Zahl der Mittagessen in den Kitas steigt

Preise in Renchen und Appenweier stabil

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Oktober 2018

Viele Kinder bekommen in Renchen und Appenweier ihr Mittagessen in der Kindertagesstätte serviert – die Preise sind moderat, wie eine Umfrage ergeben hat. ©Redaktion

Das Mittagessen findet für viele Kinder nicht mehr zwangsläufig am heimischen Tisch statt, sondern oft im Kindergarten. Die Acher-Rench-Zeitung hat sich bei den Kindertagesstätten in Appenweier und Renchen umgehört, woher die Einrichtungen ihr Mittagessen beziehen, was es kostet und ob Eltern mit Preiserhöhungen rechnen müssen.

In Appenweier gibt es Kindertagesstätten von drei verschiedenen Trägern. Die Gemeinde ist Träger des Schauenburg-Kindergartens in Urloffen und des Schwarzwaldkindergartens in Appenweier. Hier kostet das Mittagessen 2,40 Euro und wird von der Küche des Pflegeheims »St. Martin« in Urloffen geliefert. »Eine Erhöhung der Preise ist nicht geplant«, sagt Appenweiers Hauptamtsleiter Fritz Langenecker. 
Ebenfalls aus der Küche des Pflegeheims »St. Martin« erhalten die Kinder ihr Mittagessen, die in die Kitas der katholischen Kirche gehen. Die Kita »St. Martin« in Urloffen kann 40 Kindern ein Mittagessen bieten. »Davon sind 30 Plätze nun belegt. Bis zum Ende des Kindergartenjahres werden alle Plätze belegt sein«, sagt Kindergarten-Geschäftsführerin Julia Letsche. 

