Achern

DJ Gino Wild will auf Mallorca Schlager-Star werden

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2015

»Es hat nur einen Tag lang gedauert«, sagt Gino Wild über sein Video »Läuft bei Dir (wie geschmiert)«. Die Dreharbeiten im Kornfeld fanden bei Rastatt/Karlsruhe statt. Das Bild zeigt (von links) Selina Edling, Steffi Kühn, Gino Wild und Karolina Graf. ©Foto: Privat

Schlagerstar, Youtuber und DJ – all das möchte Andreas Pichler alias Gino Wild unter einen Hut bekommen. Der »ewige 22-Jährige«, wie er gerne sagt, hat vor einem Jahr noch als DJ in Achern aufgelegt. Nun hat er andere Ambitionen: der Partymeile auf Mallorca einheizen.

 Andreas Pichler oder Gino Wild, wie wollen Sie lieber genannt werden?

Gino Wild: Also erst einmal können wir uns duzen. Und wenn, dann Gino Wild – oder einfach Andi, das geht auch.

 Also Andi, dein Künstlername Gino Wild erinnert mich an eine ehemalige Darstellerin aus dem Erotikbereich.

Wild: Insgeheim ist Gina Wild (Michaela Schaffrath) meine Schwester (lacht). Nein, ehrlich gesagt bin ich einfach ein wilder Typ und trage italienisches Temperament in mir. Daher der Name.

 Vor gut zwei Monaten hast Du deinen aktuellsten Song »Läuft bei Dir (wie geschmiert)« auf Youtube veröffentlicht. Knapp 9000 Personen haben bereits darauf geklickt.

Wild: Das freut mich sehr. Eigentlich will ich nur, dass die Leute gute Laune haben und Lust zum Tanzen bekommen. Ich würde mich sogar freuen, wenn in der Fasnachtszeit die Wagen meinen Song abspielen.

 Kürzlich warst du sogar auf Mallorca, um deinen Song zu promoten. Was genau zieht dich von Deutschland auf die spanische Insel?

Wild: Zum einen befindet sich dort der Standort Nummer eins für Partymusik, also muss ich sehen, ob mein Song dort gut ankommt. Und zum anderen gefällt es mir dort einfach. Wahrscheinlich wegen der guten Stimmung.

 Dein Vater, Wolfgang Pichler alias »Charly 2000«, und deine Mutter haben in Achern jahrelang erfolgreich die Disco »Charlys Fun Factory« betrieben. Die Liebe zum DJ-Pult hast du sicher von ihm in die Wiege gelegt bekommen, oder?

Wild: Er ist zwar mein Vorbild, aber ich kann und will ihm nicht das Wasser reichen. Ich versuche, mein eigenes Ding durchzuziehen, und das zu machen, was mir Spaß macht.

 Schreibst Du deine Texte eigentlich selbst?

Wild: Ganz alleine nicht. Ich werde unterstützt. Sogar Mickie Krause hat mich bei meinem Song »Blasen 5 Euro, Geldbeutel weg« (2010) schon beraten.

 Der Song kam auf Youtube gut an.

Wild: Genau, das war der absolute Hammer – 200 000 Klicks sind es gewesen.

 Hörst Du privat eigentlich auch Schlager-Hits ?

- Anzeige -

Wild: Nicht nur (lacht). Ich bin da recht offen: von Böse Onkels über Falko bis hin zu David Guetta gibt es viel, was mir gefällt.

Falls es mit der Ballermann-Karriere nicht klappt, gibt es immer noch die Möglichkeit, als Youtube-Star durchzustarten.

Wild: Das versuche ich noch nebenher zu probieren (lacht). Bei meinen DJ-Auftritten filme ich mich und stelle die Videos dann online. Mittlerweile sind es 225 Videos, für die ich monatlich 30 000 Klicks erhalte. 

Viele Leute haben sich bereits deine Videos angeschaut und bewertet. Wie gehst du mit Kommentaren wie »Hast du Deine Kindheit verpasst«, »Einfach nur peinlich« oder »Komischer Vogel« um?

Wild: Hasskommentare werfen mich so schnell nicht aus der Bahn. Außerdem denke ich, dass Kritik, wenn sie konstruktiv ist, wichtig ist. Über alles andere kann ich nur lachen, schließlich will ich polarisieren, egal wie. 

Hast du momentan überhaupt Zeit, um noch als DJ aufzulegen oder widmest du dich ganz der Schlagerstar-Karriere und verbringst nur noch Zeit im Studio?

Wild: Klar leg ich noch auf.

Und wo?

Wild: In Deutschland, Österreich oder auf Mallorca. Man kann mich aber auch privat für Geburtstage oder Hochzeiten buchen. 

Vermisst du die Zeit, als du in Achern in der »Charlys Fun Factory« aufgelegt hast?

Wild: Auf jeden Fall. Aber die Diskothek hatte gegen Ende hart zu kämpfen. Die Branche leidet nämlich allgemein. Festivals sind heutzutage angesagter als ein Besuch in der Diskothek. Aber vielleicht gibt es dort bald ein Wiedersehen mit allen.

 Was ist der Anlass? Die Promo-Tour von »Läuft bei Dir (wie geschmiert)«?

Wild: Nein, das nicht. Die Gäste haben via Facebook eine Revival-Party gefordert. Also habe ich eine Gruppe erstellt und prompt waren es 800 Likes. Das freut einen natürlich, wenn die Leute die alten Zeiten aufleben lassen wollen.

