Besondere Ehrung

Quintett singt seit 65 Jahren im Kirchenchor Obersasbach

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Dezember 2018
Fünf Sängerinnen und Sänger waren dabei, als vor 65 Jahren der Kirchenchor Obersasbach gegründet wurde. Bei der Jubiläumsfeier wurde diese einmalige Leistung gebührend gewürdigt, von links Vorsitzende Lydia Hauser, Josef Seifermann, Anneliese Seifermann, Gisela Höß, Egon Vierthaler und Walter Kinz.

Fünf Sängerinnen und Sänger waren dabei, als vor 65 Jahren der Kirchenchor Obersasbach gegründet wurde. Bei der Jubiläumsfeier wurde diese einmalige Leistung gebührend gewürdigt, von links Vorsitzende Lydia Hauser, Josef Seifermann, Anneliese Seifermann, Gisela Höß, Egon Vierthaler und Walter Kinz. ©Roland Spether

Besondere Ehrungen gab es beim Kirchenchor Obersasbach. Denn dem vor 65 Jahren gegründeten Chor gehören weiterhin fünf Gründungsmitglieder an.

Als sich am 10. November 1953 im »unteren Schulsaal« 42 junge Leute trafen, ihre erste Singstunde abhielten und den Kirchenchor gründeten, da waren  auch Gisela Höß, Anneliese Seifermann, Josef Seifermann, Walter Kinz und Egon Vierthaler dabei. Dies sind sie als begeisterte Sängerinnen und Sänger nach 65 Jahren immer noch. So war es für die Verantwortlichen des Chores um die Vorsitzende Lydia Hauser eine Ehrensache, dass diese außergewöhnliche kirchenmusikalische Leistung auch gebührend gewürdigt wird. So wurde im familiären Kreise in der »Grässelmühle« des heutigen Kirchenchores Sasbach/Obersasbach ein doppeltes Jubiläum gefeiert, zum einen das der fünf Sängerinnen und Sänger, zum anderen das des Kirchenchores Obersasbach. 

Taktgebend für die Gründung  war der Bau der Kirche, für die am 11. Mai 1952 der Grundstein gelegt wurde. Da zu einer Kirche auch ein Kirchenchor gehört und die Pfarrei noch keinen Pfarrer hatte, ergriff Bürgermeister Valentin Striebel die Initiative und rief die Mitbürger zur Gründung eines Chores auf. 

Die Obersasbacher hörten aufs Wort, der Schulsaal war gefüllt mit jungen Leuten. Der Auftakt zur Kirchenmusik in Obersasbach hätte nicht besser sein können. 

Auch der Bürgermeister war Feuer und Flamme und präsentierte mit Erwin Riebold einen Chorleiter, während Franz Bruder erster Vorsitzender wurde. 

Da im November der Wein bereits im Keller reifte und die Ernte eingefahren war, hatte die begeisterte Sängerschar viel Zeit zum Proben und Singen. So war es nicht verwunderlich, dass der Chor schon am Palmsonntag 1954 beim ersten Gottesdienst in der Kirche sang und diesen mit der »Pius-Messe« von Josef Kronsteiner bereicherte. Wenig später wurde August Ganter Pfarrer und gab dem Chor viele Impulse besonders für das Singen gregorianischer Choräle.  

- Anzeige -

Dies alles und noch viel mehr haben in 65 Jahren Engagement für die Musica Sacra und das musikalische Dorf- und Pfarreileben die fünf Jubilare miterlebt und aktiv mitgestaltet. Von 1969 bis 1998 war Josef Seifermann Vorsitzender des Chors, organsierte viele Ausflüge und war 1984  dabei, als mit dem Verkehrsverein das Winzerfest aus der Taufe gehoben wurde. 

Partnerschaft begleitet

Auch die Partnerschaft mit Marmoutier hat er von Anfang an begleitet, tatkräftig unterstützt von seiner Ehefrau Anneliese Seifermann. Unzählige Stunden hat Egon Vierthaler in 45 Jahren als Notenwart damit verbracht, die Noten zu sortieren und die Mappen zu richten. 

Drei Jahrzehnte Vereinsleben hat Walter Kinz als Schriftführer festgehalten, auch Gisela Höß engagierte sich zehn Jahre im Vorstand und gehört wie viele andere mit zu den fleißigen Helferinnen an Fronleichnam beim Legen des Blumenteppichs. Für diese einmalige, über 65 Jahre dauernde Verbundenheit und Liebe zum Chorgesang bedankten sich Lydia Hauser und Pfarrer Jens Bader bei den Jubilaren. 

