Oberkirch-Nußbach/Bottenau

Reiterprozession führt zur Wendelskapelle

Autor: 
Kurt Bayer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018
Auch die Besitzer von Pferdegespannen sind bei der Reiterprozession am 21. Oktober dabei, die von Nußbach zur Wendelskapelle führt.

Auch die Besitzer von Pferdegespannen sind bei der Reiterprozession am 21. Oktober dabei, die von Nußbach zur Wendelskapelle führt. ©Peter Meier

Das Wendelinusfest mit Pferderitt, Festgottesdiensten, Reiterprozession mit Pferdesegnung und Familien-Wallfahrtsfeier  prägen den Festsonntag am 21. Oktober in Nußbach und Bottenau. Zum Abschluss des Tages gibt es in der Kronguthalle Nußbach ein gemütliches Beisammensein. 

Historisch belegt ist, dass das Grab des heiligen Wendelin, der 617 starb,  schon früh im heutigen St. Wendel als Heilsstätte verehrt wurde und dass sich seine Verehrung rasch  im gesamten deutschsprachigen Raum ausbreitete.  In Nußbach-Bottenau ist die Wendelinusverehrung seit dem Jahr 1591 nachgewiesen. Ein  Lehensbrief der Herren von Neuenstein über den Fröschhof aus weist auf die Verehrung des Heiligen in einer Kapelle hin. 

Bis heute pilgern zahlreiche Menschen in der Wendelinuswoche zur  Wendelskapelle, wo täglich um 9 Uhr eine Wallfahrtsmesse gehalten wird.   Die Wendelinusoktav beginnt am Festtag des heiligen Wendelin, am 20. Oktober, dem Wallfahrtstag  der Gemeinde Bottenau. Das ist dieses Jahr der Samstag vor dem Festsonntag. Um 9 Uhr zelebriert  Pfarrer Lukas Wehrle in der Wendelinuskapelle in Bottenau den Eröffnungs-Festgottesdienst.  Anschließend weiht er dort, wo einst das Mesnerhaus stand, die neu geschaffene »Begegnungsstätte  St. Wendel« ein. Die Oktav endet am Sonntagabend, 28. Oktober, mit einem festlichen  Dankgottesdienst um 19 Uhr und einer Lichterprozession zur Judas-Thaddäus-Kapelle.  Der Festsonntag-Morgen beginnt um 9 Uhr mit den feierlichen Gottesdiensten. Das Hochamt mit  Predigt auf St. Wendel hält Pater Florian Maria Lim. Der Kirchenchor Bottenau singt unter der Leitung  von Christian Huber die »Missa parochalis« von Wolfgang Menschick. Die Orgel  spielt Gabriele Huber. In Nußbach hält Pfarrer Lukas Wehrle das Hochamt mit Predigt. Die musikalische Festlichkeit gestalten  der Kirchenchor Nußbach, der Kirchenchor Oberkirch, ein Soloquartett, ein Orchester mit Streichern,  Oboen, Trompeten, und Pauken. Als Hauptwerke erklingen die Missa in F von Anton Diabelli und »Dir,  Schöpfer des Weltalls« von W. A. Mozart. Dirigent ist Konrad Bayer, Organist Kurt Bayer. Durch das  Antreten der örtlichen Vereine wird die Bedeutung des Wendelsfestes unterstrichen.  

- Anzeige -

Festsonntag

Am Festsonntag-Nachmittag beginnt um 14 Uhr die malerische Reiterprozession bei der Krongut-Halle  in Nußbach. Bei schönem Wetter stellen rund 160 Pferde die Pferdeprozession auf die Beine. Sie wird  von der Fahnengruppe und Wendelinusreiter Pfarrer Marcel Brdlik angeführt. Sie wird von  Musikvereinen begleitet und zieht von Nußbach aus zur Wendelskapelle hinauf.  Alle Pferde- und Ponybesitzer, Reitervereine, Reitergruppen und Besitzer von Pferdegespannen können teilnehmen.  Sie gelangen über die Erbstraße und Albert Schweitzer-Straße zur Straße »Am Sperrain«, wo ab 13 Uhr  die Aufstellung der Prozession stattfindet. Für Musik sorgen die Kapellen aus  Tiergarten, Nußbach und Bottenau.  Nach der Pferdesegnung um 14.30 Uhr auf St. Wendel wird um 15 Uhr eine  Familienwallfahrtsfeier gehalten. Die musikalische Umrahmung gestaltet  die Musikkapelle Bottenau.  Anschließend, um 16.15 Uhr, ist in der Kronguthalle Nußbach Gelegenheit zu einem gemütlichen  Beisammensein gegeben. 