Wann soll die Revival-Sause stattfinden?

Wild: Ich will nicht zuviel versprechen, aber wenn genug Leute dafür stimmen, wird es sicherlich mit allen ein Revival geben. Wann das genau sein wird, kann ich noch nicht sagen.

Wo siehst du dich in fünf Jahren? Eher in Deutschland oder auf Mallorca?

Wild: Auf der Bühne im Bierkönig auf Mallorca. Wenn jedoch alle Stricke reißen sollten, werde ich wohl oder übel ins Dschungelcamp ziehen (lacht).

Hintergrund

Familie Pichler

Wolfgang Pichler, besser bekannt als »Charly 2000«, war ein Ortenauer Kult-DJ, der im September 2014 durch einen Herzinfarkt ums Leben kam. 17 Jahre lang war die Familie Pichler mit der Diskothek »Charly’s Fun Factory« im Scheck-In Center» ein Teil des Acherner Nachtlebens.
Beide Söhne sind als DJs unterwegs. Sohn Andreas Pichler (Gino Wild) legte schon damals in Achern auf und ist nun wild entschlossen, als Schlagerstar auf Mallorca durchzustarten.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Was ist alles geplant?
Noch fehlt der krönende Abschluss der Illenau-Sanierung: Das Zentralgebäude soll einmal zum Schmuckstück werden.  
vor 6 Stunden
Das "Gute-Kita-Gesetz"
5,5 Milliarden Euro hat der Bund Ländern, Kommunen und Eltern versprochen, um die Qualität der Betreuung in den Kindergärten zu optimieren. In Oberkirch ist noch nichts vom Geld angekommen. Die Elternvertreter haben schon klare Wünsche, was man noch verbessern könnte.  
vor 6 Stunden
Nachgefragt beim Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats
Mit einem Milliardenprogramm will das Familienministerium die Kinderbetreuung in Deutschland verbessern. Das Gute-Kita-Gesetz ist aber noch nicht in die Tat umgesetzt. Die ARZ haben beim Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats der Oberkircher Kindergärten, Ralf Greinwald, nachgefragt, wie gut es um...
vor 9 Stunden
Dienstjubiläum
Seit 25 Jahren arbeitet Bürgermeister Hans-Jürgen Decker im öffentlichen Dienst der Gemeinde Ottenhöfen. Zu diesem Jubiläum ehrte ihn nun sein Stellvertreter Ulrich Bell.  
vor 11 Stunden
Geschäfte verlassen Appenweier
In der Appenweierer Geschäftswelt tut sich zur Zeit einiges. Zwei Firmen verlegen ihre Geschäftsräume in Richtung Offenburg, eine zieht innerhalb von Appenweier um und eine vierte will sich noch nicht äußern, wohin der Zug geht. Gleichzeitig werden Nachmieter bzw. Käufer gesucht.  
vor 12 Stunden
Fahrten nach Kehl
Wer von Honau oder Diersheim vormittags mit dem Bus nach Kehl fahren will, muss seit der Inbetriebnahme des Kehler Stadtverkehrs ziemlich flexibel sein. Die derzeit vierstündige Lücke zwischen den Verbindungen soll schnellstmöglich geschlossen werden, so die Forderung.
vor 13 Stunden
Wagshurst/Rheinbischofsheim
Schwer verletzt wurde ein Mann am Freitagmorgen zwischen Wagshurst und Rheinbischofsheim. Sein Golf war aus noch unklarer Ursache von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich.
vor 15 Stunden
»Villa Nikolaus« soll aufwendig saniert werden
Die um 1900 im Jugendstil errichtete »Villa Nikolaus« in der Oberkircher Eisenbahnstraße soll aufwendig saniert werden. Das erklärte Stadtbaumeister Peter Bercher am Montagabend in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses.
vor 16 Stunden
Werben um Verständnis
Beim Oberkircher Fasnachtsumzug am Sonntag, 24. Februar, ab 13.30 Uhr, müssen die Teilnehmer auf Stroh und Konfetti verzichten. Pressesprecher Ulrich Reich begründet, warum die Stadt das Verbot erlassen hat.
vor 17 Stunden
Internationaler Tag der Muttersprache
Weltweit ist die Hälfte aller Sprachen vom Aussterben bedroht. Deshalb hat die Unesco im Jahr 2000 den Internationalen Tag der Muttersprache eingeführt. Zum Gedenktag, der immer am 21. Februar begangen wird, hat die Mittelbadische Presse mit vier Renchtälern gesprochen, denen der heimische Dialekt...
vor 18 Stunden
Bislang zehn Kommunen im Boot
Die Stadt Rheinau gehört künftig dem Mobilitätsnetzwerk Ortenau an. Das beschloss am Mittwoch der Gemeinderat. Der Zusammenschluss von bislang zehn Kommunen bringe einige Vorteile, war zu hören.  
vor 20 Stunden
Dreijährige Probephase
Mit zwei Gegenstimmen hat der Gemeinderat Appenweier am Montag beschlossen, für eine Probephase von drei Jahren dem Mobilitätsnetzwerk Ortenaukreis beizutreten. Dabei ließ sich die Mehrheit von Sarah Berberich vom Planungsbüro »Endura kommunal« in ihrem Vortrag überzeugen. Mobilität ende nicht an...