Der Seelsorger betonte, dass die fünf Sängerinnen und Sänger zu den einzigen gehören, die den Bau einer Kirche und das Selbständigwerden einer Pfarrei miterlebten und mit schönem Gesang in den Gottesdiensten begleiteten. Stets wurde auf eine gute Gemeinschaft im Chor großen Wert gelegt, so dass aus diesem viel Kraft und Lebendigkeit und viel Schönes zur Ehre Gottes und zur Freude der Mitbürger hervor gingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Was ist alles geplant?
Noch fehlt der krönende Abschluss der Illenau-Sanierung: Das Zentralgebäude soll einmal zum Schmuckstück werden.  
vor 6 Stunden
Das "Gute-Kita-Gesetz"
5,5 Milliarden Euro hat der Bund Ländern, Kommunen und Eltern versprochen, um die Qualität der Betreuung in den Kindergärten zu optimieren. In Oberkirch ist noch nichts vom Geld angekommen. Die Elternvertreter haben schon klare Wünsche, was man noch verbessern könnte.  
vor 6 Stunden
Nachgefragt beim Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats
Mit einem Milliardenprogramm will das Familienministerium die Kinderbetreuung in Deutschland verbessern. Das Gute-Kita-Gesetz ist aber noch nicht in die Tat umgesetzt. Die ARZ haben beim Vorsitzenden des Gesamtelternbeirats der Oberkircher Kindergärten, Ralf Greinwald, nachgefragt, wie gut es um...
vor 9 Stunden
Dienstjubiläum
Seit 25 Jahren arbeitet Bürgermeister Hans-Jürgen Decker im öffentlichen Dienst der Gemeinde Ottenhöfen. Zu diesem Jubiläum ehrte ihn nun sein Stellvertreter Ulrich Bell.  
vor 11 Stunden
Geschäfte verlassen Appenweier
In der Appenweierer Geschäftswelt tut sich zur Zeit einiges. Zwei Firmen verlegen ihre Geschäftsräume in Richtung Offenburg, eine zieht innerhalb von Appenweier um und eine vierte will sich noch nicht äußern, wohin der Zug geht. Gleichzeitig werden Nachmieter bzw. Käufer gesucht.  
vor 12 Stunden
Fahrten nach Kehl
Wer von Honau oder Diersheim vormittags mit dem Bus nach Kehl fahren will, muss seit der Inbetriebnahme des Kehler Stadtverkehrs ziemlich flexibel sein. Die derzeit vierstündige Lücke zwischen den Verbindungen soll schnellstmöglich geschlossen werden, so die Forderung.
vor 13 Stunden
Wagshurst/Rheinbischofsheim
Schwer verletzt wurde ein Mann am Freitagmorgen zwischen Wagshurst und Rheinbischofsheim. Sein Golf war aus noch unklarer Ursache von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich.
vor 15 Stunden
»Villa Nikolaus« soll aufwendig saniert werden
Die um 1900 im Jugendstil errichtete »Villa Nikolaus« in der Oberkircher Eisenbahnstraße soll aufwendig saniert werden. Das erklärte Stadtbaumeister Peter Bercher am Montagabend in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses.
vor 16 Stunden
Werben um Verständnis
Beim Oberkircher Fasnachtsumzug am Sonntag, 24. Februar, ab 13.30 Uhr, müssen die Teilnehmer auf Stroh und Konfetti verzichten. Pressesprecher Ulrich Reich begründet, warum die Stadt das Verbot erlassen hat.
vor 17 Stunden
Internationaler Tag der Muttersprache
Weltweit ist die Hälfte aller Sprachen vom Aussterben bedroht. Deshalb hat die Unesco im Jahr 2000 den Internationalen Tag der Muttersprache eingeführt. Zum Gedenktag, der immer am 21. Februar begangen wird, hat die Mittelbadische Presse mit vier Renchtälern gesprochen, denen der heimische Dialekt...
vor 18 Stunden
Bislang zehn Kommunen im Boot
Die Stadt Rheinau gehört künftig dem Mobilitätsnetzwerk Ortenau an. Das beschloss am Mittwoch der Gemeinderat. Der Zusammenschluss von bislang zehn Kommunen bringe einige Vorteile, war zu hören.  
vor 20 Stunden
Dreijährige Probephase
Mit zwei Gegenstimmen hat der Gemeinderat Appenweier am Montag beschlossen, für eine Probephase von drei Jahren dem Mobilitätsnetzwerk Ortenaukreis beizutreten. Dabei ließ sich die Mehrheit von Sarah Berberich vom Planungsbüro »Endura kommunal« in ihrem Vortrag überzeugen. Mobilität ende nicht an...