Die musikalische Gestaltung übernimmt das Jugendorchester »YMC« unter der Leitung von Antonia Sester.  Am Montag ist der Nußbacher Wallfahrtstag. Die Musikkapelle »Harmonie«  führt eine Prozession an, die um 8 Uhr am Rathausplatz in Nußbach beginnt. An der Wendelinuskapelle  angekommen, beginnt ein Festgottesdienst, den die Musikkapelle musikalisch umrahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 18 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 15 Minuten
Sichtbare Risse
Nach der Fasent können die Aktiven der Narrenzunft Oberkirch in diesem Jahr keine Ruhepause einlegen: Sie muss den Narrenkeller ausräumen, in dem im April die Umbauarbeiten beginnen soll. Sie werden  Monate in Anspruch nehmen.  
vor 1 Stunde
ARZ-Geflüster
Um Autofahrererziehung  geht es heute in unserer Wochenend-Glosse. Darum kümmert sich offensichtlich ein teilstationäres Blitzgerät der Stadt Oberkirch. Während in Achern  die Illenau vergangene Woche in den Blickpunkt rückte, sorgt in Rheinau ein rosafarbener Smart für Aufsehen, der seit Wochen...
Bis Jahresende sollen die Sanierungsarbeiten am letzten Abschnitt der Straßburger Straße in Oppenau dauern.
vor 3 Stunden
Straßburger Straße Oppenau
Weggefallene Parkplätze, eine erschwerte Erreichbarkeit durch die Baustelle und belastende Arbeitsbedingungen: Ein aufreibendes Jahr liegt vor dem Einzelhandel in der Straßburger Straße in Oppenau. Die Hoffnung der Geschäftsinhaber ruht auf einem zügigen Ablauf der Baustelle – und auf den Kunden.
Das Vorstandsteam des Harmonika-Orchesters Lautenbach konnte zahlreiche Ehrungen vornehmen (von links): Anita Birk (Vorstand), Peter Braun (60 Jahre), Edeltraut Heiberger (40 Jahre), Elisabeth Stößer (50 Jahre, Ehrenmitgliedschaft), Irene Hättig (50 Jahre, Ehrenmitgliedschaft), Manuel Baumert (20 Jahre), Helga Vogt (50 Jahre), Lukas Börsig (10 Jahre), Simon Börsig (10 Jahre) und Hans Heizmann (Vorstand).
vor 5 Stunden
Harmonika-Orchester Lautenbach
Acht treue Mitglieder konnten in der Hauptversammlung des Harmonika-Orchesters Lautenbach geehrt werden. Zwei Spielerinnen wurden an diesem Abend zudem zu Ehrenmitgliedern ernannt.
vor 5 Stunden
Großes Projekt steht an
Eine wichtige Hochwasserschutzmaßnahme ist am Montag Thema, wenn der Gemeinderat Kappelrodeck seine nächste Sitzung abhält. Die Gemeinde spricht in einer Pressemitteilung von einer »weitreichenden Entscheidung«.  
vor 5 Stunden
Neubau der Gemeinschaftsschule Appenweier
Im Frühjahr soll das "Gründach" auf dem Neubau der Schwarzwaldschule/Gemeinschaftsschule Appenweier bepflanzt werden und sorgt nach Aussage von Bürgermeister Manuel Tabor für einen ökologischen Ausgleich. 
vor 5 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Mit dem ständigen Küssen und Umarmen hat es de Pankraz nicht so sehr – viel zu übertrieben, findet er das heutzutage inflationär angewandte Ritual. Diese Sparksamkeit hat er wohl vererbt.
vor 5 Stunden
Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen
Renchens Gemeinderat hatte Ende 2016 beschlossen Anfang 2019 das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) einzuführen. Verwaltung und Kämmerei sind seither mit der Umstellung von der kameralistischen auf die doppische Haushaltsführung beschäftigt. Jetzt gab es Infos im Gemeinderat. 
vor 5 Stunden
Experten bescheinigen
Mit 343 Hektar ist die Gemeinde Kappelrodeck der größte Waldbesitzer im gesamten Achertal. Auf sechs Distrikte verteilt, werde hier nachhaltig Forstwirtschaft betrieben, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.  
Eva Hoferer, Chemielehrerin an der Realschule Oberkirch, gab dem ABC-Team der Freiwilligen Feuerwehr Oberkirch »Nachhilfe« im Umgang mit Säuren und Basen und deren Besonderheiten.
vor 5 Stunden
ABC-Team erhielt Chemie-Nachhilfe
Eine Fortbildung im Bereich Chemie für die Oberkircher Feuerwehr bot am Mittwochabend Eva Hoferer an. Die Lehrerin an der Realschule Oberkirch behandelte mit dem ABC-Team der Feuerwehr Oberkirch die Themen »Säuren und Basen« . 
Manfred Fischer aus Oppenau feiert am Sonntag seinen 80. Geburtstag.
vor 5 Stunden
Manfred Fischer wird 80
In Oppenau in seinem  Haus an der Kästehalde feiert der ehemalige Realschuloberlehrer Manfred Fischer am morgigen Sonntag seinen 80. Geburtstag. Am 17. Februar 1939 in Nürnberg geboren, bestimmten die schlimmen Kriegsjahre seine frühe Kindheit. 
vor 12 Stunden
Wie geht es bei Lenk weiter?
Die hohen Rohstoffpreise und der Rückzug eines Großkunden haben den Papierwerken Lenk in Kappelrodeck so zugesetzt, dass nun Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt wurde. Optimistisch ist man indes bei der Rechtsanwaltspartnerschaft Menold Bezler aus Stuttgart, die die Sanierung begleitet.