- Anzeige -

30 Kinder am Tisch

Im Kindergarten »St. Michael« in Appenweier essen täglich rund 30 Kinder am Mittag und in der Kita »St Konrad«  in Nesselried sind 20 Kinder zum Mittagessen angemeldet. Das entspricht etwa der Hälfte der Kinder. »Die Tendenz ist steigend«, sagt Letsche. Für das Essen zahlen die Eltern monatlich 48 Euro. Das entspricht den 2,40 Euro pro Essen in den gemeindlichen Kindergärten. Eine Krippe haben die drei Einrichtungen der katholischen Kirche noch nicht, weshalb nur Kinder ab knapp drei Jahren dort zu Mittag essen. Für die Kita in Nesselried ist aber eine Krippe geplant, in der auch Mittagessen angeboten werden soll.
In den Kinderkrippen des »Vogelnests« in Appenweier und Urloffen steigen die Preise für das Mittagessen ab 1. Januar moderat an. Bisher zahlten die Eltern in Urloffen 2,70 Euro für eine Mahlzeit, die in Appenweier 2,60 Euro. Zum neuen Jahr gleicht sich der Preis für ein Mittagessen mit 2,86 Euro für beide Kitas an. 
In Urloffen bezieht die Kindertagesstätte ihr Essen von Cateringbetrieb E&M Kautt aus Urloffen. Hier essen täglich zehn Kinder zu Mittag. Die rund 30 Vogelnest-Kinder in Appenweier werden in der Küche der Kita von einer Hauswirtschafterin bekocht. 
Die Gemeinde Renchen ist Träger von zwei kommunalen Kindergärten in Renchen und Erlach. Beide Einrichtungen erhalten das Mittagessen vom Cateringunternehmen E&M Kautt aus Urloffen. Die Eltern bezahlen dafür 57 Euro im Monat. Eine Änderung des Preises sei nicht vorgesehen, berichtet Sabine Berger von der Stadtverwaltung. Der katholische Kindergarten »St. Michael« in Ulm bezieht das Mittagessen für die Kinder ebenfalls vom Caterer aus Urloffen – momentan für 2,70 Euro pro Essen, ab Januar für 2,86 Euro. 20 bis 25 Kinder essen derzeit in der Einrichtung zu Mittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 13 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Mit Plakaten und Musik demonstrierten gestern rund 300 Schüler auf dem Oberkircher Marktplatz für besseren Klimaschutz.
vor 1 Stunde
fridays for future in Oberkirch
Die »fridays for future«-Demonstrationen erreichten am Freitagmittag auch Oberkirch. Rund 300 Schüler demonstrierten auf dem Marktplatz und in der Innenstadt für besseren Umweltschutz und eine Änderung der Klimapolitik.
Vor dem Amtsgericht Achern ging es an mehreren Verhandlungstagen um Widerstand gegen Vollzugsbeamte.
vor 2 Stunden
Widerstand gegen Vollzugsbeamte
Beim fünften Gerichtstermin wurde gegen einen 44-jährigen Mann aus einer Umlandgemeinde das Urteil gesprochen, wobei Amtsrichter Thomas Röber ausführte, dass er bei 20 Tagessätzen zu 40 Euro  an der untersten Grenze  geblieben sei. 
vor 5 Stunden
Kehler Studenten analysierten Renchen
Studenten aus Kehl hielten am Montag einen Vortrag in der Sitzung des Renchener Gemeinderats. Ihr Thema: »Die nachhaltige Steuerung einer Kommune«.
Auf Hochtouren läuft der Radwegbau von Memprechtshofen – hier beim Ortseingang, wo auch eine Querungshilfe entsteht – nach Gamshurst.
vor 8 Stunden
Fünf Monate Bauzeit
Reger Baubetrieb herrscht derzeit an der Kreisstraße zwischen Memprechtshofen und Gamshurst, wo die Arbeiten zum neuen Radweg angelaufen sind. Danach geht es um die geplante Verbindung durch den Maiwald.
Die Gemeinden Kappelrodeck, Ottenhöfen und Lautenbach wollen beim Simmersbacher Kreuz auf dem Sohlberg einen Spielplatz anlegen. Von links: Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, Hans-Friedrich Huber, Saskia Bleich, Tourist-Information Achertal, und die Bürgermeister Stefan Hattenbach (Kappelrodeck), Thomas Krechtler (Lautenbach) und Hans-Jürgen Decker (Ottenhöfen).
vor 8 Stunden
Spielplatz am Hexensteig
Mit dem Bau eines Waldspielplatzes auf dem Sohlberg am Simmersbacher Kreuz starten die Gemeinden Lautenbach, Kappelrodeck und Ottenhöfen ein tälerübergreifendes Tourismusprojekt. Gleichzeitig soll der Spielplatz Knotenpunkt für die beiden aus dem Rench- und Achertal kommenden Hexensteige sein. 
vor 13 Stunden
Chef des Regionalverbands Südlicher Oberrhein zu Gast
In seiner noch vergleichsweise jungen Funktion als Verbandsdirektor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein hat Christian Dusch am Mittwoch der Stadt Achern einen Antrittsbesuch abgestattet.   
Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach freut sich über das frisch verlegte Backbone am Ringelbacher Kreuz in Kappelrodeck-Waldulm.
vor 13 Stunden
Breitbandsausbau
Die Breitband Ortenau nutzt die aktuelle Baumaßnahme eines Energieversorgers, um das  ortenaukreisweite kommunale Backbonenetz voranzubringen. 
Schwimmen ohne Bademeister? Um das Oberkircher Freibad eventuell länger öffnen zu können, empfiehlt CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Braun einen Blick nach Bayern.
vor 13 Stunden
Bauarbeiten im Strandbadweg
Mitten in der Schwimmbadsaison sollte eine Zufahrtsstraße zum Oberkircher Freibad gesperrt werden. Nach einer Intervention im Gemeinderat hat die Stadt die Bauarbeiten nun verschoben. Einen Vorstoß gab es auch in Sachen Schwimmbad-Öffnungszeiten.  
Fast bei 90 Prozent lag die Wahlbeteiligung an der Heimschule Lender, als eine Juniorwahl stattfand und tendenziell viele Schüler »Grün« wählten.
vor 13 Stunden
Viele Schüler tendieren zu »Grün«
Dass von 21 Zehntklässlern bei der anstehenden Europawahl 15 Schüler die Grünen, zwei die FDP und der Rest »kleine Parteien« wählen würde, überraschte bei einer nicht repräsentativen Wahl kurz nach der Junior-Europawahl an der Heimschule Lender. 
Franz Alt referierte in Achern.
vor 13 Stunden
Viele Schüler tendieren zu »Grün«
 »Lust auf Zukunft?« Franz Alt stellt  mit seinem neuen Buch diese Frage und mahnt zugleich: »Es ist Zeit für die Wende!« 
Die Anschaffung einer Stele zur Erinnerung an das Wirken der Ordensschwestern in Bad Peterstal war eines der Projekte, das finanziell durch den Förderverein für Kranken-, Alten- und Familienpflege unterstützt wurde.
vor 13 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Caritas, also der Dienst am Nächsten, ist eine der Aufgaben der Kirche. Daran erinnerte Pfarrer Klaus Kimmig in seinem geistlichen Impuls bei der Hauptversammlung des Fördervereins für Kranken-, Alten- und Familienpflege in der Pfarrei St. Peter und Paul Bad Peterstal. 
Mathias Seiler (v. l.), Ulrich von Schauenburg und Lukas Hund organisieren ab 1. Juni die Neuauflage der Oberkircher Burgnächte.
vor 20 Stunden
Acht Freiluftkonzerte
Die Oberkircher Burgnächte werden ab dem 1. Juni in der Burgwirtschaft fortgesetzt. Bis Ende August sind insgesamt acht Konzerte vorgesehen und zum Abschluss kommt am 21. September das DJ-Duo »DJ Woodniza« und »DJ Mauritius+Dustowner« aus Berlin.