Stunden
Kommentar
Alle Jahre wieder streitet der Oberkircher Gemeinderat über die Kindergartengebühren. Das Ergebnis, das eine Konsensfindungsrunde brachte, überraschte nicht. Unbefriedigend ist es trotzdem.
Amtsgericht Achern.
vor 8 Stunden
Prozess
Vor dem Amtsgericht Achern musste sich ein 38-jähriger Kreditnehmer unter anderem wegen Urkundenfälschung verantworten.
„Leicht errötend“ heißt die Ausstellung von Wolfgang Müller in der Galerie im Alten Rathaus. Unser Bild zeigt den Künstler mit Fachbereichsleiter Mathias Benz (links) und Kurator Rainer Braxmaier (rechts) bei der Eröffnung der Ausstellung.
vor 17 Stunden
"Leicht errötend" ins neue Jahr
Der Bühler Künstler Wolfgang Müller eröffnete am Samstag die 2023er Ausstellungsreihe "Eins plus" in der Städtischen Galerie in Oberkirch. Er widmet sich mit Vorliebe der Farbe Rot.
Ritten in Wagshurst ein: die "Raubritter aus der Schauenburg bei Oberkirch". 
vor 19 Stunden
Achern - Wagshurst
Die Wagshurster Narren eröffneten vor einer proppenvollen Maiwaldhalle die Fasnacht. Tanzeinlagen und Sketche sorgten für eine ausgelassene Stimmung.
Die Seebacher Feuerwehr erhält einen neuen Mannschaftstransportwagen (von links): Dekan Georg Schmitt, Pfarrerin Regina Christine Bub, Kommandant René Schneider, Bürgermeister Reinhard Schmälzle, Chris Fühner und der stellvertretende Kommandant Roland Fischer.
vor 19 Stunden
Seebach
Dank des neuen Mannschaftstransportwagens müssen die Floriansjünger nicht mehr teilweise in Privatwagen anrücken. Das wurde bei der feierlichen Inbetriebnahme deutlich.
Das Baugebiet Rödermatt III in Zusenhofen wird aktuell erschlossen. 
vor 19 Stunden
Bauplatzpreise festgelegt
Nicht zu halten waren im Baugebiet Rödermatt die Bauplatzpreise, welche die Stadt zunächst anvisiert hatte. Zusenhofens Ortsvorsteherin rechnet dennoch mit vielen Interessenten.
Bei der “Jazz-Suite 12-9-6“ verwandelte sich das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg unter er Leitung von Marvin Stutz in eine Bigband. Toni Toth spielte am Saxofon ein eindrucksvolles Solo.
vor 19 Stunden
Tschaikowsky statt Sirenen
Mit der Polizei assoziiert man in der Regel Blaulicht und Streifenwagen. Dass die Polizei auch musikalisch etwas zu bieten hat, durfte das Publikum am Samstagabend in der Erwin-Braun-Halle erleben.
Die Neuensteinhalle in Lautenbach wird rundum saniert. Mindestens bis Ende 2023 wird die Halle für Vereine wohl geschlossen bleiben müssen. Die Vereine schaffen sich Alternativen. ⇒Foto: Julian Ehinger
30.01.2023
Geduld ist das Fundament
Die Arbeiten an der Neuensteinhalle in Lautenbach genießen große Unterstützung im Ort und sind aus Sicht vieler unumgänglich. Doch manche Vereine müssen nun Ausweichmöglichkeiten suchen.
Das Posaunenquartett der Musikschule, das in der Kategorie Blechbläser-Ensemble mit 25 Punkten die Höchstpunktzahl erreicht hat: von links Lehrkraft Michael Fünfgeld, Benedikt Kasper, Nils Ruf, Felix Braun und Marius Munz.
30.01.2023
Jugend musiziert
Der Regionalwettbewerb Jugend musiziert in den Kategorien Klavier, Bläserensemble, Streicherensemble und Drum-Set brachte hervorragende Ergebnisse füe Musikschule Achern-Oberkirch.
Die Feuerwehr löschte am Sonntag einen Küchenbrand in Oberkirch.
30.01.2023
Küche brannte
Ein Küchenbrand führte am Sonntag zu einem Feuerwehrweinsatz in der Butschbacher Straße in Obnerkirch. Der Bewohner musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Ehrungen bei der Acherner Feuerwehr (von links): Daniel Maier-Hipp, Franz Maier-Hipp, Johannes Bold, Hermann Ehret, Heiko Fett, Heinrich Röder, Hubert Glaser, Kommandant Michael Wegel und Heinz Ehret.
30.01.2023
Einsatzbilanz 2022
Dass die Kernstadtwehr im vorigen Jahr öfters ausrücken musste, hat mit der neuen Alarm- und Ausrückordnung "Cobra 4 " zu tun. Vor allem in Sachen Technische Hilfe waren die Einsatzkräfte gefragt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.